[Routine:] Ich wasche mein Gesicht mit Seife

saga seifen oliven seife 2n

Hallo ihr Lieben,

wie ihr vielleicht wisst, bin ich immer auf der Suche nach möglichst sanften Möglichkeiten, mein Gesicht zu reinigen. Für gewöhnlich habe ich gern Reinigungsemulsionen zur Gesichtsreinigung verwendet, da sich nun einiges geändert hat, möchte ich euch von meiner allabendlichen Gesichtsreinigungsroutine erzählen.
Meine Gesichtshaut ist ziemlich empfindlich und reagiert auf scharfe Reinigungsprodukte gern mit Rötungen,Brennen, Pickelchen oder ist gern wochenlang irritiert.
Lange habe ich gedacht, dass sensible Haut und Seife sich gegenseitig ausschließen und hätte nichtmal entfernt daran geglaubt, jemals Seifenschaum in die Nähe meines Gesichts zu lassen, doch nachdem ich mich in letzter Zeit mehr und mehr mit dem Thema feste Seifen beschäftigt habe und nun weiß, dass Seife nicht gleich Seife ist, wollte ich unbedingt ein Seifenstück probieren, welches explizit für empfindliche Haut gedacht ist.

saga seifen oliven seife 1bMeine Wahl fiel auf die duft- und farbstoffreie Pflanzenölseife Olive von SAGA Seifen.
SAGA Seifen ist eine kleine Seifenmanufaktur aus Gelsenkirchen, die neben Seifen eine Vielzahl an Körper- und Gesichtspflegeprodukten anbietet. Hochwertige Seifen schaffen es tatsächlich, die Haut nicht nur gründlich zu reinigen, sondern ihr gleichzeitig Pflege zurückzugeben. Dabei kommt der Überfettungsgrad ins Spiel, welcher bei den SAGA Seifen recht hoch ist und meist zwischen 10 und 18 Prozent liegt. Ich habe meine Olivenseife mit 110g im Rahmen der Entdeckeraktion im DaWanda-Shop für für 4,67€ erstanden. Regulär kostet sie mit 90g 4,50€.

Mein Exemplar setzt sich aus nur vier Zutaten zusammen: Olivenöl, Wasser, Kokosöl und NaOH und ist mit 10% überfettet.

saga seifen oliven seife 3bDa das Seifenstück der Olivenölpflanzenseife recht groß ist, habe ich mir davon kurzerhand mit einem Messer eine „Scheibe“ abgeschnitten und den Rest in meiner Kosmetik-Aufbewahrungsecke verstaut. Dies hat nicht nicht nur den Vorteil, dass das kleinere Stück bedeutend handlicher ist, sondern auch, dass ich somit nicht jeden Tag das große Stück nass machen muss, denn die Seife braucht nach der Benutzung schon etwas Zeit, um nicht matschig zu werden und wieder schön durchtrocknen zu können. Die Seife ist sehr ergiebig: ich verwende übrigens noch immer meine allererste Scheibe und werde damit wohl noch eine ganze Weile hinkommen.
Abends lasse ich mir etwas Wasser ins Waschbecken ein und mache mein Gesicht nass. Danach schäume ich das Seifenstück meinen Händen mit ein paar Umdrehungen auf und verteile den cremigen, kaum duftenden Schaum in meinem Gesicht, welcher sich sehr angenehm anfühlt und weder zwickt noch brennt. Nach dem Abspülen wiederhole ich diesen ersten Reinigungsdurchgang nochmals und nutze dazu ein kleines Reinigungspad, mit dem ich die Seife nochmals in kreisenden Bewegungen aufschäume.

Saga Gesichtsseife Werkzeug b

Mein reguläres Tagesmake-Up besteht in der Regel aus Concealer, Puder, Lidschatten, Rouge und einem wasserfesten Eyeliner und dieses wird astrein entfernt. Den Schaum nehme ich dann mit meinem Gesichtsreinigungstuch von Rival de Loop ab, spüle mein Gesicht nochmal gründlich mit Wasser nach und tupfe es mit dem Tuch trocken. Einzig meine Augen reinige ich bevor ich zum Schaumschlagen übergehe mit Reinigungsemulsion oder Augen Make Up-Entferner vor, da Seife im Auge nicht zu empfehlen ist und vor allem mein Lidstrich etwas mehr Zuwendung braucht. ,)
Meine Haut fühlt sich danach wunderbar gereinigt an und spannt nicht, braucht aber trotzdem ein bisschen Pflege über Nacht. Was mir besonders schon kurz nach der Umstellung auffiel, ist dass diese Seife ein echter Hautschmeichler ist. Nicht nur, dass sie meine Haut nicht reizt (und das habe ich bisher sehr selten bei Reinigungprosukten erlebt), sie macht sie unglaublich streichelweich und schön und ich möchte dieses Hautgefühl wirklich nicht mehr missen.

Nach der Reinigung tonisiere ich vor allem die etwas fettigeren Partien meiner Mischhaut an Nase und Kinn mit dem Rose Tonic von Martina Gebhardt und trage dann meine Pflege auf (im Moment ist es die Sheabutter Cream ebenfalls von MG).
Morgens verwende ich unter der Dusche eigentlich gar kein Reinigungsprodukt und wasche lediglich mit Wasser und dem Konjacschwamm von Jislaine oder dem Reinigungstuch, was für mich völlig ausreicht, um mein Gesicht zu reinigen und eventuellen Fettüberschuss aus der T-Zone abzunehmen.

Meine Seifenliebe ist nun definitiv entfacht und ich werde wohl irgendwann auch mal eine schöne Salzseife probieren. Einen sehr spannenden und umfassen Post zum Thema feste Seifen hat Mo von Test to finde the best geschrieben, den ich euch dazu wärmstens empfehlen kann, falls ihr nun neugierig geworden seid.

Wie sieht eure abendliche/ morgendliche Reinigungsroutine aus?
Verwendet ihr gern Seife zur Reinigung oder vielleicht sogar zum Duschen oder auch fürs Gesicht?
Kennt ihr noch andere tolle kleine Seifensiedereien oder habt vielleicht schon selbst gesiedelt?

Liebste verseifte Grüße
eure Mexi

Advertisements

6 Gedanken zu “[Routine:] Ich wasche mein Gesicht mit Seife

  1. Hallo,

    meine Gesichtsreinigung sieht folgendermaßen aus. Abends wird die Seife täglich wechselnd mit einer Salzseife und einer Soleseife mit Tonerde gewaschen. Die Salzseife mit einem älteren Konjak-Schwamm, da die schlecht schäumt. Danach kommt auf die feuchte Haut eine Ölmischung und fertig. Morgens wird das Gesicht mit einem Konjak-Schwamm mit roter Tonerde von der Nacht gereinigt, mit einer Feuchtigkeitscreme versorgt und jetzt im Winter kommt noch Karottenöl drüber, das einmal gegen die Kälte schützt und zum anderen etwas Farbe gibt.

    Ich verwende schon ca. 1 Jahr ausschließlich Seife zur Reinigung von Gesicht, Körper und Haar. Meine Gesichtshaut sah nie so gut aus, die Poren haben sich verfeinert und Unreinheiten sind Vergangenheit. Die restliche Haut braucht kaum noch zusätzliche Pflege, im Winter die Schienbeine mal etwas Creme, selbst die Hände creme ich nicht mehr. Meine Haare waren nie so unproblematisch und brauchen keine Spülung oder Leave-in, selbst meine Schuppen sind weg. Wie man also lesen kann, bin ich seifenbegeistert.

    Ich beziehe meine liebsten Seifen von Steffis Hexenküche (www.steffis-hexenkueche.com) und von Waldfussels wunderbare Wohlfühlseifen (www.waldfussel.de), die übrigens auch tolle Salzseifen hat.
    Selbst gesiedet hab ich noch nicht, ich hab noch zuviel Respekt vor der Natriumlauge, will aber unbedingt mal einen Kurs mitmachen, damit ich sehen kann, worauf ich mich einlassen würde.

    Ganz liebe Grüße

  2. Ich persönlich reinige mein Gesicht abends sehr gerne mit einer Seife (meistens Salzseife) vor und entferne so den Großteil meines Make Ups. Danach benutze ich noch einen Cleanser (aktuell von Pai). Im Sommer reicht mir das, jetzt im bevorstehenden Winter brauche ich anscheinend etwas mehr Pflege. Ich nehme dafür 2 Tropfen Arganöl und Aloe Vera. Morgens reinige ich nur mit Wasser und Konjac Sponge und creme danach mit einer Gesichtscreme (auch von Pai) ein.

    Das war’s von meiner Routine. Es freut mich, dass Du mit der Seife im Gesicht so gut zurecht kommst 🙂

    Liebe Grüße

  3. Also ich mach gar nicht viel, weil ich bemerkt habe dass das meiner Haut viel besser tut als so vieles rumgemache. Abends reinige meistens mit so einem Microfasertuch und Wasser (da brauch ich gar nichts dazu, das reinigt Make up, wasserfestes oder normales egal ob Alltag oder Party-schminke komplett besser als alles andere finde ich und ohne alles) danach kläre ich mit Rosenwasser und dann benutze ich die Iris-Nachtcreme von Weleda. Manchmal noch ein Augengel von Dr.Eckstein, das wars. Morgens mach ich gar nichts (werde ja über Nacht nicht schmutzig), seit ich das so handhabe ist meine Haut viel weniger Pickelig. Manchmal weiche ich aber auch etwas ab (zum Beispiel verwende ich auch manchmal unter der Dusche eine Reinigungsmilch oder was ich eben da hab, will aber eigentlich komplett zum Tuch übergehen)

    Seife mag ich gerne, nehme ich aber mittlerweile nurnoch zum Händewaschen. Gerne die von Lush, die riechen so gut 🙂

    Selber sieden hab ich versucht, war aber ne sauerei ohne ende und hat mir und meiner Haut auch nicht gut gefallen.

  4. Schöner Beitrag! 🙂
    Ich benutze die Seife „Fresh Farmacy“ von Lush jeden Abend. Ich bin sehr zufrieden mit der Seife, benötige aber nach dem Waschen definitiv eine Gesichtscreme. Dasselbe hab ich allerdings auch, wenn ich das Gesicht nur mit Wasser wasche. Ist aber vielleicht eine Überlegung wert, mal etwas günstigeres zu versuchen. Sehr informativ!

  5. Mich würde ja mal der ph-Wert der Seife interessieren, da NaOH eine sehr starke Base ist. Da würde ich mir, glaub ich zweimal überlegen ob ich die natürlichen Barrierefunktionen der Haut damit schwäche. Ich empfehle gern reines Distelöl zur Reinigung der Haut oder eben eine Reinigunsgmilch 🙂

  6. Ohhh, so viele Seifenbegeisterte, sehr schön!
    ²Petra: Danke für deinen ausführlichen Kommentar, die Salzseifen von Waldfussel werd ich mir unbedingt anschauen, wenn meine „Olive“ verseift ist.
    Den Respekt in puncto Natronlauge habe ich auch, so ganz ohne Anleitung würde ich mich da zu Haus wohl auch nicht rantrauen. So ein Seifenkurs ist bestimmt eine sehr spannende Angelegenheit! .)

    ²KleinesGehopse:
    Das ist ja witzig, bei mir ist das mit dem Cleanser genau anders herum, denn den benutze ich immer um die hartnäckigen Farben von meinen Augen zu bekommen und reinige dann den Rest meines Gesichts mit der Seife nach.
    Wenn die MG Creme, die ich derzeit in Verwendung habe, leer ist, werde ich mich auch mal an die Kleingrößen von Pai heranwagen, die hier schon auf mich warten. Bin gespannt!

    ²Giftmischerin:
    Weniger ist manchmal wirklich mehr, wo darf ich unterschreiben?

    ²missoswin
    Schön, dass mein Beitrag dich ein bisschen inspiriert hat. In Sachen Seifen gibts echt jede Menge zu entdecken und ich sehe mich auch erst am Anfang meiner Reise.
    Ich brauche nach der Reinigung auch auf jeden Fall Pflege.

    ²Shenja:
    Die Sache mit dem PH-Wert ist eine berechtigte Frage. Ich bin zwar keine Seifenherstellungsexpertin, aber soweit ich weiß, fungiert die Natronlauge als Spalter der Öle & Fette im Verseifungsprozess.

    Liebste Grüße! .)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s