ausgepackt: Biobox Beauty & Care April 2014

biobox frühlingserwachen

Mal wieder war es soweit, die Biobox Beauty & Care hat in meiner Packstation brav auf mich gewartet und nach den letzten beiden guten Boxen war ich sehr gespannt, was mich diesmal erwarten würde und ob die Box es schafft, die selbst gesteckte Messlatte oben zu halten.

Das Motto der Box im April ist  passenderweise „Frühlingserwachen“ und die Box enthält fünf Produkte, davon vier zur Pflege und ein dekoratives Produkt:
biobox beauty & care april 2014 inhalt

Mein erster Eindruck: Ernüchterung, denn ein irgendwie grüßen wieder die alten Bekannten, die wir mittlerweile schon aus früheren Boxen kennen und nimmt der Box den frischen Schwung, den sie mit den neuen Namen in der Februarausgabe aufgenommen hat.

1. Speick Natural Aktiv Deo Roll-On 50ml [Originalgröße, 6,29€]
Ich persönlich komme mit geligen/ flüssigen Deos nicht ganz so gut zurecht, da sie mir irgendwie ein permanentes Nässegfühl geben und von der Wirkung wie ich finde nicht mit cremigen Deodorants mithalten können, erst recht nicht, wenn es wärmer wird. Ich war wirklich enttäuscht, als ich den Deo Roll-On gesehen habe, zumal genau dieser bereits letztes Jahr im Juni in der Biobox war, aus meiner Sicht ein echter Fauxpas.

biobox Luvos Peelingsmaske2. Luvos Soft-Peeling -Maske 2 x 7,5ml [Originalgröße, 1,29€]
Da isser wieder, der gute alte Luvos.
Scherz lass nach! ,) Masken mache ich regelmäßig und gern und noch lieber mache ich sie, wenn sie meine empfindliche Haut sanft reinigen. Die Inhaltsstoffe dieser BDIH-zertifizierten Maske finde ich für den günstigen Preis in Ordnung, wenn auch mit Alkohol und Glycerin auf den vorderen Plätzen nicht überragend. Jojobaöl, Pfirsichkernöl und Sonnenblumenöl spielen als pflegende Komponenten mit, Heilerde und Silberweide wirken entzündungshemmend. Die gelbliche Maske ist überraschend cremig, fein und enthält keine Peelingpartikel.

biobox benecos natural baked colous amazing gebackener Lidschatten3. benecos Lidschatten „amazing“ [Originalgröße, 4,49€]
Schön, dass diesmal wieder ein Dekoprodukt in der Box war. Benecos mag ich sehr gern, dieser rauchig blaugraue gebackene Lidschatten in der Nuance „amazing“ hat meinen Farbnerv leider zielsicher verfehlt. Schade eigentlich, denn wäre einer der anderen drei gebackenen Nuancen (mokka, melange oder chocolate) dabei gewesen, wäre ich wahrlich begeisterter gewesen. In Anbetracht der Tatsache, dass schon in der Dezemberbox ein benecos Lidschatten dabei war, hätte ich mich auch sehr über eine andere Produktkategorie gefreut.

4. Cattier Verwöhnende Körperlotion Weißer Lotus 200ml [Originalgröße, 14,49€]
Den blumigen Duft dieser Lotion finde ich grooßartig, die Inhaltsstoffe haben ihre Highlights mit Sheabutter, Distelöl und Aloe Vera aus Bioanbau, machen mich insgesamt mit Blick auf den Preis nicht so sehr an, denn auf den vorderen Rängen tummeln sich nach Wasser erstmal reichlich Glattmacher und Emulgatoren.

biobox organicum shampoo5. organicum Shampoo 3 x 15ml [Sondergröße, 1,50€]
„ohne Silikone, Alkohol, Glycerin, künstliche Farbstoffe, ALS, SLS, SLES, Parabene, Lanolin, EDTA, Paraffin, Palmöl“ Na, das klingt ja erstmal phantastisch und zudem ist organicum ein Name, der mir so noch nicht untergekommen ist. Bei genauerem Blick tun sich jedoch einige Ungereimtheiten auf, denn die gelisteten Inhaltsstoffe auf den Sachets unterscheiden sich von denen, die auf der Papphülle angegeben werden. So findet sich auf dem Sachet auf Platz 11 der Zutatenliste Glycerin, welches laut Umverpackung nicht enthalten sein sollAußerdem lese ich von  Polyquaternium-10, C12-15 Alkyl Lactate (chem. Konservierungsmittel) und Climbazole (chem. Konservierungsmittel) und fühle mich auf deutsch gesagt in mehrfacher Hinsicht verarscht, denn da können auch Wirkstoffe wie Brennessel, Salbei, Lorbeer und Hopfen nichts mehr rausreißen. Dieses Produkt hat deshalb aus meiner Sicht rein gar nix in der Biobox verloren.

Unterm Strich
Die Box hat einen Gesamtwert von rund 28€ und das Motto geht zwar mit dem Frühling d’accord und auf Nummer sicher, allerdings vermisse ich Abwechslung was die Marken- und Produktauswahl angeht. Auf den Speick Deo Roll-On als Wiederholungsprodukt und das organicum Shampoo als Totalausfall hätte ich absolut verzichten können. Abgesehen von dem problematischen Shampoo selbst kann ich mich mit Probesachets in Boxen, die als vollwertiges Produkt zählen sollen, nicht anfreunden. Als Goodie okay, als vollwertiges Produkt definitiv nay!

Was sagt ihr zu dieser Ausgabe der Biobox Beauty & Care?
Kennt ihr eines der Produkte schon?

Liebste Grüße
Mexi

 

Advertisements

17 Gedanken zu “ausgepackt: Biobox Beauty & Care April 2014

  1. Siehst du, die Inhaltsstoffe des Shampoos habe ich nicht verglichen, aber ein bisschen Research im Internet hat mich mindestens genauso unzufrieden damit gemacht, denn die anderen Produkte von Organicum sind voll mit Chemie. Bäh, bäh und bäh..:! 😦

    • Hallo. Ich habe hier zu den angesprochenen Punkten bereits per Kommentarfunktion ein Statemente abgegeben – Dieses muss aber noch von den Blogbetreibern veröffentlicht werden.

      Hier deshalb ersteinmal nur soviel: organicum Shampoo enthält KEIN „vegetable Glycerin“ ! Dieser Inhaltsstoff findet sich als Druckfehler ausschließlich auf dem Sachet, ist aber nicht enthalten.

      Unsere Produkte sind übrigens keineswegs „voll mit Chemie“, sondern enthalten diese nur in einem notwendig geringen Maaße. Sollten Sie nach Freigabe meines Statements dazu noch Fragen haben, werde ich diese hier gern beantworten 🙂

      Liebe Grüße, Sascha Ballweg
      Marketing & Fullfillment
      http://www.organicum-haarpflege.de

  2. Ich vermissen zwar etwas so eine Überraschungsbox zu bekommen, bin aber nach jeder doch froh, keine mehr zu haben. Ziel wäre es eher, spannende neue Produkte kennen zu lernen. Das sind aber allseits bekannte und überall erhältliche Sachen, vielleicht praktisch und für die meisten irgendwie sinnvoll. Aber nicht spannend. Schade!

    • Die Macher von Biobox garantieren nicht(!), dass alle Produkte zertifiziert sind. Sie selbst schreiben das folgendermaßen auf ihrer Homepage: „Viele davon sind im wahrsten Sinne „ausgezeichnet“ und tragen Gütesiegel wie z.B.: Demeter, BDIH, NaTrue und/oder Ecocert.“ Viele, das stimmt wohl, alle hingegen nicht.
      Im Shampoo ist nicht nur Chemie, sondern noch wesentlich mehr in den anderen Produkten des Herstellerers, der außerdem mit den Namen verschiedener Zertifizerungen um sich wirft, aber nicht annähernd die Kriterien für eine komplette Zertifizierung seiner Produkte erfüllt.
      Das finde ich schade und es ist ganz einfach Greenwashing.

      Die Leute, die mit Inhaltsstoffen nicht so viel am Hut haben und die sich dafür nicht so interessieren werden damit leben können, aber die ganzen Natural Beauties die sich mit sowas kritisch auseinander setzen sind sicher nicht glücklich darüber…. 😦

  3. Hallo Mexicolita, mein Name ist Sascha Ballweg. Als Marketingagentur und Fullfillmentdienstleister sind wir mitverantwortlich für den Vertrieb von organicum Haarpflege.

    Als erstes möchte ich mich für Ihr Interesse und Ihre Auseinandersetzung mit organicum Shampoo bedanken. Sie haben vollkommen recht mit dem Hinweis, dass auf den Sachets „vegetable Glycerin“ aufgeführt ist. Es handelt sich hierbei jedoch um einen Druckfehler, versursacht durch einen Fehler in der Grafik. Glycerin ist, wie auf der Umverpackung korrekt angegeben in organicum NICHT ENTHALTEN !

    Zur Erklärung: organicum ist ganz neu auf dem deutschen Markt und es ist nicht immer leicht ein Produkt in einen anderen Sprachraum einzuführen. Leider gab es in der Frühphase des Imports Detailprobleme mit der Zusammenführung und Übersetzung von Beschreibung, Inhaltsstoffen sowie Analysegutachten. Ich bitte diesen Fehler, der ausschließlich auf der ersten Produktionscharge der Sachets zu finden ist, höflichst zu entschuldigen!

    CLIMBAZOLE: Dieser Stoff dient in organicum Shampoo dazu Pilzbildung zu verhindern. Dass er eine „halogenorganische Verbindung“ und ein „Antimykotikum“ ist, macht ihn jedoch nicht automatisch gefährlich. Wissenschaftliche Studien konnten in der Vergangenheit bislang keine Schädlichkeit beim Menschen nachweisen, bei Tieren nur in sehr hohen (!) oral, subkutan oder introral verabreichten Dosen. Für ein Shampoo hätten diese ekelhaft-grausamen Tests nie stattifnden müssen, denn der Stoff kommt hier nur oberflächlich und kurzfristig mit dem Körper in Kontakt, zudem noch in einer sehr schwachen Dosis! Climbazole entspricht in punkto chemischer Struktur und Eigenschaft dem eher bekannten Wirkstoff „Ketoconazole“. Dieser wird seit Jahrzehnten erfolgreich gegen Schuppenbildung und seborrhoischer Kopfhaut verwendet. Er wirkt hautberuhigend und keinesfalls hautreizend. Eine Studie zu möglichen Risiken für Embryonen bei oraler Einnahme von Ketoconazole wiederlegte die Vermutung, der Wirkstoff sei für Kind (und Mutter) gefährlich. Diese Studie finden Sie hier: http://dx.doi.org/10.1111%2Fj.1741-4520.2005.00053.x
    „CLIMBAZOLE“ ist laut CODECHECK.INFO-Bewertung mit „eingeschränkt empfehlenswert“ als „grün“ markiert.

    POLYQUATERNIUM: organicum Shampoo enthält Polyquaternium-10, also Polyquats, nicht zu verwechseln mit einfachen Quats, wobei Letztere in der Tat schlecht abbaubar sind. Wichtig ist die Nummer hinter dem Verbindungsnamen. Die Nr. 10 ist ein synthetisierter Haarweichspüler aus Cellulose mit guten hautverträglichen Eigenschaften. Er wird – im Gegensatz zu den meisten anderen Polyquats – als „empfehlenswert“ eingestuft. Die natürlichen Verbindungen von Polyquaternium-10 sind sehr wohl abbaubar.
    „POLYQUATERNIUM“ ist laut CODECHECK.INFO-Bewertung mit „eingeschränkt empfehlenswert“ als „grün“ markiert.

    „C12-15 ALKYL LACTATE“ ist laut CODECHECK.INFO-Bewertung mit „empfehlenswert“ als „grün“ markiert.

    Wenn Sie weiterhin Interesse an organicum haben, finden Sie auf der folgenden Seite einige Informationen zu den in organicum enthaltenen Inhaltsstoffen: http://wissen.organicum.de/silikon_glycerin_alkohol.php

    Ich hoffe, dass ich Ihnen mit dieser Klarstellung zum Glycerin und auch den weitren Informationen ein gutes Stück weit helfen konnte. Ansonsten kann man festhalten, dass organicum nicht 100% biologisch ist. Es ist vielmehr ein Produkt das zum Wohle seiner Leistung Chemie nur dort beinhaltet wo es notwendig erscheint. Im Bereich der Konservierung des hohen Anteils an pflanzlichen Extrakten gibt es hier, zum jetzigen Zeitpunkt leider noch keine echte Alternative.

    Herzlich Ihr Sascha Ballweg
    http://www.organicum-haarpflege.de

    • Danke für das Statement!

      „voll mit Chemie“ (siehe oben) war vielleicht etwas übertrieben, aber für mich persönlich und meine persönliche Philosophie ist mehr Chemie drin als ich vertreten mag. Die organicum Produkte kommen zwar bei Codecheck mit einer recht guten Bewertung raus, aber trotzdem sind nicht alle Inhaltsstoffe natürlich. Gerade die Spülung und die Kur enthalten doch eine beachtliche Menge Chemie.
      Ich finde es irreführend, dass die Produkte mit „100% organic“ beworben werden, aber eben doch Chemie drin ist. Das dann kleiner „Hydrosol“ dort steht ist doch für viele nicht mehr so aufschlussreich. Das ist für Kunden, die wirklich auf Chemie verzichten wollen, aber sich mit Inhaltsstoffen nicht so gut auskennen, nicht besonders durchsichtig.

      Nach wie vor bin ich eher enttäuscht von der Beilage der organicum-Produkte. Vor allem da meine erste Reaktion erst mal Freude war, denn die Marke war mir unbekannt und ausländische bzw. neue Produkte sind immer ein kleines Highlight in solchen Boxen. 😦

      • Ich bedanke mich ebenfalls für Ihre Antwort und ich verstehe Ihre sehr strikte Einstellung im Grunde auch sehr gut. Gern nehme ich auch Ihre Anregungen zum Layout der Packung entgegen (betr. „Hydrosol-Komplex“).

        Zu unserer Ausrichting: Wir platzieren uns mit organicum insgesamt eher im Bereich der „funktionellen Kosmetik“ als im Bereich der reinen „Naturkosmetik“. Viele Anwender sind aber gerade mit dieser Nischen-Ausrichtung sehr glücklich und dankbar dieses Produkt gefunden zu haben.

        So habe ich selbst in meinem Bekanntenkreis etliche Tests durchgeführt, bevor wir überhaupt über den Vertrieb von organicum nachgedacht haben. Das Ergebnis war mehr als Verblüffend, sowohl was die Wirkung als auch was die allergene Verträglichkeit angeht!

        So konnten die Haarprobleme meiner Frau, die schon seit Jahren und stark juckender und schuppender Kopfhaut litt, innerhalb von 2 Monaten vollständig gelindert werden! Auch hinterlässt sie nicht mehr Büschel von Haaren im Bad und es liegen in der ganzen Wohnung kaum noch Haare herum, was beweist, dass auch der Haarausfall deutlich gemindert wurde.

        Mein Vater, der in der Vergangenheit gegen seine sehr feinen und bröseligen Schuppen und sein trockenes Haar wirklich jeden (!) Anti-Schuppen-Testsieger sowie Literweise Olivenöl und Birkenwasser eingesetzt hat, war sein Problem bereits nach 2 Kopfwäschen mit „organicum Shampoo“ los (ich konnte das selbst erst glauben, nachdem ich es mit eigenen Augen gesehen hatte).

        Und viele unserer Kunden berichten von ähnlich positiven Erfahrungen oder lieben zumindest die Ergiebigkeit, Reinigungskraft sowie den tollen Geruch des Shampoos.

        Ich denke, wer Haarprobleme hat oder versuchen möchte Probleme auf der Kopfhaut zu beseitigen sollten „organicum Shampoo“ unabhängig von der (aus unserer Sicht leider) notwendigerweise enthaltenen Chemie EINE EINZIGE Chance geben. Um mehr möchte ich nicht bitten und genau dies ist auch der Grund, warum wir die Biobox darum gebeten haben, mit unseren 3 Probe-Sachets aufgenommen zu werden!

        Ich bin mir sehr sicher, dass dieser eine Test um den ich bitte etliche Anwender sehr positiv überraschen würde! Und die verbesserte Haarstruktur meiner Frau und die gesunde und schuppenfreie Kopfhaut meines Vater, sowie etliche Rückmeldungen von Kunden, die sich beinahe täglich bei uns melden, bestärken mich in meinem Glauben, dass wir hier ein Produkt gefunden haben, dass mit einer Wirkstoffkombination aus besten und reinsten Wildkräutern und etwas notweniger Chemie ein spürbar besseres Ergebnis liefert, als die meisten Produkte auf dem deutschen Markt.

        Liebe Grüße, Sascha Ballweg

      • Noch ein Tipp… interessant könnte im Zusammenhang mit „der Menge an Chemie“ auch folgende Grafik sein, die einen groben Aufschluß über die Zusammensetzung von organicum-Haarpflege zulassen sollte: http://wissen.organicum.de/chemie.php

        In dieser Form visualisiert erhält man vielleicht auch einen besseren Überblick über den Anteil an Wildkräutern im Hydrosol-Komplex 🙂

    • Stimmt, die Aussage von Katharina ist ziemlich eindeutig.Da wurde sicherlich ein bisschen was an der Philosophie gedreht, denn wenn ich mich an den Anfang erinnere, da war auch Lush drin und das ist nun wirklich nichts zertifiziertes.

      Das Problem in dem Zusammenhang liegt dann vielleicht eher bei der Zertifizierung selbst. Es gibt so viele Zertifikate und einzelne erlauben auch die Zertifizierung von einzelnen Inhaltsstoffen. Das heißt dann zwar, dass die Zertifizierung zurecht ist aber leider nicht, dass das gesamte Produkt zwangsweise natürlich ist, siehe organicum.

      Es ist schade, dass es hier keine klareren Regularien gibt. 😦
      Aber gut, betrachten wir das Shampoo mal als kleinen Ausreißer aus dieser neuen, sehr positiven Ausrichtung der Biobox. 🙂

  4. ²soBobbly: Du sprichst mir aus der Seele, wo kann ich unterschreiben? .(

    ²Julchen: Ich habe mich auch fürchterlich geärgert und wenn ich ganz ehrlich bin, mache ich das auch immernoch, weil diese Geschichte mich wieder zum Thema Naturkosmetik, Grünwäsche, Transparenz und wieder zurück zum mündigen Verbraucher führt, welcher da auch mittendrin hängt.
    Meine Gedanken dazu spielen fangen.

    ²beautyjungle: Ja, genau das fehlende „Neue“ ist mir bei dieser Box auch ins Auge gefallen. Sehr schade, denn die letzte Box aus dem Februar war das komplette Gegenteil. Natürlich ist Speick schon lange Partner, hätte aber durchaus andere interessante Produkte und Kategorien im Angebot, die es nicht unbedingt in der Drogerie gibt (z.B den Reinigungsschaum). Wenn es denn unbedingt Deo sein soll, gibt es außer dem Natural Aktiv Deo zum Beispiel auch den Speick Thermal Deo Roll-On… die Möglichkeiten wären da.

    ²strawberrymouse: *augenreib*
    Ahhh, du bist wieder da, ich freu mich gerade total und hab dich und deine Beiträge echt vermisst.

    ²Caren: Hmm, auf der Seite der Biobox selbst habe ich wie Nixenhaar auch nichts finden können und gerade nach diesem Wirbel würde ich mir wünschen, dass sich die Box klarer positionieren würde, denn aus meiner Sicht liegt zwischen einer Reihe zertifizierter Inhaltsstoffe und einem rundum zertifizierten Produkt ein bedeutungstragender Unterschied.

    ²Sascha Ballweg: Vielen Dank für Ihre Ausführungen.
    Freilich gibt es Produkte am Markt, die weitaus mehr chemische Stoffe innehaben, ich persönlich habe mich ganz bewusst für Naturkosmetik entschieden und glücklicherweise steht es uns frei, unsere Ansprüche als Verbraucher selbst zu definieren und zu entscheiden, wo die persönliche Schmerzgrenze liegt.

  5. Die Box hat mir überhaupt nicht gefallen. Das Deo war breits in einer Box und ich fand es einfach nur schlecht. Die Frabe des Lidschatten ist leider nicht mein Fall. Und Sachets find ich unverschämt…Bis jetzt wurden die Zahnpasta, das Deo, der Lidschatten und der Konjac Sponge recycelt was mich der Grund für eine Kündigung war. Für 5 Euro mehr gibt es die Hirschelbox die viel interessante Produkte und eine größere Markenauswahl hat. Ich überlege mir, ob ich diese mal ausprobiere. Kennst du diese Box?
    Liebe Grüße 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s