eine Füchsin muss tun, was sie zur Füchsin macht.

Lange war es hier ruhig und das hatte einige Gründe.
Ein bisschen schrecke ich vor mir selbst zurück, wenn ich daran denke, wie ignorant man sich selbst begegnen kann und das, obwohl man es doch eigentlich besser weiß. Ich bin eine große Freundin meiner inneren Mitte und im Grunde weiß ich die Zeichen und Signale, die mir mein Körper gibt, sehr wohl zu deuten und mich entsprechend zu verhalten. Die simplen Dinge der mehr oder weniger alltäglichen Bedürfnisse kennen wir alle, über Situationen, die neu und schwierig erscheinen, stolpern wir auch alle und dann gibts da noch Dinge, die so unangenehm anmuten, dass man sie wegdrücken möchte und ja, manchmal tun wir das auch. Ich für meinen Teil habe nun viel zu lange versucht, meine knotige Schilddrüse wegzudrücken und ihr ahnt es schon – sie blieb mir weiter auf den Fersen und mit ihr das dumpfe Gefühl im Hinterkopf, dass man da irgendwann einmal etwas machen müsste.
Der Moment des irgendwann hätte sicherlich schon eher sein können, dennoch bin ich so unglaublich dankbar und glücklich, mich endlich diesem Schritt, der sich zu lange zu groß angefühlt hat, gestellt zu haben. Leider kam ich an einer OP nicht vorbei und niemals gibt man gern etwas leichtfertig weg, ich für meinen Teil habe dafür jedoch verdammt viel bekommen und es tut gut, dass mit dem Abschied meiner Schilddrüse auch die damit verbundenen sorgen- und angstgeschwängerten Gedanken gegangen sind.
Zwar steht mir die Einstellung auf einen angenehmen TSH-Wert noch bevor, dennoch bin ich frohen Mutes. Mir gehts blendend und ich lasse mir gerade ein großes Stück köstliche Lebensfreude schmecken.
Faszinierend, wie wenig man zum Glücklichsein braucht.

Rise and shine!
Der Titel dieses Posts kommt nicht von ungefähr, denn auch auf meinem Kopf hat sich in den letzten Tagen etwas getan. Seit zwei Jahren färbe ich meinen von Natur aus mittelblonden Schopf nach jahrelanger synthetischer Färbegeschichte ganz begeistert mit Pflanzenhaarfarben und Henna und endlich weiß ich wieder, wie sich meine natürliche Haarstruktur wirklich anfühlt. Soweit, so wundervoll. Henna färbt recht ordentlich: in mehreren Farbschichten (und davon habe ich mittlerweile besonders im unteren Drittel einige) vertieft und intensiviert sich das Ergebnis immer fort, so dass ich seit geraumer Zeit dazu übergegangen bin, ganz bewusst nur noch meine Ansätze einmal im Monat zu behandeln. Das satte & tiefrote Farbergebnis des Wine Red von Radico, das ich zuletzt im geliebten Dauereinsatz hatte, sucht zweifelsohne seinesgleichen, dennoch hatte ich nun nach so viel Dunkelheit, Winter und meinem persönlichen Aufwind der letzten Tage Appetit auf feierliche Veränderung. Irgendwie ist es manchmal schon ein bisschen verrückt, wie sehr man das will, was man nicht bekommen kann. In meinem Fall war es tatsächlich ein original Hennarot, welches fuchsig und hell wie von der Sonne geküsst um die Ecke kommt. Butter bei die Fische: bei meinen gesättigten Längen hätte selbst der dickste Sonnenkuss nicht ausgereicht, um genug Licht ins hartnäckige Dunkel zu bringen, denn wenn Pflanzenhaarfarben einmal richtig sitzen und eine gewisse Tiefe erreicht haben, dann gibts kein zurück. Das fuchsige Haarziel startete ich am Ansatz und schon im letzten Monat stieg ich erstmal kurzerhand um aufs reine Henna von Khadi, angerührt mit Amla und Kamillentee anstelle von starkem Schwarztee. Und dann passierte es, mir fiel beim Ausmisten doch tatsächlich ein Sprühaufheller vor die Füße, bei dem ich mich noch fragte, wo der eigentlich herkommt, denn meine blonden Tage sind nun doch schon eine sehr lange Weile her. Aus Respekt vor dieser Flasche trug ich meine hellen Gedanken zunächst noch ein paar Tage mit mir herum: brauche ich das wirklich? Henna und ein Schuss Wasserstoffperoxid, ob das gut geht? Zunächst mussten erstmal die Haare aus meiner Bürste als Testobjekte herhalten. Es hat weder geraucht, noch buff oder peng gemacht und nachdem ich meine beiden Fragen dann sicher mit Ja! beantworten konnte, gings ganz flott. Siehe da: meine Mähne leuchtet nun in den Spitzen etwa eine handbreit deutlich heller als der Rest. Auch die Haare meiner unterm Deckhaar versteckten Nackenpartie sind dank kleiner Extrabehandlung jetzt recht amtlich goldig fuchsig und ich bekomme beim Blick in den Spiegel schlagartig gute Laune.
Ich hab Frühling auf und im Kopf, hervorragend!

Meinen just gestern frisch gehennten Schopf habe ich heute gleich mal vor die Linse gestreckt.
Voilá hier isse, Frau Fuchs aus der Asche.
Verzeiht mir den Sonnenschein, der ließ sich einfach nicht wegdrücken.  ,)
Haare Henna Khadi rot Sprühaufheller 2015
Allerliebste Grüße an alle!

Khadi kann auch dunkelrot: das Henna Amla & Jatropha

khadi henna amla jatropha

Ihr Lieben,

in meinem Beitrag zum reinen Hennarot von Khadi hatte ich bereits angekündigt, dass ich ganz neugierig auf eine weitere Rotnuance im Khadisortiment war, nämlich auf die Pflanzenhaarfarbe Henna, Amla & Jatropha, um die es nun in diesem Post gehen soll.

khadi henna amla jatropha rot 2nVerpackung, Inhalt und Preis
In der Packung ist neben 100g Pflanzenhaarfarbe und Handschuhen auch praktischerweise eine Färbehaube enthalten. Die Farbe ist BDIH-zertifiziert, kostet um die 7€ und ist laut Packung für schulterlanges Haar ausreichend. Für meine feinen überschulterlangen Haare mit mittlerweile reichlich „Hennavorpigmentierung“ reicht etwa ein Dreiviertel der Packung absolut aus.

Herstellerversprechen
Diese Khadi Pflanzenhaarfarbe färbt die Haare orange bis rot. Henna in Kombination mit Amla und Jatropha gibt Ihrem Haar einen dunkleren Farbton als reines Henna. Sehr dunkles Haar erhällt einen braunen bis rotbraunen Farbton. Dabei wird die neue Haarfarbe von der natürlichen Haarfarbe mitbestimmt. Feines Haar wird intensiver eingefärbt als kräftiges, auch die Einwirkzeit steigert die Intensität. Gibt dem Haar Fülle und Glanz.
Enthält keine chemischen Zusätze, keine Konservierungsstoffe oder künstliche Farben.

Inhaltsstoffe/ INCI
Lawsonia Inermis, Emblica Officinalis, Eclipta Alba, Bacopa Monniera, Acacia Concinna, Terminalia Chebula, Terminalia Bellirica Roxb., Jatropha Glandulifera, Azadirachta Indica 

Neben dem rotfärbenden Henna und dem dunkel färbenden Jatropha sind in der Farbe tolle haaraktivierende und kräftigende Beigaben wie Bhringaraj, Brahmi, Shikakai, Vibhitaki und Neem, die sich hier quasi wie das Who is Who der ayurvedischen (Haar)-Therapie versammeln.

Anrühren, Auftrag & Ausspülen
khadi henna amla jatropha Zitronensaft SchwarzteeAn meiner gewohnten und bewährten Anrührtechnik habe ich im Prinzip nichts großartig verändert. Ich habe die Farbe wie immer mit einem sehr starken Schwarztee und einem ordentlichen Spitzer Zitronensaft am Vorabend des Färbens mit meinem Mixer angerührt und über Nacht schön durchziehen lassen. Lediglich das Amlapulver, welches ich meinen Farben immer als Leuchtkraftverstärker hinzugebe, habe ich bei dieser Farbe weggelassen, da die Farbmischung ja bereits Amla enthält. Vor dem Auftrag mit Färbepinsel habe ich meine Haare gründlich mit einem glycerinfreien Shampoo von Fett und Pflege befreit und die Farbe scheitelweise im handtuchtrockenen Haar verteilt. Anschließend habe ich alles nochmals gründlich kopfüber über der Badewanne durchgeknetet und mir die kräftig eingepinselten Haare zu einem Hennaturban eingewickelt. Zum extrem wichtigen Feucht- und Warmhalten der Farbe habe ich die Haube umgelegt, zusätzlich eine an der Seite aufgeschnittene Plastiktüte im Nacken verknotet und eine Wollmütze aufgesetzt. Ich lasse meine Pflanzenhaarfarben grundsätzlich so lange wie möglich einwirken, um ein schönes intensives Farbergebnis zu erzielen. Die Grenzen sind dabei nach oben offen und ich halte es schonmal zehn Stunden mit Henna und Pudelmütze aus. Für die ganz Ungeduldigen würde in jedem Fall eine Einwirkzeit von ein paar Stunden empfehlen. Das Ausspülen war ganz ohne Shampoo mal wieder ein Kinderspiel, was sicher auch an dem unvergleichlich fein gemahlenen Pulver liegt. Nach zwei bis drei Spülgängen und imaginärem Einshampoonieren im Waschbecken waren meine Haare und Kopfhaut blitzeblank. Da sich die Farbe an der Luft noch etwas nachentwickelt, würde ich empfehlen, ohne Shampoo auszuwaschen oder je nach Haarzustand etwas Conditioner zum Spülen und Nachbehandeln beizugeben.

Haargefühl und Farbergebnis
Mein feines Haar fühlt sich nach dem Färben gestärkt, voluminös und gepflegt an und selbst ganz ohne einen reichhaltigen Condi zur Nachbehandlung ist meine Haaroberfläche deutlich geglättet, was sich auch im unwahrscheinlich schönen Glanz bemerkbar macht. Immer wieder gern betone ich, dass sich die Leuchtkraft von Pflanzenhaarfarben keinesfalls mit chemischen Haarfarben vergleichen lässt (siehe Bild rechts mit ganz viel Sonnenschein).
khadi henna amla jatropha rot ergebis farbe

Das Farbergebnis würde ich im Vergleich zum reinen Khadihenna zweifelsohne als deutlich dunkler beschreiben. Der Farbton ging bei mir etwas stärker ins Bräunliche, fast schon ähnlich dem Mahagonirot von SANTE.
Bevor ich die Alma-Jatropha Nuance probierte, hatte ich bereits einige Male ganz begeistert mit dem klassischen Khadi Hennarot gefärbt, hier mal ein kleiner Ansatz-Farbvergleich: links Ansatz mit reinem Khadi Henna, rechts frisch gefärbt mit Khadi Henna Amla & Jatropha (sorry für den merkwürdigen Blaustich rechts, meine Kamera kommt mit extremst glänzenden Haaren wohl nicht zurecht *zwinker*)
khadi henna amla jatropha rot ergebis farbe ansatz

Mir gefällt der sehr intensive und erdige Farbton zwar sehr gut, im Vergleich zum reinen Henna von Khadi, welches ein sehr sattes und leuchtendes Rot ergibt, fällt sie mir persönlich auf Dauer eine Idee zu dunkel aus. Da sie ebenfalls gänzlich ohne Orangestich daherkommt und wie schon gesagt etwas dunkler färbt, würde ich sie für alle mittel-/dunkelblonden bis hellbraunen Schöpfe empfehlen, die sich mit dem klassischen Hennarot nicht so recht anfreunden können, aber ihr Haar mit einem schönen dunklen Rotton verschönern möchten, denn den erfüllt diese Farbe ganz hervorragend.
Kurzum: Bravo für diesen wunderschönen dunkelroten Ferrari, trotzdem ungeschlagen bleibt für mich der knallrote Khadi-Ferrari. ,)

Wie gefällt euch die dunkelrote Version des Khadi Henna?
Habt ihr das Khadi Henna Amla & Jatropha schon probiert?
Hat jemand von euch die neuen Khadi Blondtöne schon entdeckt?

Liebste Grüße
Mexi

Rückblick auf ein Jahr Henna, ein kleines Frage-Antwort Spiel

Henna rot gefärbtes Haar neu
Ihr Lieben,
nicht nur der Blog feiert derzeit sein Einjähriges, sondern auch vor genau einem Jahr habe ich meine monatliche Färberoutine auf Pflanzenhaarfarben umgestellt. Kürzlich erhielt ich von einer lieben Leserin für einen kleinen Fragebogen für ein Projekt zum Thema PHF, den ich so passend und toll fand, dass ich dieses Frage-Antwort Spiel und meine Gedanken dazu gern auch hier nochmals aufgreifen möchte.

 

1. Was hat Sie dazu bewegt, Ihre Haare auf natürlichem Weg zu färben?
Der ausschlaggebende Punkt war bei mir der Umstieg auf Naturkosmetik, der mit der Umstellung meiner Gesichtspflege begann. Nach und nach bin ich auch bei meinen Haaren zur NK gewechselt und habe festgestellt, dass natürliche Pflege und Farbe einiges zu bieten hat und meinen Haaren sehr gut tut, auch wenn sich die Umstellung auf für mich passende Produkte und der Silikonentzug zunächst als sehr haarsträubend angefühlt haben. Bis dato habe ich mein von Natur aus mittelblondes Haar über zehn Jahre lang regelmäßig blondiert und gefärbt, welches dementsprechend sehr beansprucht war. Neben dem Pflegeaspekt wollte ich weg von all den fragwürdigen Inhaltsstoffen, die während des Färbevorgangs nicht nur auf meinem Haar, sondern auch über die Kopfhaut schneller in meinen Körper gelangen als es mir lieb ist. Obwohl ich anfangs wirklich skeptisch in Bezug auf die Farbwirkung war, Abschied von meiner kirschroten Mähne nehmen und erstmal ein paar Färbetricks trainieren musste, habe ich inzwischen eine echte Liebe für mein hennarotes Haar entwickelt und staune immer wieder aufs Neue.

2. Mit welchem Farbstoff färben Sie? (Henna, Indigo…)
Da ein strahlendes Rot einfach zu mir gehört, ist reines Henna mein liebster Zauberfarbstoff.

3. Welche Marke nutzen Sie? Woher beziehen Sie Ihr Produkt? (Biomarkt,Onlineshop…)
Ausprobiert habe ich mittlerweile verschiedenste Marken und Farben von Abtswinder über SANTE bis Kräuter Mieke. Meine Lieblingsmarke ist bislang das reine Hennarot von Khadi, denn ich bin absolut begeistert von dem superfein gemahlenen Pulver und noch mehr von dem satten, nicht orangestichigen Rotton, der sich ganz deutlich von anderen reinen Hennapulvern abhebt: für mich der Ferrari unter den Pflanzenhaarfarben! Ich kaufe mein Khadi Henna meist im Netz und dann gleich gern ein paar mehr Packungen.

4. Welche Vor- und Nachteile sehen Sie beim Färben?
Den großen Vorteil von PHF sehe ich in der Verträglichkeit, der Umweltfreundlichkeit, dem Pflege-Effekt und der unnachahmlichen Leuchtkraft, die so in der Form mit chemischen Haarfarben absolut nicht vergleichbar ist. Ich färbe nun seit einem Jahr mit PHF und meine Haare sind wie ausgewechselt: mein letzter Haarschnitt ist nun schon wieder einige Monate her und trotz regelmäßigem Fönen sind meine Haare bis in die Spitzen kerngesund, kein Spliss, kein Haarbruch. Außerdem habe ich das Gefühl, dass ich erstmals einen deutlichen Längenzuwachs verzeichne, der mir zuvor aufgrund brutalen Haarbruchs wahrscheinlich gar keine Chance zum Auffallen hatte. Noch vor einem Jahre wäre es undenkbar gewesen, mal einen Monat ohne Spliss-Schnitt auszukommen. Die Farbe baut sich von Färbung zu Färbung stärker auf und intensiviert sich. Während die Rotpigmente der chemischen Haarfarben (besonders auf den stark strapazierten Partien) oft nach ein paar Wäschen herausfallen, verblassen die des Hennarots zwar mit der Zeit, sitzen aber bombenfest.
Der Nachteil liegt sicher in der Anwendung, die im Vergleich zur chemischen Haarfarbe ein wenig aufwändiger und gerade für Anfänger etwas schwieriger sein könnte. Der Auftrag mit dem Pinsel verhält sich zwar nicht anders als bei einer chemischen Haarfarbe, allerdings braucht die Natur mehr Zeit zum Wirken und erfordert daher etwas Geduld beim Färben. Ich lasse meine Farbe generell mindestens 6 Stunden einwirken, meist werden es sogar bis zu 10 Stunden, die ich dann sonntags putzender-, lesender- oder bloggenderweise mit Hennaturban auf dem Kopf aushalte. Außerdem eine Wissenschaft für sich ist das Anrühren und Vorbereiten der Farbe, die auch seine Zeit, Hingabe und Übung braucht. Ich habe mir mittlerweile eine Anrührtechnik mit Mixer, starkem Schwarztee, Zitronensaft und Amlapulver angeeignet, die über Nacht oder zumindest für einige Stunden durchzieht. Ich entdecke immer wieder neues, bin sicher noch nicht am Nonplusultra angelang und habe da noch ein paar Experimente vor mir. Ein weiterer Nachteil (nicht für mich, denn ich lieebe mein Henna-Rot über alles) könnte in der Farbauswahl liegen, da sich mit PHF nur natürliche Töne erzielen lassen. Da sich die jeweilige Ausgangshaarfarbe maßgeblich auf des Färbeergebnis auswirkt, liegen krasse Farbveränderungen á la von dunkel zu hell nicht in der Macht der Pflanzenhaarfarben.

5. Denken Sie die Verwendung von Pflanzenhaarfarben wird tendenziell ansteigen, sinken oder gleich bleiben?
Ich glaube, dass das Bewusstsein für Umwelt, Konsum und Inhaltsstoffe seit einiger Zeit grundsätzlich stärker in den Vordergrund tritt und immer mehr Menschen sich damit beschäftigen und beschäftigen wollen, was sie sich, ihrem Körper und der Umwelt zumuten. Im Zuge dessen denke ich, dass sich PHF in Zukunft ebenfalls größerem Zuspruch erfreuen werden und auch hier auf dem Blog wird das Interesse daran durch zahlreiche tägliche Suchmaschinenanfragen deutlich. Ich glaube und hoffe, dass sich diese Entwicklung zukünftig weiter fortsetzen wird, auch wenn ich denke, dass diese Themen nicht selbstverständlich in unseren Köpfen landen. Das Nachdenken über Alternativen wird nach wie vor nur dort stattfinden, wo ein grundsätzliches Bedürfnis danach besteht. Speziell in Bezug zu Pflanzenhaarfarben kommt dazu, dass sich perönlicher Farbwunsch und Farbergebnis manchmal erstmal auf einen gemeinsamen Kompromiss einigen müssen und in puncto krasse Aufhellung oder verrückte Farben auf dem Kopf wohl zunächst keinen gemeinsamen Nenner finden werden.
Es kommt halt immer auch darauf an, was man (nicht) will. ,)

Habt ihr schonmal mit PHF gefärbt und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
Wo liegen aus eurer Sicht die größten Vor- und Nachteile von PHF?
Gedankenexperiment: Welche Haarfarbe würdet ihr gern mal probieren, habt es euch aber noch nie getraut?

PS: A propos Hennageburtstag, habt ihr mein Geburtstags-Giveaway schon gesehen? Falls nicht, macht gern schnell noch mit, denn morgen um Mitternacht klappen sich die Deckel auf den vier Lostöpfen zu.

Liebste Grüße
Mexi

VIVANESS 2014: ein wahrer Beautyrausch

vivaness  2014 nürnberg messe

Ihr Lieben,
am frühen Freitagabend hatte ich nach zwei ereignisreichen und spannenden Messetagen auf der VIVANESS völlig geplättet und mit einem leichten Zeitzonenkater, aber im glückseligen Taumel wieder heimischen Boden unter den Füßen.
Ich habe viel ge- und bestaunt, interessante Bekanntschaften gemacht und spannende Gespräche geführt, ganz bewusst habe ich mir etwas Zeit genommen, um die Eindrücke erstmal etwas sacken zu lassen um euch nun davon erzählen zu können.

gefühlt
Im Grunde ist alles ganz anders gekommen als ursprünglich geplant, zum Glück! Angereist bin ich nicht im Zug, sondern mit der lieben Pretty Green Woman, die mich und Lena von A very vegan life ganz spontan miteingepackt hat. Schnurstracks ging es Donnerstag in aller Herrgottsfrühe los gen Nürnberg und fünf Stunden später haben wir mit einigem Respekt die riesigen (!) Messehallen der VIVANESS & Biofach betreten und uns auf Tuchfühlung  mit den Neuigkeiten begeben.
Aufregend waren nicht nur die ausgestellten Naturkosmetik-Neuigkeiten an sich, sondern vor allem der direkte Kontakt mit den Firmen und Ausstellern an den Ständen vor Ort, welcher mir tolle Gelegenheiten bot, von Angesicht zu Angesicht miteinander ins Gespräch zu kommen, Fragen zu stellen oder einfach nur zu plaudern.
Besonders entgegengefiebert habe ich dem Bloggertreffen am Freitag, zu dem Manja und Susanne eingeladen hatten und auf diese Weise ein spannendes und buntes Sammelsurium an Blogs in einer gemeinsamen Runde vereint haben. Neben vielen neuen Blogs mit Schwerpunkt Food habe ich mich riesig gefreut, einige Ladies hinter meines liebsten Naturkosmetik-Blogs (you know who you are!) mal live und in Farbe kennenlernen zu dürfen, auch wenn mir das eigentlich vieel zu kurz war und förmlich nach baldiger Wiederholung schreit.
Nicht nur all die Neuigkeiten, sondern vor allem die anregenden und irrsinnig witzigen Gedankenspaziergänge mit Lena und Jenni und auch das wohlige & herzliche Zusammensein hat mir förmlich das Herz erwärmt.

gesehen
Mit Blick auf die Ausstellerliste mit rund 200 Firmen schwante mir schon im Vorfeld, dass meine VIVANESS Neuigkeiten-Sammlung den Anspruch auf Vollständigkeit niemals erreichen könnte und ich habe mir ganz bewusst den Druck genommen, denn darum gehts ja auch gar nicht.
Was euch nun erwartet, ist ein kleiner Rundgang durch die Naturkosmetikmesse mit Neuigkeiten-Blitzlichtgewitter aus meinem ganz persönlichen Blickwinkel.

lavera
Bei lavera hat sich so einiges getan, vor allem im dekorativen Segment. Neu hinzukommen werden neben der Colour Correction Cream ab Mai einige schöne Lidschattenmonos (auch matte in Nudetönen!), Quattros, drei neue Mascaras, ein Liquid Eyeliner mit Dip-Applikator, neue und matte Nuancen bei den Lippenstiften und die neue Limited Edition „Colourful Garden of Beauty“ mit geswirltem Liplgloss. Die Nuancen und Farbnummern des Concealer wurden angepasst, ebenfalls beim Mousse Make Up, welches es nun ins feste Sortiment geschafft hat. lavera möchte sich ganz selbstverständlich und selbstbewusst zwischen konventionellen Kosmetiktheken platzieren und alle Ladies ansprechen. Im Pflegebereich wird neben der neuen Sonnenpflege (u.a. ein Selbstbräuner fürs Gesicht) die Hopfenblüten Shampoo & Haarspülung für feines & normales Haar, das Pink Energy Duschgel- und Körperfluid und die göttlich schnuppernde Basis Sensitiv Cremedusche Einzug ins Sortiment halten.

lavera vivaness 2014

benecos 1benecos
Auch benecos erweitert das dekorative Sortiment, denn unter anderem werden bald das hübsche Natural Highlighting Powder „stardust“, die BB Cream 8 in 1 in „fair“ und „beige“, das Blush Trio „stardust“, die Natural Eyeshadow Base „prime fine“, pflegende Lip Colours in 3 Nuancen, zwei schöne Baked Lidschatten-Duos und zwei weitere Duo-Eyeshadows, 8 (!) neue Happy Nails Nagellackfarben und passend dazu der BDIH-zertifizierte Natural Nail Polish Remover in den Theken erhältlich sein.

Weleda
Weleda war selbst zwar nicht mit einem eigenen Stand vertreten, dennoch habe ich die neue naTrue-zertifizierte Nagelpflege bestehend aus Nagelhaut-Entferner Stift, Nagelpflege-Stift und Nagelöl-Stift dort entdeckt.

Khadi
Natürlich habe ich auch bei meiner liebsten Anlaufstelle für Pflanzenhaarfarben vorbeigeschaut. Ab Ende April werden vier neue Pflanzenhaarfarben erhältlich sein, welche vor allem die Blondinen unter euch erfreuen werden, nämlich Goldhauch, Hellblond, Mittelblond und Dunkelblond.
Außerdem habe ich es mir nicht nehmen lassen, vor Ort zu fragen, welches Wirkprinzip hinter dem Amlapulver steckt, welches ich immer zu gern zur Intensivierung in meine Pflanzenfarben gebe. Des Rätsels Lösung: es ist die Säure.
a khadi neue Farben blond vivaness

martina gebhardt aloe vera face lotion vivanessMartina Gebhardt
Die Salvia Serie für großporige und unreine Haut wird ab März Verstärkung bekommen durch die Salvia Mask, welche als Kleingröße mit 15ml und als Fullsize mit 50ml erhältlich sein wird.
Außerdem wird es im Bereich der Special Face Care bei Martina Gebhardt zusätzlich zur Aloe Vera Cream ab Juni eine Aloe Vera Face Lotion (30ml/ 100ml) geben, die für die feuchtigkeitsbedürftige Haut oder zur Besänftigung nach dem Sonnenbad gedacht ist.

Zuii Organics
Für mich die Farbüberraschung aus dem dekorativen Bereich der VIVANESS-Neuigkeiten. „Wear flowers in your face“ ist der Leitspruch der Bio-Blütenkosmetik aus Australien, von der ich schon sehr spannendes auf einschlägig bekannten Naturkosmetik Blogs gelesen hatte. Bemerkenswert ist, dass bei Zuii kein Talkum eingesetzt wird und der Bio-Anteil der verwendeten Rohstoffe aus Blütenblättern und Pflanzenextrakten bei galaktischen 95% liegt. Wahnsinnig haben mir vor allem die tollen Lippenstiftfarben und die beachtliche Bandbreite an schillernden sowie nudig-natürlichen Lidschattentönen imponiert, die unvergleichlich fein pigmentiert und sehr farbintensiv sind, wow!
Brandneu ab Februar ist bei Zuii die Erweiterung in Stiftform: drei Eyeliner in schwarz, braun & grün und ein Augenbrauenstift in „coco“ und „taupe“ sorgen für Verstärkung beim Augen Make Up. Die Concealer Pencils sind in „fair“, „natural“ und „latte“ erhältlich. Großartig finde ich die sehr tragbaren Farben der neuen Lipliner in „spice“, „berry“, „nude“, „sienna“ und vor allem die letzten beiden finde ich extrem schön (siehe die beiden mittleren Swatches).
Bin auf Schlag verliebt, mehr davon bitte! .)

zuii organic vivaness swatch

Da meine VIVANESS Nachlese an dieser Stelle noch lange nicht beendet ist und ich nun schon Gefahr laufe, euch zu bombardieren, mache ich nun einen kleinen Cut und werde den zweiten Teil Mitte der Woche freischalten.
Seid gespannt!
Bis dahin könnt ihr auch gern schonmal bei den VIVANESS-Posts von ErbseBeautyjagd, PuraLiv, Once Upon a Cream und Alabaster Mädchen vorbeischmökern.

Was hat euch bisher am meisten neugierig auf mehr gemacht oder vielleicht sogar überrascht?
Auch wenn ihr sie hier nicht entdeckt habt, was wäre eure Wunsch-Naturkosmetik Innovation?
Wart ihr schonmal auf einer Fachbesuchermesse, vielleicht sogar auf der VIVANESS/ Biofach?

Liebste Grüße
von der beautyberauschten Mexi

piekfein: das rote Henna von Khadi

Khadi reines Henna rot 1

Hallo ihr Lieben,
wie ihr wisst, färbe ich regelmäßig mit Pflanzenhaarfarben und auch diesen Monat war es wieder soweit:
ich habe meine Mähne zum zweiten Mal in Folge mit dem reinen Henna rot von Khadi gefärbt und meinen Schopf schonmal pünktlich für die Festtage erstrahlen lassen.

khadi henna rot pulverPreis, Inhalt & Verpackung
Das Henna von Khadi reicht locker aus für eine Komplettbehandlung von überschulterlangem Haar, kostet 6,95€ und ist auf vielen Naturkosmetik Onlineshops zu haben und in ausgewählten Bioläden erhältlich. Es handelt sich dabei um reines BDIH-zertifiziertes Hennapulver (Lawsonia Inermis) ohne zusätzliche färbende Stoffe, welches deutlich heller als die sonst von mir gewohnten Pülverchen daherkommt.
Es kommt in einer schlichten roten Pappumverpackung, welche neben 100g des gemahlenen Pulvers auch Handschuhe, eine Haube und einen Anwendungshinweis enthält.

Anrühren & Vorbereitung
Khadi reines Henna rot 7 KopieWie ich es immer mit Pflanzenhaarfarben handhabe, habe ich das Henna am Vorabend des Färbens mit einem starken Schwarztee, Zitronensaft, etwas Zucker und zwei Teelöffeln des Khadi Amla Pulver mit Hilfe des Mixers in einer hohen Schüssel angerührt und abgedeckt über Nacht ziehen lassen, damit sich die Farbstoffe optimal lösen können und die Hennamasse die Möglichkeit hat, noch vor dem eigentlichen Auftrag auf den Haaren zum Dye Release, dem färbenden Moment von Pflanzenhaarfarben, zu kommen. Seht ihr den rötlichen Rand am Schüsselrand links? That’s what we want! Das Pulver ergibt kurz nach dem Anmischen eine grün-braune Masse, welche sich nach dem Ziehen am nächsten Tag deutlich rotbraun gewandelt hat. Ich bevorzuge bei PHF eine etwas flüssigere Konsistenz als Joghurt, da sie sich so nicht nur hervorragend auftragen und verteilen lässt, sondern auch, weil sie so lange genug feucht bleibt, bis alle Haare damit bedeckt sind. Durch das Amlapulver bekommt die Hennamischung eine zusätzliche leuchtkraftverstärkende und pflegende Wirkung. Bei besonders pflegebedürftigen Mähnen kann auch ein Schuss Conditioner beigefügt werden.

Auftrag
Für ein schönes, gleichmäßiges und intensives Farbergebnis ist es wichtig, dass das Haar befreit von Rückständen (Styling, Fett und Silikonen) ist. Dazu reinige ich mein Haar vorzugsweise mit einem glycerinfreien Shampoo gründlich durch und verzichte ganz bewusst ein paar Tage vor dem Färben auf schwere Ölkuren oder umschirmende Pflegeprodukte.
Da die Farbe nach dem Durchziehen wirklich prompt färbt, sollte man alles, was nicht unbedingt rot gefärbt werden soll, tunlichst aus der Schussbahn räumen und für den Fall, dass doch mal etwas daneben geht, feuchte Tücher oder einen Waschlappen bereitlegen, mit denen sich Farbkleckser vor allem im Gesicht, an Ohren & Nacken und am Bereich des Haaransatz sofort entfernen lassen.
Ich trage die in einem Wasserbad erwärmte Farbe auf meinem frisch gewaschenen, handtuchtrockenen Haar scheitelweise mit dem Pinsel zuerst auf meinen mittelblonden Ansatz auf und verteile den Rest der Farbe großzügig in meinen Längen. Bemerkenswert bei dem Hennapulver von Khadi ist, dass es unvergleichlich fein gemahlen ist und dadurch, dass es keine groben Pflanzenteilchen enthält, bröckelt es nicht und die fast sahnige Farbmasse lässt sich somit wunderbar im Haar verteilen. Wenn ich meine Haare komplett eingepinselt habe, knete ich alles kopfüber nochmals schön durch, um sicher zu gehen, dass alles mit Farbsaft bedeckt ist und lege meine Längen am höchsten Punkt des Kopfs zu einem kleinen Turm übereinander und befestige sie mit einer Haarspange.

khadi tropfenschutzEinpacken, Warmhalten & Tropfschutz
Für eine optimale Farbentwicklung ist es besonders wichtig, dass die Farbe auf den Haaren durchgehend feucht gehalten wird. Dazu stülpe ich mir die beigelegte Haube über, drücke diese dicht an meine Haare an und verknote zusätzlich eine an einer Seite aufgeschnittene Plastiktüte im Nacken. Darüber kommt dann noch ein ausrangiertes Handtuch oder eine alte Wollmütze, damit mein Schopf schön warm bleibt und sich die Farbe mit Hilfe der Wärme mit der Keratinschicht des Haars verbinden kann. Im Grunde reicht die Körperwärme aus, wer mag, kann die Haube auch kurz anfönen um die Hitzeentwicklung zu beschleunigen. Vor allem kurz nach dem Abdecken kann es sein, dass die Farbe an Ohren und Nacken etwas tropft. Diese Tropfen fange ich mit einem Tuch in einem Wassertöpfchen auf.
Je nach gewünschter Farbintensität wird eine Einwirkzeit von 30 Minuten bis zu zwei Stunden empfohlen. Ich persönlich lasse die die Farbe mindestens sechs Stunden einwirken, um ein intensiv rotes Ergebnis zu erzielen, dabei sind die Grenzen nach oben offen. ,)

Ausspülen
Zum Ausspülen mache ich gern einen Kopfstand im Waschbecken und wasche die Farbe in mehreren Spülgängen aus meinem Haar. Dazu klopfe ich meine Kopfhaut mit den Fingerspitzen sorgfältig ab und weil die Farbe so fein ist, lässt sie sich prima lösen. Ganz eilige oder bequeme können auch problemlos in der Wanne nach dem Baden auswaschen. Da sich die Farbe noch nachentwickelt, empfehle ich das Ausspülen ganz ohne Shampoo (und überdem so lange wie möglich mit der nächsten Wäsche zu warten). Eventuell könnt ihr auch mit etwas Condi auswaschen, welcher zusätzlich Pflege bringt.

khadi henna ansatz vorher nachher Kopie

Ergebnis
Meine Haare erscheinen nach dem Färben in einem warmen & natürlichen Rot, das im Vergleich zu reinem Henna und den anderen Pflanzenhaarfarben, die ich bereits probiert habe, erstaunlich wenig orangestichig wirkt, was sich besonders gut an den Ansatzbildern erkennen lässt (links mein kupfriger herausgewachsener Ansatz – zuvor gefärbt mit SANTE naturrot, rechts das Khadirot). Meine Mähne fühlt sich gestärkt & griffig an und hat eine glänzende Leuchtkraft sondergleichen, welche sich mit chemischen Haarfarben nicht vergleichen lässt (siehe linkes Bild unten mit viel Sonne). Die Farbe dunkelt nach ein paar Tagen noch etwas nach, blutet beim Waschen kaum aus und verblasst mit der Zeit ein wenig. Was ich sehr mag ist, dass sie nicht wie beispielsweise beim mahagonirot von SANTE nach und nach ins Bräunliche geht, sondern bei mir immer im roten Bereich bleibt. Bei mir entwickelt sich die Farbe nach 2-3 Tagen zu einem satten Rotton, der seinesgleichen sucht.

khadi henna nachher

Khadifarben sind außerdem in hellbraun, natürliches Nussbraun, dunkelbraun, schwarz, indigo, als farbloses Henna (Cassia) und als Henna mit Alma und Jatropha erhältlich. Letzteres habe ich hier schon zu stehen und bin gespannt darauf, ob es im Vergleich zum reinen Henna einen farblichen Unterschied machen wird.

Unterm Strich:
Dieses fein gemahlene Henna hat eine unvergleichlich tolle Farb- und Leuchtkraft und macht die Farbe für mich zu dem Ferrari unter den Pflanzenhaarfarben.
My choice, hugh!

Färbt ihr auch regelmäßig oder seid ihr zufrieden mit eurer Naturhaarfarbe?
Habt ihr schon mal Pflanzenhaarfarbe, vielleicht sogar mit Khadi gefärbt?
Was macht ihr, um strahlend schön für die Festtage zu sein?

Liebste leuchtend rote Grüße
Mexi

Mein erster Eindruck: Khadi Reetha Pulver als Alternative zu Shampoo

khadi reetha pulver 1

Hallo ihr Lieben,
da es mir so sehr unter den Nägeln brennt und mich ein Haarprodukt selten so verdutzt hat, möchte ich euch meinen ersten Eindruck von meinem „Wascherlebnis“ mit dem Reetha Pulver von Khadi berichten.
Auf Lavaerde und Haarwaschpulver hatte ich schon vor einiger Zeit mein Auge gerichtet, da sie ohne scharfe Sulfate, Glycerin und lange INCI-Listen funktionieren und ich war gespannt, zugleich aber auch skeptisch, ob diese Pülverchen tatsächlich zaubern können.

Was ist Reetha?
khadi reetha pulver 2Reetha [Sapindus Mukurossi], auch Aritha oder Doadni genannt, wird aus den Schalen der Früchte des Waschnussbaumes gewonnen, welche 10-11,5% Saponine (lat. Sapo = Seife) enthält. Saponine gehören zu den Niotensiden und machen die eigentliche Waschwirkung aus, da sie in Verbindung mit Wasser seifenartig reagieren.  Das Khadi Reetha Pulver findet ihr auf Indien-Produkte.de zu einen Preis von 6,95€ für 150g, ich habe es aber auch hier bei mir schon im Bioladen entdeckt. Neben dem Reetha Pulver gibt es bei Khadi noch andere Waschpulver:  Amla Pulver [Emblica Officinalis], Shikakai Pulver [Acacia Concinna] und Kräuter Haarwaschpulver. Letzteres ist unter anderem eine fertige Kombination aus Reetha, Shikakai, Amla und anderen Pflanzenwirkstoffen. Man kann die Pulver natürlich auch selbst untereinander mischen, ich habe mir ganz bewusst das Reetha Pulver herausgepickt, weil ich herausfinden wollte, was Reetha kann.

Vorbereitung
khadi reetha pulver 3Das Reethapulver ist im trockenen Zustand sehr hell und verwandelt sich mit Wasser in eine dunkelbraune Paste. Laut Anwendungshinweis sollen 1-2 EL des Pulvers mit kochendem Wasser angerührt werden und nach 1-2 Stunden Ziehzeit auf das feuchte Haar gegeben werden.
Auf Hautbalance.de habe ich gesehen, dass dort sogar empfohlen wird, die Reetha Paste über Nacht stehen zu lassen. Gesagt, getan. Das Ziehenlassen kenne ich ja schon von meinen Henna-Anwendungen und genau deshalb habe ich dem ganzen gern ein bisschen mehr Zeit gegeben. Ich habe für mein überschulterlanges Haar etwa anderthalb Esslöffel in einer Tasse angerührt, es ziehen lassen und die Mischung in der Tasse dann vor dem Auftragen nochmals in einem Wasserbad erwärmt.

khadi reetha pulver 4

Auftrag
Gerade weil ich vorher noch nie mit Haarwaschpulvern hantiert habe, war mein Respekt vor diesem Schritt besonders groß. Zuerst hatte ich den Plan, mir die Reetha Masse direkt mein trockenes Haar zu geben, welches übrigens mit 6 Tagen ohne Wäsche schon mindestens einen Tag überfällig war. Diesen Plan habe ich aber recht schnell verworfen, da ich feststellen musste, dass es sich im feuchten Haar einfach viel besser verteilen lässt. Ich habe mir also Stück für Stück den Haaransatz mit der Paste eingepinselt und dazu immer wieder meine Fingerspitzen ins Reetha getaucht.
Da dies meine erste Wäsche ohne Shampoo und zumindest ein bisschen Schaumschlägerei war, hat sich das schon ein bisschen merkwürdig angefühlt, weil die Waschwirkung nicht sofort einsetzt.
Nachdem ich meine Tasse geleert hatte, habe ich mir die Haare nochmal durchgeknetet, nach oben weggesteckt und gespannt 30 Minuten gewartet.

Ausspülen
Das Ausspülen hatte ich mir bedeutend schweißtreibender vorgestellt, zumal das Reethapulver zwar fein ist, aber nicht staubfein, so dass man doch ein paar Körnchen spürt. Ich habe einen Kopfstand im Waschbecken gemacht und meinen Kopf quasi unter Wasser nochmals komplett durchgeknetet um das Pulver von meiner Kopfhaut und aus dem Haar zu lösen. Für gewöhnlich spüle ich meine Haare nach dem Shampoonieren zwei Mal durch und genau nach diesen beiden Spülgängen waren meine Haare blitzeblank und quietschsauber. Wahnsinn!

Ergebnis
Ich bin absolut verblüfft über meinen strahlenden Schopf und die gründliche Reinigungswirkung, die ich mir nichtmal entfernt so erwartet hätte. Meine Haare fühlen sich schön weich (!), fluffig, voluminös und sauber an. Auch meine Längen wurden allein durchs Spülen gut mitgereinigt, aber keinesfalls ausgetrocknet.

Unterm Strich
Natürlich dauert die Wäsche im Vergleich zu gewöhnlichem Shampoo etwas länger, wenn man die Vorbereitungs- und Einwirkzeit miteinrechnet, dennoch muss ich sagen dass ich trotz meiner ungeübten, ersten Handgriffe mit dem Pulver nicht behaupten kann, dass der Auftrag bedeutend länger gedauert hat, als mein gewohntes Einshampoonieren, da ich grundsätzlich immer zwei Shampoogänge mache.
Das Reetha Pulver hat meine Ansätze und die Kopfhaut sehr mild, aber gründlich vom Fett befreit. Einen großen Vorteil sehe ich in der Möglichkeit, die Haare wirklich punktgenau am Ansatz entfetten zu können, ohne die Längen (die unter Umständen einige Jahre auf dem Buckel haben) dabei auszutrocknen, was gerade für die besonders Langhaarigen unter euch interessant sein könnte. Meinen Längen hat  allein das Ausspülen des Pulvers von den Ansätzen zur Reinigung gereicht, um wieder schön locker, glänzend und sauber zu werden. Sicher werde ich auch noch an meiner Anrührtechnik feilen und probieren, das Pulver mit Wasser aufzukochen, aber nur kurz, da die Saponine zu viel Hitze nicht vertragen. Gelesen habe ich außerdem von einer ayurvedischen Anwendungsweise, bei der das Pulver mit einer größeren Menge Wasser aufgekocht wird, ebenfalls über Nacht zieht, dann abgegossen wird und nur der Sud zur Reinigung benutzt wird. Vielleicht lässt sich dieser Sud ja auch in eine Sprühflasche geben bequem aufsprühen? Das wär was, oder?! .)
Als Supernase muss ich mich noch an den sehr intensiven Duft von Reetha gewöhnen, bin aber um so gespannter, wie sich das Pulver auf Dauer machen wird, vielleicht auch mal in Kombination mit dem Amlapulver, welches ich als pflegende und farbverstärkende Komponente bisher nur in meine Pflanzenhaarfarbe gerührt habe.

Wie oft wascht ihr eure Haare?
Habt ihr schon mit Reetha, Kräuter Haarwäsche oder Lavaerde gewaschen?
Kennt ihr Khadi oder habt vielleicht schon etwas von Khadi probiert?

Liebste Grüße
Mexi

khadi paket

Achja, an dieser Stelle noch eine kleine Khadi-Ankündigung:
Khadi hat auf Facebook nach fleißigen Testern gesucht und auch dort werdet ihr zukünftig einige Blogposts dazu sehen. Wenn ihr schnell seid, könnt ihr euch 5€ Rabattcodes sichern und spart euch nicht nur den Versand von 3,95€, sondern noch ein bisschen mehr.
Wie ihr seht, durfte auch ich mir ein paar schöne Sachen aussuchen.
Ihr werdet also bestimmt schon bald mehr dazu von mir hören. Pssssst, als nächstes kommt mal wieder Farbe ins Spiel. ,)

meine kleine Bestellung bei Vivanda + Gutscheintipp

vivanda naturkosmetik

Hallo ihr Lieben

kürzlich habe ich bei Vivanda bestellt, einem kunterbunten Onlineshop, der neben grüner Mode, Schuhen, Haushaltsartikeln und allerhand weiteren Kategorien auch Naturkosmetik vertreibt. In dem kleinen, aber feinen Vivanda Naturkosmetiksortiment findet ihr die üblichen Verdächtigen, also Marken wie Martina Gebhardt, Lavera, Farfalla, alva, khadi, CMD undsoweiterundsofort.

vivanda .

Vielleicht ist dort auch für euch etwas dabei und aus gegebenem Anlass möchte ich euch hoffentlich noch rechtzeitig auf die derzeitige portofrei-Aktion hinweisen und nicht nur das, denn wenn ihr den Vivanda-Newsletter abonniert, bekommt ihr einen 10€ Einkaufsgutschein obendrauf, mit dem ihr ordentlich sparen könnt. Bis Montag, den 4.11. könnt ihr euch die Versandkosten von 5,95€ sparen.

Ich muss gestehen, dass ich im Oktober online wirklich kräftig zugeschlagen habe, dabei aber nicht quer durchs Sortiment, sondern mir einfach ein paar Wünsche erfüllt habe, die sowieso schon eine Weile auf meiner Wunschliste standen. Dies ist also Teil 1 meines Oktober-Shoppingmarathons.
Schon bei meinem letzten Haul habe ich meine Gesichtspflege mit Martina Gebhardt angefüttert, diesmal habe ich mir das Rose Eye Care Fluid gegönnt, auf welches mich Julie von Beautyjagd gestupst hat. Ich bin ja schon seit längerem große Freundin der Eye Care, mit dem ich meine Augen abends vor dem Schlafengehen verwöhne, war aber noch auf der Suche nach einer leichteren Augenpflege für tagsüber, da die Eye Care schon sehr reichhaltig ist. Das Rose Eye Care Fluid ist zwar schon etwas preisintensiver als die Eye Care, dafür ist aber auch doppelt so viel Inhalt in dem Spender und ich denke, dass ich lange Freude daran haben werde.

Außerdem bestellt habe ich Pflanzenhaarfarbe von Khadi in klassischem Hennarot für 6,95€. Wie ihr wisst, färbe ich regelmäßig mit PHF und probiere gern mal etwas anderes aus. Von den Khadifarben habe ich schon viel gelesen und gehört und ich bin schon sehr gespannt, wie sich die Farbe machen wird.

Der Mindestbestellwert liegt bei 25€, welchen ich zwar grundsätzlich als ganz schön hoch empfinde, mit meinen Wünschen aber schnell erreicht habe.  Um auf den MBW zu kommen, habe ich noch einen Spiralblock für 1,49€ dazugelegt, den ich zum fleißgen Mitschreiben an der Uni auch gerade gut gebrauchen kann.  Ich habe abzüglich des Newsletterrabatts für meine beiden Wunschzettelkandidaten quasi nur noch 16,34€ bezahlt.

Keine Sorge, wundert euch nicht: wenn ihr dort bestellt und den Code, den ihr mit der Newsletteranmeldungs-Mail bekommen habt, eingegeben habt, wird der Rabatt nicht sofort abgezogen, ihr bekommt aber im Anschluss eine Email mit der Bestellbestätigung, in der euer Rechnungsbetrag mit Abzug des Rabatts bestätigt wird.
Die Versandzeit beträgt laut Vivanda circa 5 Werktage, bei mir hat es etwas länger gedauert, was sicher an der aktuellen Aktion liegt. Ich habe letzten Dienstag bestellt und heute mein Päckchen bei der Packstation abgeholt. Dennoch bin ich mit meiner Bestellung absolut zufrieden und freue mich riesig, diese Aktion gefunden zu haben.
Ein bisschen schade und irgendwie auch verbesserungswürdig finde ich allerdings, dass man sich als Neukundin offenbar erstmal Vertrauen erarbeiten muss, denn man kann bei Vivanda zwar auf Rechnung kaufen, die erste Bestellung geht jedoch nur gegen Vorkasse raus.

Kennt ihr Vivanda schon?
Bestellt ihr Kosmetik auch gern online oder kauft ihr lieber im Geschäft?
Wo kauft ihr gern online ein?

Liebste Grüße
& ein kuscheliges erstes Novemberwochenende
eure Mexi