meine Naturkosmetik Beauty Favoriten 2014

Beauty Favoriten Naturkosmetik 2014 Herz
Zu recht könnte ich diesen Beitrag beginnen mit einem zerknitterten „Oh, wie die Zeit vergeht, der Wind mich verweht und was wieder so los war in den letzten Wochen, in denen es hier auf dem Blog eher ruhig zuging.“, mache ich aber nicht, denn ich freue mich, heute endlich ein bisschen über meine liebsten Naturkosmetik-Sternchen aus 2014 plaudern.
Dazu muss ich sagen, dass ich die Auswahl meiner persönlichen Lieblinge unter dem Blickwinkel dauerhaft starke Performanz mit Nachkaufpotential getroffen habe, ganz bewusst ohne gezwungenermaßen in jeder Kategorie einen Pokal zu vergeben. Im letzten Jahr habe ich unheimlich viele neue Schönheiten kennengelernt, die vielleicht auch ihre Berechtigung hätten, hier ihren Platz zu finden, dennoch möchte ich mich auf die Dinge beschränken, die mir lieb und teuer geworden sind und zu denen ich immer wieder gern greife, weil ich sie schlichtweg stark finde.

Beauty Favoriten Naturkosmetik 2014 Pflege
Was die Pflege angeht, fange ich gleich mal mit einem Sternchen an, welches ich nun schon einige Male begeistert nachgekauft habe. Bei mir geht morgens nichts mehr ohne den Kneipp Regeneration Augen Roll-On, der synchron mit meinem Guten Morgen-Kaffee auf meinen morgens oft geschwollenen Lidern landet. Ich stehe ja auf solche Roller und dieser hier gefällt mir von der Zusammensetzung mit den schönen Ölen, Pflanzenextrakten und der Abwesenheit von Alkohol sehr sehr gut. Das milchig weiße Cremegel klebt nicht und beschert meiner Augenpartie nicht nur einen erfrischenden Hallo wach-Effekt, sondern pflegt sie nebenbei auch sehr schön. Reinigungstechnisch habe ich festgestellt, dass ich mit nicht schäumenden Saubermachern á la Reinigungsmilch & Co. auf Dauer sanfter fahre, da meine empfindliche Mischhaut mehr als nachtragend ist und gern mit Rötungen und trockenen Stellen reagiert. Stellvertretend für meine Begeisterung für cremige Reiniger hat mich die i+m Hydro-Performance Reinigungsmilch wirklich überrascht. Sie holt mein Make Up mitsamt Eyeliner und Mascara sehr zuverlässig runter und ich finde die cremige, aber nicht zu reiche Konsistenz äußerst gelungen. Weil sich das Einmassieren so gut anfühlt, artet mein abendliches Abschminkritual damit oft in eine kleine Gesichtsmassage aus. Mein Gesicht ist nach der Reinigung herrlich entspannt und blitzeblank – entgegen meiner jahrelang gehegten Befürchtung, dass gründliche Reinigung den Schaumschlägern vorbehalten ist. Die Salvia Mask von Martina Gebhardt gehört inzwischen zu meinen liebsten Masken überhaupt, denn sie wirkt wie kaum eine andere. Je nach Hormon-, Stress- und Ernährungskurve neigt meine Haut hier und da zu Unreinheiten, gegen die gefühlt manchmal kein Kraut gewachsen ist. In diesem Fall schon, denn diese Mischung aus Meister Salbei, Pflanzenauszügen und Kaoliniten & Montmorilloniten schafft es, Unreinheiten und Entzündungen schneller abklingen zu lassen und verhilft meiner Haut immer wieder zu neuer Balance. Die Textur ist leicht und eher dünnflüssig und trocknet trotz der enthaltenen Erden nicht an. Die feine Körnung gibt der Maske noch einen zusätzlichen Peelingeffekt, den ich beim Abnehmen gern genüsslich mitnehme. Kokosöl ist ja so ein Allrounder, der sich vielfältig einsetzen lässt und längst kein Geheimtipp mehr ist. Ich verwende es gern als Schmelzkomponente in meinem selbstgerührten Bodymousse – und ganz regelmäßig als ultimative Après-Pflege nach der Epilation, denn in meinem Bad gibts keinen Rasierer mehr und trotzdem finde ich Haare an mir wimpernabwärts einigermaßen überflüssig. Grundsätzlich epiliere ich insbesondere die pikanten Stellen gern abends, damit meine Haut über Nacht Zeit zum Erholen hat, das Kokosöl unterstützt und beschleunigt diese Regeneration erstaunlich gut – ohne Brennen und Ziepen. Wo wir grade schon beim pikante Stellen-Thema sind, mache ich gleich mal mit meinem liebsten Deo weiter, dem blumig schnuppernden Ylang Ylang + Calendula von Schmidt’s, von dem ich euch hier schon ausführlich vorgeschwärmt habe. Manche sagen, dass die Schmidt’s Deocremes zu fest und zu krümelig und daher nervenaufreibend im Auftrag sind, ich finde sie genau deshalb spitzenmäßig, denn die Festigkeit sorgt dafür, dass sie nicht wie manch andere Deocreme flugs wegzieht, sondern die Haut umhüllt und somit sorgfältig den ganzen Tag vorm Müffeln schützt. Meine Haare entwirre ich seit einiger Zeit vor allem nach der Wäsche nur noch mit Detanglerbürsten und war immer hin- und hergerissen zwischen den megasanften und weichen Silikonborsten der Tangle Angel und den etwas härteren des Tangle Teezers. Beide haben ihre Stärken & Schwächen: während der Engel es nur mäßig schafft, im Nasszustand nach dem Waschen durch mein Haar zu kommen, macht sich der Teezer deutlich besser, flutscht mir mit feuchten Händen aber immer wieder aus den Fingern. Eine Lösung für dieses flutschige Entwirrproblem habe ich in dem kleinen runden Haarbürstchen von BUDNI gefunden. Zwar ist es etwas kleiner und bietet weniger Oberfläche als der Tangle Teezer, liegt deshalb und dank des Griffs aber viel besser in der Hand und entwirrt mein feines und empfindliches Haar spitzenmäßig. Die Koffein Aufbauspülung von alva finde ich im wahrsten Sinne des Wortes glänzend und nebenbei geht sie meinem kleinen gelben Entwirrfreund ganz fleißig zur Hand. Sie ist herrlich cremig und mir reicht eine kleine Menge davon locker aus, um meine Längen nach der Wäsche geschmeidig zu machen. Mein Haar glänzt recht amtlich, genau wie die übersichtliche aber dennoch großartige Zutatenliste, die erfreulicherweise ohne Alkohol und Glycerin, dafür mit reichlich Aloe Vera, Zitronenwasser und Jojobaöl daherkommt . Bombe! Bereits im letzten Jahr hat es das alverde Olive Henna Shampoo in meine Jahresfavoriten geschafft, allerdings zu diesem Zeitpunkt noch mit alter Rezeptur und ausschließlich zum Zweck der sorgfältigen Durchreinigung von Zeit zu Zeit. Seit der Umformulierung ist es noch immer ein absolut zuverlässiges, nun mit neuer Rezeptur aber definitiv weniger austrocknendes Shampoo, dem ich fast schon eine leichte Pflegewirkung und noch mehr Alltagstauglichkeit zuschreiben würde. Mir gibt es die perfekte Balance zwischen Reinigungsleistung und Pflege und genau deshalb bin ich als überzeugte Shampoo-Abwechslungsliebhaberin erstaunlich treu geworden. Ich färbe nun schon seit knapp zwei Jahren mit Henna und Pflanzenhaarfarben, aber keine hat mich so umgehauen wie das Wine Red von Radico, welches seiner Farbbezeichnung tatsächlich alle Ehre macht und das, obwohl ich schwören wollte, dass so ein Weinrot mit Henna & Co. unmöglich ist. Tja, es geht doch und das satte Farbergebnis macht mich noch immer jedes Mal baff, die Hartnäckigkeit in puncto Haltbarkeit übrigens auch.

Beauty Favoriten Naturkosmetik 2014 dekorative Kosmetik
Vielleicht gehts euch auch so, bei dekorativer Naturkosmetik erwische ich mich manchmal dabei, wie ich heimlich vergleiche, ob sich Produkt xy denn ähnlich gut schlägt wie ein vergleichbares Äquivalent aus dem konventionellen Bereich, denn bei aller Liebe möchte man auf nichts verzichten. 2014 hat mir in Sachen dekorativer Kosmetik so einige neue Schönheiten beschert, die mich nichts vermissen lassen.
Der geschwungene Lidstrich ist ein Accessoire, ohne das ich nur sehr selten aus dem Haus gehe, allerdings muss dieser bei meinen Schlupflidern einiges aushalten. Der Alterra Liquid Eyeliner hat mich absolut überzeugt, weil er zum einen Farbe satt abgibt und tatsächlich den ganzen Tag dort sitzt, wo er hingehört und zum anderen, weil dank der dünnen und flexiblen Pinselspitze selbst hauchfeine Linien kein Problem sind. Ein ebenso starker Kandidat in puncto Haftfestigkeit ist die SANTE Mascara Volume + Eye Brightener*, die für mich inzwischen zu einem kleinen Alltagshelden geworden ist. Der Fakt, dass NK Mascaras ohnehin oftmals weniger lange durchhalten und meine schlüpfrigen Lider dazu machen es nicht einfach und krönen für mich persönlich die Haltbarkeit zum Qualitätsmerkmal No. 1. Da die Formulierung recht cremig ist, braucht sie zwar ein wenig Geduld beim Auftragen, gibt aber ordentlich Volumen, das erstaunlicherweise nicht klumpt und wie gesagt ewig hält, yeah! Ein Multi-Use Künstler ist das Dr. Hauschka Eyeshadow Duo 07 aus der leider längst vergangenen Slow Mood LE. Der hellere Braunton „soft cinnamon“ macht sich hervorragend und ganz natürlich auf dem beweglichen Lid, während das dunklere Braun „deep bronze“ meine Lidfalte und den äußeren Augenwinkel vertieft – eine simple und wunderschöne Alltagskombi, die immer geht. Bestens macht sich der dunklere Braunton auch als Brauenpuder: mit einem Geleyeliner-Pinsel aufgetragen fülle ich damit meine Brauen auf und auch wenn das im Vergleich zu gefärbtem Brauengel oder flottem Nachstricheln mit Kajal etwas länger dauert, ist der Effekt tausendmal gewaltiger – hallo Augenbrauen! Naturkosmetische Teintprodukte müssen mir immer doppelt beweisen, was sie können und gefühlt hat es die Naturkosmetik schwerer, gute Formulierungen ohne Silikonöle zustande zu bringen, die streichfähig sind, Deckkraft bieten und auch noch haltbar sind. Der Studio 78 Concealer „at dawn“* ist so einer, der wie ich finde richtig was kann, denn die feste, aber dennoch samtig schmelzende Textur ist großartig und auch sein Gelbstich hat bei meinen Augenschatten und Rötungen einen herrlich ausgleichenden Effekt, der definitiv auch bei Blassnasen funktioniert. Die mittlere Deckkraft reicht mir für gewöhnlich völlig aus, zum punktuellen Abdecken von größeren Sorgenkindern greife ich immer wieder gern zur alverde Camouflage in „sand“, die schon einiges mitgemacht hat. Die cremige Textur und die hohe Deckkraft der Camouflage machen da weiter, wo andere Abdeckprodukte aufhören – mein ungeschlagener Liebling aus der alverde Dekotheke. Zum Setten des Concealers und zum Mattieren gehört für mich ein kleiner Hauch Puder unbedingt dazu. Das transparente Physicians Formula Matte Finishing Veil aus der Organic Wear Reihe gefällt mir nicht nur wegen seines langanhaltenden Matt-Effekt sehr, sondern auch die talkum- und parfumfreie Zusammensetzung, die ich extrem gut vertragen habe und das ist leider nicht immer der Fall. Schade eigentlich, dass PF alle pudrigen Organic Wear Produkte abgestoßen und in die Mineral Wear Ecke verschoben hat, ich find die nämlich super. Selten hat mich ein Lippenprodukt so begeistert wie der Zuii Satin Lip Colour „willow“*, einem wunderschönen Rosenholzton, der mein natürliches Lippenrot herrlich betont und wunderschön frisch macht. Die neuen Satin Lip Colours werden als flüssige Lippenstifte ausgelobt, ich würde ihnen lieber noch das Prädikat megapigmentierter Lip Stain verleihen, denn nachdem sich die pflegend-glossige Formulierung auf den Lippen niedergelassen hat, bleibt die blanke Farbe noch Stunden später auf den Lippen – die Haltbarkeit ist wahnsinnig gut und dank der starken Pigmentierung reichen mir 4 kleine Tupfer (mit dem Finger verstrichen) auf den Lippen völlig aus, um ein farbintensives Ergebnis zu erzielen. Mit meiner leidenschaftlichen Schwäche für klassische Nagellack-Rottöne ist es eigentlich kein Wunder, dass „paris, paris“ von treat collection* genau in mein Beuteschema fällt. Dieses zeitlos schöne Rot sieht auf den Nägeln aus wie die saftige Glasur eines Zuckerapfels mit Megaglanz obendrauf. Die 5-free Formulierung hält sich auf meinen lackierfaulen Nägeln auch ohne Base- und Topcoat bombastisch gut und ich fühle mich immer wie ne echte Lady, wenn mich dieser Lack anfunkelt. Nicht nur für die Rotliebhaberinnen ist die gigantische Farbpalette bei treat collection wie ich finde absolut einen Blick wert, denn die legt mit 50 (!) Nuancen ordentlich vor.

Was sind eure absoluten Beauty Dauerbrenner des Jahres 2014?
Kennt und verwendet ihr eins meiner Dauerbrenner selbst?

Liebste Grüße von hier nach dort,
Mexi

*PR-Sample

Advertisements

12 Gedanken zu “meine Naturkosmetik Beauty Favoriten 2014

  1. Hallo liebe Mexi!
    Ich habe Deinen Post jetzt sehr aufmerksam gelesen 😉

    Und ich kann sagen: JA, einen Liebling, ach was sag ich, heiligen Gral hab ich Dank Dir schon für mich gefunden! Die beste Pflanzenhaarfarbe ever!!!! Das Wine Red von Radico ist einfach ein Produkt, das viel mehr Aufmerksamkeit verdient hat! Wie Du schon geschrieben hast, die Haltbarkeit ist grandios, die Farbe mit jedem Mal Färben schöner, der Glanz, die Haare…alles ist unschlagbar, bei einem so günstigen Preis…ich überschlag mich gern vor Begeisterung, wenn mich einer nach der Farbe fragt *gg* Ich bin Dir auf Ewigkeiten dankbar dafür, dass Du mich, bzw. uns Leser auf die Farbe aufmerksam gemacht hast! Als nächstes probier ich mal das Schwarz für meine Strähne vorne aus!

    Kokosöl, bzw. Monoi (gern auch mit Vanille) ist auch bei mir immer im Haus. Pur, in die Wanne, in meinen Massagebars oder in den Badebomben…das ist zu schön… 🙂

    Von Interesse aus Deinen Schätzchen wäre noch die Augencreme von Kneipp, das Shampoo von Alverde und der Eyeliner von Alterra für mich. Da muss ich mal nach schauen und mal ausprobieren 🙂

    Und jetzt kann man ja nur sagen: Auf in ein neues Beautyjahr und mal schauen, was uns da so begegnet und hoffentlich überzeugt! Ich möchte mich im Dekokosmetikbereich da auch noch stärker umtun… bisher finde ich es etwas schwierig, vor Ort was zu finden. Online sieht man viel, liest man viel, aber ich bin so, ich muss das mal live gesehen haben, ums für mich als nutzbar einstufen zu können 😉

    Liebste Grüße
    Bine

  2. Huch, wo soll ich da nur anfangen? 😀
    Ich kenne folgende Produkte:

    – Kokosöl:
    Auch bei mir nicht mehr wegzudenken, sei es für die Küche oder die Haare, nehme da auch gerne das von Alnatura, ist eben am besten vom Preis-Leistungsverhältnis

    – Salvia Mask:
    Anfangs beschwerte ich mich noch über den saftigen Preis, doch ich denke, dass ich sie nachkaufen werde – denn sie ist nicht nur gut gegen Unreinheiten, sondern verleiht auch Feuchtigkeit, das findet man bei Masken gegen Unreinheiten doch selten!

    – i+m RM:
    Hatte ich auch mal und fand sie wirklich gut! Doch noch schöner, besser, toller und was weiß ich, finde ich die RM von Martina Gebhardt, da verwende ich derzeit die Salvia Version, herrlicher Duft.

    – Schmidt’s Deocremes fange ich gerade erst an zu testen, kann da also noch nichts sagen. Verwende die Variante mit Cedarwood/Juniper, passt besser zu mir!

    – Der Alterra Eyeliner ist gerade dabei, meinen Liner von Alverde als Favorit abzulösen =) Ich verbrauche so viel Eyeliner, da will ich ungerne 20€ und mehr ausgeben.

    – Auch die Alverde Camouflage ist bei mir schon lange nicht mehr wegzudenken und dann noch vegan =)

    – Könntest du den Studio 78 Concealer punkto Deckkraft und Farbton mit anderen vergleichen, zB. den Uncover Up von rms? Da bin ich noch auf der Suche…

    Neugierig gemacht hast du mich auf die Alva Spülung (da kenne ich nur das zugehörige Shampoo und finde es gut) und den Lipstick von Zuii, ich habe leider eine völlig unpassende Farbe für mich hier

    Liebe Grüße!

  3. Das ist eine tolle Mischung an Jahresfavoriten. Ich sollte aber vielleicht aufhören solche Posts zu lesen, sonst wird mein Wunschzettel irgendwann überlang …

    Von den vorgestellten Produkten kenne ich Kokosöl. Das verwende ich ab und zu zum abschminken und für meine Haare und natürlich in der Küche. Die Salvia Mask von MG liebe ich sehr. Gerade wenn meine Haut rumzickt, hilft ihr die Maske zur Ruhe zu kommen. Den Eyeliner von Alterra habe ich noch nicht sehr lang, aber hab ihn schon sehr schätzen gelernt. Ich stelle mich meist eher schlecht als recht beim Lidstrich ziehen an, aber mit diesem Eyeliner gelingt selbst mir ein passabler Lidstrich 🙂

    Die Haarfarbe von Radico steht bereits bei mir im Schrank und wird bald getestet. Der Augen Roll-On von Kneipp und die Deocreme von Schmidt’s stehen schon eine Weile auf meinem Wunschzettel. Früher oder später werde ich da sicher zuschlagen.

  4. ²Sabine K.
    Hehe, ich überschlage mich auch immer vor Begeisterung, wenn ich so liebreizende Kommentare wie deinen lese, achja, bei Kommentaren zu meiner Haarfarbe natürlich auch. ,)
    Ich kann natürlich nur aus meiner Erfahrung sprechen, aber ich glaube, dass die Radico Farben mit Blick auf die Kürze der Zeit, in der sie auf dem deutschen Markt erhältlich sind, doch schon recht durchschlagende Beachtung finden. Ich für meinen Teil wollte schon häufiger eine Onlinebestellung loswerden und zack, Wine Red grade nicht lieferbar. Deshalb habe ich mich vorsorglich bei einem meiner letzten Großeinkäufe schonmal ordentlich eingedeckt. Zum Schwarz selbst habe ich noch keine Erfahrungswerte aus erster Hand gehört, ich bin gespannt, wie das bei dir werden wird und was du sagst.
    Auf Öl in der Wanne bin ich unlängst auch gekommen und fragte mich, warum ich das nicht schon eher mal gemacht habe, denn das babyzarte Hautgefühl danach fand ich ganz schön toll.
    Bei der Deko muss ich dir zustimmen. Die Fotos auf Blogs und Swatchbilder sind zwar schonmal deutlich mehr Wert als Vorschaubilder in Onlineshops, aber die Haptik, Pigmentierung und der eindeutige Farbabgleich kann nur schwer aus der Ferne beurteilt werden. Drogerieprodukte sind ja relativ flächendeckend zu bekommen, SANTE und Hauschka findet man häufig im Bioladen und bei den exklusiveren Marken muss man sich manchmal schon ein bisschen auf den Weg machen, wenn man kein gut sortiertes Fachgeschäft in der Nähe hat. Ich nutze immer wieder gern Händlerverzeichnisse und schreibe mir auf, was mich interessiert – auch gern über einen längeren Zeitraum, hilft beim Aussortieren spontaner Schwärmereien.

    ²Valandriel Vanyar
    Boah ja, wo soll ich unterschreiben? ,)
    Die Salvia Mask hat natürlich ihren Preis und ich muss zugeben, dass ich nach 2 Probensachets auch erst überlegt habe, ob sie mir das wert ist. Mittlerweile habe ich schon so einige Maskenrunden hinter mir und finde das Verhältnis Wirkung + Ergiebigkeit zum Preis absolut gerechtfertigt. Genau deshalb ist sie kürzlich ohne Wimpernzucken wieder in meinem Einkaufskorb gelandet, da sich mein erstes Töpfchen schon dem Ende zuneigt. Eigentlich müsste ich mir mal den Spaß einer Strichliste machen.Wenn dir Cedarwood + Juniper auf Dauer gefällt, kann ich dir wärmstens die 20% Aktionen bei najoba ans Herz legen. Ich schlage da immer regelmäßig zu, wenn mir der passende Newsletter ins Haus flattert und deck mich ein mit MG, Schmidt’s und Radico.
    Den Studio 78 Concealer finde ich auf der Haut nur unwesentlich dunkler als die un cover-up 11 von rms. Gelbstichig sindse beide, der un cover-up fühlt sich allerdings cremiger an, wobei sich der Studio 78er durch die samtige Pastigkeit fast schon selbst settet – die Textur ist echt herausragend, gerade für ölige Augenlider. Auch bei der Deckkraft finde ich den 78er eine Nasenlänge stärker, denn ich finde, dass er sich besser aufbauen lässt ohne dass es schmierig wird.
    Hehe, bei mir ist es andersrum, ich kenne die Spülung von alva, mir fehlt aber noch das Shampoo, welches ich aber neulich schon aus Neugier gekauft habe. Da fällt mir ein – das könnte ich glatt mal aus meiner Backup-Ecke befreien, sonst vergesse ich das nur wieder. ,)

    ²Wuscheline
    Ahhh, wie toll, dass dich das interessiert. Ich war neulich, als ich zu Weihnachten kleine Gläschen Bodymousse für meine Lieben gerührt habe, schon versucht, hier mal mein Rezept zu posten und dann verließ mich der Mut, weil ich dachte, dass euch das langweilt.
    Ich nehm dich beim Wort, mein Zauberrezept kommt! .)

    ²lebensWERTvoll
    Ach, es ist soo schön zu lesen, dass ich offenbar ein paar Nerven bei euch getroffen habe, denn ihr schwärmt mit mir, ich freu mich grade tierisch!
    Die Sache mit dem Lidstrich musste ich anfangs auch üben und ganz lange habe ich ausschließlich Eyeliner mit Filzspitze benutzt, die ja denkbar einfach in der Anwendung sind. Als ich den von Alterra kaufte, fing ich dann wieder von vorn an mit der Überei und Flucherei, denn das ist ne ganz andere Handhabung, aber inwzischen gefallen mir die dünnen Pinselchen besser, da man viel präziser arbeiten kann.
    Ich wünsch dir ganz viel Erfolg und Spaß mit Radico, bin schon ganz gespannt, was du zu deinen neuen Haaren sagen wirst.

    Liebste Grüße!

  5. Hallo Mexi,
    mit der Radico Haarfarbe hast du mich neugierig gemacht. Ich habe gerade mal ein wenig nach diversen Anwenderberichten gesucht und gesehen, dass die Farbe auch graue Haare gut abdeckt. Das wäre ja dann direkt mal was für mich.
    Das Kokosöl benutze ich auch sehr gerne und mag es auch Küche und Bad nicht mehr wegdenken.
    Das Hauschka Lidschattenduo sieht sehr schön aus. Ich liebe die Deko von Dr. Hauschka und habe gleich vier Hauschka-Produkte zu meinen Favoriten 2014 gekürt. Unter anderem ist die Palette mit vier Lidschattenfarben dabei, das war Liebe auf den ersten Blick, und ich benutze sie sehr gerne.
    Die Sante Mascara werde ich mir auch mal näher ansehen, denn ich habe bisher noch nicht die optimale NK-Maskara für mich gefunden.
    Von Kneipp habe ich die Augencreme, aber der Roll-On wäre sicher auch etwas für mich, denn ich mag diese Augen-Roller sehr gerne.
    Dein Beitrag hat meine Wunschliste wieder etwas gefüllt *ggg*.
    Liebe Grüße
    Susanne

  6. Vorhin bin ich bei Müller gelandet und habe den Augen-Roll-On mitgenommen. Er war grad im Angebot und da ich sowas sehr gerne mag, kam mir dieses Schnäppchen natürlich entgegen 😉
    Ich lasse noch beim Friseur färben. An Pflanzenfarbe trau ich mich noch nicht so ran, obwohl das Interesse da ist! Leider habe ich viele graue Haare (schon seit ich 25 bin) und brauche da eine gute Abdeckung, was die Pflanzenfarbe wohl auch leistet.
    Die Salvia Maske wartet noch auf ihren Einsatz 😉
    Zu meinen Lieblingen aus 2014 gehören die Deocremes von Wolkenseifen, die Lidschattenbase von Benecos und die BB Cream von alva. Das sind so meine immer-wieder-haben-wollen-Produkte.
    Liebe Grüße
    Nicole

  7. Aww, soooo tolle Jahresfavoriten, die Du da hast, Mexi. 🙂

    Die Sylvia Mask von Martina Gebhardt liebe ich auch heiß und innig. Regelmäßig angewendet merke ich, wie schön sie meine Haut beruhigt. Entzündungen und Unreinheiten klingen damit viel schneller ab und die Haut wird auch nicht ausgetrocknet. Ich habe inzwischen die 3. Kleingröße im Schrank stehen. An den großen Tiegel traue ich mich irgendwie nicht so recht ran, weil ich die Maske sehr ergiebig finde und befürchte, dass ich den großen Pott nie leer kriege. 😉

    Den Concealer von Studio 78 Paris habe ich mir ja total angefixt nach deinem Post gekauft. Ich bin mit Farbe, Deckkraft und Haltbarkeit auch vollkommen zufrieden. Allerdings muss ich gestehen, dass ich für Concealer meist zu faul bin und ihn daher nur zu besonderen Anlässen verwende, hehe. 🙂

    Liebe Grüße und bis bald. 🙂
    Jenni

  8. Eine sehr schöne Favoriten Liste 2014 hast Du da!:-)
    Leider kenne ich keines der von Dir vorgestellten Produkte persönlich.
    Wobei mich die MG Salvia Maske schon länger anspricht und ich mir sie auf jeden Fall auch irgendwann zu legen werde.
    Auch die Zuii Lip Colours haben es mir angetan! Nur leider lässt es mein Portmornaie momentan nicht zu.:-(
    Aber auch ich bin auf der suche nach einem Lippenstift/Lipgloss der meine natürliche Lippenfarbe unterstreicht. Leider hatte ich bis jetzt noch kein Glück.

  9. Mich würde das Rezept zum Bodymousse auch brennend interessieren (: …bald erreicht mich mein erster Tiegel der Schmidt’s Deocreme, allerdings in der parfümfreien Variante. Ich bin schon sehr gespannt (: …und die Salvia Maske wartet auch auf ihre erste Verwendung, allerdings wollte ich vorher noch ein paar andere Masken aufbrauchen.
    Von den treat Lacken habe ich letztens schon gelesen und finde die Farbauswahl auch sehr ordentlich! Da werde ich mir mal einen aussuchen (: …mit dem Studio 78 Paris Concealer liebäugle ich auch schon ein Weilchen…mal sehen, ob ich ihn mir mal gönne. Liebe Grüße.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s