Adieu Juni – Monatsrückblick & aufgebraucht

juni aufgebraucht monatsrückblick instagram
Der Juni verging wie im Fluge und schwupp, war der Juli da.
Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass es letzten Monat etwas ruhiger hier auf dem Blog zuging, was vor allem damit zusammenhing, dass ich ab der zweiten Junihälfte einen kleinen oder besser gesagt ganz schön großen Abstecher zu zwei Festivals gemacht habe. Die Reise hat mich zuerst aufs wie immer brütend heiße Novarock nach Nickelsdorf und anschließend aufs eher mäßig temperierte Hurricane Festival nach Scheeßel geführt. Auf beiden Festivals habe ich wie immer unfassbar viel gearbeitet, gefunkt, den Seelentröster gespielt, telefoniert, tragische & witzige Geschichten gehört (am Infopoint: „Wurde hier zufällig meine Hose abgegeben?“), hatte eine tolle Crew um mich herum und habe nach Feierabend sogar ein paar Bands sehen können. Da ich vor und nach meinen langen Schichten zusehen musste, zumindest ein bisschen zu schlafen, blieb mir nicht viel Raum für viel „Beautykram“ zwischendrin, aber meine Zeit fürs Schön sein und Schönmachen morgens und mein geplättetes Abschminkritual abends habe ich dafür um so mehr ausgekostet.
Ein bisschen stolz bin ich schon irgendwie, denn inzwischen gelingt es mir immer besser, mich kosmetiktechnisch aufs wesentliche zu beschränken, während ich vor ein paar Jahren noch am liebsten mein ganzes Badezimmerinventar mitgenommen hätte. Zwar kostet es mich beim Zusammenschütten meiner Tasche zielgenaue Planung und zweckgemäße Überlegung, was denn nun mit soll, jedoch packe ich nichts mehr ein, was ich eventuell verwenden könnte, sondern nur noch das, was ich wirklich brauche.
Wie sah mein Festival-Kosmetikgepäck für die beiden Festivals nun also aus?
kosmetik festival sommer 2014 novarock Hurricane Festival
Geduscht habe ich mit dem lavera Pink Energy Duschgel, dessen fruchtig herber Duft mir sehr zusagt. Nach der morgendlichen Dusche habe ich mir trotz Kürze der Zeit eine Extraportion Pflege mit der Bodylotion Lavendel Vanille von Primavera gegönnt. Ich liebe den göttlich frischen Duft der Lotion, die flott einzieht und sehr leicht ist, aber dennoch streichelweich pflegt. Besonders auf dem heißen Nova habe ich meiner Haut nach vieeel Sonne mit dem noch relativ neuen alverde Après Gel Aloe Vera etwas Feuchtigkeit zurückgeben können. Das Gel hat eine flüssig-gelige Konsistenz und klebt zu meiner Überraschung keine Spur. Die Inhaltsstoffe sind mit Wasser, Aloe Vera Saft, Glycerin und Alkohol auf den vorderen Rängen alverdetypisch günstig, aber die pflegende und erfrischende Wirkung ist super. Toll, dass alverde nun auch ein Aloe Gel im Sortiment hat. Als Sonnenschutz hatte ich das lavera Family Sun Spray mit praktischem Sprühkopf für Cremefaule dabei. Obwohl es mit LSF 15 nur einen mittleren Schutz bietet, habe ich mich als Blassnase damit gut aufgehoben gefühlt und den Lichtschutz empfinde ich als gefühlt deutlich höher. Trotzdem habe ich mir aus Nachlässigkeit und Unerreichbarkeit einen ordentlichen Sonnenbrand im Nacken und am oberen Teil meines dank luftiger Kleidung freigelegten Rückenausschnitts eingefangen, der sich recht kräftig gepellt hat. Meine Haut kam mit so viel Verhornung auf einen Schlag gar nicht klar und die unzähligen Punkte und Pickelchen behandle ich momentan noch immer jeden Tag morgens unter der Dusche mit meiner liebsten Armverlängerung, einer Rückenbürste mit Naturborsten, und milder Reinigung. Und die Moral von der Geschicht: Vergiss das Eincremen lassen auch am Rücken nicht.
Auch auf die Deocreme „A perfect match(a)“ von Ponyhütchen war Verlass und ich mag den herb-frischen Duft, der original nach Elizabeth Ardens „Grean Tea“ schnuppert, soo gern. Die Deowirkung finde ich gut, bei Sonne total, viel Rumgeflitze und gefühlten 40 Grad auf dem Nova habe ich meine Achseln meist aber bei Tagesmitte mit einem Feuchttuch nachgereinigt und neu gecremt, denn da hätte wohl jedes Deo schlapp gemacht. Zur Gesichtsreinigung hatte ich die alverde Baby Pflegetücher und meine geliebte Mandel Reinigungsmilch von Weleda dabei, die auch mein Augen Make Up zuverlässig und sanft herunter nimmt. Mein Gesicht habe ich morgens und abends mit meiner neuesten Liebe gepflegt: dem Kameliensamenöl von Primavera, welches meine empfindliche Gesichtshaut ganz wunderbar beruhigt und nährt. Ich trage es auf mein nach der Reinigung noch tröpfchennasses Gesicht auf und für mich bilden Öl und Wasser derzeit die simpelste & tollste Gesichtscreme der ganzen Welt. Die Zähne putze ich mir momentan sehr gern mit der fluoridfreien Zahncreme Kräuter von Alviana, welche nicht nur prima reinigt, sondern auch schön kräuterig frisch schmeckt und mir für eine Naturkosmetik-Zahncreme auch lange einen frischen Atem beschert. Meine Nägel habe ich mir mit dem wunderschönen Koralleton „coral hibiscus“ von Korres lackiert, welcher mir richtig gute Laune macht und auch zu leicht gebräunter Haut wie meiner nach dem Novarock formidable aussieht. Die Deckkraft des Lacks ist eher mittelmäßig und man braucht definitiv zwei Schichten Lack, aber dann sieht er super aus und hält auch wacker ein paar Tage durch. Zur Haarwäsche hatte ich das regulierende Pflegeshampoo von Pinus Vital aus der letzten Biobox dabei, welches mich wirklich überrascht hat. Den Duft hätte ich mir lange nicht so frisch vorgestellt und auch die Waschwirkung fand ich trotz Ultra-Festivalstaub auf dem Kopf super. Meine Haare glänzten nach der Wäsche sehr ordentlich, haben sich sehr gut gepflegt angefühlt und eigentlich hätte ich die lavera Sofort Pflege Sprühkur zum Entwirren nach der Wäsche gar nicht unbedingt gebraucht, ein tolles Shampoo! Da Festivals nicht wirklich zum Düfte-Paradies zählen und ich gern etwas heimeliges in der Nase habe, durfte das nach Rose und Orange schnuppernde SOS Spray als duftes und erfrischendes Wässerchen für zwischendurch mit und auch mein Kopfkissen habe ich damit eingesprüht.
Geschminkt habe ich auf den Festivals wirklich nur das nötigste ohne viele aufwändige Spielereien: Concealer (für die müden Augen und zum Ausgleichen von Rötungen (Studio 78 Off we go „at dawn“), Puder zum Mattieren (alverde mattierender Puder aus der Elegant Dark LE), Lidschatten (Dr. Hauschka Eyeshadow Duo 07 aus der Slow Mood LE & alverde Mono Lidschatten „20 warm vanilla“), Eyeliner (Alterra Liquid Eyeliner), Augenbrauen (Alterra Kajal Eyeliner 10 Taupe & alverde Brauengel blond), Rouge (lavera „charming rose“ )und etwas getönte Lippenpflege/ Lipgloss (Alterra Wellness Pflege LE Lippenbalsam Kirsche & benecos Lipgloss „kiss me“).

Aufgebraucht im Juni 2014
aufgebraucht Naturkosmetik 2014 neuSchon Anfang des Monats leergegangen ist meine SAGA Seifen Deocreme „Nostalgie“, welche original nach Nivea Creme schnuppert und dessen Deowirkung mich nie im Stich gelassen hat. Im Moment probiere ich andere Deocremes aus, da sie mir aber ganz hervorragend gefallen hat, würde ich sie mir in jedem Fall nachkaufen. Neugierig ausprobiert habe ich im vergangenen Monat eine neue Pflanzenhaarfarbe, von der ihr hier bald genaueres lesen werdet. Das Farbergebnis mit unglaublich sattem Rot lässt mich kaum glauben, dass es sich hierbei um eine rein pflanzliche Farbe handelt und auch die Pflegewirkung hat mich sehr begeistert. Außerdem leergemacht habe ich die alverde 5 in 1 Mundspülung Nanaminze (mit Fluorid, ohne Alkohol) , welche ich wohl nicht wirklich vermissen werde. Der süßlich-minzige Geschmack war in Ordnung, einen echten Frischekick hat sie mir jedoch nicht verpasst. Die Kneipp Reinigungsmilch war sehr ergiebig und über die vielen schönen Öle darin kann ich mich wirklich nicht beklagen. Auch der praktische Spender hat mir sehr gut gefallen, jedoch ist mir der relativ starke Duft und das schmierige Gefühl auf der Haut während der Reinigung auf Dauer dann doch ein bisschen auf die Nerven gegangen. Das Primavera Gesichtspflegeöl Neroli Cassis (eine Ölmischung aus Jojobaöl, Mandelöl, Aprikosenkernöl und Johannisbeersamenöl) hat mir aufgrund der guten (im Vergleich zum Inka Nuss Öl etwas reichhaltigeren) Pflegewirkung sehr gut gefallen, auch wenn mich der intensive frisch-fruchtige Duft im Gesicht zunächst erstmal verdutzt hat, denn im Vergleich zu den Gesichtsölen, die ich bislang verwendet habe, schnuppert dieses alles andere als nach purem Öl, was natürlich auch an der Beduftung mit ätherischen Ölen liegt. Als Dickes Plus empfinde ich den kleinen Pumpspender, der ein kleckerfreies und zielgenaues Dosieren möglich macht und den ich mir für alle Primavera Gesichtsöle wirklich wünschen würde. Die lavera Baby & Kinder Sonnenmilch LSF 20 hatte ich im letzten Jahr schon fleißig im Einsatz, nicht ganz aufgebraucht und den Versuch gewagt, sie über den Winter einzumotten, leider ist sie mir in der Zwischenzeit gekippt und in ihre Einzelbestandteile zerfallen. Den Sonnenschutz, die Verteilbarkeit und die Überraschend gute Wasserabweisung beim Planschen fand ich aber auch als nicht mehr ganz soo kleines Kind echt gut. Der blumig-feminine Duft der Amitola Body Lotion hat mir ganz wunderbar gefallen. Die Konsistenz ist eher milchig, sie fühlt sich schön leicht auf der Haut an und ich möchte in diesem herrlichen Geruch baden, allerdings braucht sie ihre Zeit, um sie auf der Haut zu verteilen, denn das Cremen damit war teils ein echtes weißelndes Geschiebe, sehr schade. Das Love Your Planet Duschgel Orange (ohne Alkohol) riecht tatsächlich so, als würde jemand eine Orange schälen und ich habe es aufgrund des tollen zitrisch-herben Dufts sehr gern verwendet. Die Primavera Feuchtigkeitscreme Neroli Cassis (Kleingröße) ist eigentlich als Gesichtspflege für normale bis trockene Haut gedacht, da ich mein Gesicht momentan ausschließlich mit Ölen pflege, hat mir diese kleine Tube als sehr (!) reichhaltige und nährende Handpflege hervorragende Dienste geleistet, mir samtweiche Pfötchen beschert und nochmals bekräftigt, dass die Neroli Cassis-Reihe eine wunderbar pflegende ist.

Und sonst so?
Ich freue mich tierisch, denn schon am Freitag werde ich endlich mal wieder einen kleinen Abstecher nach Berlin machen, diesmal aber nicht, um liebe Leute zu besuchen oder der Musik zu frönen, sondern um das erste mal die Berliner Fashion Week live und in Farbe zu sehen. Im Juni habe ich freudigst meine Akkreditierungsunterlagen für den lavera Show­floor erhalten und ich bin schon total gespannt, ahh!

Wie war euer Beauty-Monat Juni?
Habt ihr den Festivalsommer schon eingeläutet, was musste bei euch unbedingt mit?

Kennt & verwendet ihr eines meiner erwähnten Produkte?

Liebste Grüße
Mexi

Advertisements

8 Gedanken zu “Adieu Juni – Monatsrückblick & aufgebraucht

  1. Oh, eine Akkreditierung (das heißt, anders käme man gar nicht dazu, so eine Show anzusehen? Oder geht das dann per „Normalo-Eintritt“?)! Ich bin schon sehr gespannt auf die Berichterstattung – vor allem, weil ich mir nicht viel drunter vorstellen kann. Eine Kosmetik-Show? Oder Produktvorstellung? Bei der Fashion Week? 🙂
    Wenn ich dein Festivalgepäck so anschaue, kommt es mir doch einiges vor – aber was ich weglassen würde? Hm … Vielleicht noch mehr Kleingrößen. 😉 So gehts mir bei meinem (Kurz)Reisegepäck aber auch immer. Nur das Nötigste, aber das ist doch schon wieder einiges – Duschgel, Shampoo, Deo, Gesicht (Seife, Öl), Zahnpasta, … Und Schminkischminki! Oh, doch – den Nagellack hätt ich da gelassen! 😀

  2. Hehe, auf den ersten Blick mag es viel aussehen, ein paar unverzichtbare Sachen für die Morgentoilette gehören aber auch einfach dazu, zumal ich auf so einem Festivaleinsatz schonmal ne knappe Woche unterwegs bin.
    Abgefüllt habe ich mir tatsächlich das lavera Duschgel in ein kleines Reisefläschchen, um ein bisschen Gewicht einzusparen. Explizit kaufen würde ich mir Kleingrößen nur zum in Ruhe Austesten einer sonst preisintensiven Fullsize für zu Hause, für unterwegs mag ich Experimente nicht so gern und ich finde die kleinen Dinger eigentlich auch fürchterlich unwirtschaftlich. ,)
    Und ja, Schminkischminki musste natürlich auch mit, aber wie du schon sagst wirklich nur das nötigste, da hätte auch noch einiges mehr mitgekonnt..

    Auf den lavera Showfloor bin ich selbst total gespannt und weiß bis auf den groben Zeitplan auch noch nicht, was mich dort im einzelnen alles erwarten wird. Natürlich wird die Eco Fashion Show im Vordergrund stehen und hoffentlich wird es auch die Chance geben, das ein oder andere lavera Neuprodukt aus der Nähe begutachten zu können. Ich selbst wurde von lavera gefragt, ob ich Lust hätte, vorbeizukommen, auf der Seite heißt es, dass er grundsätzlich offen für Modeinteressierte je nach Kapazität ist. .)
    Die Anmeldung dazu ist (egal ob Blogger, Journalist oder Just-for-Fun Besucher) sogar noch offen: http://www.lavera-showfloor.de/
    Ich werde dort natürlich fleißig knipsen, alle Eindrücke aufsaugen & berichten und freue mich schon wie verrückt.

  3. Ui, länger Post mit vielen Produkten, ich glaube, ich muss noch mal lesen 😉

    Den Hauschka Lidschatten besitze ich, aber momentan ist er mir irgendwie zu trist. Im Sommer muss was leuchtenderes oder schimmerndes oder auf jeden Fall spannenderes her.

    Ich lerne selbst langsam wenig Zeug mitzunehmen und war richtig stolz beim Urlaub im Mai, wirklich sparsam gewesen zu sein 🙂

    Was genau machst du denn, dass du auf Festivals arbeitest?

  4. Auf deinen Henna-Bericht bin ich super gespannt! Ich habe seid längerem den Wunsch, meine Haare mal wieder zu färben. Ich hatte vor knapp 4 Jahren mal ein kühles Dunkelbraun mit Rotschimmer von Schwarzkopf aus dem Supermarkt und war begeistert! Leider weiss ich nicht, ob und mit welcher PHF ich das wohl hinkriege? *Seufz*

    Lavera Showfloor klingt cool, wünsche dir viel Spass!!

    • Nein, was red‘ ich da..es war eher ein Kastanienbraun aber mit leiiichtem Rotschimmer. Und der sollte nicht warm sein…

  5. ²beautyjungle:
    Hehe, ich habs tagsüber auf den Augen ja ganz gern trist und möglichst natürlich, deshalb lieb ich dieses Duo so sehr!
    Die Festivaljobs sind ein Teil meiner gefühlt drölf Nebenjobs, die mir das Studium finanzieren. Auf den Festivals haben wir speziell mit all dem zu tun, was mit Einlass und Geld zu tun hat.
    .) eine schöne Parallelwelt zum langweiligen Alltag ist das, machmal aber echt anstrengend.

    ²Sonny:
    Dankeschön, der Besuch bei lavera war wirklich aufregend mit tollen Leuten. Berlin, hach!
    Ich bin auch schon gespannt, wie diese neue Farbe hier in Deutschland ankommen wird.
    Mit Brauntönen kann ich speziell nicht mit eigenen Erfahrungswerten diesen, da ich selbst eher in der ganz roten Richtung experimentiere, jedoch kannst du einfach mal probieren, vielleicht ein Braun (z.B Khadi Dunkel- oder Nussbraun) mit etwas (nicht zu viel, sonst wirds womöglich doch zu warm) reinem Henna zu mischen.
    Weil die beim Farbergebnis ein ordentliches Wörtchen mitredet: wie ist denn deine momentane Ausgangshaarfarbe?

    Liebste Grüße!

    • @Mexicolita:

      Danke für den Tipp! Meine Ausgangshaarfarbe ist ein mattes Dunkelblond (also kein Aschblond, da eben der Glanz fehlt) mit (laut Aussage einer Friseurin) Grünstich. Man könnte es auch als hell- bis mittelbraun bezeichnen…Die Farbe ist aber kühl, so dass mir keinerlei warme Farbe bekommt.

  6. Die Festivalzeit läuten wir immer sehr früh ein, nämlich am Wochenende nach Ostern. Glücklicherweise sind die Bühnen in einer Halle, so dass das Ganze auch bei tiefen Temperaturen problemlos vonstatten geht.
    Meine Festivalausrüstung halte ich immer so minimalistisch wie möglich. Auch wenn dies interessanterweise immer mehr wird. Frau wird doch so langsam eitel 😉 Im September plane ich eine Wiederauflage meiner Festival Edition und werde dann zeigen, was ich zu meinem Lieblings-Festival alles mitnehme.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s