Pure Chimp Reinigungsmilch

mild & gut: der Pure Chimp Super Cleanser

PureChimp Cleanser
Nachdem ich euch neulich meine aktuelle Gesichtspflege im Urlaub gezeigt habe, soll es heute um einen Cleanser gehen, der aus Platzgründen zu Hause bleiben musste. Den Pure Chimp Super Cleanser* verwende ich nun seit einigen Wochen zur morgendlichen Gesichtsreinigung und eines kann ich vorweg schonmal sagen: sein Name ist Programm.

Schon vor zwei Jahren stolperte ich bei LoveLula über ein Gesichtsöl mit Hanföl und Bananenextrakt und blieb bei PureChimp, einer kleinen, 2013 gegründeten  Naturkosmetikmanufaktur aus England, hängen. Ich mag es, wenn Naturkosmetik simpel und mild formuliert ist und dabei das tut, was sie soll. Genau diese simple, tensidfreie Formulierung war es, die mich neugierig gemacht hat.

Pure Chimp Reinigungsmilch
Anwendung, Reinigungswirkung und Hautgefühl
Wie ihr schon seht, ist der Super Cleanser eine Art feste Masse, die mich übrigens sofort an die Hauschka Gesichtswaschcreme erinnert hat, welche ich vor ein paar Jahren unheimlich gern verwendet habe.
Im Grunde ist die Anwendung auch die gleiche. Ich entnehme mit der Fingerspitze eine kleine Menge, gebe sie in die Mitte meiner Handinnenfläche, träufle ein paar Tropfen Wasser hinzu und rühre beides mit dem Finger zusammen. Der Duft des Bananenextrakts strömt mir direkt in die Nase (lecker!), während das Gemisch nun ganz leicht emulgiert und bereit für den Auftrag ist. Ich verteile die Masse in beiden Handinnenflächen, drücke sie aufs Gesicht, verteile sie in sanft kreisenden Bewegungen auf der Haut und lasse sie kurz einwirken. Beim Einmassieren merkt man die feinen, runden Körnchen des enthaltenen Mandelmehls, nach dem Abspülen die nährende Wirkung der enthaltenen Öle und natürlich die herrlich sanfte Reinigungswirkung der weißen Tonerde (Kaolin). Diese hat durch die feine Partikelgröße die Eigenschaft, Schmutz an sich zu binden. Ich liebe die milde Waschkraft von Kaolin in Gesichtsmasken und tatsächlich habe ich den Super Cleanser auch schon sehr oft als Maske angewandt und einfach die doppelte Menge genommen und die Einwirkzeit von rund einer Minute auf zehn erhöht und dann abgewaschen.
Das Hautgefühl danach ist einfach wunderbar: mein Gesichtshaut fühlt sich weich, glatt und genährt an und ein hauchfeiner, samtiger Pflegefilm liegt auf der Haut.

PureChimp Cleanser Reinigungsmilch Wasser
Inhalt & Preis
Mit 80g ist das Glas wirklich gut befüllt und da ich pro Anwendung nur eine Fingerspitze brauche, bin ich damit ganz schön lange hingekommen. Den Preis von umgerechnet rund 13€ finde ich in Relation zu den INCIs und der Ergiebigkeit absolut okay. Leider gibt es keinen Vertrieb in Deutschland, bei LoveLula gibt es die Marke wie gesagt schon eine ganze Weile im Sortiment. 5% des Umsatzes geht übrigens an Save the Chimps.

Inhaltsstoffe
Mandelmehl, Glycerin, Olivenöl, Kaolin, Ringelblumenblüten, Bananenextrakt, Sanddornöl, Tocopherol, that’s it.

Hatte ich schon erwähnt, dass ich diese simple Zusammensetzung toll finde?
Im Gegensatz zur Waschcreme vom Doc wird hier auf ätherische Öle und deklarationspflichtige Duftstoffe verzichtet, vorausgesetzt man drückt bei den Ringelblumenblüten ein Auge zu, denn streng genommen ist in den getrockneten Blüten natürlich auch ätherisches Öl drin. Der intensive, extrem leckere Duft nach Bananen stammt von Bananenextrakt, der sich in allen PureChimp Produkten wiederfindet. Dieser liefert Vitamine wie Vitamin A & E, Mineralien und soll entzündungshemmend und antioxidativ wirken (mehr dazu hier im PureChimp Blog). Während Kaolin und Mandelmehl sanft reinigen, sorgt das Oliven- und Sanddornöl für leichte Rückfettung.

Mein Glas neigt sich langsam sehr sicher dem Ende zu und der Cleanser steht schon auf der Wenn-es-soweit-ist-Nachkaufliste. Vorher werde ich mich aber mal wieder an ein DIY-Experiment wagen und versuchen, diese superduper Kaolin-Reinigungsmilch nachzubasteln, nur ohne Banane und Ringelblumen. Obwohl ich noch ein bisschen Reinigungsmilch zum Aufbrauchen da habe, brauche ich jetzt doch ganz bald Nachschub – schon allein, um ihn als Turbo-Reinigungsmaske unter der Dusche zu verwenden.
Diese wunderbar einfache Rezeptur schreit meinen Namen.

PureChimp Cleanser INCI

Seid ihr auch so angetan von Kaolin und Waschcremes zur Gesichtsreinigung?
Kennt ihr PureChimp?

Liebste Grüße,
Mexi

*wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

Advertisements

9 Gedanken zu “mild & gut: der Pure Chimp Super Cleanser

  1. Liebe Mexi,

    Das Produkt klingt schon sehr toll. Ich frage mich nur, ob die Haut das wirklich so prima findet, wenn sie jeden Tag sanft „abgeschmirgelt“ wird – denn das wird doch durch die feinen Körnchen passieren, oder?! Ich frage nur, weil ja die tägliche Reinigung mit diesem Produkt empfohlen wird. Auf der anderen Seite, sind vermutlich die Partikel winzig.
    Über ein DIY habe ich spontan auch nachgedacht – das kann bestimmt richtig toll werden. Wenn du es ausprobiert hast: Her damit 😉 Da bin ich nämlich neugierig drauf.

    Kaolin habe ich noch zu Hause und verwende kaum, obwohl ich die eigentlich gut finde. Sollte also öfter mal (aber nicht täglich ;)) von mir genutzt werden.

    Grünste Grüße

    • Liebe Kathleen,
      die Sache mit dem Schmirgeleffekt hatte ich ganz zu Anfang auch auf dem Schirm, allerdings weniger wegen des Kaolins, sondern eher aufgrund des Mandelmehls, das ja gleich als erstes in der INCI-Liste auftaucht. Die weiße Tonerde ist ja herrlich staubfein, da ist das Mandelmehl schon gröber, aber die Körnchen sind angenehm weich und klein und durch die Öle ist die Paste wie ein Kuchenteig matschig weich – herrlich. Mir ist es auch wichtig, nicht wie eine Weltmeisterin im Gesicht herumzuschrubbeln, sauber wird die Haut damit von ganz allein.
      Bin auch schon gespannt, ob mein Rührerxperiment was wird. Kaolin, öle und Mandelmehl hab ich schon hier, jetzt muss nur das das Glycerin mit der Post kommen. ,)

      Liebstn Gruß!

  2. Liebe Mexi,
    sehr interessant, die Marke kannte ich bisher noch gar nicht.
    Ich bin ja auch großer Fan minimalistischer Zusammensetzungen, allein schon, weil meine Haut mittlerweile auf so viele Inhaltsstoffe reagiert. Je weniger enthalten ist, desto schneller kann man dementsprechend herausfinden, auf was sie reagiert.
    Ein Produkt mit Banane habe ich bisher ebenfalls noch nie probiert ^^ . Klingt aber ausprobierenswert (: .
    Kaolin gefällt mir zur Reinigung ebenfalls, ich empfinde es jedoch als so fein gemahlen, dass es nicht „schmirgelt“, zumindest ist es bei der weißen Lavaerde von Logona so, die ja fast nur aus Kaolin besteht.
    Ich sollte mir mal eine Reinigungspaste aus Kaolin und Hanföl mischen *hehe*.
    Danke für’s Zeigen und die Inspiration und liebe Grüße.

    • Hehe, du wirst lachen, an dich musste ich gestern auch ein bisschen denken, als ich den Teil zu dein Inhaltsstoffen getippt habe, weil ich weiß, dass du da ähnlich veranlagt bist. ,)
      Die Weiße Tonerde von Logona habe ich auch hier, eigentlich zur Haarwäsche angeschafft und wegen zu schwacher Entfettung am Schopf gescheitert, macht sie sich bei mir tausendmal besser auf meiner sensiblen Gesichtshaut. Habe schon ganz oft Masken damit angerührt und bin nie drauf gekommen, einen Cleanser draus zu basteln, dabei lag es doch so nahe. Es wird also Zeit.

      Ganz, ganz lieben Gruß zurück.

  3. Hach…Kathleen hat’s ja schon geschrieben und Kaolin trocknet bei mir die Haut auch immer ein wenig aus; dennoch…mein Bestellfinger zuckt etwas. So einen Reiniger finde ich doch extrem spannend (obwohl ich das Reinigungszeug vom Doc nicht mochte :D). Aber ich freue mich ja immer so über milde Reiniger…mal gucken; ich bräuchte auch JMO Condi Nachschub, vielleicht bestelle ich den dann gleich mal mit.

    • Hehe, mir gings auch so. Ich hab mich beim Stöbern auch extrem über den Cleanser gefreut und hatte sofort dieses „Haben wollen“-Gefühl, von der Sorte könnte es viel mehr im NK-Bereich geben.
      Was den Punkt Austrocknung betrifft, habe ich beim Verwenden des Cleansers nicht einmal das Gefühl gehabt, dass da etwas aus dem Lot geraten ist, eher ganz im Gegenteil. Der nimmt den alten Schleier runter und fühlt sich durch die Öle so cremig, aber nicht schmierig-fettig an. Schwer zu beschreiben und irgendwie magisch. ,)
      Das perfekte Kaolin-Öl Verhältnis ist bei dem Cleanser wahrscheinlich der Zaubertrick und die perfekte Mischung zu treffen, das wird bei meinem DIY Vorhaben die größte Schwierigkeit sein, denke ich. Ich werde es herausfinden, es bleibt spannend.

      Liebstn Gruß aus Hildi!

  4. Ich bin da ein wenig zwiegespalten, nachdem ich das gerade gelesen habe. Einerseits scheint es mir, als könnte man diese Hautpflege in Eigenregie ganz gut selbst „nachbasteln“, andererseits klingt das nach einer interessanten Mischung, auf die ich alleine (Bananenölextrakt???) so nie gekommen wäre.

    Ich benutze z.B. auch Tonerde zur Pflege, mache damit allerdings nicht täglich eine Reinigung, sondern nur einmal die Woche eine Gesichtsmakse (habe die rote von margilé – eine der wenigen die meine Haut NICHT austrocknet!!!) und das reicht eigentlich auch. Viel mehr tut meiner Haut nicht so gut, habe ich festgestellt, da es einfach zu intensiv ist und meine Haut lieber weniger als mehr Pflege hat. Wobei ich auch noch nie über einen Cleanser nachgedacht habe…

    Was mich ein wenig abgeschreckt hat an dem Pure Chimp waren auch die Körnchen. Da reagiert meine Haut sehr empfindlich drauf – und dann die vielen Öle, da hätte ich Angst, dass die Haut ölig wird. Bei allen Produkten, die in irgendeinerform Avocadoöl, Olivenöl etc. haben tickt meine Haut aus. Wie ist da deine Erfahrung mit dem Cleanser?

    • Hey Tina,
      wie auch schon eben als Antwort zu Strawberrymouse gesagt, kann ich persönlich aus meiner Erfahrung mit dem Cleanser keinerlei Austrocknung feststellen und kam bei der Verwendung gar nicht erst in die Verlegenheit zu überlegen, ob er austrocknend sein könnte. Er reinigt sanft und lässt gleichzeitig Pflege da, aber keinesfalls zuviel, um meine glänzende T-Zone zu überfetten. Die Fett-Kaolin Balance ist hier offensichtlich ganz wunderbar gelungen und ich bin gespannt, ob mir das auch gelingen wird.
      Bei den Ölen bin ich ganz auf deiner Seite. Auch wenn ich persönlich keine Probleme mit Unreinheiten hatte und Olivenöl als Rohstoff wahrscheinlich der einfachste in der Beschaffung für ein DIY ist, werde ich bei meinem Cleanser andere Öle verwenden. Geplant habe ich eine Mischung aus Jojoba- und Nachtkerzenöl, quasi für ein ausgeglicheneres Ölsäure-Linolsäure Verhältnis, das auch für unreine Haut geeignet sein dürfte.
      Mal schauen, wie das so wird.

      Ganz liebe Grüße! .)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s