22 Gedanken zu “Shadow Banning bei Instagram: Wenn plötzlich etwas anders ist.

    • Genauso ging es mir auch.
      Bis vor ein paar Tagen hatte ich nie etwas davon gehört, scheinbar ist das aber auch in ähnlicher Form auf Twitter ein Problem. Scheint das nächste große Social Media Ding zu sein, um Ordnung reinzubringen. Das sollte offensichtlich noch ein bisschen optimiert werden, sonst landen bei dieser Schleppfang-Taktik nicht nur die Störenfriede, sondern auch viele andere im Netz, die da nicht reingehören.

  1. Oh, davon habe ich noch nie gelesen und bin grad ein wenig geschockt. Instagram wird mir zunehmend unsympathischer…Hoffe, es findet sich eine Lösung für deinen Account!

    Liebe Grüße
    Angie

    • Danke, du Liebe.
      An sich ist es ja eine gute Sache, dass man versucht, die Auto Spam-Geschichte ein bisschen im Zaum zu halten, jedoch ist die Umsetzung äußerst schlampig. Am meisten ärgert mich, dass seitens Instagram kein öffentliches Feedback kommt und es nur heißt, dass man da nichts machen kann, zumal dutzende ehrliche Accounts davon betroffen sind.
      Vielleicht erwarte ich da auch zuviel, ich denke dabei auch an Accounts, die dem System zwar noch nicht zum Opfer gefallen sind, aber durchaus könnten. Ein wenig mehr Transparenz in puncto Spielregeln würde schon weiterhelfen damit man erst gar nicht in die Nähe der Gefahr kommt, systemseitig als Auto-Irgendwas aussortiert zu werden.

      Ganz liebe Grüße zurück .)

  2. Shit! Ich wundere mich auch schon eine Weile, wieso bei mir kaum noch was los ist und nun weiß ich Bescheid 😦 Wollen wir uns mal austauschen? Wie bist du denn vorgegangen beim Melden?

    Vielen vielen Dank dir! Jetzt weiß ich wenigstens Bescheid…

    LG Valandriel

    • Oh nein, nicht du auch. .((
      Mir ging es ganz genauso. Irgendwas war anders, das guckt man sich ne Weile an und dann geht man auf Fehlersuche und dann das. Ich hatte ursprünglich ein bisschen gezögert, diesen Beitrag zu schreiben, angesichts der Nicht-Transparenz des Sperrsystems und der vielen vielen Betroffenen kam ich dann doch nicht drumherum. Dieses Problem still und leise zu ertragen, das wäre keine Hilfe.
      Es ist mir wirklich ein Rätsel, wie das passieren konnte, alle Erklärungsversuche, wie es dazu kommen konnte, sind auch nur reine Spekulation. Ich vermute, dass es tatsächlich mit ähnlichen/ immer wiederkehrenden Hashtags zusammenhängt, die systemseitig wahrscheinlich als Automatismus eingestuft wurden.
      Warum gerade wir in diesem Netz gelandet sind, ist die Frage, denn was machen all die anderen Food-, Fashion und- wasweißichnochkblogger in den Hashtags? Genau das gleiche.
      Gemeldet habe ich das Ganze erstmal über die App und habe beschrieben, wo es hakt und Feedback erbeten. Bislang noch keine Antwort.

      Hast du schon etwas unternommen?

      • Nein, ich habe noch nichts unternommen. Ich probiere erst nochmal auf verschiedenen Arten aus, ob das wirklich stimmt und gehe noch auf Informationssuche. Bei Bedarf melde ich das dann an Instagram, aber wie du erhoffe ich mir davon auch nicht viel…

      • Bekommst du denn Likes von Nicht-Followern?
        Ich bin dir gerade übrigens kurz entfolgt und habe mal ein paar Hashtags ausprobiert. Alle, die ich probiert habe, haben im entfolgten Zustand ganz normal zu deinen Posts geführt. Sieht also alles normal aus und auch auch paar spammige Triple-Herzchen habe ich unterwegs entdeckt. ,)
        Soweit ich das sehen kann ist alles im grünen Bereich.

      • Danke dir fürs Schauen! Habs natürlich bemerkt 😉 Also, du hast recht – ich habe das jetzt auch selbst probiert und festgestellt – es liegt nicht am gebannt worden sein. Dachte ich zuerst, da die Symptome ähnlich sind. Ich habe einige Zeit lang kaum Herzchen bekommen und wenn, dann bevorzugt von Followern, neue Follower kamen auch nur bedingt hinzu und wenn dann oft typische Spam-Accs.
        Da ich nicht gebannt wurde, liegt es entweder a) am falschen Content meinerseits (habe in letzter Zeit wenig gepostet) oder b) am neuen Algorithmus, der ja bei einigen zu solchen Ergebnissen führt.

        Bin jetzt zwar froh, nicht selbst betroffen zu sein, ändert aber nichts daran, dass das eine furchtbar blödsinnige Sache ist :/

  3. Ich habe interessanterweise direkt am Anfang meiner Instagram-„Karriere“ vor knapp einem Jahr (habe mich laaaaaange gesträubt, wg. Facebook) bei manchen Hashtags meine Bilder überhaupt nicht gefunden, und es passiert auch jetzt ab und an. Das sind auch die Tage, wo man denkt – huch, wo sind denn die Leute alle hin? Dabei sind es absolut zufällige Hashtags, und es hat sich bisher nicht wiederholt – ich habe es von daher immer für einen mehr oder weniger „normalen“ Schluckauf des Algorithmus gehalten. Ist ja alles „agile coding“ heutzutage, falls Dir das was sagt 😉
    Dass es nun so MASSIV stattfindet, passt IMHO ebenfalls in diese Theorie – man entwickelt quasi on the go, es schleichen sich Fehler ein, und da das System gewachsen ist, ist auch der Fehler quasi mit größer geworden und betrifft mehr Nutzer oder tritt häufiger in Erscheinung.
    Und natürlich hält sich Instagram da bedeckt. „Es sind Programm-Fehler, wir suchen gerade selber danach“, ist ja wohl nicht das, was die Nutzer gerne lesen würden, aber was soll man da auch anderes schreiben? #mybigbangtheory #waitandsee

    • Hehe, „agile coding“ musste ich gerade tatsächlich nachgucken und Wikipedia brachte mich zum Schmunzeln. Es wird also versucht, sich Veränderungen schnell mit geringem bürokratischen Aufwand anzupassen ohne dabei die Fehlerquote zu erhöhen. Deine BigBang Theorie beschreibt glaube ich eher, was tatsächlich dabei herauskommt.
      Danke dir für deine lieben Worte, das stützt meine Schleppfang-Theorie und ergänzt sie durch Schluckauf.
      Ich bin sehr gespannt, wie das ganze weitergeht. Ein bisschen mehr als „Wir wissen um die Problematik, können aber nichts dran machen. Konzentriert euch auf guten und kreativen Content, nicht auf Hashtags.“ sollte da bitteschön schon drin sein.

      • Naja, ich bin ja auch kein Fan von agile coding und sehe das Ganze weniger euphorisch (was hat mich verraten?) 😄 Wir wollen außerdem nicht vergessen, dass es Konzernen wie Facebook nicht um solche „Pillepalle“ wie ein paar Hundert oder Tausend enttäuschte User geht. Tausend User gehen, zwei Tausend User kommen. Just business, nothing personal. Deshalb: Joa, schauen wir mal, wohin die Reise geht.

  4. Och, blöd! Ich nutze Instagram ja erst seit Kurzem und hab mich auch erst lang geweigert – auch, weil mir gar nicht klar war, dass man da tatsächlich als Blogbetreiber echt viel Mehrwert reinbringen kann und es somit definitv mehr ist als reine Selbstbeweihräucherung, was ich nämlich vorher dachte. Ich schau supergern die Stories und Fotos hinter den Blogs an, die ja oft nach nahbarer sind.
    So eine Änderung ist da aber natürlich wirklich Mist – wozu gibt es denn auch die Deklarierung eines Business-Profils – anhand dessen dürfte ja klar sein, dass man oft ähnnliche Hashtags nutzt?!
    Warten wir mal ab…

    • Du sagst es, interessanterweise sind auch sehr sehr viele Business Profile betroffen.
      Und es ist doch so: Bloggen/ professionnell auf Instagram unterwegs sein -> sich nischig positionieren -> ähnlichen Content posten -> ähnliche, oft wiederkehrende Hashtags verwenden.

      Ich schätze Instagram als quasi Nebenher-Plattform zum Blog auch sehr, da man die Möglichkeit hat, schnell mal was zwischendrin zu zeigen und viel Persönlichkeit reinzugeben. Der Austausch in der Community ist unkompliziert und man ist durch Stories und Bildergeschichten ganz nah mit dabei.. Kurzum: es geht einfach flott und alle, die erreicht werden wollen, sind auch im Nu erreicht.
      Außer dem Communityding ist Instagram für mich eine großartige Inspirationsquelle. Wie oft ich mich schon in Bildern, Ideen und Rezepten verloren habe und davon unendlich viele Screenshots auf dem Handy gemacht habe -ich liebe die neue Speicherfunktion. ,)

  5. Ich glaube, ich bin echt zu naiv und blond 😉 Oder ich nehm das alles nicht wichtig genug? Ich weiß es nicht… ich hab mir bis heute ernsthaft keine großen Gedanke drum gemacht, wie viele Herzchen oder was generell da auf Insta so los ist… Asche auf mein Haupt!

    Aber als erstes habe ich mal Dich abonniert 😉 Und dann mal den Hashtag-Test bei mir selbst angewandt. Alles da… Um das mit dem wichtig noch mal ins Feld zu führen, vielleicht bin ich auch nicht wichtig genug *gg*

    Ist aber wohl ein Phänomen der ganzen Social-Media-Kanäle. Es kommen doch auch bei anderen Formaten immer und immer wieder blödsinnige Dinge, Änderungen, die einigen die Suppe überkochen lassen und andere, die nehmen das nur ganz am Rande wahr.

    Schaun wer mal, was das alles noch für Blüten treibt…

    • Ja, da geb ich dir absolut recht.
      Bei allem Ärgernis über diese ganze Geschichte hat es mir eines ganz deutlich gemacht, nämlich Instagram nicht so ernst zu nehmen. Wie oft liest man von Hackerangriffen und Profilen, die im Nirvana verschwinden. Zack, weg ist all das, was du dir mit der Zeit erarbeitet hast und da all der Content quasi ausgelagert auf Instagram ist, gehört er genau genommen nichtmal dir.
      Bei all der neuen Lässigkeit ärgert mich die fehlende Transparenz und Handlungsbereitschaft seitens Instagram aber doch. Wenn solche Fehler auftreten, man um diese weiß, dann muss was an der Stellschraube gedreht werden und/ oder Hilfestellung für die Nutzer her.

  6. Na hervorragend… Davon höre ich heute zum allerersten Mal! Bisher habe ich noch genug Spammer, die sich unter den Bildern verewigen. Aber mal ehrlich, da traut man sich ja gar keine Fotos mehr zu veröffentlichen, wenn sie den Blog betreffen! Ich kann wirklich darauf warten, dass das auch bei mir passiert. 😦

    • Herzlichen Glückwunsch, die Spammer sind ein gutes Zeichen. *zwinker*
      Das Problem ist ja, dass die genauen Gründe und Aussortiermechanismen für diese Shadowbans absolut unklar und im Moment reine Spekulation sind. Lass dich nicht beirren und genieß deine Zeit dort, einzig bei den Hashtags wäre ich ein bisschen vorsichtiger und kreativer, wobei da natürlich auch wieder die Frage ist, was genau denn das Problem ist bzw was als Automatismus erkannt wird oder ob es ein ganz anderes Problem ist.

      Liebste Grüße!

  7. Ohje, ich hatte mich schon gewundert was da los ist… ich finde das wirklich eine Schweinerei, gerade für kleine Blogger, die gerne mehr Reichweite bekommen würden. Was denkt dieser Instagram eigentlich wer er ist? Echt traurig!

    • Huhu! .)
      Ja, wie Beautycalypse es oben schon erwähnt hatte: es geht sicherlich nicht um Einzelschicksale, auch nicht, wenn es ein paar mehr sind. Ich frage mich auch, wie viele Mitarbeiter man im Support brächte, um bei so viel Schluckauf die täglich eröffneten Problemfälle tatsächlich ernsthaft bearbeiten zu können.
      Übrigens, ich freue mich, dass du hierher gefunden hast, denn so kam ich auf dein Blögchen. Schön, dass du wieder in die Tasten haust, mit deinem Teller rumrennst und dabei so wahnsinnig witzig bist. Weitermachen und liebstn Gruß!

  8. Ich bin ja quasi der personifizierte Hacker-Angriff und weil Instagram noch immer mein liebsten soziales Medium ist, wegen der von Dir genannten Gründe, habe ich es dann ja noch mal probiert. Bei den ersten beiden Hacks war der Support auch noch schnell bei der Sache. Beim dritten mal ist dann das eingetreten, was ich auf anderen Blogs gelesen hatte: er hat sich bis heute nicht gemeldet.
    Bei mir ist mir das Phänomen glücklicherweise noch nicht begegnet. Allerdings bin ich ja quasi auch erst 2 Monate bei Insta. Gedanken mache ich mir nun schon; wir verwenden ja die gleichen Hashtags. Sollte der Shadow-Ban eintreten, verliere ich vermutlich komplett die Lust.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s