Mein erster Eindruck: Khadi Reetha Pulver als Alternative zu Shampoo

khadi reetha pulver 1

Hallo ihr Lieben,
da es mir so sehr unter den Nägeln brennt und mich ein Haarprodukt selten so verdutzt hat, möchte ich euch meinen ersten Eindruck von meinem „Wascherlebnis“ mit dem Reetha Pulver von Khadi berichten.
Auf Lavaerde und Haarwaschpulver hatte ich schon vor einiger Zeit mein Auge gerichtet, da sie ohne scharfe Sulfate, Glycerin und lange INCI-Listen funktionieren und ich war gespannt, zugleich aber auch skeptisch, ob diese Pülverchen tatsächlich zaubern können.

Was ist Reetha?
khadi reetha pulver 2Reetha [Sapindus Mukurossi], auch Aritha oder Doadni genannt, wird aus den Schalen der Früchte des Waschnussbaumes gewonnen, welche 10-11,5% Saponine (lat. Sapo = Seife) enthält. Saponine gehören zu den Niotensiden und machen die eigentliche Waschwirkung aus, da sie in Verbindung mit Wasser seifenartig reagieren.  Das Khadi Reetha Pulver findet ihr auf Indien-Produkte.de zu einen Preis von 6,95€ für 150g, ich habe es aber auch hier bei mir schon im Bioladen entdeckt. Neben dem Reetha Pulver gibt es bei Khadi noch andere Waschpulver:  Amla Pulver [Emblica Officinalis], Shikakai Pulver [Acacia Concinna] und Kräuter Haarwaschpulver. Letzteres ist unter anderem eine fertige Kombination aus Reetha, Shikakai, Amla und anderen Pflanzenwirkstoffen. Man kann die Pulver natürlich auch selbst untereinander mischen, ich habe mir ganz bewusst das Reetha Pulver herausgepickt, weil ich herausfinden wollte, was Reetha kann.

Vorbereitung
khadi reetha pulver 3Das Reethapulver ist im trockenen Zustand sehr hell und verwandelt sich mit Wasser in eine dunkelbraune Paste. Laut Anwendungshinweis sollen 1-2 EL des Pulvers mit kochendem Wasser angerührt werden und nach 1-2 Stunden Ziehzeit auf das feuchte Haar gegeben werden.
Auf Hautbalance.de habe ich gesehen, dass dort sogar empfohlen wird, die Reetha Paste über Nacht stehen zu lassen. Gesagt, getan. Das Ziehenlassen kenne ich ja schon von meinen Henna-Anwendungen und genau deshalb habe ich dem ganzen gern ein bisschen mehr Zeit gegeben. Ich habe für mein überschulterlanges Haar etwa anderthalb Esslöffel in einer Tasse angerührt, es ziehen lassen und die Mischung in der Tasse dann vor dem Auftragen nochmals in einem Wasserbad erwärmt.

khadi reetha pulver 4

Auftrag
Gerade weil ich vorher noch nie mit Haarwaschpulvern hantiert habe, war mein Respekt vor diesem Schritt besonders groß. Zuerst hatte ich den Plan, mir die Reetha Masse direkt mein trockenes Haar zu geben, welches übrigens mit 6 Tagen ohne Wäsche schon mindestens einen Tag überfällig war. Diesen Plan habe ich aber recht schnell verworfen, da ich feststellen musste, dass es sich im feuchten Haar einfach viel besser verteilen lässt. Ich habe mir also Stück für Stück den Haaransatz mit der Paste eingepinselt und dazu immer wieder meine Fingerspitzen ins Reetha getaucht.
Da dies meine erste Wäsche ohne Shampoo und zumindest ein bisschen Schaumschlägerei war, hat sich das schon ein bisschen merkwürdig angefühlt, weil die Waschwirkung nicht sofort einsetzt.
Nachdem ich meine Tasse geleert hatte, habe ich mir die Haare nochmal durchgeknetet, nach oben weggesteckt und gespannt 30 Minuten gewartet.

Ausspülen
Das Ausspülen hatte ich mir bedeutend schweißtreibender vorgestellt, zumal das Reethapulver zwar fein ist, aber nicht staubfein, so dass man doch ein paar Körnchen spürt. Ich habe einen Kopfstand im Waschbecken gemacht und meinen Kopf quasi unter Wasser nochmals komplett durchgeknetet um das Pulver von meiner Kopfhaut und aus dem Haar zu lösen. Für gewöhnlich spüle ich meine Haare nach dem Shampoonieren zwei Mal durch und genau nach diesen beiden Spülgängen waren meine Haare blitzeblank und quietschsauber. Wahnsinn!

Ergebnis
Ich bin absolut verblüfft über meinen strahlenden Schopf und die gründliche Reinigungswirkung, die ich mir nichtmal entfernt so erwartet hätte. Meine Haare fühlen sich schön weich (!), fluffig, voluminös und sauber an. Auch meine Längen wurden allein durchs Spülen gut mitgereinigt, aber keinesfalls ausgetrocknet.

Unterm Strich
Natürlich dauert die Wäsche im Vergleich zu gewöhnlichem Shampoo etwas länger, wenn man die Vorbereitungs- und Einwirkzeit miteinrechnet, dennoch muss ich sagen dass ich trotz meiner ungeübten, ersten Handgriffe mit dem Pulver nicht behaupten kann, dass der Auftrag bedeutend länger gedauert hat, als mein gewohntes Einshampoonieren, da ich grundsätzlich immer zwei Shampoogänge mache.
Das Reetha Pulver hat meine Ansätze und die Kopfhaut sehr mild, aber gründlich vom Fett befreit. Einen großen Vorteil sehe ich in der Möglichkeit, die Haare wirklich punktgenau am Ansatz entfetten zu können, ohne die Längen (die unter Umständen einige Jahre auf dem Buckel haben) dabei auszutrocknen, was gerade für die besonders Langhaarigen unter euch interessant sein könnte. Meinen Längen hat  allein das Ausspülen des Pulvers von den Ansätzen zur Reinigung gereicht, um wieder schön locker, glänzend und sauber zu werden. Sicher werde ich auch noch an meiner Anrührtechnik feilen und probieren, das Pulver mit Wasser aufzukochen, aber nur kurz, da die Saponine zu viel Hitze nicht vertragen. Gelesen habe ich außerdem von einer ayurvedischen Anwendungsweise, bei der das Pulver mit einer größeren Menge Wasser aufgekocht wird, ebenfalls über Nacht zieht, dann abgegossen wird und nur der Sud zur Reinigung benutzt wird. Vielleicht lässt sich dieser Sud ja auch in eine Sprühflasche geben bequem aufsprühen? Das wär was, oder?! .)
Als Supernase muss ich mich noch an den sehr intensiven Duft von Reetha gewöhnen, bin aber um so gespannter, wie sich das Pulver auf Dauer machen wird, vielleicht auch mal in Kombination mit dem Amlapulver, welches ich als pflegende und farbverstärkende Komponente bisher nur in meine Pflanzenhaarfarbe gerührt habe.

Wie oft wascht ihr eure Haare?
Habt ihr schon mit Reetha, Kräuter Haarwäsche oder Lavaerde gewaschen?
Kennt ihr Khadi oder habt vielleicht schon etwas von Khadi probiert?

Liebste Grüße
Mexi

khadi paket

Achja, an dieser Stelle noch eine kleine Khadi-Ankündigung:
Khadi hat auf Facebook nach fleißigen Testern gesucht und auch dort werdet ihr zukünftig einige Blogposts dazu sehen. Wenn ihr schnell seid, könnt ihr euch 5€ Rabattcodes sichern und spart euch nicht nur den Versand von 3,95€, sondern noch ein bisschen mehr.
Wie ihr seht, durfte auch ich mir ein paar schöne Sachen aussuchen.
Ihr werdet also bestimmt schon bald mehr dazu von mir hören. Pssssst, als nächstes kommt mal wieder Farbe ins Spiel. ,)

Advertisements

9 Gedanken zu “Mein erster Eindruck: Khadi Reetha Pulver als Alternative zu Shampoo

  1. Na das klingt ja irrsinnig interessant.
    Ich ärgere mich gerade mächtig, dass ich das Pulver übersehen habe und freue mich gleichzeitig, dass du die Sachen hier vorstellst. Ich glaub, das werde ich mir bei meiner nächsten Bestellung noch mit einpacken.
    Klingt wirklich richtig toll!

  2. Sehr schöner Bericht 🙂
    Ich habe schon mehrmals Henna von Khadi verwendet und war auch immer sehr zufrieden. Zum Haarewaschen verwende ich Rhassoul Shampoo, das ist auch mit Lavaerde – ich liebe es 😀
    Lg leeloobe

  3. Schön, dass du so gute Erfahrungen mit dem Reetha Pulver gemacht hast! Das Kräuterhaarwaschpulver von Khadi find ich genial, die Waschwirkung ist fantastisch! Ein weiterer Heiliger Gral neben dem Eliah Sahil Pulvershampoo. Auf die Idee, das Gemisch über Nacht ziehen zu lassen, bin ich sich schon gekommen. Habe es aber noch nie ausprobiert. werde ich bei Gelegenheit mal gut! 🙂

  4. Sandra:
    Hallo, liebe Namensvetterin! .)
    Schön, dass ich dich auf das Reetha Pulver stupsen konnte. Probier es unbedingt aus, der Aufwand des Anrührens und die längere Einwirkzeit lohnen sich wie ich finde absolut, bin gespannt auf deine Meinung.

    leeloobe:
    Dankeschön für den Tipp mit dem Rhassoul Shampoo, wenn ich meine Unmengen an Shampoo verbraucht habe, guck ich mir das mal an, ist aber nicht von Khadi, oder?

    owlnightlong:
    Auja, ich bin gespannt, ob du einen Unterschied feststellst, berichte doch gern mal davon. .)
    Ziehen lassen ist glaube ich das Stichwort dabei. Ich habe vorhin tatsächlich mal die ayurvedische Anrührtechnik probiert und werde den Sud morgen durch die Sprühflasche auf meinen Kopf jagen. Mal schauen.

    Liebste Grüße!

  5. Hallo mexicolita! Habe dir auch ein privates mail geschrieben! möchte khadi unbedingt probieren: amla öl hab ich schon – mag ich toootal , shampoo, pulver und farbe will ich testen – hab sehr feines haar, haarausfall geplagt etc…kannst du d produkte empfehlen???

  6. Hallo Julia,
    vielen lieben Dank für deine Nachricht & dein Interesse und sorry, dass ich erst jetzt Zeit finde, mich bei dir zurück zu melden.
    Zunächst muss ich sagen, dass Haarausfall so vielfältige Ursachen haben kann und ein Urteil aus der Ferne kann und möchte ich mir in deinem Fall nicht erlauben. Haarausfall ist eine fürchterliche Sache, die für die/den Betroffene/n oft mit einem großen Leidensdruck verbunden ist. Als mich im letzten Jahr pünktlich zum Einbruch der dunklen Jahreszeit und nach Absetzen der Pille über einen Zeitraum von 2-3 Monaten ein sehr krasser Haarausfall ereilte, habe ich mich auch elendig machtlos gefühlt und der Anblick der Haarbüschel in meiner Bürste bescherte mir echtes Gruseln und pure Verzweiflung.
    Vor allem, wenn sich wie bei über einen langen Zeitraum keine Besserung einstellt, ist es wirklich ratsam, sich Hilfe zu suchen und gegebenfalls etwas ganzheitlicher zu schauen und zu forschen, woher der Haarschwund rührt. Ayurvedische Haarpflege á la Reetha, Amla & Co. und generell milde Pflege halte ich grundsätzlich für gar nicht verkehrt und gerade Amla stärkt und kräftigt das Haar von außen tatsächlich und ich kann deine Neugier nur bekräftigen: nur Mut und ran an die Produkte. Das Khadi Amla Shampoo mag ich persönlich auch sehr gern, da es schon bei der Wäsche herrlich pflegt, keine Sulfate enthalten sind und die Inhaltsstoffe in Relation zum Preis wirklich top sind. Auch mit den PHF von khadi habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht: es gibt wohl nix anderes, was die Haare auf Dauer so kräftig und glänzend macht wie Henna (erst recht in Kombi mit pflegendem Amla) und nicht nur meinen Haaren, sondern auch meiner Kopfhaut geht es mittlerweile ganz prächtig. Natürlich wünscht man sich von ganzem Herzen einen Zaubertrick als Rettungsanker in der Not, jedoch ist es durchaus ratsam, neben der rein äußerlichen Behandlung des Haars den Körper auch „von innen“ zu checken (Ernährung!, Blutwerte, allgemeine Lebensweise, Stress), denn das Problem liegt ja meist nicht in der Auswirkung, sondern in den Ursachen, die überhaupt dazu führen. Zusätzlich gibt es kein Patentrezept, denn da wir alle unterschiedlich sind, kann das eine für den speziellen Fall wunderbar funktionieren, in einem anderen Fall gar nix bringen.

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft beim Durchhalten & bei der Ursachenforschung und viel Freude beim Rumprobieren mit Khadi.
    Halte uns gern auf dem Laufenden! .)

    Liebste & sonnige Grüße,
    Mexi

  7. Ich bestelle immer das Meera Haarwaschpulver im Internet, kostet vermutlich nur einen Bruchteil von dem, was das von Khadi sicherlich kostet, man kann es entweder in Tütchen bekommen oder in 200 g Dosen. Gelb mit rotem Deckel. Muss man mit etwas warmem Wasser anrühren, aber nicht zu dünnflüssig; auf das nasse Haar auftragen – bei den Haarwurzeln anfangen – und einmassieren, bis es anfängt zu schäumen. Das ganze Haar bedecken und fünf Minuten rummachen, danach ausspülen 🙂

  8. Hallo 🙂 Wäschst du deine Haare immer noch mit den Waschkräutern?
    Ich habe auch gerade eine Mischung aus Reetha, Shikakai und Amla auf dem Kopf 😀
    Viele erzählen, dass sie davon ihren Waschzyklus um mehrere Tage verlängern konnten – genau darauf hoffe ich. Ansonsten wird die Wascherei mit den Kräutern auch zu teuern. Ich versuche außerdem mit jeweils 1 TL zurecht zu kommen (Schulterblatt-lange Haare). Ich habe auch schon seit 1,5 Tagen einen Ansatz mit 2 TL Shikakai in 200 ml Wasser am ziehen. Es schäumt wenn man es schüttelt 🙂 Diese flüssige Brühe fülle ich in eine alte Shampooflasche, das finde ich etwas handlicher als die Pampe auf die Kopfhaut zu applizieren 🙂

    • Ohhh, was für eine interessante Auftragetechnik, das hört sich praktisch an mit der Flasche.
      Da ich regelmäßig henne und meine Haare seit drei Jahren keine chemische Färbungen mehr ertragen müssen, brauchen sie gar nicht mehr soo viel Pflege und ich gehe mittlerweile sehr unkompliziert mit ihnen um, was vor ein paar Jahren noch undenkbar gewesen wäre. Da ich sehr feines Haar habe, muss ich mittlerweile sogar aufpassen, dass ich sie nicht überpflege. Die Wäschkräuter haben definitiv ihre Waschkraft, Amla & Co. bringen mir aber fast schon zuviel Pflege. Ich experimentiere gerade hin und wieder mit Lavaerde und etwas Reetha herum und finde die Reinigungsleistung fast noch besser als nur mit den Kräutern.
      Deshalb: Lavaerde for the win in Sachen Haare waschen ohne Shampoo.
      Dazu werde ich irgendwann sicher auch nochmal einen Post machen. .)

      Liebste Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s