haarbande-gekordelter-zopf-frisur-anleitung

Haarbande: verspielte Kordelfrisur // Rope Braid

haarbande-gekordelter-zopf-rope-braid

In der Haarbande haben wir diesen Monat fleißig gedreht und gekordelt und ein paar schöne Frisureninspirationen zusammengetragen. Ich habe mich für einen seitlichen Kordelzopf entschieden und zeige euch, wie ihr diesen verspielt eleganten Rope Braid ganz einfach nachmachen könnt.
Die Frisur ist einfach genug, um sie jeden Tag zu tragen und gleichzeitig ist sie doch irgendwie besonders und passt ganz hervorragend in die glänzende Festsaison.

haarbande-gekordelter-zopf-frisur-anleitung
Haare kordeln – die Technik
Klingt kompliziert, sieht kompliziert aus, ist aber ganz einfach.
Beim Kordeln werden die Haarsträhnen umeinander gedreht, so dass am Ende eine seilartige Zopfstruktur entsteht. Im Unterschied zum Flechten wird hier nur mit zwei umeinander gedrehten Haarsträhnen gearbeitet und sobald man den Dreh raus hat, klappt das Kordeln sogar ohne Spiegel. Die beiden französischen Kordeln am Kopf entstehen, indem sich die untere der beiden Kordelsträhnen über die obere legt, anschließend kommt die untere wieder über die obere und nimmt dabei jedes Mal neues Haar mit.

Die Frisur setzt sich aus zwei französischen Kordeln am Kopf und einem gekordelten Seitenzopf zusammen. Bei mir liegt der lange Zopf immer auf meiner persönlichen Schokoladenseite, der linken. Deshalb beginne ich gern auf der rechten Seite mit dem Kordeln und hole mir die erste Kordel dann herüber, sobald ich mit der zweiten linken fertig bin und kordle die beiden dann zu einem Seitenzopf zusammen.
Als Vorlage diente mir hierzu das kurze Video zum 2 Minute Rope Braid von The Freckled Fox.
Für den seitlichen Rope Braid braucht ihr eine Haarklemme, zwei Haargummis und ein bisschen Zeit & Lust.

Anleitung:
1. Kämmt das Haar gut durch, zieht einen Scheitel bis nach hinten zum Nacken und steckt die linke Haarpartie mit einer Haarklemme weg, damit sie euch bei kordeln der ersten Seite nicht stört.

2. Auf Ohrhöhe eine handbreite Strähne abteilen und diese in zwei gleich dicke Hälften teilen. Nun wandert die untere Haarsträhne über die obere. Die ehemals obere Haarsträhne ist nun unten, nimmt neues Haar von unten mit und wandert wieder nach oben, die untere bringt wieder neues Haar mit und so wiederholt sich die Prozedur bis hin zum Nacken. Dort kordelt ihr eure Haarsträhnen bis in die Spitzen locker umeinander und dann wird die erste Kordel festgesteckt, bis die zweite Seite fertig gekordelt ist. Nehmt die Haarklemme vorsichtig heraus, nehmt Kordel über die Schulter zur linken Seite herüber und bindet beide Kordeln im Nacken mit einem Haargummi zu einem seitlichen Pferdeschwanz zusammen.

3. Nun könnt ihr die französischen Kordeln beginnend an der Stirn bis hin zum Nacken ganz vorsichtig lockern. Das macht die Frisur weniger streng und zaubert zusätzlich Volumen am (Hinter-)Kopf.

4. Jetzt fehlt noch das Kordelende an unserem Seitenzopf. Dazu wird der Pferdeschwanz wieder in zwei gleiche Partien geteilt. Die linke Hand hält die linke Zopfpartie, die rechte Hand dreht die rechte Strähne 1-2 mal im Uhrzeigersinn um sich selbst und legt die gedrehte Strähne unter die erste. Nun wird die zweite Strähne 1-2 mal im Uhrzeigersinn gedreht und unter die andere gelegt – die Einzelsträhnen werden also im Uhrzeigersinn gezwirbelt und dann entgegen des Uhrzeigersinns umeinander gedreht. Das wiederholt ihr solange, bis ihr unten an den Spitzen angekommen seid und fixiert den Zopf mit einem Haargummi. Auch diesen Kordelzopf könnt ihr nun von oben nach unten auflockern und Kordel für Kordel etwas auseinanderziehen. Fertig.

haare-kordeln-kordelzopf-seitlich

Diese Frisur eignet sich sowohl für mittellanges bis langes Haar und bietet viele Variationsmöglichkeiten. Ihr könnt den Pferdeschwanz auch mittig tragen und das untere Ende ganz offen lassen oder die Kordeln der beiden Seiten zuerst seperat fertig kordeln und die beiden dann nochmals ineinander kordeln für einen Doppelkordel-Zopf, der aussieht wie ein runder Viererzopf.
Die Frisur hält einiges aus und eignet sich sehr gut für die Kapuzensaison. Außerdem zaubert sie auch in feines Haar ein bisschen mehr Volumen, ist für leicht durchgestuftes Haar geeignet, macht sich sehr gut als Keine-Zeit-zum-Haarewaschen SOS Notfrisur oder einfach als schöne Abwechslung zum klassischen geflochtenen Zopf.

Falls ihr jetzt noch mehr schöne Kordelfrisuren und Inspirationen sehen wollt, schaut gern auch hier beim aktuellen Haarbande Beitrag vorbei, dort sind alle Frisuren verlinkt. Im Januar geht es dann um das Thema Haare färben und neuen Henna Content meinerseits. Juchu! .)

Wie gefällt euch mein seitlicher Rope Braid?
Habt ihr schonmal eine Kordelfrisur gemacht?

Rope-braid-kordelzopf-frisur

Advertisements

Haarbande: Schlafen mit langen Haaren

Diesen Monat widmen wir uns in der Haarbande dem Thema Schlafen mit langen Haaren.
Flechten, das Haar zum tiefen Pferdeschwanz binden, einen hohen Dutt machen: je nach Haarlänge- und Beschaffenheit gibt es viele Möglichkeiten, lange Haare über Nacht zu bändigen oder in Form zu bringen.
Mein Haar ist von Natur aus glatt, fein und leicht durchgestuft. Heute möchte ich euch zeigen, wie ich ganz einfach mehr Schwung, Fülle und große Wellen in mein Haar zaubere.

Meine liebste Nachtfrisur ist im Prinzip eine stark vereinfachte Variante von Pin Up Victory Rolls, die ich euch vor ein paar Jahren schon einmal hier gezeigt habe. Dabei kommt es nicht unbedingt auf perfekt drapierte Röllchen am Oberkopf an, sondern vielmehr darauf, dass das Haar möglichst gleichmäßig gerollt und gut festgesteckt wird.
Alles, was ihr dazu braucht, sind jede Menge lange Bobby Pins/ Haarnadeln mit Riffeln, eine Bürste, ein paar Haarklemmen und etwas Geduld.
Ich mache mir meine Nachtfrisur mittlerweile auch im Dunkeln ohne Spiegel und kämme manchmal auch nur mit den Händen durch, wie schon gesagt: es geht nicht um Perfektion.

so gehts:
1. Kämmt eure Haare mit der Bürste ordentlich durch. Den Scheitel könnt ihr so ziehen, wie ihr das Haar normalerweise tragt. Teilt das Haar ab Ohrhöhe zuerst in Deckhaar und Unterhaar ab und steckt die obere Partie weg.

2. Das Unterhaar im Nacken in zwei Partien teilen und mit einer Haarklemme wegstecken oder zur Seite legen.

3. Jetzt kommt der Part, für den ihr etwas Geduld und Übung benötigt: das Einrollen. Ich halte dazu mit der rechten Hand den unteren Teil meiner Haare etwa eine Hand breit über den Spitzen fest und wickle sie mit der linken um den Zeige- und Mittelfinger meiner rechten Hand und forme so eine Rolle.

4. Dann rolle ich weiter bis nach oben zum Haaransatz und stecke meine Haar-Rolle von beiden Seiten am Hinterkopf fest. Dabei ist es besonders wichtig, dass die Rolle gut fixiert wird, damit sie die Nacht gut übersteht. Am besten klappt das Feststecken, wenn ihr die Bobby Pins über Kreuz steckt, so dass die geriffelte Oberfläche der beiden Pins ineinander greift. Für normalen Halt könnt ihr die Pins auch einfach parallel feststecken.

5. Wiederholt das ganze mit den anderen Haarpartien, legt euch schlafen und freut euch über tolle Wellen beim Aufstehen.

Übrigens mache ich genau diese Frisur auch, wenn ich meine Haare nach dem Waschen Partie für Partie über die Rundbürste gefönt habe. Ich stecke die Partien wie bei der Nachtfrisur dann einfach zum Auskühlen am Kopf fest und fertig sind die Wellen ohne Wickler & Co.
Alle weiteren Beiträge zum Thema Schlafen mit langen Haaren findet ihr wie immer gesammelt hier im aktuellen Haarbande Beitrag.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Schmökern und Nachmachen.

Wie tragt ihr euer Haar über Nacht?
Macht ihr auch eine Nachtfrisur?

Liebste Grüße,
Mexi

frisiert #1: Pin-Up Victory Rolls

Pin Up Victory  Rolls Haare Mexicolita
Hehe, nein ich bin kein Pin-Up, aber ich habe eine grooße Schwäche für verspielte & zeitlose Eleganz und genau das fasziniert mich am Stil der längst vergangenen Jahrzehnte, nicht nur in Sachen Kleidung, sondern auch oder sagen wir besser besonders in Sachen Haare & Frisuren. Ich hatte diese neue Haar-Kategorie hier auf dem Blog lange geplant und nun mache ich endlich ernst, also Vorhang auf für meinen ersten Frisuren-Liebling.

Vorbereitung
Diese Frisur erfordert etwas Geschick was das Einrollen der Haare angeht, an sich braucht man dazu aber wirklich nicht viel. Alles, was ich dazu benötige sind jede Menge Haarnadeln (vorzugsweise die ganz langen mit Riffeln), einen Stielkamm und ein bisschen Geduld. Je nach Belieben könnt ihr die Victory Rolls ganz pur ohne Schnickschnack tragen, zur Verzierung hier und da sind eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt. In letzter Zeit habe ich diese Frisur gern mit einem Blümchen oder ein paar bunten Strähnen, hier in Form von Fine Featherheads*, zusätzlich aufpoliert. Generell mag ich Haarwerk, das meiner feinen Mähne die Illusion von mehr Haar gibt und die kunstvollen Röllchen bescheren mir einen schönen Wow-Effekt am Oberkopf. Eure Haare müssen für die Victory Rolls nicht unbedingt so lang sein wie meine, ich denke, dass ihr diese Frisur auch ohne weiteres ab Schulterlänge hinbekommt. Richtig gut klappt das übrigens, wenn eure Haare nicht unbedingt gerade frisch gewaschen und flutschig weich sind, denn dann halten die Nadeln besser und überhaupt eignet sich diese Frisur auch ganz gut zum Schummeln in vielerlei Hinsicht. ,)

Pin Up Victory  Rolls  Fine Featherheads Bobby Pins Toupierkamm Zubehör

Keep rollin‘
Zuerst teile ich mir für die beiden Rollen an der Seite mit der Spitze des Stielkamms vertikal jeweils zwei Partien links & rechts hinterm Ohr ab, so dass ich quasi zwei Haarsektionen von der Stirn bis zum Ohr habe. Bevor ich mit dem Einrollen beginne, stecke ich mir die Haarpartien, die ich gerade nicht bearbeite, weg damit sie mich nicht stören. Zum Einrollen wickle ich die Haarspitzen einmal um meinen Zeige- und Mittelfinger, halte die entstandene Rolle mit der anderen Hand fest und rolle sie nun von unten nach oben hoch bis ich am Scheitel angekommen bin. Die Rolle guckt dann mit der Öffnung nach oben und dort wird sie nun mit einer langen Haarnadel am Kopf von oben & unten fixiert. Bevor ihr fixiert, könnt ihr die Rolle je nach Belieben noch etwas lösen und mit den Fingern nachkorrigieren, damit sie ein bisschen üppiger wird. Wie gesagt erfordert das Einrollen etwas Übung, aber glaubt mir: hat man den Dreh einmal raus, rollt sich das Haar bald im Schlaf. Wenn ihr besonders dicke und schwere Haare habt, verwendet ruhig ein paar mehr Haarnadeln, damit die Rolle mehr Halt bekommt. Ihr steckt die Nadeln am besten unsichtbar in die Rolle  und für noch mehr Halt platziert ihr sie so, dass sie sich überkreuzen, das hält bombig! Genau das gleiche macht ihr auf der anderen Seite. Ich persönlich trage wegen meiner hohen Stirn gern einen halben vorgetäuschten Pony und mache mir dazu vorn eine kleinere Extra-Rolle mit den Haaren der Stirnpartie. Für die dritte Rolle am Hinterkopf teile ich mir wieder eine kleine Deckhaar-Partie des übrigen Haars ab, rolle fleißig ein, kippe die Rolle am Oberkopf, ziehe sie mit den Fingern ein bisschen auseinander bis sie so ist wie ich sie haben möchte und stecke sie wie gehabt fest.
Et voilá, fertig ist die Frisuren-Zeitreise mit viel extra Volumen auf dem Kopf.
Um diese auf den ersten Blick komplizierte Rollerei ein bisschen anschaulicher zu machen, binde ich euch unten ein Videotutorial von der wunderschönen My Little Rockabilly ein. Falls ihr Lust habt, könnt ihr euch noch mehr Inspirationen auf ihrem Instagram-Profil holen, ihre Retro-Looks und nicht nur die Frisuren sind der Wahnsinn.

Pin Up Victory  Rolls Frisur
Variation
Sind die Rollen am Kopf fertig, könnt ihr den Rest eures Haars je nach Laune einfach offen tragen oder auch hochdrapieren. Besonders im Sommer oder wenn es draußen mal wieder richtig stürmig und windig ist, bietet es sich an, aus dem Rest des Haars eine kleine schiefe Banane zu machen. Dazu nehme ich alle restlichen Haare zusammen und wickle sie wie gehabt um meine Finger, führe diese große Rolle bis zum Kopf fort und fixiere sie dort mit einigen Nadeln recht ordentlich.

Pin Up Victory  Rolls offen Banane Haare

Ich selbst könnte manchmal Stunden damit zubringen, mir solche Tutorials anzugucken und selbst auszuprobieren und ich hoffe, dass ich euch mit dieser Frisur ein bisschen inspirieren und zum Nachmachen anregen konnte. Ich freue mich schon mächtig auf die Fortführung dieser neuen haarigen Kategorie hier auf dem Blog.
Achja, nochwas: Ihr werdet lachen, ich mache mir diese Röllchen übrigens in abgewandelter Form auch fast jeden Abend in Windeseile vorm Schlafengehen als Nachtfrisur und auch zum Auskühlen meiner Haare nachdem ich nach dem Waschen über die Rundbürste gefönt habe. Genau das ist das Geheimnis der Wellen in meinem (von Natur aus eigentlich glatten) Haar. Keine Wickler, keine Hitze, kein nerviges Gedrücke und Geziepe.

 

Wie gefällts euch, habt ihr auch schonmal Victory Rolls gezaubert?
Welche Frisuren tragt ihr am liebsten?
Seid ihr auch so fasziniert von Retro-Hairstyles wie ich?

Liebste & sonnige Grüße
Mexi

*PR-Sample, die Fine Featherheads natural wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt