aufgebraucht & zurückgeblickt zum Jahresende 2014

Monatsrückblick aufgebraucht Oktober November Dezember Instagram Naturkosmetik
Gestern war Winteranfang, es geht steil aufs Jahresende zu. Witzigerweise sitze ich gerade hier und lasse mich musikalisch galant erden mit Bon Iver, der sich namenstechnisch anlehnt an „bon hiver“ – da isser also, der Winter.
Nicht nur die letzten drei Monate waren ganz schön turbulent, grundsätzlich hat sich 2014 einiges für mich getan. Ich bin bin über ganz wunderbare neue Bekanntschaften gestolpert, habe unglaublich viel erlebt, in einem bunten Korb voller Überraschungen gewühlt, mich großen persönlichen Veränderungen gestellt und neu sortiert. Auch hier auf dem Blog gings aufregend zu und nicht nur meinen märchenhaften Besuch beim alverde Blogger Event im November werde ich so schnell wohl nicht vergessen. Generell hat mir das Schreiben, der Blog und alles drumherum über das ganze Jahr jede Menge neue Einblicke und verdammt helle & wunderbare Momente beschert. Manchmal überkommt mich ein wirres Gemisch aus Erstaunen, Freude und Überwältigung, wenn ich über dieses Beautytagebuch hier nachdenke. Zuletzt vor ein paar Tagen, als der Hitcounter auf die 200.000 rutschte, dachte ich: „Wie kann es denn sein, dass sich die totalen Klicks innerhalb eines halben Jahrs verdoppeln?“. Ich finde das galaktisch und ja, ich bin ganz schön geplättet auch mit Blick auf das ganze Jahr, denn Zahlen sind eine einerseits eine nüchterne Messvariante, qualitativ habt ihr mich mit euren Mails, Kommentaren und dem offenen Austausch hier immer wieder erfreut. So schön! .)

alverde Blogger Event Make Up
aufgebraucht
Im letzten Vierteljahr kam einiges zusammen und ich habe fleißig gecremt und gepflegt.
Vor allem in meiner Dusche habe ich mal mit den Tuben aus meiner beliebten Kategorie „vergessene Produkte“ aufgeräumt und bewusst leergemacht. Paradebeispiel dafür sind die beiden Kandidaten aus der lavera Atlantic Wonder LE, die ich beide sehr gern verwendet habe, bis sie der Neugier und Abwechslung zum Opfer fielen und in der hintersten Ecke meines Regals einstaubten. Warum eigentlich frage ich mich jetzt, denn den frischen minzigen Duft der beiden fand ich großartig und morgens herrlich erfrischend, vielleicht sogar der in meiner Nase beste limitierte Duft bei lavera soweit. Das Duschgel hat mir guten Schwung verpasst, die Bodylotion war zwar recht leicht, pflegte aber wirklich gut. Mist, jetzt hätte ich doch gern ein Backup der beiden. Nicht ganz so traurig bin ich um die leere Tube der Speick Schützenden Bodylotion aus der Thermalsensitiv Reihe. Zwar fand ich den Duft sehr anregend frisch und auch die schönen Öle und Extrakte in die Zutatenliste haben mir gefallen, dennoch fiel die Pflegewirkung eher mäßig aus. Leider zieht sie beim Auftrag enorme Schlieren, will obendrein nicht so richtig wegziehen und bildete bei mir einen schmierigen Film auf der Hautoberfläche. Hingegen echt prickelnd fand ich die Aktiv Lotion von Maienfelser, die wie ich finde ihren Namen mehr als verdient hat, denn nach dem Auftrag fühlte sich meine Haut frisch an und mein Kopf wie neu. Den teils besonderen Ölen darin (z.B. Andirobaöl, Calophyllumöl, Senföl) bin ich bislang noch nicht in einer Lotion begenet und sie pflegen wunderbar, auch wenn sich die Lotion eher leicht anfühlt und schnell wegzieht. Den krautigen Duft von Eukalyptus & Co. muss man mögen, aber nach einem langen Tag, bei müden Beinen oder Abgeschlagenheit ist diese Lotion ein echter Lebensspender, definitiv der bessere Franzbranntwein.  ,) Auch ein schöner und schon oft von mir nachgekaufter Frischmacher ist das Alterra Körperöl Limette & Olive, welcher sehr intensiv zitrisch nach Limette schnuppert und auch die Ölkombi aus Maiskeim-, Mandel-, Traubenkern- und Nachtkerzenöl gefällt mir sehr gut, nicht nur im Sommer – ein günstiges und gutes Körperöl für die Zitrusliebhaber. Leergeduscht habe ich die Cattier Cremedusche Grüner Tee, welche ganz ohne Sulfate auskommt. Sie schäumt entsprechend weniger als manch anderes Duschgel, schnuppert verhältnismäßig zurückhalten herb-frisch und fühlt sich schön cremig, aber nicht schlierig auf der Haut an. Die anderen sulfatfreien Cremeduschen bei Cattier muss ich wohl demnächst auch unbedingt mal anschnuppern. *Trommelwirbel* Ich habe eine Handcreme aufgebraucht und zwar den Luvos Handbalsam, den ich total gern mag. Er ist nicht zu fettig und zieht relativ schnell weg, pflegt dabei aber wirklich gut und hinterlässt einen ganz zarten Pflegefilm auf meinen gestressten Händen. Einen farbigen Moment in der Wanne hat mir das Sensena Farb- und Duftwechselbad beschert, welches das Badewasser durch die gefärbten Salzkristalle in ein fröhliches Gelb tauchte, die rötlichen Granulatteilchen sorgten dafür, dass sich das Wasser nach ein paar Minuten in ein sonniges Orange färbte. Geschnuppert hats während des Badens angenehm natürlich nach Orange und das hat richtig Laune gemacht. Die letzten Reste ausgekratzt habe ich im wahrsten Sinne des Wortes aus meiner Schmidts Ylang Ylang + Calendula Deocreme, die ich mir im Sommer zulegte und von der ich euch schon vorgeschwärmt habe. Die Festigkeit der Konsistenz der Deocreme von Schmidts, die mit einem Spatel entnommen wird, ist in meinen Augen der Schlüssel zur hervorragenden Deowirkung und ich liebe den blumigen, rein mit ätherischen Ölen gezauberten Duft so sehr. Mein Backup ist natürlich schon im Einsatz.
In letzter Zeit habe habe ich meinen mittelblonden Ansatz eigentlich ausschließlich mit dem Wine Red von Radico (Review hier) behandelt, welches mich noch immer jedes Mal aufs neue begeistert. Die Farbintensität und der für eine PHF sehr besondere, nicht kupfrige Rotton lässt alles andere hinter sich und hält bombenfest. Da mein Haar ordentlich hennagesättigt ist, reichen mir 50g für eine Behandlung der Ansätze locker aus und ich setze mittlerweile auf Färbungen über Nacht: Farbe vorm Schlafengehen drauf, Plastikhaube & Mütze aufgesetzt, nach dem Schönheitsschlaf ausspülen, fertig. Außerdem leergeworden ist das Logona Volumen Shampoo Bier Honig, welches eines meiner ersten NK Shampoos war und nur noch ganz selten zum Einsatz kam. Die Reinigungsleistung dieses Shampoos ist ziemlich amtlich und für den Megasauberkick mit Haarqietschen für hin und wieder ganz in Ordnung, auf Dauer angewendet trocknet es meine Kopfhaut allerdings ganz schön aus. Bislang hatte ich wenig mit Anti-Aging und Hyaluron am Hut, bis ich das Lumista Spray von Klotz Labs für pinkmelon unter die Lupe nahm. Verwendet habe ich es morgens nach der Dusche zum Anfeuchten der Haut vor dem Auftrag meines Gesichtsöls und ich muss sagen, dass mich einerseits die besänftigende Wirkung auf meine empfindliche Mischhaut begeistert hat, andererseits auch der nährende Effekt, denn meine Hautoberfläche wird damit herrlich durchfeuchtet. Es bewirkt zwar keine durchschlagenden Verjüngungswunder, aber es plustert tatsächlich ein bisschen auf. Ein hinreißender Grund für mich, mal wieder in Hamburg vorbeizugucken ist das Aliqua Waschgel Minze & Maris Sal, denn das ist schon viel zu lange leer. In meinem Gesichtsroutine-Post schwärmte ich schon davon, für mich ist es soweit das beste Waschgel im NK-Drogeriebereich, denn es reinigt ganz hervorragend ohne übermäßig auszutrocknen und steht deshalb ganz oben auf meiner Nachkaufliste. Den Alterra Reinigungsschaum Hamamelis & Lotusblüte hatte ich mir nach der Sortimentsumstellung aus Neugier zugelegt für die Gesichtreinigungsmomente, die schnell gehen müssen. Die Reinigungswirkung ist super, allerdings trocknet er meine Haut auf lange Sicht doch ganz schön aus und führt bei mir vermehrt zu Rötungen. Die Suche nach einem milden Turboreinigungsschaum fürs empfindliche Gesicht geht also weiter, falls ihr mir einen Empfehlen könnt, gern her mit euren Tipps.

aufgebraucht Okotber November Dezember 2014 Naturkosmetik

Kennt & verwendet ihr eines meiner erwähnten Produkte?
Wie war das Beauty-Jahr 2014 für euch?

Ihr Lieben,
egal wieviel ihr euch aus Weihnachten macht, ich wünsche euch allen ein paar lässige und leckere Tage, machts euch schön.
Allerliebste Grüße!

Advertisements

8 Gedanken zu “aufgebraucht & zurückgeblickt zum Jahresende 2014

  1. Ich habe den Alterra Waschschaum für alle Hauttypen, aber er riecht so penetrant fruchtig-alkoholisch, dass er mir bereits während des Auftragens in den Augen brennt, ohne mit ihnen in Berührung zu kommen ^^ …ist es bei dem mit Hamamelis genauso?
    Ich kann dir als mildere Alternative den Reinigungsschaum vom CD empfehlen, denn er kommt mit sehr wenigen Inhaltsstoffen (und ohne Alkohol) aus, riecht angenehm unaufdringlich und reinigt genauso gut wie der Waschschaum von Alterra. Ich nutze ihn auch für meine Augen (: .
    Liebe Grüße und schöne Weihnachtsfeiertage (:

  2. Sehr schöner Jahresrückblick! Die vorgestellten Sachen kenne ich nicht, aber einiges klingt sehr interessant. Das alterra Öl möchte ich mir anschauen.
    LG, Kiki

  3. Sehr schöner Jahresüberblick! Ich kenne die Sachen nicht, aber vieles klingt gut. Das Öl möchte ich mir mal anschauen.
    LG, Kiki

  4. Das sind ja ganz schön viele Produkte auf einmal 😀 aber besser als gar nichts, weil ich gerne mal verschiedenes ausprobiere! beim nächsten urlaub im gassenhof ridnaun möchte ich schließlich gepflegt aussehen 🙂 LG Claudi

  5. Ein toller Artikel! 🙂 Die Radico Haarfarbe habe ich dieses Jahr auch lieben gelernt! 🙂 Es war wirklich schön, dich auf dem alverde Bloggertreffen kennenzulernen und ich freu mich schon riesig auf die Vivaness! 🙂 Ich mag übrigens den Alterra Waschschaum für normale Haut sehr gerne 🙂
    Liebe Grüße,
    Julia 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s