meine Erfahrungen mit der Lunette Menstruationskappe

lunette Menstruationskappe lucia gelb
Gewisse Tage im Monat sind für uns Ladies ja unumstößlich und genau deshalb gibts heute mal einen ganz speziellen Ladies-Post.
Ich muss sagen, dass ich eben diesen trotz Ziepen hier und da und den prämenstruellen Schwankungen (hallo Apokalypse, hallo Hautchaos, hallo Breakouts), die mich regelmäßig kurz vorher heimsuchen, grundsätzlich sehr wohlgesonnen bin. In der Zeit des Zyklusbeginns scheint sich nicht nur in meiner Körpermitte Erneuerung einzustellen, sondern auch meine Haut sieht auf Schlag mit Beginn der Tage reiner und frischer aus und fängt gefühlt irgendwie wieder von null an. Ich empfinde diese Tage als meine persönliche „Grundreinigung“ und besonders nach Absetzen der Pille im letzten Jahr fiel mir übrigens auf, dass ich ein viel bewussteres Gefühl für meinen Zyklus und meinen Körper entwickelt habe. Als eingefleischte Tamponnutzerin bin ich zwar hin und wieder auf Blogs und im Netz über alternative Lösungen zur Monatshygiene gestolpert, konnte mir aber nie so recht vorstellen, dass so eine Menstruationskappe auch mir „passen“ würde. Als ich auf der VIVANESS dann die Gelegenheit hatte, die Lunette vor Ort in die Finger zu bekommen, veränderte sich dieses Gefühl des fremdartigen Respekts in echte Neugier und als mich Lunette anschrieb und mir ein Exemplar zum Ausprobieren anbot, war ich mehr als gespannt darauf herauszufinden, ob es sie denn wirklich gibt, die nicer periods.

Die Lunette, wer oder was ist das eigentlich?
Lunette Menstruationskappen bestehen aus medizinischem Silikon, welches sehr biegsam & elastisch ist. Sie werden wie Tampons in der Scheide getragen, im Gegensatz zu Tampons saugen sie das Blut nicht auf, sondern sammeln es. Sie sind derzeit in fünf Farbvarianten zu jeweils zwei verschieden Größen erhältlich: Modell 1 für leichte Blutung und Modell zwei für normale bis starke Blutung. Da ich recht schmal gebaut bin und meine Blutung generell eher schwach ausfällt, entschied mich für das Modell 1 der sonnig-gelben Lucia*, der kleineren der beiden erhältlichen Größen. Zum Schutz und zur Aufbewahrung werden die Kappen mit einem fusselfreien Satinbeutelchen geliefert.

lunette Menstruationskappe beutel

meine Erfahrungen: vom ersten Mal bis zum Happybecher
Zugegeben: als es soweit war und meine Lucia zum ersten mal zum Einsatz kommen sollte, war ich plötzlich aufgeregt wie ein kleines Mädchen. Als aufgeklärte Frau und jahrelange Tamponnutzerin wurde ich beim Einführen dann doch ein bisschen nervös. Das beiliegende Infomaterial zur Benutzung der Lunette ist sehr anschaulich, auch die Videos im Youtubekanal empfand ich im Vorfeld als sehr hilfreich und nun war ich selbst dran: falten, durchatmen, ein Bein auf den Badewannenrand und ab dafür. Mein erstes Tragegefühl hat mich doppelt begeistert: zum einen hielt die Kappe absolut zuverlässig dicht, zum anderen empfand ich sie irgendwie als sehr anregend. Gerade letzteres war und ist etwas, womit ich so keinesfalls gerechnet hätte und obwohl sie nicht drückt oder deutlich spürbar ist, macht der Rand der Lunette etwas mit mir, das mir verrückterweise beim Tragen gute Laune macht (huch, habe ich das gerade wirklich geschrieben?). Meine liebste Falttechnik ist inzwischen eine Kombination aus Muschelfaltung und Herzfaltung, ich drücke den Rand der Lunette zuerst etwas nach innen und falte sie dann einmal in der Mitte. Die Lunette ist im gefalteten Zustand nur unwesentlich größer als ein Tampon und ploppt nach dem Einführen quasi in der Scheide auf. Am besten klappt das bei mir übrigens wenn die Lunette ein bisschen feucht ist, deshalb verbinde ich das Einführen der Lunette gern mit meiner Morgentoilette und setze sie morgens gleich unter der Dusche ein. Die Oberfläche der Lunette ist im Gegensatz zu Tampons wunderbar glatt: kein Rubbeln, kein Austrocknen, keine Flusen, keine Fusseln und somit auch nichts, was nicht hundertprozentig entfernt werden könnte. Ein bisschen Respekt hatte ich tatsächlich auch vor dem ersten Entfernen der Kappe, welche zwar nicht ganz so hoch sitzt wie Tampons, bei mir wandert sie aber tagsüber oft etwas nach oben, so dass das Ende des Bändchens gerade so greifbar ist. Am besten klappt das Herausholen bei mir tatsächlich, wenn ich auf dem stillen Örtchen sitze und entspannt bin. Dazu greife ich mir den Silikonstiel mit der einen Hand, fahre mit dem Zeigefinger der anderen Hand bis an den Becherboden und drücke dort ganz leicht um den Unterdruck zu lösen. Inhalt in die Toilette entleeren, mit Wasser abspülen, fertig. Empfohlen wird, die Lunette 2-4 Mal täglich zu leeren, was natürlich auch von der Blutungsmenge abhängt. In mein kleineres Modell eins passen gut zwei Esslöffel Flüssigkeit herein, eine Menge, die ich persönlich selbst an den blutungsstärksten ersten Tagen an einem Tag nicht erreiche und deshalb reicht es mir vollkommen aus, die Kappe in der Tagesmitte einmalig zu leeren. Als ich noch Tampons verwendet habe, hatte ich selbst bei den Minigrößen das Problem, diese nie ganz auszufüllen, aber trotzdem aufgrund der TSS-Risikos regelmäßig wechseln zu müssen, ein regelmäßiger austrocknender Wahnsinn für mich und nebenbei aus ökologischer Sicht ein horrender Wegwerfwahnsinn.
Ich hätte es ja nicht erwartet, aber die Lunette ist mittlerweile zu meinem persönlichen Happybecher geworden und genau so nenne ich sie übrigens auch. Sie gibt mir ein angenehmes Gefühl bei absoluter Sicherheit und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das Motto „For nicer periods“ nicht von irgendwoher kommt.

lunette faltung faltung einführen
Reinigung & Pflege zwischendurch und danach
Wie schon erwähnt setze ich meine Lunette morgens und abends ein und spüle sie zwischendurch nach dem Entleeren einfach gründlich mit Wasser ab. Sie lässt sich übrigens auch von innen nach außen stülpen, so dass man sie ganz hervorragend von allen Seiten sauber bekommt. Solltet ihr unterwegs wechseln müssen, könnt ihr behelfsmäßig auch die Lunette Reinigungstücher oder einfach Toilettenpapier zum Reinigen benutzen. Nach der Periode koche ich die Lunette für etwa fünf Minuten in einem kleinen Topf aus, manchmal gebe ich auch einen kleinen Schuss Essig als natürlichen Saubermacher und Desinfizierer dazu.
Danach wandert sie in ihr Satinbettchen und freut sich auf ihren nächsten Happybecher-Einsatz.
Ich habe meine Lunette übrigens nun schon seit einem knappen Dreivierteljahr in Benutzung: sie ist in Form und Farbe unverändert top in Schuss und ich hoffe, dass sie mir noch ganz lange schöne Tage bescheren wird.

Falls ihr nicht schon selbst auf die Menstruationskappe gekommen und jetzt neugierig oder unschlüssig seid, könnt ihr für weitere Erfahrungsberichte auch bei Beautyjungle, Kosmetik natürlich und Pura Liv weiterschmökern oder euch Erbses Video dazu anschauen.
Freuen würde ich mich auch sehr über eure Erfahrungen mit Menstruationstassen & Co. oder einfach ein wenig Period Talk-Tacheles. ,)
lunette lucia größe 1

Was ist eure bevorzugte Variante zur Monatshygiene?
Wie sind eure Erfahrungen mit Menstruationsbechern, alternativer Monatshygiene & Co?

Welches Modell/ welche Falttechnik hat bei euch die Nase vorn?
Wo seht ihr für euch persönlich den größten Vorteil dieser Form von Monatshygiene?

*die kleine Lucia wurde mir von Lunette kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

Advertisements

28 Gedanken zu “meine Erfahrungen mit der Lunette Menstruationskappe

  1. Grundsätzlich bin ich eher die Binden statt Tampon Nutzerin, da ich ebenfalls wie du eher sehr schwache Tage habe. Aber vllt werd ich auch mal die Lunette ausprobieren. 🙂

    Eine Frage noch: Was nimmst du statt der Pille? Ich bin grade auf der Suche nach hormonfreien bzw. weniger hormonhaltigen Alternativen und habe mir deshalb die Jades Spirale einsetzten lassen.

    • Hallo Julia
      das geht mir genauso 🙂
      Hast Du schonmal über wiederverwendbare Stoffbinden nachgedacht? Die sind chemiefrei und belasten die Umwelt nicht. Zudem sind die Muster bisweilen umwerfend toll 🙂
      LG
      Anita

  2. Ich nutze seit einigen Monaten den Diva Cup und bin super zufrieden damit. Selbst schmerzhafte Krämpfe, die ich zu Beginn der Periode sonst hatte, haben so sehr nachgelassen, dass ich oftmals gar nicht merke, wenn die Periode anfängt 🙂
    Zwar sieht der Cup nicht mehr ganz so gut aus wie am Anfang (er verfärbt sich durch die Nutzung), aber seine Leistung ist davon nicht beeinträchtigt.
    Top Investition, auf jeden Fall.
    Keine stinkigen Tampons mehr, kein Herumtragen, kein Müll mehr. Ich möchte nichts anderes mehr.

  3. Bisher habe ich immer auf Tampons gesetzt aber dein interessanter und offener Testbericht hat mich neugierig gemacht. Derzeit stille ich noch und bin (zum Glück) noch von meiner erneuten Regel verschont geblieben.
    LG Nicole

  4. Lieben Dank fürs Verlinken!
    Ich kann nicht genug schwärmen und missioniere quasi ständig.

    Allein die Tatsache, dass Tampons und Binden voller Chemie sind (und ich naiv dachte, es sind „reine“ Produkte), sollte jede Frau zum Nachdenken bringen. Durch diese Stoffe kann Dioxin im Körper entstehen, was die Krämpfe noch begünstigt.
    Und es schreiben so viele, dass man die Periode kaum noch merkt, ich gehöre dazu. Absolut null Beschwerden nach 2-3 Monaten mit der Lunette, ubglaublich!

    An den schwachen Tagen reinige/leere ich nur morgens und abends, es lohnt sich einfach nicht noch mehr, das ist genial. Und noch niemals ein Auslaufen oder sonst was gehabt. Mit Tampons immer irgendwas.

    Deine gelbe ist echt schön :-))

  5. Hallo 🙂
    Letzte Woche hab ich mir die MeLuna bestellt… ich bin so gespannt darauf!
    Ich nehme auch keine Pille seit einem Jahr, hab seitdem extrem starke Blutungen, muss aber vermutlich bald wieder Hormone nehmen wegen einer Krankheit die mir extreme Schmerzen bereitet.

    Ich bin jedenfalls gespannt 🙂
    Liebe Grüße
    Claudia

  6. Also ich finde, die Menskappe ist DIE Erfindung der letzten Jahre. Seit ich meine Meluna verwende, ertrage ich meine Tage um einiges besser. Ich trage Größe M und habe schon immer relativ starke Blutungen. Und selbst bei mir reicht es, wenn ich einmal morgens und abends wechsle. Die größten Verbesserungen sind bei mir zum einen weniger Krämpfe und zum anderen, dass kein lästiger Faden irgendwo rumbaumelt ☺ Ich persönlich werde nie wieder was anderes als meine Menskappe verwenden. LG, Peppi

    • So neu ist die Idee garnicht 😉 Die ersten Versuche gab es bereits in den 30iger Jahren, dann in den 60iger Jahren (Tassette) und wieder in den 80iger Jahren (Keeper).

  7. Vielen Dank für den Größenvergleich! Super Idee mit dem Euro; ich habe mir die immer größer vorgestellt und war dadurch abgeschreckt. Ich mag schon Tampons nicht so gern und habe Probleme mit dem Einschätzen (ähnlich wie bei Dir: Mini & Trockenheit)…vielleicht wage ich mich doch irgendwann mal dran…

  8. Spannend. Ich persönlich ahb mich an die Tassen noch nicht herangewagt, weil ich das Gefühl von Fremdkörpern nicht gerne mag und meine Tage sowieso so schwach sind, dass mir die Investition zu groß ist.

    Liebe Grüße

  9. Das ist ein super ausführlicher Artikel, den ich gerade gut gebrauchen kann! Ich habe mir vor zwei Wochen meine erste Lunette gekauft und hatte bis dato noch keine Erfahrungen mit Menstruationstassen. Jetzt habe ich so viel Positives gelesen, möchte sie jetzt endlich auch testen und freue mich schon fast auf meine nächste Periode 😉 Manche schreiben, dass die Krämpfe besser werden, und besonders darauf hoffe ich ganz stark…

  10. Schön, dass Du so zufrieden bist. Bei mir reicht es an den meisten Tagen auch aus sie nur 1-2mal zu leeren. Ich finde sie einfach genial praktisch. Ich hab früher mal einige Bücher zum Thema Menstruation gelesen und besonders gefallen haben mir damals Roter Mond von Miranda Gray und Drachenzeit von Luisa Francia. Sie gehen beide auch in die Richtung Frauenspiritualität, zu dem Thema finde ich das aber besonders schön, da man bzw Frau da noch mal einen ganz anderen Blickwinkel einnehmen kann, als er heute in der Gesellschaft üblich ist.

  11. Aww. Wie toll, dass Du auch so zufrieden bist mit deinem Happybecher. Ein schöner (und passender Ausdruck, wie ich finde. 🙂

    Früher waren die Tage immer nervig und lästig. Aber postpill und mit Menscup habe ich ein ganz anderes Körperbewusstsein entwickelt. Seitdem empfinde ich das Ganze nicht mehr als Last, sondern als einen Teil von mir und meinem Zyklus. Meine Lunette möchte ich auch nicht mehr missen!!

    Liebe Grüße

  12. Ich hab seit meiner letzten Periode die Meluna, weil ich nach der Blutung auch ein Trockenheitsgefühl hatte. Find die auch super und kann gar nicht mehr verstehen, wieso ich mich so lange davor gedrückt habe!

  13. Hallo, nutze die Mooncup seit drei Jahren und bin damit super zufrieden. Man merkt die Tage wirklich nicht mehr und auch wenn man mal nicht zu Hause ist, kann man das Entleeren und Reinigen leicht erledigen.

  14. Ich habe seit etwas über einem Jahr eine Meluna und bin total glücklich damit. Vorher habe ich auch immer Tampons verwendet, hatte allerdings immer wieder Probleme, weil diese so austrocknen. Das führte bei mir immer zu blasenentzündungsähnlichen Problemen. In diesem Zusammenhang habe ich vermehrt von Menstruationstassen gelesen (vorher fand ich die Vorstellung immer etwas seltsam) und das ganze einfach mal getestet. Und wie gesagt, ich bin begeistert!

    Mein einziges Problem ist, dass meine Meluna anscheinend ein bisschen zu klein für mich ist. Tagsüber ist das kein Problem, ich entlere die Tasse einfach mittags einmal. Nur in der ersten und manchmal auch zweiten Nacht habe ich das Problem, dass die Tasse manchmal überläuft. Da kommt inzwischen zusätzlich immer noch eine Binde zum Einsatz. Ich werde mir aber mal eine größere Tasse besorgen und testen, ob das Problem damit behoben wird.

  15. Was es nicht so alles gibt. Dankeschön für deinen Bericht, der ja doch etwas ungewöhnlich ist.
    Bin aber froh, dass ich ihn entdeckt und gelesen habe.
    Ich schaue mal, ob ich mir auch so eine Lunette kaufe 😉

  16. Ich habe schon öfters von der Lunette gehört und ich muss ehrlich zugeben, dass diese Form der Vorsorge für mich nichts wäre. Meine Tage sind fast gar nicht spürbar und da verwende ich am liebsten meine Tampons. Da bin ich Gewohnheitsmensch und möchte da keine Veränderung. Lunette finde ich trotzdem interessant und ich bin überrascht, dass es doch schon einige Alternativen zu den Klassikern gibt

  17. Toll, dass du jetzt auch einen Artikel über die Lunette geschrieben hast!
    Ich bin seit ein paar Monaten auch endlich Besitzer einer Lunette und war sofort ein großer Fan der Menstruationstasse. Glücklicherweise, bin ich von Anfang an sehr gut mit der Tasse klargekommen und das Ein- und Ausführen waren eigentlich kein Problem. (Ich verwende die gleiche Faltung).
    Die Vorteile sind einfach so überwiegend, dass die kleine Umstellung nicht der Rede wert war. Ich muss nur noch zwei mal täglich wechseln, mache viel weniger Müll, spare Geld, habe nicht mehr dieses ausgetrocknete Gefühl und und und. Ich kann wirklich jeder Frau empfehlen, auf eine Menstruationstasse umzusteigen. Super, dass du mit deinem Artikel in diesem Bereich informierst und „wirbst“.
    Liebste Grüße 🙂

  18. Mhm…obwohl ich davor mit den dünnen Binden von Camelia sehr zufrieden war,bin ich seit einigen Monaten auf die Meluna und wiederverwendbare Binden aus Baumwolle umgestiegen und damit leider nicht so glücklich. Zunächst einmal musste ich mir insgesamt 3 Melunas bestellen, bis ich die richtige gefunden hatte, da der Test auf der Seite für mich so nicht gepasst hat. Und selbst jetzt funktioniert es noch immer nicht optimal.
    Dazu muss ich sagen, dass meine Menstruation sehr stark ist. An den stärksten Tagen muss ich die Meluna bis zu alle 1,5 Stunden entleeren. Und genau an diesen Tagen versagt sie nicht selten komplett. Sie ploppt dann einfach nicht mehr auf! (ich habe die stärkste Version „Sport“). Gerade wenn ich unterwegs bin, kann das schonmal in einem Desaster enden und ist für mich sehr unangenehm. Ich glaube, der Blutstrom ist an diesen Tagen einfach so stark, dass die Meluna quasi gar keine Chance hat, aufzugehen.
    Besonders, wenn ich unterwegs bin oder auf der Arbeit bin, finde ich es sehr unangenehm, mich nicht auf die Tasse verlassen zu können. Ich hatte bereits davon geträumt, endlich auch bei meiner Menstruation Schwimmen gehen zu können, aber das klappt so leider nicht, denn ich muss quasi aus Sicherheitsgründen immer noch eine Binde drunter tragen.
    Zusammen mit den wiederverwendbaren Binden, die ich gekauft habe, hat das Ganze dann auch ziemlich viel Geld gekostet (ca. 170 €). Daher und weil Nachhaltigkeit mir wichtig sind, verwende ich die Meluna trotz der genannten Schwierigkeiten, die ich mit ihr habe.
    Allerdings bin ich damit nicht wirklich glücklich, fühle mich dann auch nicht wohl in meinem Körper und muss bei wichtigen Terminen oder wenn ich den ganzen Tag unterwegs bin, dann doch auf konventionelle Hygieneprodukte zurückgreifen.
    An schwächeren Tagen finde ich die Meluna allerdings gut. Dennoch frage ich mich manchmal, warum ich unbedingt in diesem Bereich, der für mein körperliches Wohlbefinden an den „Tagen“ so wesentlich ist, unbedingt auf Nachhaltigkeit achten muss, wenn es für mich so unangenehm ist. Aber wie gesagt, dadurch dass ich so viel für die Produkte bezahlt habe, will ich sie nun nicht einfach im Schrank verstauben lassen… Für mich also irgendwie ein missglücktes Experiment :-/

  19. Ich benutze auch die Tasse. Meine erste war MeLuna und seit zwei Perioden benutze ich OrganiCup. Leider habe ich immer ein Tag wo ich leichte Schwierigkeiten habe deshalb benutze ich noch Slipeinlage. Aber mein meiner letzte Periode habe ich dieser Tag nicht. Juhu, ich hoffe dass ich endlich den Dreh raus habe und so ein Tag ist Vergangenheit. Ich bin groß 178 cm und eine Vaginalegeburt hinter mir, deshalb benutze ich bei MeLuna Größe L und bei OrganiCup die Größe 2. Ich muss auch nich oft die Tasse leeren. Ich mache so wie du. Erstmal Tagesmitte und am Abend und später nur Abend und dann wieder Morgen. Ich möchte nix anderes mehr zu benutzen. Ein Lob für die Tasse 🙂

    Gruß moni
    P.S. verzeih mir meine Fehler. Deutsch ist nicht meine Muttersprache

  20. Oh my!
    Erstmal muss ich sagen, dass ich total überwältigt war und bin über all diese sehr offenen Kommentare, zumal ich eigentlich dachte, dass dieses Thema eines ist, über das weniger frei von der Leber gesprochen wird.
    Großartig.

    ²Julia
    Gerade bei grundsätzlich eher schwachen Tagen macht sich die Lunette ganz hervorragend, da sie problemlos auch mal zwölf Stunden am Stück getragen werden kann – ohne nervige Wechselei, probiers daher gern mal aus.
    Ich verhüte derzeit mit Gummis und taste mich langsam aber sicher zur Temperaturmethode vor, da ich auch nur ungern wieder zu den Hormonen zurückgehen möchte.
    Eine sehr spannende Reise in meinen Zyklus, die ich da grade mache. ,)

    ²Frau Wuselig
    Schön, dass dir die Diva Cup so gut tut. Was die Krämpfe angeht, bin ich glücklicherweise eine, die bis auf den allerersten Tag davon größtenteils verschont bleibt, aber auch bei mir bleiben diese seitdem weg, das ist unglaublich, aber wahr – und einfach ein schönes Gefühl.

    ²Nur mal kurz gucken
    Wie schön, dass ich dich neugierig machen konnte. Der Schritt zur Lunette hat mich auch ein bisschen Überwindung gekostet, weil mir das Vorstellungsvermögen fehlte. Als ich sie dann in der Hand hatte und noch mehr drüber las und hörte, änderte sich das und ich habs nicht bereut.
    Nur Mut!

    ²beautyjungle
    Hihi, ich missioniere auch ganz fleißig in meinem nahen Umfeld und ja, ich bin ganz verliebt in meine kleine gelbe Rakete. Ich habe mir vorher auch nie Gedanken darum gemacht, dass in meinem Tampon mehr als nur das weiße Wattezeug stecken könnte, tja, weit gefehlt.

    ²giftmischerin86
    Ohje, ich hoffe, dass die Meluna ein paar Unannehmlichkeiten von dir nehmen konnte.
    Alles Liebe & Gute für dich!

    ²peppithecat
    Hach, das nenne ich doch mal echte Begeisterung.
    Liebsten Dank fürs Teilen deiner Erfahrungen mit der Meluna und ja, ich halte die Tassen auch für eine großartige Erfindung, eine kleine Frauenrevolution.

    ²strawberrymouse
    Sehr, sehr gern!
    Ich würd mal sagen, dass wir auf der Vivaness dann ganz dringend einen Termin mit dir am lunette-Stand haben, nä. ,)

    ²H. V
    Oh, das kann ich verstehen und an solch sensiblen Tagen sollte Frau in jedem Fall auf etwas setzen, womit man sich wohl fühlt.
    Auf lange Sicht würde sich so eine Menscup aber schon rechnen, denn da hat man länger was von und investiert nur einmal.

    ²Nessie
    Wie schön, dass du dich auch getraut hast. Mir war es ganz besonders wichtig, darauf einzugehen, wie ich mich zu Beginn mit der Lunette gefühlt habe, da wahrscheinlich ganz viele erstmal Angst vor dem Neuen haben.
    Ich wünsch dir ganz viel Spaß mit deiner Lunette!

    ²gwenhwyfar10
    Oh, die Buchtipps hören sich gut an. Liebsten Dank, in die Richtung wollte ich eh ein bisschen lesen, dankeschön!

    ²Karin | Kosmetik natürlich
    Mit größtem Vergnügen! .)
    Mir gehts ganz ähnlich, sogar mit Happybecher wegen des sehr anregenden Gefühls fast noch besser.
    Hach, es ist soo schön eine Frau zu sein.

    ²pretty green woman
    Genau das kann ich auch so unterschreiben, meine Tage empfinde ich mit Menscup auch als deutlich angenehmer – Happybechertage halt. ,)

    ²missoswin
    Wie schön, dass du auch sofort gut mit deiner Meluna klar kamst.
    Verrückt zu lesen, dass es offenbar vielen so geht, dass sie erst lange gezögert haben, um dann ab dem ersten Moment total begeistert zu sein.

    ²Maria
    Wow, seit 3 Jahren? Da wusste ich noch gar nicht, dass es sowas wie Menstruationstassen überhaupt gibt. Interessant zu wissen wäre, ob du noch immer dieselbe Mooncup benutzt, oder ob du dir inzwischen ein neues Exemplar besorgt hast?

    ²lebensWERTvoll
    Da sagste was. Ich fand allein die Vorstellung anfangs auch sehr seltsam, bis ich merkte, dass das gar nicht so seltsam ist, sondern sogar sehr angenehm. ,)
    Ich hoffe, dass dir die größere Tasse für über Nacht besser passt.

    ²Katrin
    Ohja, nur Mut und schön, dass ich dich neugierig machen konnte.
    Ungewöhnlich war es für mich beim Schreiben auch, da das Thema an sich ja doch schon recht intim ist, aber ich freue mich um so mehr, dass wir hier so offen drüber sprechen können

    ²Romy Matthias
    Mit Neugier gehts ja meistens los, na dann ran an die Buletten.
    Die Lunette gibts inzwischen glaube ich sogar in manchen Apotheken. Vielleicht findest du ja eine in deiner Nähe, wo du mal probefühlen kannst?
    Nur Mut!

    ²hellothanh
    Das habe ich anfangs auch gedacht, deshalb kann ich deine Skepsis verstehen.
    Als Lady mit sehr spärlicher Menstruation kann ich aber sagen, dass die Lunette für mich sogar besser funktioniert, weil sie nicht so fürchterlich austrocknet wie Tampons und ich sie seltener wechseln muss. das ist schon ganz schön toll und funktioniert auch bestens mit schwacher Blutung.

    ²prettylittlelari
    Du sagst es! Ich hätte mir die Umstellung anfangs auch viel schwieriger vorgestellt, letzten Endes habe ich diesen Schritt bislang nicht eine Sekunde bereut und freue mich fast schon auf meine Happybecher-Tage.

    ²Jenna
    Ohje, das hört sich wirklich anstrengend an und verdammt, man kann sich die Intensität der Blutung leider nicht aussuchen, sondern nur irgendwie damit leben. Die Melunas kenne ich persönlich noch nicht, hörte aber davon, dass sie etwas härter als die Lunette Menstruationskappen sein sollen, eigentlich müssten sie doch dann besser „ploppen“, oder eben auch nicht?

    ²Moni
    Schön, dass du auch dein Deckelchen gefunden hast und ja, ich möchte auch nichts anderes mehr benutzen. Es ist soo schön, eine Frau zu sein und meine Lunette gibt mir persönlich noch ein zusätzliches Ladies-Yay-Gefühl obendrauf, herrlich. ,)

    Allerliebste Grüße an euch alle!

  21. Ich habe vor ein paar Monaten von Menstruationstassen gehört und wusste zunächst nicht, was das denn sein soll. Ich dachte es wäre wieder so ein neumodischer Kram, den Frau unbedingt braucht, um eine Frau sein zu dürfen.
    Die Neugier hat aber dann doch gesiegt, weil ich so viel Gutes über die Tassen gelesen hatte.

    Also stand ich vor der Frage, welche Tasse sollte es für mich sein? Ich überlegte zwischen Lunette und MeLuna hin und her, bis meine Entscheidung auf MeLuna fiel. (Der geringere Preis von 15 € hatte mich überzeugt.)

    Es war die MeLuna in Größe S, im Weichheitsgrad Sport. Da ich eher klein bin, seit einem Jahr regelmäßig Sport treibe und noch keine Kinder geboren habe, hat man mir dazu geraten.

    Meine Begeisterung hielt sich aber in Grenzen. Ich hatte schon allein beim Einführen Probleme. Ich war verkrampft und allein schon deshalb funktionierte es einfach nicht.
    Am nächsten Morgen unter der Dusche ging es dann und ich war froh, dass ich das Ding überhaupt reinbekommen habe.
    Dann aber das nächste: Sie war nicht dicht. Aufgeploppt war sie, aber ich fühlte mich einfach nicht geschützt.
    Egal, wie ich sie einführte, sie schien einfach nicht mit meiner Scheidenwand abzuschließen.

    Nach einer weiteren Periode, in der ich wieder auf Tampons und Binden umgestiegen bin, habe ich mich, nach einem weiteren Versuch für die Lunette entschieden. Ich hätte die MeLuna am liebsten in den Müll geworfen, so frustriert war ich.

    Ein paar Tage kam die Lunette, Modell 1, in Farbe Blau (Selene) bei mir an und allein schon vom Material war ich begeistert. Die Sport von MeLuna war zwar hart und ploppte recht gut auf, aber sie hatte immer irgendwelche Dellen und ich hatte das Gefühl, dass sie sich verformen würde und das tut sie auch noch.

    Bei der Lunette überhaupt nicht, ich kann sie zusammenknautschen, wie ich will und sie ploppt mit einer Gewalt auf, die mich erschreckt hat.
    Dann gestern das erste Mal eingeführt und sofort erschrocken, da die Tasse wirklich spürbar aufgeploppt ist.
    Aber: Kein Auslaufen, wirklich nicht gespürt, nichts.
    Ich bin wirklich begeistert.

    Auch in der ersten Nacht hatte ich sie drin und am Morgen war zwar Blut in der Binde, aber das war zu erwarten.

    Wie die Tasse beim Sport ist, weiß ich leider noch nicht, werde es aber hoffentlich bald herausfinden.
    Derzeit kann ich leider keinen Sport machen und deshalb freue ich mich doppelt, wenn ich endlich wieder joggen gehen kann!

    Also Ladies, bleibt dran und gebt nicht gleich auf. Und: Spart nicht wie ich am falschen Ende. Was jetzt aber nicht heißen soll, dass MeLuna schlecht ist, nur weil sie günstiger ist. Jeder muss für sich selbst herausfinden, was passt und welchen Cup er möchte.

    Hat hier vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht wie ich? Wäre interessant! 🙂
    Liebe Grüße,
    Franzi

  22. Ich hatte zuvor noch nie von einer Menstruationstasse gehört und habe den Post direkt meiner Freundin gezeigt, die mit mir die Aktion Pfanzenhaarfarbe gewuppt hat. Fanden wir beide super interessant und möchten es unbedingt ausprobieren. Gestern habe ich dann MeLuna im dm entdeckt und war ziemlich angetan von dem Preis. Andererseits hat mich der Preis auch skeptisch gemacht. Deshalb freue ich mich auch über Franzis Kommentar. Ich denke, die höhere Investition wird sich auszahlen. Ich bin auf jeden Fall zu einem begeisterten Leser des Blogs geworden. 🙂

    🙂 gillymoon

  23. Huhu 🙂

    Dein Artikel ist zwar schon einiges her, aber durch Google bin ich darauf gestoßen und gebe einfach mal meinen Senf dazu!

    Ich verfolge die ganze Sache mit den Cups schon ziemlich lange und hatte mir dann im Mai endlich mal eine MeLuna besorgt. Allerdings wollte es mir ihr gar nicht klappen. Sie ploppte einfach nicht auf, egal was ich tat. Ich habe schon gefühlt hunderte Videos gesehen und alle Tipps befolgt, aber die MeLuna und ich werden wohl keine Freunde. Habe sie dann letztendlich auch noch beim Auskochen im Topf vergessen und da ist sie geschmolzen 😀

    Seit heute habe ich die Lunette und bin schon ganz gespannt. Sie ist auf jeden Fall vom Material viel besser, so mein Eindruck. Ploppt richtig stark auf. Damit klappt es jetzt bestimmt 🙂

    Liebe Grüße
    Mo von Test to find the Best

    • Hallo Mo,
      mir ging es mit der MeLuna genau so wie dir und ich war schon drauf und dran, das mit den Menstruationstassen wieder aufzugeben. Was ich dann festgestellt habe: Die MeLuna ist gar nicht aus medizinischem Silikon, sondern „nur“ aus PET. Ist zwar nett, dass sie somit ein bereits recyceltes Produkt darstellt, aber das Material wird dadurch eben auch weicher und reagiert empfindlicher auf Hitze. Wenn die Lunette aus Silikon ist, wird sie bei dir bestimmt besser aufploppen.
      Ich habe mir dann irgendwann die Rubycup bestellt, die auch aus Silikon ist und seitdem komme ich besser klar. 100% sicher ist diese Variante bei mir zwar immernoch nicht, aber schon viel besser und alltagstauglicher als die MeLuna.
      Liebe Grüße,
      Jasmin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s