Vegan Beauty Basket Mai Beauty Box

ausgepackt: Vegan Beauty Basket (mit Kurzreviews)

Vegan Beauty Basket Mai Beauty Box
Es ist zwar schon ein paar Tage her, dass mir die Vegan Beauty Basket* ins Haus geflattert ist, dennoch möchte ich sie euch zeigen und gerade weil ich die Produkte nun schon eine Weile fleißig im Gebrauch habe, natürlich auch erzählen, wie ich sie finde.

Allgemeines zur Box
Mittlerweile gibt es schon so einige Beauty-Abos mit Naturkosmetik.
Biobox, Fairybox, Puritybag – von bunt durcheinandergewürfelten Überraschungsboxen bis hin zu Highend-Luxus mit Individualisierungsoption ist alles dabei. Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim Vegan Beauty Basket um eine Box mit veganer Naturkosmetik, die alle zwei Monate erscheint.
Die Box gibt es nun seit zwei Jahren und schaut man sich die streng limitierten Baskets so an, sieht man sofort, dass hier ganz viel Herz drinsteckt. Gründerin Ina und ihr kleines Team leben selbst vegan, legen Wert auf sinnige und nachhaltige Verpackung und bevor ein Produkt in der Box landet, wird ausgiebig recherchiert und getestet. Die Box hebt sich zum einen durch das persönliche Auswahlprodukt ab (yay!), zum anderen bietet sie eine sehr vielfältige Auswahl an Marken, die definitiv besonders ist: angefangen bei Little Ondine Nagellacken, Uoga Uoga, Dabba, Highdroxy, Cremekampagne, i+m bis hin zu Studio 78 überrascht die Box immer wieder mit ordentlich Abwechslung und neuen Marken.

1. Ben & Anna Deostick Persian Lime 60g [Originalgröße, 7,99€]
Ich fange gleich mal mit dem Auswahlprodukt des VBB an, dem Deodorant von Ben & Anna. Via Mail konnte ich mich vorab für meine bevorzugte Duftrichtung entscheiden und meine Wahl fiel auf das zitrisch frische, intensiv nach Limette duftende „Persian Lime“.
Die Deos erfreuen sich seit Anfang des Jahres großer Beliebtheit und auch ich finde sie toll. Die selbsternannten „Wie Schmidt’s, nur besser“-Deodorants sind im Vergleich herrlich cremig und lassen sich ohne viel Druck krümelfrei auf der Haut verteilen, was viele am „Original“ gestört hat. Von der Deowirkung her sind sie beide eine sichere Bank, tatsächlich finde ich die Ben & Anna Deos angenehmer und weniger klebrig im Auftrag. Obwohl ich die Deos von Schmidt’s noch immer mag, haben die Ben & Anna Deos hier die Nase vorn. Außerdem finde ich, dass sie eine Idee milder sind, besonders an heißen Tagen bleiben meine Achseln entspannt, kein Brennen, kein Müffeln, alles im grünen Bereich.
Übrigens haben die Deos kürzlich nochmals ein kleines Facelift und Zuwachs bekommen: es gibt sie nun in sechs verschiedenen Sorten, darunter auch die beiden neuen Duftrichtungen Pink Grapefruit und Indian Mandarine.

2. puroBIO Loose Primer Powder 5g [Originalgröße, 6,99€]
Bislang habe ich Primer immer nur in Cremeform benutzt und hätte nie gedacht, wie toll das auch als Puder funktionieren kann, vor allem im Sommer in der öligen T-Zone. Der lose Primer ist sehr fein und macht ein samtig mattes Hautbild – die ideale Vorbereitung fürs Make Up und gleichzeitig ein geniales Fixierpuder, das sich auf meiner hellen Haut ganz prima auch als Löschblatt über dem Sonnenschutz macht. Inzwischen hat der Primer einen festen Platz in meiner Schminkroutine und bildet als transparentes Settingpuder stets den Abschluss meiner Pinseleien. Das Puder ist talkumfrei und basiert auf Mica, Reispulver, Maisstärke & Kieselsäure – eine sehr feine mattierende Kombi und mein heimlicher Favorit der Box.

3. puroBIO Puderpinsel n.01 [Originalgröße, 16,99€]
Passend zum Primer gibt es gleich noch den Pinsel dazu, juchu.
Dieser große Puderpinsel ist hochwertig verarbeitet, traumhaft weich und da die langen Pinselhaare schön fluffig und nicht zu fest gebunden sind, eignet er sich bestens vor allem für lose Puder. Der üppige Pinselkopf ermöglicht ein schnelles flächiges Arbeiten, piekst nicht an den Augen und schluckt nicht übermäßig viel Produkt – optimal zum Setten.

4. Barbara Hofmann Wimpernrundbürste [Originalgröße, 2,95€]
Und noch ein feiner Helfer in der Box, der sich auch dazu eignet, die Augenbrauen in Form zu bürsten. Wenn ich Mascara auftrage, muss ich spätestens bei der zweiten Schicht so ein Teilchen zum Trennen zur Hand nehmen, damit die Wimpern nicht verkleben und schön voll und definiert sind. So ein richtiges Wimpernbürstchen hatte ich tatsächlich noch nicht (nur ein altes ausrangiertes Mascarabürstchen und Trenner aus Silikon) und mag das Bürstchen und den langen Stiel sehr, denn damit kommt man in jede Ecke.

5. SISKYN Körperöl Grapefruit & Sweet Fennel, 30ml [Kleingröße, 10,50€]
Ein bisschen Luxus kommt mit dem Körperöl von SISKYN, einer kleinen Manufaktur aus England, ins Spiel. Ich mag Körperöle, auch im Sommer. Dieses hier ist ein schönes Beispiel dafür, dass sie auch in der warmen Jahreszeit prima funktionieren, denn es fühlt sich schön leicht auf der Haut an, zieht flott ein und nährt die Haut dabei sehr. Während die meisten Körperöle auf Jojobaöl basieren, glänzt das Öl u.a. mit Trauben- und Aprikosenkernöl, Avocadoöl und Haselnussöl und der intensiv süßliche Fenchelduft ist wirklich besonders und wirkt unheimlich erfrischend und belebend – großes Sinnes-Kino für Haut und Nase.

6. lipfein Lippenpeeling Rose-Kokos [Originalgröße, 9,99€]
Schon allein #weilküssenfetzt sind die niedlichen lipfein Döschen zum Knutschen. Das Rose-Kokos Peeling besteht aus nur sechs Zutaten, darunter Kokosflocken und getrocknete Rosenblüten, die den Peelingeffekt ausmachen, während Kokos-, Mandel- und Granatapfelsamenöl für reichlich Pflege sorgen. Das Peeling macht die Lippen glatt und weich und ist an sich unbeduftet, schnuppert aber unfassbar lecker nach Rose & Kokos und schmeckt übrigens auch so.
Handgemacht mit viel Liebe aus Dresden.

Goodie: Your Superfoods Energy Bomb 5g [Portionspackung 10x5g  14,90€]
Sehr lecker und tatsächlich ein kleines Energiebömbchen war dieses Probesachet von Your Superfoods. Ich bin gerade beim Wort Superfood manchmal superkritisch mit dem Hype, aber bei Guarana werde selbst ich schwach.
Ich habe mir das Pülverchen aus Acai, Maca und Lucuma mit einer reifen Banane und etwas Sojavanillejoghurt gegönnt und ja, es war lecker.

Vegan Beauty Basket Mai 2017 Inhalt

unterm Strich
Ein duftes, leichtes Körperöl, ein verlässliches Deo, dazu ein mattierendes Prime- und Fixierpuder und all die anderen Produkte machen dieses Vegan Beauty Basket zu einer wirklich gelungenen Sommerbox.
Diese Ausgabe kommt wie immer mit einer ausgewogenen Mischung an dekorativer und pflegender Kosmetik daher und übertrifft mit rund 55€ den Kaufpreis der Box allemal. Mit 24,90€/ 23,30€ im 3er-Abo liegt sie preislich im Mittelfeld und obwohl ich mich derzeit eher aufs Aufbrauchen meines Bestands konzentriere und mich gelassen an meinen Lieblingsprodukten erfreue, ist diese Box die aus meiner Sicht aufregendste im NK-Bereich. Die liebevolle Auswahl an Marken und die persönliche Auswahlmöglichkeit beim VBB beweisen, dass Naturkosmetik im Abo auch erfrischend anders geht.

Bei 50 Percent Green und Almostylish könnt ihr die aktuelle Juli-Ausgabe des Vegan Beauty Baskets bestaunen und euch hier auf der Infoseite des Vegan Beauty Baskets durch die vergangenen Boxen klicken, wenn ihr mögt.

Wie findet ihr die Vegan Beauty Basket, kennt ihr einige Produkte selbst?
Habt ihr derzeit eine Beautybox im Abo?

Liebste Grüße,
Mexi

*wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

Vegan Beauty Basket lipfein Peeling

Advertisements

11 Gedanken zu “ausgepackt: Vegan Beauty Basket (mit Kurzreviews)

  1. Ich bin irgendwie komplett davon abgekommen, eine Box haben zu wollen. Ich gucke gezielt nach Produkten, Einzelteilen, die mir gefallen könnten 😉

    Aber ich finde schon, dass die Auswahl und auch die Möglichkeiten, wirklich schon sehr schön klingen.

    • Mir geht es ganz ähnlich und bei all der LE-Flut verfalle ich langsam in den Biedermeier-Modus. 😁
      Obwohl ich inzwischen auch lieber ganz gezielt einkaufe, mich auf meine Lieblinge verlasse und nebenbei noch reichlich aufzubrauchen habe, reizt mich die Box jedes Mal.
      Da steckt so viel Liebe drin. ❤

  2. Liebe Sandra,
    das ist eine sehr schöne und stimmige Box. Ich durfte das Vegan Beauty Basket auch einmal testen und fand sie sehr liebevoll verpackt sowie vom Inhalt hochwertig.
    Aboboxen sind eine tolle Sache, wenn sich die Produkte wiederholen wird es schnell langweilig. Dies ist hier nicht der Fall 🙂
    Liebe Grüße
    Nicole

    • Ich bin ganz deiner Meinung. Langeweile ist so ziemlich das Gegenteil von dem, was man von einer solchen Box erwartet und irgendwann ists bei aller Liebe einfach genug mit Luvos und Speick. Das macht das VBB genau richtig.
      Ich finde, dass die Box für ihre Genialität immer ein bisschen unterrepräsentiert ist. Die hat viel mehr Ruhm verdient. ,)

      Liebe Grüße zurück in den Norden.

  3. Ich habe mir wieder die Fairybox abonniert, und auch Boxwalla habe ich gerade (da war Earthwise Beauty drin, was sonst sehr teuer zu probieren gewesen wäre). Diese Boxausgabe hier hätte mich auch erfreut, die Sachen gefallen mir gut. Besonders auf das Primerpuder bin ich gespannt.

    Danke für’s zeigen!

    • A propos Spannung:
      hatte in deinem Instavideo schon gesehen, dass du dir die Boxwalla Juniausgabe gegönnt hast und bin gespannt, wie du die Earthwise Beauty Sachen findest. Das war die absolute Knaller-Kombi mit dem Öl, dem Serum und dem Sonnenschutz. Halleluja.

      Drücker nach Nürnberg!

      • Die Sachen sind potent, da ist Wumms dahinter. Wer mit ätherischen Ölen kein Problem hat, wird die Sachen lieben. Für die Minimalisten sind sie aber der totale Overkill. Ich mag die Sachen, die ich habe, sehr gern.

  4. Ja, das Deo von Ben & Anna ist echt toll. Mich hat es auch absolut überzeugt 🙂

    Den Primer von Purobio muss ich mir auch mal genauer anschauen. Hab bisher die BB-Cream und den Augenprimer von dieser Marke und bin damit echt zufrieden. Dann kann etwas Zuwachs ja nicht schaden 😉

    LG Michaela

  5. Hallo Mexi,
    ich habe tatsächlich erst ein einziges Mal eine Beautybox in den Händen gehabt, das war ein PR-Sample, die Biobox.me.
    Irgendwie bin ich da auch zwiegespalten, einerseits liebe ich das Konzept und ja, es macht einfach Spaß Pakete auszupacken, erst recht, wenn sie liebevoll verpackt sind. Und man lernt u.U. neue Marken kennen!
    Wenn es sich jedoch wiederholt, kann es lahm werden. Oder wenn man die Produkte nicht mag.
    Beim Vegan Beauty Basket scheinen jedoch die positiven Aspekte im Vordergrund zu stehen und ich finde auch, sie sieht toll aus.
    EInen Primer in Puderform habe ich auch noch nie benutzt, stelle ich mir spannend vor.
    Liebe Grüße!
    Meike

    • Hehe, das Bloggerleben bringt dieses Pakete auspacken auch ohne Beauty-Abo mit sich, nech? .D
      Ich finde solche Boxen auch ganz wunderbar, um neue Marken und Produkte kennenzulernen. Das klappt wie du schon sagst wirklich nur, wenn immer wieder Neues dabei ist und individuell passend ist, was das eigentliche „Problem“ dabei ist, denn was für den einen gut & schön ist, funktioniert für den anderen manchmal gar nicht. Mal bist du begeistert, mal sind es die anderen. Das VBB hat mit der Individualisierungsmöglichkeit da schön reagiert.
      Auch großartig finde ich, dass sie meilenweit davon entfernt ist, so ramschig zu sein wie andere und die von dir genannte Box(en). Ich hatte sie auch vor ein paar Jahren sehr lange im Abo und aus Langeweile und Frustration schließlich abbestellt. Immer wieder eingestaubte Regalhüter, teils kurz vorm MHD – das gegenteil von dem, was man eigentlich erwartet hat. Wie schön, dass sich da schon was getan hat.

      Ganz liebe Grüße zurück!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s