ein paar Tage am Meer, der Haarausfall meines Lebens & Geplapper

IMG_7047
Ihr Lieben,

ich melde mich zurück von meinem Kurzurlaub an der Ostsee in Zingst.
Was soll ich euch sagen, es war wunderbar, mal wieder richtig Urlaub zu haben: keine Uni, kein Arbeiten, keine Hektik.

IMG_6981Ich habe meine Tage an der Ostsee in einer schnuckligen Ferienwohnung direkt am Hafen verbracht, die nicht nur wirklich bezahlbar war (35€ pro Nacht), sondern so viel unkomplizierter ist als das Übernachten in einem Hotel oder einer Herberge, da man sich dank Küchenzeile größtenteils selbst versorgen kann und selbst bestimmen kann, wann und erst recht wie lange es Frühstück gibt. .)

 
 
Ich habe mich großartig erholt und vor allem die Natur und den goldenen Herbst in Zingst bewundert, konsequent ausgeschlafen, bin mit dem Rad herumgebraust, frische Luft & steife Brise genossen, Kraniche gesehen, bin durch sternenklare Nächte am Hafen spaziert und habe viele bunte Fische, Haie und die großartigen Schildkröten im Stralsunder Meeresmuseum gesehen.
Sooo schön!
IMG_7117

IMG_7070
IMG_7081
Ein bisschen zu schaffen macht mir nach all der Erholung dennoch mein monströser Haarausfall, der sich etwa 4 Wochen nach Absetzen der Pille eingestellt hat und mir nun also schon fast 3 Monate auf den Fersen ist.
Da ich eh schon recht feines Haar habe, fällt mir der kontinuierliche Haarverlust schon sehr auf und ich bin einigermaßen ratlos, was ich dagegen unternehmen soll und kann.
 
haarausfall 2013 KopieAm schlimmsten ist es, wenn ich mir meine Haarbürste nach dem Haarewaschen angucke, denn die ist dann unfassbar voll mit Haaren. Natürlich ist es völlig normal, tagtäglich Haare zu verlieren, aber neulich habe ich nach 200 Haaren nach dem Waschen deprimiert aufgehört weiterzuzählen, weil noch viel viel (!) mehr davon in meiner Bürste hingen. [siehe rechts: die Haarausbeute nach 1 Mal waschen und bürsten]
Vor allem im nassen Zustand nehme ich mir für das Entwirren und Kämmen meiner Haare wirklich viel Zeit und gehe sehr behutsam vor, so dass ich eigentlich kaum vorsichtiger und liebevoller sein kann.
 
Ich denke, dass dies noch viel mit der Hormonumstellung zu tun hat, obwohl sich die Problemchen mit der Haut und ein paar Unreinheiten bei der Umstellung schon nach etwa einem Zyklus in Wohlgefallen aufgelöst haben.
Um zumindest ein weiteres zusätzliches Rupfen und Zerren etwas einzudämmen, habe ich mir auf dem Rückweg meines Kurzurlaubs in Hamburg einen Detangler gekauft, von dem ich euch demnächst in meinem gesammelten Herbst-Kosmetikhaul berichten werde.

Wie & wo habt ihr in letzter Zeit entspannt und euch erholt?
Habt ihr auch schonmal mit Haarausfall gekämpft und wenn ja, wie habt ihr ihn wieder in den Griff bekommen?

Ganz liebe und erholte Grüße
eure Mexi

Advertisements

20 Gedanken zu “ein paar Tage am Meer, der Haarausfall meines Lebens & Geplapper

  1. Ui, das klingt nach wunderschönen Tagen, die du da an der Ostsee verbracht hast 🙂

    Ich hatte das gleiche Problen: Haarausfall, ein paar Monate nach Absetzen der Pille. Hast du mal ein Blutbild beim Arzt machen lassen? Es kann natürlich von der Hormonumstellung kommen, könnte aber auch Eisenmangel sein.

    Liebe Grüße

  2. Ich nehme schon seit Jahren keine Pille mehr und habe momentan trotzdem, wie in jedem Herbst, mit Haarausfall zu kämpfen. Bei mir dauert das immer ca. 3 Monate an. Ein Gegenmittel habe ich leider bisher nicht gefunden 😦

  3. ²KleinesGehopse:
    Ohhhja! .)
    An einen akuten Eisenmangel habe ich noch gar nicht gedacht, witzigerweise ist das aber schon seit Jahren mein Problem und ich habe mich eben nochmals an den Ratschlag meines neuen, ganzheitlichen Zahnarztes erinnert gefühlt, der mir neulich schon sagte, dass ich unbedingt „mehr Grünes“ essen soll.
    Ich werde dieses Signal wohl sowieso wirklich ernster nehmen müssen und in Sachen Ernährung bedeutend „grüner“ werden.
    Ein Blutbild steht bei mir eh noch aus und ich schiebs schon ewig vor mir her, danke fürs Erinnern, es ist wirklich absolut Zeit, mich dem zu stellen. ,)

    ²Andrea
    Herrje, regelmäßig im Herbst?
    Als das mit dem Haarausfall angefangen hat, habe ich auch erst an einen schlichten, vorübergehenden Fellwechsel gedacht, um mich zu beruhigen.
    Es ist wirklich fürchterlich, das Gefühl zu haben, nichts dagegen unternehmen zu können, weil Haarausfall so unkontrollierbar passiert.
    Horror pur.
    .(

  4. Hi mexicolita!. Wunderschöne Bilder aus deinem Urlaub!. Ich nehme auch seit langem keine Pille mehr (und nie mehr, das ist wirklich „Gift“), und wie die Andrea sagt, erlebe ich auch immer im Herbst und Frühling den typisch temporären Haarausfall. Aber mein Bürste schaut nicht so voll aus!. Auf jeden Fall würde ich auch die Schilddrüsen- und Eisenwerten checken. Ich nehme in dieser Zeit immer Vitaminen während drei Monate, um das Haar zu unterstützen. Als Lotion der Klassiker und immer noch der beste ist der Wirkstoff Minoxidil (verschiedene Marken auf dem Markt oder Selbstherstellung in der Apotheke), nur ist es normalerweise in Alkohol gemischt, was ist als ärgerlich empfinde (Rückstände bleiben auf der Kopfhaut und das Haar fühlt sich ausgetrocknet, muss man fast täglich Haare waschen). Paar Tipps mehr gegen Haarausfall habe ich Anfang Herbst in meinem Blog geschrieben: http://pharmawelt.org/2013/09/04/schone-gesunde-zopfe-furs-oktoberfest/#more-1500. Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen!. LG

  5. *autsch* das schaut schlimm aus und ich kanns so gut nachvollziehen – hab genau dieselben Probleme nach dem Absetzen der Pille. Ich hoffe, dass das bald durch ist bei uns beiden. Unterstützen tue ich meine Haare mit Schüsslersalzen (Nr. 11 und Nr. 21) und den Körper mit der Nr. 9.
    Dooferweise fällt nun der saisonbedingte Fellwechsel mit dem HA durch das Absetzen der Pille zusammen, was so fies kumulieren kann 😦

  6. Schöne Urlaubseindrücke! 🙂
    Zum Thema Haarausfall kann ich leider nichts sagen.. die Hormonumstellung wird sicher ihren Beitrag dazu leisten. Um ganz sicher zu gehen würde ich einen Bluttest / Eisenwerte prüfen lassen. Eine andere Begründung habe ich für deinen extremen Haarausfall nicht. Ich hoffe du bekommst bald Klarheit und kannst dagegen vorgehen. Alles Gute! Und halt uns auf dem Laufenden! 🙂

  7. Habt ganz vielen Dank für all eure lieben und aufmunternden Worte und Tipps, die ich mir wirklich zu Herzen nehmen werde.
    Tausendmal Danke,
    Ich werd euch auf dem Laufenden halten! .)

  8. Mensch, hast du tolle rote Haare! Und um den Besuch im Meeresmuseum beneide ich dich ein bißchen *will aaaaauuuuch*

    Ich hatte auch mal Haarausfall, allerdings wegen Nährstoffmangel. Dabei sind die hauptsächlich (in der Mitte) abgebrochen und NICHT kreisrund am Kopf ausgefallen.
    Ich bekam vom Hautarzt Zink hochdosiert verschrieben und dazu, Achtung iiih: Gelatineplatten. Die aus dem Supermarkt bei den Backzutaten. 2 davon täglich in Tee aufgelöst schmeckten sie nach gar nix.
    Es hat geholfen, aber es hat gedauert. Mein Arzt hat auch mal zu „Umstellungen“ im Körper gesagt, daß der Organismus dafür schon 6 Monate brauchen kann. Der ist nicht so fix, das muss sich einpegeln.
    Ich will damit nur ausdrücken, daß du bei allen Maßnahmen auch fest darin vertrauen kannst, daß das alles „normal“ ist und ganz bestimmt wieder in Ordnung kommt. Deine Haare machen das schon 😉

    Ganz lieben Gruß!

  9. Schön, dass du etwas entspannen konntest! 🙂 Das Foto von dieser Wasserpflanze (Anemone?) ist echt toll geworden!
    Was die Sache mit dem Haarausfall angeht, da kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das ziemlich erschreckend für dich ist. Ich hoffe, das bessert sich ganz bald!
    Übrigens, als ich deine Haare dort in der Bürste gesehen habe musste ich sofort daran denken, dass wenn das meine Haare wären ich nur noch die Hälfte auf dem Kopf hätte! Kein Scherz, denn ich habe leider wirklich extrem wenige und dünne… Mir gehen die zwar nicht so extrem aus, aber ich ich glaube ich habe nur ungefähr die Hälfte bzw. sogar nur ein Drittel an Haar im Vergleich zu anderen. Habe mir gestern so einen Haardonut gekauft und wollte ihn heute zum ersten Mal verwenden, aber das ist überhaupt nichts geworden…. Erstens ist er total verrutscht und zweitens habe ich nicht genug Haare um ihn zu bedecken, obwohl es ein ziemlich kleiner Haardonut ist… :/ Mir hat auch letztens eine Friseuerin gesagt, dass ich wegen meinen Haaren mal zum Hautarzt sollte. Da werde ich auch demnächst hin, weil ich es nicht normal finde als junge Frau schon regelrechte Geheimratsecken zu haben… Dir auf jeden Fall alles Gute! Das wird bestimmt bald wieder! 😉

    Liebe Grüße
    Frutilla

  10. Hey,

    ich bin über die Google-Suche nach Henna-Fotos auf deine Blog aufmerksam geworden 🙂
    Der Haarausfall ist bei dir wohl sehr wahrscheinlich hormonell bedingt. Durch die Pille hattest du immer ausreichend Östrogen, aber wenn du sie absetzt, fehlt das natürlich und dann fallen die Haare aus. Das Gleiche habe ich nämlich auch :-/ Lass auf jeden Fall beim Frauenarzt mal deinen Hormonstatus checken, meistens liegt Haarausfall an einem Östrogenmangel. Ich weiß jetzt nicht, wie alt du bist, aber bei mir waren es vorzeitige Wechseljahre (aber ich bin auch schon über 30, und du scheinst ja noch zu studieren ;)).
    Es kann bis zu ein Jahr dauern, bis sich der Körper wieder eingependelt hat, wenn man lange die Pille genommen hat. Wie gesagt, am besten mal zu deinem FA gehen! 🙂

    LG
    Julez

  11. oje, wenn ich deine haare in der bürste sehe, dann tuts mir in der seele weh. das problem kenne ich allzu gut. meine haare liegen büschelweise in der wohnung herum. bei mir ist spinnt der hormonhaushalt (bedingt durch die nicht mehr vorhandene schilddrüse) und ich kann leider auch nichts dagegen unternehmen. mein freund wundert sich immer wieder, warum ich noch haare am kopf habe. ich habe haarsausfall seit bestimmt 5 jahren, aber solange sie brav nachwachsen, habe ich keine angst.

  12. Hey Anita,
    wie lieb, dass du fragst, dankeschön. .)
    An der Haarfront stellte sich tatsächlich schon kurze Zeit nachdem ich hier von meinem drastischen Haarverlust erzählt hatte Besserung ein und ich konnte es selbst nicht glauben.
    Das ganze zog sich ja schon vor diesem Blogpost eine ganze Weile hin und fühlte sich so endlos an, dass sich bei mir langsam die blanke Panik breitgemacht hatte…
    Rückblickend denke ich, dass der Haarausfall zum einen wirklich noch mit der Hormonumstellung nach Absetzen der Pille zu Stande kam und durch die Umstellung auf die dunkle Jahreszeit nochmals einen ordentlichen Schub bekommen hat, bis er dann im Oktober zum Zeitpunkt dieses Posts seinen absoluten, vernichtenden Zenit erreichte.
    Obwohl ich -noch völlig gelähmt- nicht großartig etwas dazu getan habe, außer auf reichlich Eisenzufuhr zu achten und meine Haare noch vorsichtiger zu detanglen als eh schon zuvor, hatte sich mein Haarausfall Mitte November wie von Geisterhand normalisiert. Dies habe ich dann auch gleich feierlich zum Anlass genommen, meine ausgedünnte Mähne beim Friseur richten zu lassen und in meinem Friseur-Haarupdate hatte ich das Ende meines Leids nur ganz kurz angerissen.
    Seitdem merke ich deutlich, wie meine Haare langsam aber sicher wieder nachkommen und mein ganzer Kopf zeigt viele neue kleine „Babyhaare“, die manchmal lustig in alle Richtungen stehen. Es wird also wieder, juchuu!

    ²Amelie: Da ich momentan ganz glücklich ohne die hormonelle Verhütung bin und durch meine Fernbeziehung eh nur unregelmäßig in Versuchung komme,greife ich aufs klassische (wenn auch unromantische) Gummi zurück.
    Irgendwie schaudert es mir davor, die Pille wieder anzusetzen, aber so lange ich keinen Babydrang habe, werde ich irgendwann bestimmt wieder rückfällig.
    Mal schauen. ,)

    ²hellothanh: Ohweh, 5 Jahre? .(
    Das schlimmste daran ist wirklich dieses Nichtsdagegentunkönnen, denn arrangieren möchte man sich damit eigentlich wirklich nicht.

    ²Julez: Danke fürs freundliche Erinnern, da muss ich in der Tat wirklich mal wieder hin, auch wenn sich inzwischen alles wieder eingependelt hat. In meiner Kindheit und Jugend hatte ich so unglaublich dicke Haare, dass jeder darüber gestaunt hat. Ab den Zwanzigern aufwärts hat sich das leider verändert. Ich wollte eh mal checken lassen, ob es nicht bei mir eh so ist, dass ich nicht nur zu wenig Östrogen habe, sondern vielleicht auch sogar zu viele männliche Hormone und ob man da was machen kann.

    ²Frutilla: Feines Haar ist ein echter Fluch, ich kenne das nur zu gut. Vielleicht hat/hatte es bei dir ja auch etwas mit den Hormonen zu tun?

    ²Sunnivah: Glücklicherweise war es in meinem Fall genau so, wie du gesagt hast, denn das Abwarten und Tee trinken hat sich bewährt und nun bin ich wieder fleißig dabei, meinen Neuwuchs zu züchten. .) Unglaublich, wie sehr einen das Thema Haarschwund belasten kann, aber um so schöner, wenn es wieder bergauf geht.

    Liebste Grüße, ihr Lieben!

  13. Ich hatte auch mit Haarausfall zu kämpfen und bin seit einem Jahr auf einige andere Haarutensilien umgestiegen. Ich habe lange Haare und benutzte nach dem Haare waschen ein Grobzinkigen Holzkamm das wirkt wunder und mein reist sich nicht so viele Haare aus. Kann ich dir nur empfehlen. Und ich benutzte ein Naturhaarshampoo von naturalcosmetics ( Natur Bio Shampoo,Myrte Teebaum). Die ersten 4 Wochen werden gewöhnungsbedürftig sein, da die ganze Chemie aus denn Haaren langsam rausgeht. Es ist reichhaltig an Feuchtigkeit und dahher empfehle ich sie nach dem Waschen zu föhnen. ( Stufe 1) Und als Haarcondi nehem ich von der selben Firme Bio Volumencondi. Und das kaufe ich im internet bei Amazon. Ist alles nicht ganz billig, aber es wirkt sehr gut.

    Herzliche Grüsse.

  14. Hi, Knutzel!
    Oh, meinst du zufällig die Produkte von Myrto?
    Von denen habe ich auch schon gutes gehört, bislang aber noch kein Shampoo/ Condi probiert, finde sie aber durchaus interessant.
    Eine Umstellung würde dies für mich allerdings nicht bedeuten, denn da bin ich seit über einem Jahr „sauber“ und verwende konsequent nur Naturkosmetikprodukte. ,) Der Silikonentzug hat mir bei meinem Umstieg aber auch ganz schön zu schaffen gemacht, das war hart, zumal ich erstmal gut zu tun hatte, wirklich reichhaltige NK-Produkte für mein chemie-strapaziertes Haar zu finden. Inzwischen sind meine Haare auch deutlich gesünder und unkomplizierter und brauchen gar nicht mehr so viel Pflege, grooßartig!

    Herzlichste Grüße zurück!

  15. Das Bild mit der Bürste, war das dein Haarverlust von einem Tag?

    Falls ja dann ist es wirklich höchste Eisenbahn etwas dagegen zu unternehmen, spreche aus Erfahrung desto länger man wartet desto schlimmer wird es und irgendwann kann es sogar zu spät sein.

    Gruß
    Jan

  16. Definitiv! Wenn ich mir das Bürstenbild heute nochmal angucke, dann tut mir das echt noch immer in der Seele weh. *autsch* Schockierenderweise war das tatsächlich meine „Haarausbeute“, die nur nach dem Waschen und Kämmen in meiner Bürste hing und rückblickend stand mein Haarausfall zu diesem Zeitpunkt wirklich auf dem Zenit.
    Glücklicherweise hat sich das alles kurze zeit nach meinem Beitrag wie von selbst geregelt und sollte mir nochmal derartiges widerfahren, werde ich in jedem Fall den Arzt meines Vertrauens aufsuchen.

  17. Hallo,
    hast du den irgendwie herausbekommen woran es lag das die Haare ausgefallen sind? Also ich würde an deiner Stelle zum Arzt gehen auch wenn es jetzt wieder besser ist, habe vieles bei http://haarausfall-entfernen.de gelesen, weil ich auch an Haarausfall leide und es wird immer empfohlen zum Arzt zu gehen. Meist kann es an Vitaminmangel, Stress oder anderen Krankheiten liegen.

    Alles gute wünsche ich dir für die Zukunft.

  18. Hey und hallo,
    tatsächlich hat sich mein krasser Haarschwund kurz nachdem ich hier darüber berichtete glücklicherweise wieder langsam eingepegelt ohne dass ich viel dazu getan habe (siehe auch mein Kommentar etwas weiter oben). Wahrscheinlich kam dieser durch eine ganze Reihe von Auslösern (Hormonumstellung nach Absetzen der Pille, Ernährung, langanhaltendes Kopfkino und den Jahreszeitenwechsel) zustande und sollte mich nochmals so eine Haarkatastrophe heimsuchen, würde ich in jedem Fall auch einen Arzt aufsuchen, denn in einem solchen Fall denke ich, dass eine gründliche Ursachenforschung der Symptombekämpfung wirklich vorzuziehen ist und ja, Haarausfall kann soo viele Ursachen haben und der seelische Druck ist wirklich unerträglich, weil man sich so machtlos dagegen fühlt.
    Dir auch alles, alles Gute, lass dich nicht unterkriegen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s