Meine durstige Mähne liebt: Haarkur mit Jojobaöl & Sheabutter

prewash Haarkur1 Kopie

Hallo ihr Lieben,

Feiertage eignen sich immer ganz wunderbar um sich etwas Zeit für sich selbst zu nehmen.
So auch heute am männerfreien Himmelfahrtstag, denn ich habe kurzerhand einen kleinen Beautytag eingelegt und möchte euch im Zuge dessen (Achtung, ausführlich!) von meiner Haarpflege mit Jojobaöl und Sheabutter berichten.

Wie kam es eigentlich dazu?

Ich habe überschulterlanges Haar, das recht fein und zudem ziemlich trocken ist (ja, ich weiß: eine Albtraumkombination). Nach der Umstellung von konventioneller Haarpflege auf silikonfrei Anfang des Jahres sahen meine Haare wirklich unmöglich aus. Unter meiner jahrelang gezüchteten Silikonschicht kam die ungeschönte Wahrheit Stück für Stück ans Licht. alverde olive henna Logona Bier-Honig ShampooNicht nur meine Kopfhaut war plötzlich ziemlich schuppig und trocken, sondern vor allem meine gefärbten Längen waren unfassbar stumpf, glanzlos, krisselig und knisterten förmlich vor Trockenheit zwischen meinen Fingern. Jeder Waschgang war eine echte Tortur und am meisten vermisst habe ich tatsächlich meinen Gliss Kur Sprühconditioner, denn der hat es für gewöhnlich erst möglich gemacht, mein ohnehin im nassen Zustand schwer kämmbares Haar zu entwirren. Die Umstellungs- und Übergangsphase wurde außerdem noch erschwert durch die anstrengende Suche nach passenden Pflegeprodukten, denn schließlich musste alles neu und ich hatte ehrlich gesagt weder Muße noch das passende Kleingeld für einen Haufen neuer Testprodukte, aus denen ich dann irgendwann mal das richtige heraussondiert habe. Himmel, sah das schlimm auf meinem Kopf aus und ich war fast schon so verzweifelt, dass ich fast wieder rückfällig geworden wäre und es musste also schnellstmöglich eine Lösung her. Mein Anspruch an meine neuen pflegenden Produkte war natürlich auch hoch, denn sie sollten nicht nur ohne Silikone, sondern möglichst auch ohne Alkohol auskommen, was bei Naturkosmetik (leider) eine echte Aufgabe darstellt. Ich hatte im Netz einiges zu pflegenden Ölen und Prewash-Ölkuren gelesen und habe alles auf eine Karte gesetzt und mir schlussendlich zuerst Sheabutter und später Jojobaöl zugelegt, was sich für mich als echte Erlösung in der Not entpuppt hat.

Meine „neuen“ Haare

Ich bin SO froh, dass ich das Projekt silikonfrei trotz einiger Strapazen durchgezogen habe.
Meine Haare sind inzwischen wieder ansehlich, käftiger & genährt und fühlen sich auch spürbar gepflegter an, auch wenn ich mal eine Wäsche ohne Ölkur mache und sie sahen laaange nicht so gut aus. Natürlich sind sie durch Fönen und jahrelanges chemisches Färben immer noch recht strapaziert, aber der zugegebenermaßen erhöhte Aufwand durch regelmäßige Ölkuren hat sich wirklich bezahlt gemacht. Auch meine Kopfhaut hat ihr Gleichgewicht wiedergefunden und ich bin sehr zufrieden mit den beiden Shampoos, die ich derzeit verwende: das Logona Volumen Shampoo und das alverde Olive Henna Shampoo, welches sich für mich auch wunderbar zum Auswaschen des Öls macht und mir außerdem erfreulicherweise einen längeren Waschrhythmus beschert. Ich wasche zur Zeit alle 5-6 Tage statt vorher alle 3 Tage mit silikonhaltiger Haarpflege.

sheabutter shea gold

Das Herzstück meiner Ölkuren bildet unraffinierte, reine Sheabutter aus dem Afrikahandel Onlineshop,
welchen es übrigens auch bei Ebay gibt, und Jojobaöl von CMD.
Diese beiden Zutaten eignen sich übrigens auch zur Hautpflege.
Ihr seht schon, meine Komposition ist recht „wachslastig“ und sorgt damit für die Glättung meiner porösen Haaroberfläche, die vorher silikonversiegelt war. Derzeit bin ich noch auf der Suche nach einem schönen Aloe Vera Gel für die ergänzende Feuchtigkeitskomponente und bin schon fast drauf und dran, mir ein schönes Pflänzchen hinzustellen um mir meinen reinen Aloe Saft selbst herzustellen.
Ich halte euch dazu auf dem Laufenden. .)

So gehts:

Vorbereitung

Die hellgelbe Sheabutter ist im ‚kalten‘ Zustand bei Zimmertemperatur fest. Ich schmelze circa einen Teelöffel davon in einem kleinen Teelichtglas im Schüsselchen mit Warmwasserbad. Währenddessen kämme ich meine Haare schonmal gründlich durch.

sheabutter_vorher nachher

Im geschmolzenen Zustand ist die Sheabutter leuchtend gelb und von öliger Konsistenz. Dieser gesellt sich dann ein weiterer Teelöffel Jojobaöl dazu. Dieses Gemisch riecht zum einen typisch ölig durchs Jojobaöl, aber auch recht nussig durch die Sheabutter.

Sheabutter Jojobaöl Haarkur_ZugabenIn letzter Zeit habe ich zur Beduftung noch ein paar Pumpstöße meines geliebten Alterra Limette & Olive Körperöls hinzugegeben, welches dem ganzen einen etwas frischeren Duft gibt, denn nicht nur das Öl zieht quasi ins Haar ein, sondern natürlich auch der Geruch, der allein mit Naturkosmetikshampoos kaum zu überdecken ist und lange im Haar verbleibt. Außerdem „pimpe“ ich das Ölgemisch gern noch mit einem Spritzer reinem Mandelöl und heute habe ich noch einen Klecks meiner Cosnature Tagescreme Wildrose (ohne Alkohol) hinzugegeben, die ich leider nicht mehr fürs Gesicht benutzen kann, da meine empfindliche Haut darauf leider mit Pickelchen reagiert. Das ganze wird mit dem Teelöffel ordentlich durchgerührt und so kanns auch schon losgehen.

sheabutter_fertig

Auftragen, feststecken, einwirken lassen

Zuerst mache ich mir am höchsten Punkt des Kopfs einen Zopf. Ich träufle das Ölgemisch löffelweise etwa eine Hand breit in meine Längen und auch wirklich nur dorthin, dafür aber großzügig, denn dort wird es gebraucht. Übrigens mache ich das kopfüber um wirklich alle Längen im Griff zu haben und alles schön einölen zu können.

sheabutter prewash

Dabei bin ich auch wirklich nicht zimperlich und nachdem ich das Öl überall verteilt habe, kämme ich es mit meiner Bürste nochmals schön ein, was ich immer sehr genieße, denn es flutscht nun so schön. Nun teile ich meine Haare in 2 große Partien und drehe diese ineinander ein. Bevor ich diesen Zopf  dann zu einem Dutt ganz oben auf meinem Kopf feststecke, bekommt die Spitze des Zopfs nochmal eine dicke Extraportion Öl ab, ich tunke ihn nämlich in alles, was sich noch am Boden des Gläschens befindet und wische quasi die wertvollen Reste damit aus. Auf dem Bild links kann man ganz gut erkennen, dass meine Haare förmlich mit Öl durchtränkt sind. Außerdem ganz offensichtlich ist, dass meine Spitzen mal wieder geschnitten werden müssen, was ich nach meiner nächsten Hennapackung auch machen werde und mein frisch erworbener CreaClip Verschnitt wartet schon auf seinen ersten Einsatz.

sheabutter dutt

Die Sheabutter wird sobald sie abkühlt mit der Zeit natürlich wieder fest und schließt quasi alle anderen öligen Zutaten ins Haar ein. Das Haar sollte nun so lange wie möglich Zeit bekommen, um das Öl aufnehmen zu können und da bietet es sich natürlich an, das ganze über Nacht in den Haaren zu lassen. Falls ihr noch längere, schwerere Mähnen als ich zum hochbinden mir Ölkur habt, hat die zauberhafte Nixenhaar eine robuste Frisur für über Nacht vorgezeigt. Zum Schlafen knote ich mir immer ein großes altes Tuch um den Öldutt, damit nichts von dem Öl auf meinem Kissen landet. Meistens mache ich die Kur sonntags am frühen Abend, wenn ich eh nicht mehr das Haus verlasse und wasche sie dann Montag morgens aus, bevor ich mich zur Uni fertig mache.

Auswaschen

Nun kommen wir zum schwierigsten und auch zeitintensivsten Teil, dem gründlichen Auswaschen. Den eingeölten Zopf spüle ich 1-2 mal in einer lauwarmen Wasserpfütze im Waschbecken durch, kämme dabei mit der Bürste im Wasser ein bisschen durch und verteile danach einen ordentlichen Klecks Spülung in meinen Längen. Warum Spülung? Gleiches löst sich ja bekanntlich gern in Gleichem und der Condi macht es etwas leichter, das Öl wieder aus dem Haar zu lösen. Während ich meine morgendliche große Tasse Kaffee schlürfe, hat der Condi Zeit zum Wirken. Danach spüle ich den Conditioner gründlich im Waschbecken aus und wasche meine Haare wie gewohnt zweimals gründlich durch. Es war für mich nach meiner ersten Ölkur ziemlich schwierig zu bestimmen, ob nun alle Reste ausgewaschen sind, aber mittlerweile habe ich ein Gefühl dafür entwickelt, wieviel Shampoo und wieviel Ausspülen nötig sind, damit das Haar nicht strähnig aussieht aber auch nicht so stark gereinigt ist, dass es ausgetrocknet wird und damit die Pflegewirkung wieder dahin. In Sachen Auswaschgrad gibt es kein Universalrezept, das muss jeder selbst herausfinden. Etwas Öl verbleibt immer noch in meinem Spitzen und macht sie schön geschmeidig & glänzend und ich finde, dass dieser Hauch wachsiger Überzug mein Haar auch vorm Austrocknen schützt und ein Trockenwerden der Spitzen zwischen den Wäschen verhindert.

Puh,
das war mein Wort zum Donnerstag und mit meinem Prewash Ölkur-Dutt auf dem Kopf mach ichs mir nun noch ein bisschen gemütlich.
Ich hoffe, dass ich euch ein bisschen inspirieren konnte. In Sachen selbstgemachte, auf meine Bedürfnisse abgestimmte Kosmetik ist mein Interesse nun  entfacht und ich forsche gerade nach tollen Selbstrühr-Rezepten und hilfreichen Beigaben zum Einarbeiten, sehr spannendes Thema!

Macht ihr auch ab und zu Ölhaarkuren?
Was haltet ihr von selbstgemachter Kosmetik? Kennt ihr tolle Rezepte zum Selbstanrühren?

Lassts euch richtig gut gehen.
Allerliebste, eingeölte Grüße
eure Mexi .)

Advertisements

11 Gedanken zu “Meine durstige Mähne liebt: Haarkur mit Jojobaöl & Sheabutter

  1. Vielen Dank für diesen interessanten Bericht. Ölkuren habe ich schon gemacht, aber auf die Idee, zu mischen, bin ich noch nicht gekommen. Das werde ich mal ausprobieren.
    Danke fürs Zeigen und so einen Clip brauche ich definitiv auch noch.

  2. Auja, ich bin schon gespannt auf dein öliges Resümee. .)

    Ich schneide leidenschaftlich gern zu Hause, mal gucken, wie der Clip sich so schlagen wird. Gekauft habe ich ihn mir vor allem für meine untere Kante, die bei mir mit der Feye-Methode grundsätzlich hinten schief wird. Ich erhoffe mir ein vereinfachtes Schnippeln, finde den aktuellen Kurs von 26 € inkl. Versand für zwei Spangen aus Plastik aber sehr überhöht und Alternativen finden sich nur nach laaangem Suchen, aber es gibt sie. ,)

  3. Danke für das „Rezept“! Ich habe auch eher feine, dafür sehr viele Haare, die sich sehr gerne ineinander verknoten. Ich werde es gerne mal ausprobieren.

    Eine off-Topic-Frage:
    Ich möchte auch mit dem Bloggen beginnen, komme aber mit WordPress noch nicht wirklich klar. Wie kann ich verhindern, dass es mir Wörter in meinem Text total unnötig und dann auch noch falsch trennt?

    Vielen Dank und sorry wegen dem anderen Thema!

    Liebe Grüsse
    sonny

  4. Jojobaöl mag mein Haar gerne, Shea verwende ich nur zur Körperpflege. Für meine Haare wäre sie zu reichhaltig und schwer auszuwaschen, fürchte ich. Toller Post, war schön zu lesen! 🙂

    Liebe Grüße 🙂

  5. ²ecobeautyworld:
    Hallöchen und schön, dass es dich hier her geweht hat. .)
    Lass mich natürlich gern wissen, ob du mit dem Rezept vielleicht etwas zur Glättung deiner Haare und damit den Knoten entgegenwirken kannst. Meine feinen Haare sind dadurch auf jeden Fall etwas „flutschiger“ geworden, vor allem nach dem Silikonentzug. ,)
    Zu deinem WordPressproblem kann ich dir leider gar nicht so viel sagen, da mir das bisher noch gar nicht aufgefallen ist. Vielleicht wendest du dich mal ans deutschsprachige Hilfeforum, da habe ich anfangs auch viel reingeguckt.
    Tschakka und ganz viel Spaß hier!
    Liebsten Gruß zurück.

    ²Frau Pink up your Life:
    Ohhh, vielen Dank für deinen lieben Kommentar, über den ich mich gerade ganz besonders gefreut habe und das nicht nur, weil ich deinen Blog auch unheimlich gern lese.
    Das Kompliment gebe ich übrigens gerne an dich zurück, denn ich freu mich immer sehr über neue Beiträge von dir aus der Naturkosmetikwelt.
    Liebste Grüße zurück! .)

  6. wow, das ist ja mal ein tolles Rezept! Ich muss zugeben, dass ich mich gar nicht viel um meine Haare kümmere. Die nehmen mir das zum Glück nicht übel. Ich wäge zur Zeit ab, ob ich besser die Schiene „never change a running system“ fahren will oder ob da evtl. doch noch mehr rauszuholen wäre.

  7. ²anitaswelt:
    Dankeschön! Mittlerweile mache ich die Ölkuren auch nur noch, wenn meine Haare sehr pflegebedürftig sind, da sie sich mittlerweile definitiv vom Silikonentzug erholt haben (puh!) und es mir sichtbar danken, dass ich nicht mehr chemisch färbe. Bei deiner Mähne kann ich mir aber vorstellen, dass so eine Ölkur und vor allem die Wäsche eine enorme Prozedur wäre.
    ,)

    ²Sunnivah:
    Selbstrühr-Rezepte finde ich immer sehr spannend, ich gucke dazu auch gern in mein schlaues Buch von Heike Käser, kann davon aber grundsätzlich nie genug bekommen. ❤
    Danke für den Link!

    Liebste Grüße!

  8. Sheabutter kenne ich auch bisher nur aus meinen Hautpflegeprodukten. Ich möchte mir auf jeden Fall auch eine Haarkur für meine trockenen Haare selbst zusammenmischen und wenn es geht, sollten die meisten Zutaten bio sein. Ich habe gerade angefangen, natives Kokosöl zur Haarpflege zu verwenden und merke selbst nach der kurzen Zeit schon eine Verbesserung. Ich könnte mir gut vorstellen, das Kokosöl noch mit Sheabutter und Jojobaöl zu ergänzen, um vielleicht einen noch besseren Effekt zu haben.

  9. Hört sich super an! das wird sofort mal ausprobiert! 🙂 ich habe bisher etwas ähnliches gemacht und zwar mit Arganöl und Kokosöl (kokosöl ist ja auch hart bzw wie eine Butterkonsistenz), hast du das mal probiert? ist auch ganz fein 🙂

    Liebe Grüße
    Aurelia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s