Henna von Kräuter Mieke, Tipps und eine kleine PHF Zwischenbilanz

mieke henna9

Ihr Lieben,

es war mal wieder soweit: ich habe diesen Monat zum zweiten Mal in Folge mit dem reinen rotfärbenden Henna von Kräuter Mieke gehennt.
Ich war ganz mutig und habe mir in guter Hoffnung gleich 1 ganzes Kilo, sprich 2 mal 500g für 12,30 (+ 3€ Porto) zugelegt. Kräuter Mieke bietet übrigens auch neutrales und schwarzfärbendes Hennapulver an.
Zu Beginn meines Henna-Experiments hatte ich schon mit reinem Henna von Abtswinder gefärbt, habe zwischendrin das Sante mahagonirot ausprobiert und es mit dem von Abtswinder gemischt und nun war mir im Sommer irgendwie wieder ein bisschen fuchsig zu Mute und ich wollte meine Mähne pünktlich zum Sonnenschein etwas heller haben.
mieke10Angemischt habe ich es wie immer mit einen sehr kräftigen Schwarztee, einem Spritzer Essig (welches ich beim nächsten Mal durch Zitronensaft ersetzen werde), ein bisschen Condi und zwei Teelöffeln meines geliebten Amla Pulver von Khadi.
Beim Anrühren der Farbe empfiehlt es sich, diese nicht unmittelbar vor dem Färben anzurühren, sondern je nach Hennapulver einige (!) Stunden vorher, damit die Farbstoffe genug Zeit haben sich zu lösen. Sehr nützliche Anwendungshinweise zu Pflanzenhaarfarben findet ihr auch auf der Seite von Khadi und zum Dye Release auf mehandi.com . Wenn die Hennamischung noch leuchtend frisch grün ist, dauert es seine Zeit, bis es zum Dye-Release, quasi DEM Zeitpunkt der Färbekraft des Hennas kommt. Ich habe die Mischung übrigens erstmals nicht stundenlang mit einem Löffel bearbeitet, sondern mit einem Mixer in einer hohen Schüssel gerührt und siehe da: eine fast sahnige, glatte Hennapaste ohne auch nur ein Klümpchen lachte mich an. Diese habe ich dann über Nacht abgedeckt durchziehen lassen und am Morgen danach die Farbänderung der Mischung schon ganz deutlich. Wenn man nun kurz den Fingertest macht, sollte dieser schon nach wenigen Augenblicken gefärbt sein und das ist das absolute Startsignal dafür, dass das Henna nun ganz offensichtlich Farbe abgibt. Also, Feuer frei! .)

mieke7
mieke6Bei dem Henna von Kräuter Mieke ist mir aufgefallen, dass es sich in etwas flüssigerer Joghurtkonsistenz außerordentlich gut mit dem Pinsel verteilen lässt, was auch den Vorteil hat, dass man nach dem Auftrag Scheitel für Scheitel nicht mehr so viel nachfeuchten muss an den Stellen, die schon langsam antrocknen und je weniger man vorm Einwickeln in Frischaltefolie anfeuchten muss, desto weniger tropfts auch. Trotzdem habe ich in der ersten Stunde nachdem ich meinen Hennaturban fest in Folie und Handtücher eingewickelt habe immer ein kleines Töpfchen mit Wasser und einen Läppchen drin neben mir zu stehen , um eventuelle Tropfen aufzufangen.
Ich habe das Henna 10 Stunden lang einwirken lassen und wie immer nur mit Condi ausgewaschen.
Meine Haare haben sich danach wunderbar weich angefühlt und haben mit der Sonne um die Wette geglänzt, was aber sicher auch der unvergleichlichen Pflegewirkung des Amlapulvers zu schulden ist.
mieke henna 3Das Farbergebnis würde ich als absolut typisches Hennarot bezeichnen und auch die Deckkraft finde ich nicht nur an meinen blonden Ansätzen, sondern auch in meinen Längen überraschend gut. Wie man auf den Bildern (aufgenommen genau 1 Woche/ 1 Haarwäsche später) ganz gut erkennt, ist das Rot schon bedeutend heller als das von meiner vorhergehenden Mahagonirot-Färbung mit Sante.
Was mich auch überrascht hat ist, dass das Henna auch viel weniger intensiv „duftet“ als alle anderen Henna-Farben, die ich bisher verwendet habe und ich denke nicht, dass es daran liegt, dass meine Nase mittlerweile abgehärtet ist.
Als Fuchs fühle ich mich pudelwohl und ich muss sagen, dass dieses Hennapulver unterm Strich eine überraschend gute Figur macht. Meine Empfehlung!

Ich freue mich auch, dass ich meine Färbestrategie von Färbung zu Färbung verfeinern kann und immer wieder was neues dazulerne. Wusstet ihr eigentlich, dass man übrige Pflanzenhaarfarbe auch prima einfrieren kann? So hat man immer ein kleines Auffrisch-Package für zwischendurch parat.

Zeit für eine Zwischenbilanz
mieke henna2Generell stelle ich fest, dass sich meine strapazierte Mähne im Verlauf des letzten halben Jahres ganz schön gemacht hat.
Ihr könnt euch nicht vorstellen, was die monatliche Chemiefärbung (und sicher auch meine konventionelle Haarpflege) mit meinen Spitzen angestellt hat. Ich hatte teils richtig weiße (!) splissige Enden, die ich entweder immer sehr regelmäßig wegschneiden musste oder welche mir vorher schon weggebrochen sind.
Ich muss nun nicht nur viel weniger mit der Schere ran, sondern die gestärkte Widerstandfähigkeit (trotz leidigem regelmäßigen Fönen) zeigt sich auch im merklichen Längenzuwachs meiner Haare, welcher sonst aufgrund von Horror-Haarbruch verschwindend gering war.
Was soll ich sagen, so fühlt sich Liebe an. ,)

Färbt ihr eure Haare regelmäßig oder seid ihr zufrieden mit eurer Naturhaarfarbe?
Habt ihr schon mal mit Pflanzenhaarfarben gefärbt?
Was ist eure Haarliebe derzeit?

Liebste fuchsige Grüße
Mexi

Advertisements

16 Gedanken zu “Henna von Kräuter Mieke, Tipps und eine kleine PHF Zwischenbilanz

  1. Die Farbe gefällt mir sehr gut!

    Bei Kräuter Mieke habe ich auch schon mal bestellt, allerdings Kräuter und Gewürze, um mir meinen eigenen losen Tee zusammen zu mischen 😉

    Liebe Grüße

  2. Dankeschön. .)

    Deine Teezusammenstellung würde mich übrigens sehr interessieren, denn sicher hast du nicht nur nach Geschmack sortiert, sondern auch nach Wirkung, oder?
    Ich würde mich sehr über einen kleinen Tee-Wellnesspost von dir freuen und oute mich hiermit schonmal als Teefreundin.

    Liebste Grüße zurück!

    • Oh ja, das wäre mal eine Idee, ein Tee- Wellness- Post. Ich denke drüber nach 🙂

      Du hast Recht, ich habe mir den Tee nach Wirkung zusammen gestellt. Und zwar ist es ein „Zyklus- Tee“ geworden. Ich hatte gerade die Pille abgesetzt und wollte meinen Körper damit etwas unterstützen wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Ob es funktioniert (hat), keine Ahnung. Aber schaden kann es nicht 😉

      Liebe Grüße

  3. Früher habe ich meine Haarfarbe sicher 6 mal im Jahr von grund auf verändert. Leider immer mit unglaublichen Chemiekeulen und dann im Sommer blond und im Winter braun, zwischendurch mal rot, eigentlich unglaublich, dass meine Haare da mitgemacht haben. Jetzt habe ich irgendwie mal wieder ein bisschen Lust auf meine braune Naturhaarfarbe. 😀
    Aber deine Haare sehen in diesem Rotton wirklich wunderschön aus! Das lässt mich fast darüber nachdenken das Haarefärben mal natürlich anzugehen 🙂
    Liebe Grüße
    Julia 🙂

  4. Tolle Farbe und die Locken sind ja der Wahnsinn!

    Ich selbst habe NHF vom Scheitel bis Mitte Oberschenkel und das darf gerne so bleiben. Interessanterweise habe ich mich nie fürs Haarefärben interessiert und bis auf ein paar Strähnchen mit Anfang 20 (weil mans halt macht und weils trendy sei), gabs nie irgendwelche Experimente.

    Meine Haarliebe ist Haarschmuck, da investiere ich doch einen ordentlichen Batzen Geld, um meine Sammlung auszubauen 🙂

  5. Ich hab 2 Jahre mit Henna gefärbt, hab aber jetzt keine Lust mehr und lasse rauswachsen…
    Deine Farbe ist schön 🙂

    Bist du zufällig im LHN unterwegs?

  6. ²Julia: Ja, es ist schon erstaunlich, was die Haare eigentlich so mitmachen. Meine Haare haben die monatliche Chemiekeule auch mitgemacht, aber jetzt merk ich erstmal, dass es mich auch ohne Haarbruch gibt. ,)
    Ich freue mich für jeden, der seine Naturhaarfarbe liebt. Das hätt ich auch gern, aber bisher klappts nicht mit der Liebe.

    ²Luchessa & Anita: Ich bedank mich ganz artig. Ich muss gestehen, dass meine Haare eigentlich richtig glatt sind, ich trickse allerdings immer mit Rundbürste und meiner ultimativen Locken-über-Nacht Frisur, die ganz ohne Wickler funktioniert.
    Die zeig ich euch demnächst mal.

    ²Linda: Du wirst lachen, dort bin ich seit kurzem tatsächlich auch angemeldet und habe noch gaanz viel zu gucken:
    http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB3/memberlist.php?mode=viewprofile&u=15171

    Liebste Grüße an alle! .)

  7. Hallo und herzlich Willkommen als Leserin auf unserem Blog (ich weiß nicht, ob du „neu“ bist, zumindest wirst du gerade ganz vorne angezeigt :-P)

    Ich färbe seit Dezember auch mit Henna und bin total happy damit. Wollte immer schon „fuchsig“ sein *gg* Ich hatte noch nicht viel Gelegenheit, damit rumzuprobieren, werde das aber nächstes Jahr nachholen. Vielleicht mal ne andere Marke, andere Anrührprozedur etc. Muss dann sowieso wieder alles anpassen, weil ich derzeit in Australien bin, nicht färben kann und die Sonne hier alles ausbleicht. Vielleicht komme ich auch naturblond zurück? Wir werden sehen 🙂

    Liebe Grüße

    Jacy

  8. Hübsches Farbergebnis! 🙂 gefällt mir gut.
    Ich habe jetzt schon öfters das neutrale/farblose Henna von besser-natur.de verwendet und bin ganz glücklich damit. Kräuter-mieke werde ich dann sicher auch mal ausprobieren, immerhin sind die etwas günstiger. 😉
    Ich kann auch nur bestätigen, dass es meinen Haaren seit der Anwendung mit dem Henna besser geht. Sie fühlen sich gestärkt an und sind viel voluminöser als sonst (obwohl ich schon voluminöses Haar habe).
    Aber ich habe da eine Frage. Du lässt dein Henna immer einige Stunden/über Nacht stehen, damit sich die Farbe besser entwickeln kann. Dann ist die Pampe aber gar nicht mehr warm. Durch die Wärme öffnet sich doch die Schuppenschicht des Haares und so können die Inhaltsstoffe besser ins Haar gelangen. Trägst du die Hennapaste aufs frisch gewaschene Haar auf oder im trockenen Zustand?
    Bei meinem letzten Auftrag habe ich es aufs trockene Haar aufgetragen und ich habe das Gefühl gehabt, dass es mehr gebracht hat als ich es aufs nasse Haar aufgetragen habe.

    Ich würde mich über deine Antwort freuen! Lieber Gruß 🙂

  9. ²Linda: Auja, mach das. .)

    ²Jaci: Ja, ich bin neu, hehe.
    Euer Blog ist echt Zucker und Rock’n’Roll dazu, gefällt mir sehr!
    Ja und die Anrührprozedur mit allen Zutaten ist echt eine Kunst, die neben dem Ausgangsmaterial einen großen Einfluss auf das Ergebnis hat.
    Bin gespannt auf das, was du ins Sachen PHF berichten wirst, wenn du wieder da bist.
    Bis dahin erstmal herzliche Grüße ins Königreich weiiit weit weg.

    ²owlnightlong:
    Oh my goodness, was für ein schöner Blog und tolle Mähne! .)
    Ich trage die Hennapaste immer aufs frisch gewaschene und handtuchtrockene Haar auf und ich fahre damit sehr gut. Ich habs auch schon im trockenen Haar probiert, witzigerweise habe ich aber das Gefühl, dass sich die Farbe im ganz leicht feuchten Haar nicht nur besser verteilen lässt, sondern sich auch besser verbindet.
    Du hast natürlich Recht, Wärme ist auch ein wichtiger Faktor. Bevor ich das Henna aufbringe, stelle ich das Schüsselchen gern auch nochmal ins heiße Wasserbad und rühre es ab und zu nochmal durch, damit die Farbe sich wieder ein bisschen erwärmt und beim Auftrag nicht ganz so kalt ist.
    Wenn ich mit dem Auftrag fertig bin und den Hennaturm auf meinem Kopf mit Frischhaltefolie umwickelt habe, halte ich gern auch kurz nochmal den Fön drauf, bevor ich die Hitze unter dem Handtuch einschließe. Das lässt natürlich auch zwischendrin nochmals wiederholen, um der Körperwärme etwas Anschub zu geben.

    Liebste Grüße!

    • ei lieb, dass du so rasch antwortest! danke dir! 🙂
      ich werde es demnächst auch so machen wie du, ins gewaschene, handtuchtrockene auftragen, ich denke das wirkt intensiver!
      Die Idee mit dem Wasserbad klingt gut. Ich hätte jetzt noch daran gedacht etwas heißes Wasser nachzuschütten, falls die Konsistenz dann nicht zu flüssig wird.
      Ich überlege eh ob es für farbloses Henna so wichtig wäre, es über Nacht stehen zu lassen. Im Endeffekt braucht da ja keine Farbe ziehen, weils eben farbloses Henna ist. Oder was denkst du? 🙂

  10. Ich habe die letzten Monate vor meinem zweit letztem Friseurbesuch nur mit farblosen Henna gekurt. Beim Naturfriseur hat sie mir Pflanzenhaarfarbe aufgetragen. Nach meinem letzten habe ich selbst Pflanzenhaarfarbe, bestehend aus Rhabarberwurzelpulver, Kurkuma und neutralen Henna, angemischt. Das wollte ich auch so fortsetzen. Aber ich habe keinen blassen Schimmer ob es den Unterschied macht, wenn ich die Pampe über Nacht stehen lasse. Weisst du!?

  11. Das klingt ja total spannend! .)
    Allerdings muss ich gestehen, dass ich bisher nur mit Henna experimentiert habe. Vielleicht empfiehlt sich auch bei deiner Mischung eine kurze Standzeit, du könntest mal ausprobieren, ob sich die Mischung nach etwas Ruhe verändert/ intensiver wird. Wie schon im Blogpost beschrieben, ich mach immer den Fingertest. Wenns färbt, dann kanns losgehen.
    Liebste Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s