Khadi kann auch dunkelrot: das Henna Amla & Jatropha

khadi henna amla jatropha

Ihr Lieben,

in meinem Beitrag zum reinen Hennarot von Khadi hatte ich bereits angekündigt, dass ich ganz neugierig auf eine weitere Rotnuance im Khadisortiment war, nämlich auf die Pflanzenhaarfarbe Henna, Amla & Jatropha, um die es nun in diesem Post gehen soll.

khadi henna amla jatropha rot 2nVerpackung, Inhalt und Preis
In der Packung ist neben 100g Pflanzenhaarfarbe und Handschuhen auch praktischerweise eine Färbehaube enthalten. Die Farbe ist BDIH-zertifiziert, kostet um die 7€ und ist laut Packung für schulterlanges Haar ausreichend. Für meine feinen überschulterlangen Haare mit mittlerweile reichlich „Hennavorpigmentierung“ reicht etwa ein Dreiviertel der Packung absolut aus.

Herstellerversprechen
Diese Khadi Pflanzenhaarfarbe färbt die Haare orange bis rot. Henna in Kombination mit Amla und Jatropha gibt Ihrem Haar einen dunkleren Farbton als reines Henna. Sehr dunkles Haar erhällt einen braunen bis rotbraunen Farbton. Dabei wird die neue Haarfarbe von der natürlichen Haarfarbe mitbestimmt. Feines Haar wird intensiver eingefärbt als kräftiges, auch die Einwirkzeit steigert die Intensität. Gibt dem Haar Fülle und Glanz.
Enthält keine chemischen Zusätze, keine Konservierungsstoffe oder künstliche Farben.

Inhaltsstoffe/ INCI
Lawsonia Inermis, Emblica Officinalis, Eclipta Alba, Bacopa Monniera, Acacia Concinna, Terminalia Chebula, Terminalia Bellirica Roxb., Jatropha Glandulifera, Azadirachta Indica 

Neben dem rotfärbenden Henna und dem dunkel färbenden Jatropha sind in der Farbe tolle haaraktivierende und kräftigende Beigaben wie Bhringaraj, Brahmi, Shikakai, Vibhitaki und Neem, die sich hier quasi wie das Who is Who der ayurvedischen (Haar)-Therapie versammeln.

Anrühren, Auftrag & Ausspülen
khadi henna amla jatropha Zitronensaft SchwarzteeAn meiner gewohnten und bewährten Anrührtechnik habe ich im Prinzip nichts großartig verändert. Ich habe die Farbe wie immer mit einem sehr starken Schwarztee und einem ordentlichen Spitzer Zitronensaft am Vorabend des Färbens mit meinem Mixer angerührt und über Nacht schön durchziehen lassen. Lediglich das Amlapulver, welches ich meinen Farben immer als Leuchtkraftverstärker hinzugebe, habe ich bei dieser Farbe weggelassen, da die Farbmischung ja bereits Amla enthält. Vor dem Auftrag mit Färbepinsel habe ich meine Haare gründlich mit einem glycerinfreien Shampoo von Fett und Pflege befreit und die Farbe scheitelweise im handtuchtrockenen Haar verteilt. Anschließend habe ich alles nochmals gründlich kopfüber über der Badewanne durchgeknetet und mir die kräftig eingepinselten Haare zu einem Hennaturban eingewickelt. Zum extrem wichtigen Feucht- und Warmhalten der Farbe habe ich die Haube umgelegt, zusätzlich eine an der Seite aufgeschnittene Plastiktüte im Nacken verknotet und eine Wollmütze aufgesetzt. Ich lasse meine Pflanzenhaarfarben grundsätzlich so lange wie möglich einwirken, um ein schönes intensives Farbergebnis zu erzielen. Die Grenzen sind dabei nach oben offen und ich halte es schonmal zehn Stunden mit Henna und Pudelmütze aus. Für die ganz Ungeduldigen würde in jedem Fall eine Einwirkzeit von ein paar Stunden empfehlen. Das Ausspülen war ganz ohne Shampoo mal wieder ein Kinderspiel, was sicher auch an dem unvergleichlich fein gemahlenen Pulver liegt. Nach zwei bis drei Spülgängen und imaginärem Einshampoonieren im Waschbecken waren meine Haare und Kopfhaut blitzeblank. Da sich die Farbe an der Luft noch etwas nachentwickelt, würde ich empfehlen, ohne Shampoo auszuwaschen oder je nach Haarzustand etwas Conditioner zum Spülen und Nachbehandeln beizugeben.

Haargefühl und Farbergebnis
Mein feines Haar fühlt sich nach dem Färben gestärkt, voluminös und gepflegt an und selbst ganz ohne einen reichhaltigen Condi zur Nachbehandlung ist meine Haaroberfläche deutlich geglättet, was sich auch im unwahrscheinlich schönen Glanz bemerkbar macht. Immer wieder gern betone ich, dass sich die Leuchtkraft von Pflanzenhaarfarben keinesfalls mit chemischen Haarfarben vergleichen lässt (siehe Bild rechts mit ganz viel Sonnenschein).
khadi henna amla jatropha rot ergebis farbe

Das Farbergebnis würde ich im Vergleich zum reinen Khadihenna zweifelsohne als deutlich dunkler beschreiben. Der Farbton ging bei mir etwas stärker ins Bräunliche, fast schon ähnlich dem Mahagonirot von SANTE.
Bevor ich die Alma-Jatropha Nuance probierte, hatte ich bereits einige Male ganz begeistert mit dem klassischen Khadi Hennarot gefärbt, hier mal ein kleiner Ansatz-Farbvergleich: links Ansatz mit reinem Khadi Henna, rechts frisch gefärbt mit Khadi Henna Amla & Jatropha (sorry für den merkwürdigen Blaustich rechts, meine Kamera kommt mit extremst glänzenden Haaren wohl nicht zurecht *zwinker*)
khadi henna amla jatropha rot ergebis farbe ansatz

Mir gefällt der sehr intensive und erdige Farbton zwar sehr gut, im Vergleich zum reinen Henna von Khadi, welches ein sehr sattes und leuchtendes Rot ergibt, fällt sie mir persönlich auf Dauer eine Idee zu dunkel aus. Da sie ebenfalls gänzlich ohne Orangestich daherkommt und wie schon gesagt etwas dunkler färbt, würde ich sie für alle mittel-/dunkelblonden bis hellbraunen Schöpfe empfehlen, die sich mit dem klassischen Hennarot nicht so recht anfreunden können, aber ihr Haar mit einem schönen dunklen Rotton verschönern möchten, denn den erfüllt diese Farbe ganz hervorragend.
Kurzum: Bravo für diesen wunderschönen dunkelroten Ferrari, trotzdem ungeschlagen bleibt für mich der knallrote Khadi-Ferrari. ,)

Wie gefällt euch die dunkelrote Version des Khadi Henna?
Habt ihr das Khadi Henna Amla & Jatropha schon probiert?
Hat jemand von euch die neuen Khadi Blondtöne schon entdeckt?

Liebste Grüße
Mexi

Advertisements

24 Gedanken zu “ Khadi kann auch dunkelrot: das Henna Amla & Jatropha

  1. Hm, also für mich persönlich kann diese Farbe durchaus mit deinem Ferrari mithalten 😉
    Klar, sie ist dunkler, aber nicht minder schön.
    Ich stand neulich auch wieder vorm Khadi-Regal und habe da so ein „farbloses Henna“ entdeckt, was für mich, die derzeit aus Überzeugung Naturhaarfarbe trägt, derzeit am interessantesten wäre…Hast du damit zufällig schon Erfahrungen gemacht?

    Liebe Grüße 🙂

  2. Eine wunderschöne Farbe! Vielleicht teste ich sie auch mal 🙂
    Ich hab lange herumprobiert und bekomme „meine“ perfekte Farbe nur, wenn ich rotes, mahagonifarbenes und braunes Henna zusammenrühre – jedenfalls bilde ich mir das ein 😀 Ein Orangestich steht mir nämlich gar nicht und da muss man dann bei Henna ja schon immer Acht geben 🙂

  3. Hallo Mexi, deine Haare sehen toll aus. Ich hab seit Jahren jetzt auch mal wieder Lust auf Henna rot, weil meine letzten Rot Versuche beim Friseur irgendwie immer nicht so wurden, wie ich das gerne hätte…ist mir immer zu auberginig, obwohl ich eigentlich lieber was in Richtung Kupfer hätte. Ich hab mir in der Drogerie Müller Henna geholt, das hab ich vor Jahren schon mal benutzt und möchte die Farbe ganz gerne. Hast Du die zufällig auch schon mal getestet, oder kannst Du mir außer Khadi auch noch was anderes empfehlen? So ganz traue ich mich ja noch nicht, aber immer nur braun ist mir im Moment auch zu langweilig. Liebe Grüße, Nadine

  4. ²Ahnungslose Wissende:
    Hehe, dankeschön! .)
    Ich beneide alle, die mit ihrer Naturhaarfarbe so zufrieden sind, dass daran nicht mehr herumgeschraubt werden „muss“. Ich sehe mit meinem mittelblonden Haaren leider absolut unsichtbar aus und kann mir gar keine andere Farbe als Rot bei mir vorstellen. Mit farblosem Henna/ Cassia habe ich bislang noch nicht experimentiert, allerdings soll es ähnlich gut pflegen und je nach Einwirkzeit und Ausgangshaarfarbe leicht goldige Reflexe ins Haar zaubern. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass Cassia und Amla ein hübsches Pflegeduo sind.
    Henna hat sich für mein feines Haar mittlerweile als echtes Kräftigungs- und Volumenwunder herausgestellt und ich möchte es nicht mehr missen.
    Bin sehr gespannt auf deine Experimente dazu!

    ²Kati:
    Das stimmt, bei reinem Henna ist ein Orange-Einschlag je nach Ausgangsmaterial und Anrührtechnik oft zwangsläufig mit dabei. Seitdem ich das Khadihenna verwende, muss ich aber sagen, dass Henna nicht gleich Henna ist, denn wie schon gesagt ist der orangige Farbeinschlag beim reinen Khadi Henna vergleichsweise einfach nicht vorhanden.
    Ich weiß zwar nicht, wie die Herrschaften von Khadi das schaffen, aber irgendwie haben sie den Ferrari-Dreh einfach raus. ,)

    ²himbeerpudding:
    Ohh, dankeschön!
    Wenn ich so überlege, habe ich tatsächlich noch nie beim Friseur färben lassen und wenn bei mir farbmäßig mal etwas in die Hose ging, dann war wenn überhaupt ich selbst dran schuld. Irgendwie mag ich es auch viel lieber, selbst in meinen Haaren herumzuwurschteln und begebe mich da ungern in fremde Hände.
    Mit dem Müller Henna hast du eine sehr gute Wahl getroffen. Mit genau diesem denkwürdigen Pulver habe ich übrigens zum allerersten Mal gehennt, das ist nämlich das Henna von Abtswinder, welches auch bei Kaufland im Regal steht. Ich war damals schon nach dem ersten Hennen auf meinen Chemieresten im Haar sehr zufrieden. Für kupfrige Töne bist du mit reinem Henna sowieso genau an der richtigen Adresse. Sehr gefallen hat mir übrigens auch das Naturrot von SANTE und das Henna von Kräuter Mieke.
    Nur Mut, ich wünsch dir viel Erfolg beim Färben aber Achtung, das macht süchtig! *zwinker*

    Liebste Grüße!

  5. Ich muss gestehen: Mir gefällt die dunklere Farbe wirklich sehr gut. Ich könnte sie mir sogar glatt bei meiner super hellen Haut vorstellen ( ich überlege nämlich schon länger meine Braunen Haare mal rot zu färben, habe jedoch noch Angst wegen meinem hellem Hauttyp ). Was für mich nur kompliziert wäre, wäre das ewig Lange Einwirken.

    Liebe Grüße,
    Influ

    http://www.influswelt.de

  6. Die neuen PHF von Khadi habe ich noch gar nicht entdeckt ;O da muss ich direkt mal nachschauen! Ohja ich finde deine Mähne hammer mäßig. Ich finde es sieht im Sonnenlicht wie eine Flamme aus, gefällt mir unheimlich gut an dir! :)) jetzt habe ich auch Lust bekommen zu färben!

  7. Knallerfarbe (ich mag’s ja ein bisschen dunkler)! Sieht super aus!
    Ich hatte mal so eine Rotphase, bin da aber irgendwie von weg. Zur Zeit mag ich mag meine Naturhaarfarbe auch und denke immer, ich sollte sie so lange belassen bis ich dann wirklich grau bin.^^ Ich überlege aber in letzter Zeit mal so eine Glanztönung mit Pflanzenfarbe zu machen…

  8. Sag mal, liebe Mexi, sieht das nur so aus beim „Vorher“-Bild oder hast du auch schon einige graue Haare? Die Farbe scheint sie ja super abzudecken! Ich habe bisher hellbraun genommen, letztes Mal ein bisschen reines Henna untergemischt. Mit letzterer Variante war ich aber nicht wirklich zufrieden. Diese Farbe ist so toll, die würde ich auch gerne mal ausprobieren. Ich trau mich aber nicht so recht wegen dem Grau…

  9. Die Farbe sieht echt toll aus. Sie verleiht eine schöne Intensität und einen guten Glanz. Ich habe meine Haare noch nie mit Henna gefärbt und bin mir noch unsicher, welches Produkt für Anfänger optimal ist :).

    Lg Nadine

  10. ²influswelt:
    Nur Mut, mit Pflanzenhaarfarben lassen sich eh eher warme & natürliche Töne erzielen. Ich bin ja auch sone Blassnase und ich finde, dass das natürliche Rot meinem Gesicht deutlich mehr Leben gibt als mein Blond. ,)
    Die Einwirkzeit und der erhöhte Aufwand bei der Vorbereitung sind tatsächlich ein Argument, aber die Natur braucht nunmal ein bisschen länger zum Wirken. Ich suche mir immer ganz gezielt Tage zum Färben raus, an denen ich nicht zwingend noch wohin muss und zelebriere meinen Färbetag dann voll und ganz. Ich lieeebe das.

    ²owlnightlong
    Ich habe sie auch noch nicht gesehen und eigentlich sollten sie auch schon längst auf dem Markt sein. Hab mal auf der Khadi-Facebookseite geluschert und rausgefunden, dass sich die Lieferung wohl noch ein bisschen verzögern wird. Wahrscheinlich sind die Farben aber auch speziell für dich und deinen herzallerliebsten dunklen Wuschelkopf eher unspektakulär , denn es werden ausschließlich neue Blondtöne sein.
    Dankeschön für die Blümchen! *blush* Ich finde auch, dass meine Haare gerade im Sonnenlicht aussehen, als würden sie in Flammen stehen. Das lässt sich auf den Bildern leider immer nur ansatzweise einfangen, aber das ist genau das, was ich immer mit unvergleichlicher Leuchtkraft meine.
    Wahhhnsinn, ich staune selbst immer wieder. ,)

    ²strawberrymouse:
    Ahh, ihr seid süß, dankeschön!
    Irgendwie bin ich auch ein bisschen selbst schockiert, wenn ich mir überlege, dass ich meine Naturhaarfarbe nun schon seit über zehn Jahren „überliste“. Ich kann mich nur wiederholen, ich freue mich immer für jeden, der vollstens zufrieden mit dem ist, was die Natur auf den Kopf gezaubert hat. Ich komme ins Grübeln, aber offenbar muss das halt so bei mir, thihi.
    Farbloses Henna schenkt bestimmt ordentlich Glanzpunkte und ja, das kann wirklich jeder vertragen. Bin gespannt, ob und wann du dir nen Ruck gibst.

    ²Andrea
    Witzig, dass du das sagst mit dem Grau auf dem Vorher-Bild, denn auch ich habe reingezoomt und mich gewundert, warum das da so silberig aussieht, denn noch bin ich davon (zumindest soweit ich das wegen regelmäßiger akribischer Färberei beurteilen kann) völlig frei. Der merkwürdige Silberglanz kommt von meinem fürchterlichen silbrig-blonden Ansatz und genau deshalb färbe ich. *zwinker*
    Du wirst lachen, ich henne inzwischen nicht nur mein eigenes Haar, sondern auch das meiner Freundin, die tatsächlich schon einige graue Haare hat. Das klappt echt gut, denn die Farbintensität ist bombastisch gut! Gelesen habe ich, dass einige Ladies bei stark ergrautem Haar auch zweimal kurz hintereinander färben mit Hauptaugenmerk auf den Ansätzen. Das leuchtet mir absolut ein, denn Henna lagert sich am Haar an und Schicht um Schicht wird es intensiver. Nur Mut, probiers mal aus! .)

    ²Nadine
    Glanz & Intensität bringen es auf den Punkt!
    Egal ob PHF-Neuling oder nicht, wichtig ist, was genau du dir farbtechnisch wünschst. Khadi kann ich dir grundsätzlich sehr ans Herz legen und zwar nicht nur, weil die Farben sehr färbeintensiv sind, sondern weil es doch eine sehr schön Farbpalette an Rot-, Braun- und Schwarztönen gibt. Fürs Färben an sich ist etwas Fingerspitzengefühl für die richtige Konsistenz sicher hilfreich, ansonsten verhält sich die Farbe bis auf die längere Einwirkzeit aber genau wie eine ganz gewöhnliche chemische Haarfarbe.
    Wenn du grundsätzlich Fragen zur Anwendung hast, dann immer her damit.

    Liebste verlegene Grüße!

  11. Mir gefällt das Ergebnis gut, aber nicht ganz so gut wie das knall rot! Ich warte sehnsüchtig auf die neuen Khadie Farben… seit letzten Sommer habe ich mir meine Haare nicht mehr gefärbt da ich auf die neuen Khadi Farben warte. GRMMMPF! ich übe mich in Geduld 😉

  12. Aloha, ich bin durch intensives Suchen nach Henna Farbe auf deinem Blog gelandet 🙂 Nach längerem Färben/ Tönen mit Chemie möchte ich jetzt mal Henna probieren.Meine Mama hat jahrelang mit Henna gefärbt und als Kind fand ich das „gepansche“ immer total lustig! Die Farbe sieht super aus – so ein tolles Rot! Einige Fragen hab ich: du mischst die Farbe ja mit Schwarztee und Zitronensaft – muss der Tee vorher gekocht werden? Wie genau bereitest du die Farbe vor und wärmst du sie dann am nächsten Tag wieder auf (sie soll ja warm aufgetragen werden, oder?) Fragen über Fragen 🙂

  13. ²Liv:
    Ich drück dir und allen anderen, die schon sehnsüchtig drauf warten die Daumen, dass die neuen Khadi Blondtöne ganz bald auf den Markt kommen.
    Bislang ist ja leider noch immer weit und breit keine Spur davon… .(

    ²Swantje
    Hey Swantje, sehr schön, dass dich Google hierher geweht hat und dass du PHF eine Chance geben möchtest.
    Hehe, „Gepansche“ trifft es wahrlich ganz gut. Ich bereite zum Anrühren einen ganz starken Schwarztee und natürlich muss dieser dazu gekocht werden.
    Nachdem der Tee kurz durchgezogen ist, schütte ich das Teewasser mit einem Spritzer Zitronensaft direkt zum Hennapulver und rühre alles mit dem Mixer in einer hohen Schüssel zu einer joghurtartigen Konsistenz durch. Nach dem Ziehen und vorm Auftrag wärme ich die Farbe in einem Wasserbad an, damit sie nicht ganz so kalt ist beim Aufpinseln. Die Auftragetemperatur ist meines Erachtens aber nicht ganz soo wichtig. Viel entscheidender für eine gute Farbentwicklung ist, dass die Farbe beim Einwirken unter der Plastikahube schön feucht und vor allem warm bleibt. Ich setze mir gern dazu eine alte Wollmütze auf. Wenn du magst, kannst du deinen Hennakopf über der Abdeckung auch zwischendrin mit dem Fön anwärmen, das beschleunigt die Hitzeentwicklung noch zusätzlich. .)
    Ich wünsch dir ganz viel Spaß beim Färben und Herumprobieren!

    • Hallöchen,

      ich habe jetzt ( mittlerweile auch schon drei Wochen her…) gehennt und bin total begeistert vom Ergebnis. Schon beim ersten Färben! In Kombination mit inzwischen längerem Waschen ohne Silikone sind meine Haare mega gesund und glänzen richtig doll… Nächste Farbe ist schon bestellt, um das Ergebnis noch zu intensivieren. Ich find ja auch das experimentieren mit Einwirkzeite und verschiedenen Zutaten total spannend… Ich freu mich 😀

      • Das klingt großartig und mein Kopfkino läuft jedes Mal, wenn ich so begeisterte Kommentare zur Färbeleistung und zum Farbergebnis lese. Eigentlich müsste ich mal einen Beitrag mit Bildern und gesammelten Werken eurer Henna-Haare vorher und nachher machen, denn nicht nur ich selbst hätte natürlich gern ein Bild dazu, sondern bestimmt auch viele andere Ladies, die sich für Hennafarben interessieren.

        Und ja, es gibt wahrscheinlich kaum etwas Vergleichbares neben Henna, was das Haar so kräftigt und glänzend macht. Henna und natürliche Haarpflege waren übrigens für mich mit meinen Chemie- und Silikonleichen auch eine echte Erlösung, auch wenn die Umstellung und die Suche nach guten und für mich passenden Produkten zunächst gar nicht so einfach war. Für mich war das eine ganz neue Welt und ich habe noch immer extrem viel Spaß dabei, herumzuexperimentieren und neue Dinge zu entdecken.
        Ich freu mich auch! .)

  14. Ich habe heute auch zum ersten mal mit Khadi gefärbt. Vorher gab es bei mit Sante und Lush. Und ich muss sagen: TOP!!! Dank deines Posts werden ich wohl auch mal die dunklere Variante testen. ich hätte gerne so ein schönes Kirschrot. Bis jetzt habe ich es aber noch nicht hinbekommen 🙂

  15. Ich finde das dunkle rot auch total schön und wollte auch gerne diese Farbe haben. Hab heute mit dem Henna, Amla, Jatropha ca. 2 Stunden gefärbt, es kam aber leider nicht dieses Kirschrot sondern ein helles Orangerot raus ;O( bin total enttäuscht… weiß nicht was da schief ging… vielleicht klappts besser wenn ich die Farbe auch am Abend zuvor und mit schwarzem Tee anrühre… LG

  16. Hallo Mexi,

    Die Farbe sieht echt toll aus!!!! Habe sie auch zufällig vor kurzem gekauft und plane am Wochenende eine neue Färberunde. Da ich die Farbe bei dir echt gelungen finde und nicht wieder einen gelblichen Schopf riskieren möchte, hab ich ein paar kleine Fragen zu deiner „Anrührmethode“:

    Du nimmst heißen Schwarzen Tee, oder? Lässt du ihn lange ziehen? Und: Wo lagerst du über Nacht die fertige Paste (kühl oder warm)? erwärmst du die Paste nochmal bevor du sie aufträgst? Das habe ich schon mal irgendwo gelesen, dass das jemand macht.

  17. Hach, was freu ich mich immer, wenn das Hennen so viel Interesse bei euch weckt, soo schön! .)

    ²Katharina Becker
    Wow, ich habe eben schon deine Mähne bestaunt,yeah!
    Ich bin auch total begeistert von der Intensität der Khadifarben, da kommt SANTE und Co. einfach nicht dran. In Sachen Kirschrot und Färbeergebnis spielt neben dem verwendeten Henna und der Anrührmethode auch die Ausgangspigmentierung mit rein. Da du offenbar schon gut mit Henna vorpigmentiert bist, kann ich mir gut vorstellen, dass das Khadi Henna Amla Jatropha bei dir ebenso gut funktionieren wird.
    Ich drück dir die Daumen und bin schon gespannt!

    ²Mel79
    Oh schön, dass du dich auch an die Amla & Jatropha-Variante herangewagt hast. .)
    Wie schon gesagt hat die Anrührtechnik und dein Ausgangsmaterial maßgeblichen Einfluss auf das Endergebnis. Die Farbe und die Vorbereitung braucht viel Liebe & Geduld und ich nehme mir deshalb zum Anrühren immer viel Zeit, damit die Farbmischung wirklich gut durchziehen kann und die Farbteilchen genug Zeit haben, sich herauszulösen um dann später auf dem Haar auch tatsächlich Farbe abgeben zu können. Zwei Stunden Einwirkzeit finde ich fast schon etwas knapp, für ein intensives Farbergebnis würde ich wirklich je nach Ausgangshaarfarbe mindestens 5-6 Stunden ansetzen, lass dich nicht entmutigen.
    Was da neben der vielleicht etwas knappen Einwirkzeit schiefgelaufen ist, lässt sich für mich aus der Ferne schwer beurteilen.
    Hast du denn vorher schonmal gehennt und wie ist deine Ausgangshaarfarbe?

    ²Terrortante
    Dankeschön! *blush*
    Wenn ich dich richtig verstanden habe, hast du erst kürzlich gehennt und wahrscheinlich wird die Farbe nun beim zweiten Hennen deutlich schöner werden, da sich das Henna quasi auf dem Haar addiert. Der oft verfluchte Gelbstich ist offenbar ein echter Klassiker und es erreichen mich immer wieder Facebooknachrichten und Fragen via Mail, die genau das zum Thema haben. Als ich mit dem Hennen anfing, habe ich auch erstmal ewig an der Konsistenz und meiner Rührtechnik herumfeilen müssen, bis ich mit der Zeit ein Gefühl für die Farbe und das Färben mit Henna an sich bekam. Auch hat es im übrigen bei mir einige Färberunden gedauert, bis mein Haar so tief pigmentiert war wie jetzt, denn Schicht um Schicht wurde die Farbe kräftiger. Wenn ich meine Ansätze nun färbe, sind sie auch immer etwas heller als der Rest, aber einen echten Gelbstich hatte ich glücklicherweise nie.
    Ich brühe mir tatsächlich einen starken Schwarztee, den ich etwa 10-15min ziehen lasse, bevor ich das Hennapulver und Zitronensaft dazugebe und alles mit dem Mixer kräftig durchrühre.
    Über Nacht lagere ich die Farbe abgedeckt bei Zimmertemperatur, also weder zu warm, noch zu kalt. Die Frage zum Erwärmen wurde etwas weiter oben in den Kommentaren schon gestellt, deshalb bin ich mal so frei und kopiere die Antwort dazu nochmal hier rein: „Nach dem Ziehen und vorm Auftrag wärme ich die Farbe in einem Wasserbad an, damit sie nicht ganz so kalt ist beim Aufpinseln. Die Auftragetemperatur ist meines Erachtens aber nicht ganz soo wichtig. Viel entscheidender für eine gute Farbentwicklung ist, dass die Farbe beim Einwirken unter der Plastikahube schön feucht und vor allem warm bleibt. Ich setze mir gern dazu eine alte Wollmütze auf.“

    Ich bin gespannt auf eure Ergebnisse & Erfahrungen und drück euch feste die Daumen, habt ganz viel Spaß und Erfolg beim Hennen, ihr drei!

    • Hey Mexi,

      Also ich habs jetzt so probiert wie von dir beschrieben, habe es ca. 8 Stunden einwirken lassen und…
      Es sieht TOLL aus! =)

      Kein Gelbstich, keine gelben Hände, keine gelbe Bettwäsche wie ich es bei der Logona Flammenrot Haarfarbe hatte! Die hatte ich nach Anleitung benutzt und etwas über 2 Stunden einwirken lassen und dabei kam wirklich gar nichts verwendbares heraus.

      Danke für die tolle Hennaanleitung, du bist ab jetzt meine persönlich Henna-Heldin ;o)

  18. Haaach, bei so begeisterten Rückmeldungen und lieben Kommentaren geht mir immer das Herz auf.
    Ich freu mich mit dir, dass du so zufrieden mit deinem Farbergebnis bist und noch mehr, dass ihr euch hier so rege austauscht über eure Erfahrungen, denn so können alle, die der Wind hier auf den Blog weht, davon profitieren. ❤

    Auf den Gebrauchshinweisen von PHF ist mir generell aufgefallen, dass immer von recht kurzen und vorsichtigen Einwirkzeiten die Rede ist. Das liegt wahrscheinlich zum einen daran, dass man potentielle AnwenderInnen nicht mit endlos langen Prozeduren verschrecken möchte, zum anderen daran, dass sich das Farbergebnis gerade bei Erstandwendung je nach Ausgangshaarfarbe- und Struktur schwer voraussagen lässt. Sicherlich ist es gar nicht mal so verkehrt, sich langsam nach vorn zu tasten, hat man einmal den persönlichen Dreh für sich raus, ist es völlig egal, was auf der Packung steht. Beim Hennen gibt es dann irgendwann kein richtig oder falsch, sondern vielmehr "Das sind meine Erfahrungswerte, das funktioniert für mich, so will ichs haben und genau so mach ich das."
    Ich finde ja, dass das keine Packungsbeilage jemals fassen kann, weil einfach zu viele individuelle Faktoren mitreinspielen. ,)

  19. Hey Julyy,
    voll schön, dass du hierher gefunden hast! .)
    Mein ungeschlagener Favorit in Sachen glycerinfreie Reinigung ist tatsächlich das Henna Olive Volumenshampoo von alverde, welches eines der wenigen NK-Shampoos aus der Drogerie ist und nicht nur supergut reinigt, sondern auch fast flächendeckend überall zu haben ist, probiers unbedingt mal aus. Durch die neue Umformulierung und die weniger krassen Tenside greife ich inzwischen sogar sehr gern auch mal zwischendurch zu diesem Shampoo, das ist total super zum Durchreinigen!

    Liebste Grüße.

  20. So eine schöne Farbe! Ich bin gerade auf der Suche nach einer pflanzlichen Alternative zu meiner Dunkelrot/magahoni-Permanentfarbe und deshalb auf deiner Seite gelandet 🙂 Sieht wirklich toll aus! Wie hast du es damals gemacht, als du auf Pflanzenhaarfarben umgestiegen bist, bist du einfach über deine gefärbten Haare drübergegangen, als der Ansatz zum Vorschein kam, oder hast du sie erst komplett abgeschnitten? Gehen die Haare komplett kaputt, wenn man dann zusätzlich mit Henna drüberfärbt, oder passiert nichts, ausser evtl ein Farbunterschied? Liebste Grüsse :* Helene

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s