ausgepackt: die neue Vegan Box Beauty, hui!

vegan box beauty April 2015
Ursprünglich sollte an dieser Stelle eigentlich mein aufgebraucht & zurückgeblickt-Post online gehen, nachdem ich heute die allererste Beauty-Ausgabe der Vegan Box auspackte, hab ich mir dann kurzerhand überlegt, dieses Unboxing vorzuziehen, denn ich bin einigermaßen beigeistert und dieses Yay-Gefühl möchte ich unbedingt mit euch teilen, und zwar jetzt sofort! .)
Vielleicht kennen einige von euch diese vegane Abobox, die es in verschiedenen Ausführungen gibt, bereits. Ganz neu dabei ist die Vegan Box Beauty, die nun alle zwei Monate erscheint und 24,90€ kostet.
Ausgelobt wird sie als eine Box mit „wechselndem Angebot an dekorativer und pflegender Naturkosmetik“ und ich war zunächst erstmal entzückt und skeptisch gleichzeitig. Vegane Kosmetik muss nicht zwangsläufig viel mit Green Beauty zu tun haben, ebenso ist das Prädikat Naturkosmetik oftmals eher eine Auslegungssache, da dieser Begriff nicht geschützt ist. Als mir über Ostern dann der Deal bei Greenest Green ins Postfach flatterte, konnte ich meiner Neugier nicht widerstehen und das, obwohl ich doch erst im Februar der Biobox B & C aus vollster Überzeugung Lebewohl gesagt habe und dachte, dass ich erstmal ohne regelmäßige Überraschungspost auskomme. Offensichtlich bin ich in dieser Hinsicht entweder noch nicht geheilt oder aber einfach voller positiver Hoffnung für eine bunte NK-Abobox mit der nötigen Dynamik, denn so eine Kiste sollte bitteschön mit Abwechslung und einem stetig frischen Wind Neuigkeiten um die Ecke kommen.

Okay, du schöne Vegan Box, dann leg mal los.
Diese sechs Kandidaten + Goodie legen wie ich finde einen richtig reifen Start hin:

vegan box beauty April 2015 Inhalt

1. Heavenly Organics Body Butter 100g [Originalgröße, 11,90€]
Ui, kennt ihr Heavenly Organics schon? Ich hatte vorher noch nichts von dieser englischen Naturkosmetik aus Ceredigion gehört. In Handarbeit macht Mary-Anne Mills, die Gründerin von Heavenly Organics, eine hübsche Reihe veganer Körper,- Gesichts, und Haarpflege, die seit 2012 mit übersichtlichen Rezepturen in Bio-Qualität glänzt, sehr sympathisch! Sheabutter ist ein ganz wunderbarer Hautschmeichler und die buttrig-weiche Konsistenz dieser Creme lässt mich jetzt schon dahinschmelzen. Ich liebe Shea in Körpercremes und genau deshalb rühre ich mir immer wieder gern selbst welche an. Laut Beipackzettel und Deckelaufdruck angekündigt wurde die Duftrichtung „Orange, Rose Geranium & Patchouli“, die sich ja bombig fruchtig-blumig anhört, allerdings rieche ich davon nichts, sondern einfach nur den charakteristisch nussig-intensiven Duft der Sheabutter, auch nicht schlecht. Offensichtlich habe ich es hier zwar mit dem richtigen Deckel, aber der unbedufteten Variante der Body Butter zu tun. Wie das dufttechnisch in den anderen Boxen aussieht, das kann ich leider nicht sagen, trotz Duftwirrwarr finde ich es ganz wunderbar, dass die Box mich auf einen neuen Namen stupst.

2. i+m Naturkosmetik Glanz Shampoo Zitrone 250ml [Originalgröße, 9,90€]
Die Berliner Marke iplusm kenne ich natürlich schon und ich freue mich schon sehr darauf, dieses Shampoo zu probieren, auch wenn ich da noch ein paar mehr Kandidaten in der Warteschleife habe. ,) Schnuppern tuts schonmal wie ein leckeres Zitroneneis und den Pumpspender finde ich auch überaus praktisch. Ich muss ja sagen, dass meine Haare mittlerweile durchs nicht-chemische Färben und NK-Haarpflege echt unkompliziert geworden sind. Auch wenn ich weiß, dass sie oft Probleme machen, meine Kopfhaut kommt mit Sulfat-Tensiden (auch hier findet sich Sodium Coco-Sulfate) prima klar und wäre mein Haar nicht so fein, würde ich es durchaus aus „normal“ beschreiben, und genau so lautet auch die Waschempfehlung dieses Shampoos, passt!

3. Sauberkunst ätherische Ölseife „samtweich“ 50g [Probiergröße, 3€]
Sehr schön, gleich noch ein neuer Name für mich, denn auch diese kleine aber sehr feine Manufaktur aus Brandenburg war mir bislang noch gar kein Begriff. Für mich gehörten Seifen vor zwei Jahren noch in die „alte Frauen“-Ecke, inzwischen habe ich die Pflegewirkung handgesiedeter Seifen unter der Dusche echt lieben gelernt, denn die Öle und Fette, die sich in diesen kleinen Dingern verstecken, die habens pflegetechnisch echt drauf. Auf den ersten Blick dachte ich ja, dass dieses kleine (herrlich zitrisch schnuppernde)  Stückchen hier meine neue Handseife werden würde, bei den vielen tollen Fetten wird sie aber demnächst als schaumiger Duschbuddy in meinen Seifenbeutel landen. Empfohlen wird sie für trockene, empfindliche und reife Haut, leider ist zwar kein Überfettungswert angegeben, aber ich freue mich schon auf cremigen Pflegespaß in meiner Dusche.
Alle Seifen bei Sauberkunst sind übrigens palmölfrei und vegan.

4. SANTE Augen Make Up Entferner 100ml [Originalgröße, 5,95€]
In letzter Zeit habe ich Öle zum Abschminken für mich entdeckt und bevor ich zur Endreinigung mit meiner Reinigungsmilch loslege, vertraue ich neuerdings sehr auf die Reinigungskraft meines Abschminköls, welches mir abends gleich mal ordentlich Farbe abnimmt ohne dass ich viel herumrubbeln muss. Deshalb find ichs super, dass ich schonmal Nachschub auf Ölbasis habe, denn Öle tummeln sich darin einige. Auch hier find ich gut, dass der alkoholfreie Remover nur ganz dezent beduftet ist.

5. Weleda Nachtkerze Revitalisierungs-Öl 10ml [Kleingröße, 1,99€]
Ah toll, ich liebe die Weleda Körperöle und seit Erscheinen der Nachtkerzen-Linie war ich total gespannt auf dieses Öl, welches auf Jojobaöl, Sesamöl, Sonnenblumenöl, Weizenkeimöl und Macadamianussö basiert. Der Duft ist weledatypisch intensiv und schnuppert blumig, aber auch irgendwie würzig und mutet fast schon ein bisschen ayurvedisch an. Obwohl es nur eine Probiergröße ist, freue ich mich tierisch über dieses Öl und die Nachtkerze wird gleich mal in meine Kulturtasche wandern, denn schon in zwei Wochen gehts für mich wieder los: die Festivalsaison beim DesertFest in Berlin begrüßen, hurra!

vegan box beauty April 2015 Pflege

6. benecos Natural Mascara Vegan Volume 10ml [Originalgröße, 5,49€]
Viele Naturkosmetik-Mascaras enthalten Bienenwachs, nicht so die neue von benecos. Schon als ich das buschige Volumenbürstchen aus der Hülse zog und zum tuschen ansetzte, fiel mir auf, dass sie angenehm unaufdringlich riecht. Auch noch einem kurzen Blick auf die INCI-Liste freute ich mich, denn offenbar ist sie tatsächlich  unbeduftet – Parfum am Auge wird leider oftmals völlig überbewertet, wie schön, dass benecos auch darauf verzichten kann. Ich hab dann gleich mal losgetuscht und das tiefschwarze Ergebnis kann sich nach zweimaligem Tuschen wie ich finde wirklich sehen lassen, allerdings muss ich sagen, dass ich die Haltbarkeit eher so la la finde und grundsätzlich lieber mit kleineren Mascarabürsten arbeite, da ich vor allem die kürzeren Härchen am Innenwinkel besser erreiche ohne Gefahr zu laufen, dass da was ins Auge geht.

Goodie: Angel Minerals Concealer „soft beige“ & Angel Minerals Foundation-N4 „satin pearl“ [Probiergröße 4,99€]
Als eine der ersten Abo-AbschließerInnen der neuen Beauty-Edition der Vegan Box gabs als Goodie kleine Pröbchen von Angel Minerals, hui.
Angel Minerals kenne ich bislang auch nur vom Hörensagen und viel zu lange steht mein Projekt Mineral Make Up nun schon auf meiner To do-Liste. Großartig, dass ich durch die Box nun ein bisschen reinschnuppern kann. Der Concealer „soft beige“ (auf dem Bild unten rechts) ist einer der insgesamt sieben (!) bei AM erhältlichen Concealervarianten, die größtenteils als farbkorrigierenden Nuancen daherkommen. Die Foundationprobe „Satin Pearl – N4“ könnte für meinen hellen Hauttyp vielleicht etwas zu dunkel werden, aber ich bin trotzdem gespannt drauf, sie auszuprobieren. Längerfristig wäre es natürlich ganz schön toll, wenn die Vegan Box es schaffen würde, ein kleines Beautyprofil einzuführen, in dem man als Abonnent seinen Hauttyp- und Ton eintragen kann, denn gerade für Teint, Deko- und Gesichtspflegeangelegenheiten finde ich so eine Option sehr sinnvoll.

vegan box beauty April 2015 dekorative Kosmetik

Unterm Strich
Uiuiui, wenn das jetzt also die neue Generation Naturkosmetik Beautybox ist, dann sieht die echt toll aus.
Ordentlich befüllt mit 6 Produkten, davon vier in Fullsize und zwei in Probiergröße, begeistert mich vor allem die Produkt- und Markenauswahl und noch viel mehr die Aktualität. Mit der benecos Mascara und dem Weleda Öl befinden sich gleich zwei relativ neue Sternchen im Gepäck, mit der Bodybutter sogar eines, welches man hier in Deutschland meines Wissens nicht so ohne weiteres erstehen kann. Die Box kommt herrlich frisch und unramschig um die Ecke, bei keinem dieser sechs beschleicht mich das Gefühl, dass mir eine staubige Charge Ladenhüter gefährlich nah am MHD als phantastische Sensation verkauft werden soll. Insgesamt finde ich diese runde Mischung aus altbekannten Namen und neuen Entdeckungen sehr gelungen.
Der Gesamtwert der Box (ohne Goodie) liegt bei etwa 38€ und ich muss schon sagen, dass ich mich selten so über eine Box gefreut habe. Ich habe dank Deal bei Greenest Green 16,90€ für die Box gelöhnt, mit regulär knapp 25€ kostet sie deutlich mehr als Biobox, Fairy-Box, Glossybox & Co. Obwohl sie mir wahnsinnig gut gefällt, gestehe ich, dass sie meine Schmerzgrenze für eine Abobox doch etwas übersteigt.
Nach diesem starken Start bin ich nun sehr gespannt, wie sich diese Box entwickeln wird, auch wenn ich noch nicht so recht weiß, ob ich mir diese Entwicklung aus der Nähe oder Ferne anschauen werde.

Wie findet ihr die Erstausgabe Vegan Box Beauty?
Habt ihr derzeit eine Beautybox im Abo?
Hand aufs Herz: wo liegt eure Schmerzgrenze für eine Beautybox mit Naturkosmetik?
Was ist euch bei Naturkosmetik wichtiger: vegan oder Bio-Inhaltsstoffe?

Liebste Grüße,
Mexi

Adieu Juli – Monatsrückblick & aufgebraucht

Monatsrückblick aufgebraucht juli instagram
Der Juli war ein sehr ereignisreicher und spannender Monat für mich, denn ich war fernab vom Alltag ganz schön unterwegs und habe viel erlebt.
Mitte des Monats habe ich mein längst fälliges Geburtstagsgeschenk eingelöst, nämlich einen wunderbaren und unvergesslichen Flug im Heißluftballon über Hamburg und darf mich von jetzt an offiziell „Gräfin Mexi die Abendfee zu sanfter Landung zu Fliegenberg“ nennen. Ende des Monats hat es mich spontan übers verlängerte Wochenende nach Sankt Goarshausen verschlagen und ich habe mich unsterblich in den Charme des Rheins verliebt und Loreley gespielt, thehe. Außerdem hatte ich das unfassbare Glück, den Baggern und Discokugeln auf dem MELT! Festival mal wieder einen Besuch abzustatten, denn ich habe tatsächlich Festivaltickets bei der ELLE gewonnen. Absolut unglaublich, zumal ich dieses Jahr eh auf dem Plan hatte, dorthin zu fahren, aber nicht ganz sicher war, ob das mit der Gästeliste denn klappt… Das MELT! ist schon ein echtes Zauberfestival (und mir fällt spontan keine andere Festivität ein mit einem vergleichbar hohen Frauen- und Glitzeranteil), die Sonne hat sich in Ferropolis von ihrer besten Seite gezeigt, die Hipster haben fleißig alles mit Glitter & Konfetti vollgemacht und wiedermal habe ich gemerkt, wie schön es sein kann, das Leben ganz bewusst wahrzunehmen und zu genießen, wunderbar und unbezahlbar!

Blogger Event lavera Showfloor Berlin

Beautytechnisch ging der Juli für mich sehr aufregend los, denn lavera hat im Rahmen der Fashion Week traditionell zum lavera Showfloor eingeladen. Zusammen mit einigen anderen Bloggerladies (hallo Jess & Lena!) hatten wir die Möglichkeit, am dritten und letzten Showtag noch vorm eigentlichen Showbeginn ein paar Blicke hinter die Kulissen zu riskieren und auch ein paar Gesichter hinter lavera kennenzulernen, Fragen zu stellen und ein
paar Neuigkeiten zu entdecken bevor es mit den Eco-Fashion Shows losging. lavera irresistable Glam LE Herbst 2014
So durften wir beispielsweise schonmal einen Blick auf die neue Herbst LE „Irresistible Glam“ werfen, welche unter anderem  mit 2 Lippis, einem schönen feenhaft-frisch schimmernden Blush, 2 hübschen Quattros, einen 4 in 1 Multi-Effect Concealer und einem Dip-Eyeliner (mein persönliches Wow-Teil der LE) mit funkelnden Partikeln für einen märchenhaften Auftritt und sehr tragbaren Farben und Nuancen sorgen wird. Für diejenigen unter euch, die es gern feminin, rosig & schimmernd haben oder schlichtweg kleine besondere Highlights setzen möchten, wird diese LE definitiv ein Blick wert sein. .)

aufgebraucht
Im Juli war nicht nur ereignismäßig viel bei mir los, sondern ich habe auch was mein Kosmetikinventar betrifft viel neues ausprobiert und eher weniger gezielt aufgebraucht. Das macht sich natürlich auch in der eher übersichtlichen Zahl meiner geleerten Produkte bemerkbar, die wie ich gerade feststelle diesmal ausschließlich aus dem günstigen NK-Drogeriebereich stammen:

aufgebraucht Monatsrückblick juli 2014 neuLeergegangen ist meine geliebte Alterra Cremeseife Lavendel & Malve, dessen intensiver Duft mich als ausgesprochene Lavendelfreundin bis zum Schluss sehr begeistert hat. Diese große Flasche hat bei mir echt lange als Handseife durchgehalten und für mich ist sie eine sehr solide Flüssigseife mit wenig Alkohol, die ich mir in jedem Fall irgendwann nachkaufen werde, aber zuerst werde ich mal ihren Nachbarn probieren, nämlich die Limone & Aloe Vera Variante von Alterra.
Die seit Anfang des Jahres erhältliche, noch relativ neue alverde Extreme Black Mascara nenne ich eigentlich noch gar nicht lange mein eigen, jedoch musste ich sie aussortieren, da sie für mich leider überhaupt nicht funktioniert. Das für mich wichtigste Kriterium bei Mascaras ist schlichtweg gute Haltbarkeit und genau da versagt sie bei mir komplett, denn es dauert nur etwa eine Stunde, bis meine Augenlider Pandabärenalarm schlagen, egal wie gut ich die Haut vorher abpudere. Sie liefert in zwei Schichten zwar ein akzeptables und eher natürliches Ergebnis, jedoch ist das Tuschen und Schichten durch die cremige Textur ein bisschen schwierig. Hat man nur einen Hauch zuviel Produkt an der Bürste, kleben die Wimpern schnell zusammen. Auch das Abschminken habe ich als echte Tortur empfunden, denn sie schmiert ganz fürchterlich und das kenne ich eigentlich so nur von wasserfesten Mascaras. Obwohl sie sich mehr schlecht als recht auf meinen Wimpern hält, will sie beim Abschminken ulkigerweise nicht runter und ich brauche definitiv zusätzlich einen AMU-Entferner, ein extrem schmieriger Panda, autschi.
Die Pflanzenölseife Sandelholz von Alterra hat mich sehr überrascht, denn sie schnuppert für eine günstige Seife aus der Drogerie einfach sagenhaft gut und ich liebe den intensiv herben Duft. Benutzt habe ich sie als zusätzliche Reinigung zum Duschgel für die Achseln. Der letzte unhandliche Rest davon ist in meinem Seifenbeutel gelandet und wird darin bis zum duften Ende aufgebraucht.
Seit Anfang des Jahres hatte ich nun den Alterra Liquid Eyeliner „01 black“ im Gebrauch und ich liebe ihn wegen seiner unglaublich guten Haftfestigkeit, selbst an heißen und langen Tagen lässt er mich nicht im Stich und meine teils AMU-tötenden Schlupflider können ihm nix anhaben. Mit dem feinen Pinselchen lassen sich auch sehr feine Linien problemlos und akurat ziehen, allerdings ist er mir nach etwas mehr als einem halben Jahr nun offenbar gekippt, denn schon wenn ich damit nur in die Nähe meiner Augen kam, fing das Tränen- und Brennchaos los. Ich habe ihn inzwischen gegen mein bereits in weiser Vorraussicht gekauftes Backup getauscht und bin nun wieder überglücklich, denn auch wenn ich mein altes Exemplar nicht zu Ende aufbrauchen konnte, halte ich diesen flüssigen Eyeliner von Alterra für ein echtes Drogerie-Schätzchen.
Das alverde Volumen Shampoo Olive Henna ist inzwischen ein echter Klassiker für mein feines Haar und eines der wenigen NK Shampoos aus der Drogerie ohne Glycerin und mit nur wenig Alkohol. Leergegangen ist der letzte Rest meines Shampoos noch mit alter Rezeptur, mehr dazu und zur neuen Formulierung hier in meinem Vergleichspost. Da fällt mir ein: ich muss mir unbedingt ganz bald schon wieder Nachschub davon besorgen. ,)

Wie war euer Beauty-Monat Juli?
Kennt & verwendet ihr eines meiner erwähnten Produkte?

Liebste & sonnige Grüße vom M’era Luna, meinem letzten Festival in dieser Saison
Mexi .)

Adieu Juni – Monatsrückblick & aufgebraucht

juni aufgebraucht monatsrückblick instagram
Der Juni verging wie im Fluge und schwupp, war der Juli da.
Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass es letzten Monat etwas ruhiger hier auf dem Blog zuging, was vor allem damit zusammenhing, dass ich ab der zweiten Junihälfte einen kleinen oder besser gesagt ganz schön großen Abstecher zu zwei Festivals gemacht habe. Die Reise hat mich zuerst aufs wie immer brütend heiße Novarock nach Nickelsdorf und anschließend aufs eher mäßig temperierte Hurricane Festival nach Scheeßel geführt. Auf beiden Festivals habe ich wie immer unfassbar viel gearbeitet, gefunkt, den Seelentröster gespielt, telefoniert, tragische & witzige Geschichten gehört (am Infopoint: „Wurde hier zufällig meine Hose abgegeben?“), hatte eine tolle Crew um mich herum und habe nach Feierabend sogar ein paar Bands sehen können. Da ich vor und nach meinen langen Schichten zusehen musste, zumindest ein bisschen zu schlafen, blieb mir nicht viel Raum für viel „Beautykram“ zwischendrin, aber meine Zeit fürs Schön sein und Schönmachen morgens und mein geplättetes Abschminkritual abends habe ich dafür um so mehr ausgekostet.
Ein bisschen stolz bin ich schon irgendwie, denn inzwischen gelingt es mir immer besser, mich kosmetiktechnisch aufs wesentliche zu beschränken, während ich vor ein paar Jahren noch am liebsten mein ganzes Badezimmerinventar mitgenommen hätte. Zwar kostet es mich beim Zusammenschütten meiner Tasche zielgenaue Planung und zweckgemäße Überlegung, was denn nun mit soll, jedoch packe ich nichts mehr ein, was ich eventuell verwenden könnte, sondern nur noch das, was ich wirklich brauche.
Wie sah mein Festival-Kosmetikgepäck für die beiden Festivals nun also aus?
kosmetik festival sommer 2014 novarock Hurricane Festival
Geduscht habe ich mit dem lavera Pink Energy Duschgel, dessen fruchtig herber Duft mir sehr zusagt. Nach der morgendlichen Dusche habe ich mir trotz Kürze der Zeit eine Extraportion Pflege mit der Bodylotion Lavendel Vanille von Primavera gegönnt. Ich liebe den göttlich frischen Duft der Lotion, die flott einzieht und sehr leicht ist, aber dennoch streichelweich pflegt. Besonders auf dem heißen Nova habe ich meiner Haut nach vieeel Sonne mit dem noch relativ neuen alverde Après Gel Aloe Vera etwas Feuchtigkeit zurückgeben können. Das Gel hat eine flüssig-gelige Konsistenz und klebt zu meiner Überraschung keine Spur. Die Inhaltsstoffe sind mit Wasser, Aloe Vera Saft, Glycerin und Alkohol auf den vorderen Rängen alverdetypisch günstig, aber die pflegende und erfrischende Wirkung ist super. Toll, dass alverde nun auch ein Aloe Gel im Sortiment hat. Als Sonnenschutz hatte ich das lavera Family Sun Spray mit praktischem Sprühkopf für Cremefaule dabei. Obwohl es mit LSF 15 nur einen mittleren Schutz bietet, habe ich mich als Blassnase damit gut aufgehoben gefühlt und den Lichtschutz empfinde ich als gefühlt deutlich höher. Trotzdem habe ich mir aus Nachlässigkeit und Unerreichbarkeit einen ordentlichen Sonnenbrand im Nacken und am oberen Teil meines dank luftiger Kleidung freigelegten Rückenausschnitts eingefangen, der sich recht kräftig gepellt hat. Meine Haut kam mit so viel Verhornung auf einen Schlag gar nicht klar und die unzähligen Punkte und Pickelchen behandle ich momentan noch immer jeden Tag morgens unter der Dusche mit meiner liebsten Armverlängerung, einer Rückenbürste mit Naturborsten, und milder Reinigung. Und die Moral von der Geschicht: Vergiss das Eincremen lassen auch am Rücken nicht.
Auch auf die Deocreme „A perfect match(a)“ von Ponyhütchen war Verlass und ich mag den herb-frischen Duft, der original nach Elizabeth Ardens „Grean Tea“ schnuppert, soo gern. Die Deowirkung finde ich gut, bei Sonne total, viel Rumgeflitze und gefühlten 40 Grad auf dem Nova habe ich meine Achseln meist aber bei Tagesmitte mit einem Feuchttuch nachgereinigt und neu gecremt, denn da hätte wohl jedes Deo schlapp gemacht. Zur Gesichtsreinigung hatte ich die alverde Baby Pflegetücher und meine geliebte Mandel Reinigungsmilch von Weleda dabei, die auch mein Augen Make Up zuverlässig und sanft herunter nimmt. Mein Gesicht habe ich morgens und abends mit meiner neuesten Liebe gepflegt: dem Kameliensamenöl von Primavera, welches meine empfindliche Gesichtshaut ganz wunderbar beruhigt und nährt. Ich trage es auf mein nach der Reinigung noch tröpfchennasses Gesicht auf und für mich bilden Öl und Wasser derzeit die simpelste & tollste Gesichtscreme der ganzen Welt. Die Zähne putze ich mir momentan sehr gern mit der fluoridfreien Zahncreme Kräuter von Alviana, welche nicht nur prima reinigt, sondern auch schön kräuterig frisch schmeckt und mir für eine Naturkosmetik-Zahncreme auch lange einen frischen Atem beschert. Meine Nägel habe ich mir mit dem wunderschönen Koralleton „coral hibiscus“ von Korres lackiert, welcher mir richtig gute Laune macht und auch zu leicht gebräunter Haut wie meiner nach dem Novarock formidable aussieht. Die Deckkraft des Lacks ist eher mittelmäßig und man braucht definitiv zwei Schichten Lack, aber dann sieht er super aus und hält auch wacker ein paar Tage durch. Zur Haarwäsche hatte ich das regulierende Pflegeshampoo von Pinus Vital aus der letzten Biobox dabei, welches mich wirklich überrascht hat. Den Duft hätte ich mir lange nicht so frisch vorgestellt und auch die Waschwirkung fand ich trotz Ultra-Festivalstaub auf dem Kopf super. Meine Haare glänzten nach der Wäsche sehr ordentlich, haben sich sehr gut gepflegt angefühlt und eigentlich hätte ich die lavera Sofort Pflege Sprühkur zum Entwirren nach der Wäsche gar nicht unbedingt gebraucht, ein tolles Shampoo! Da Festivals nicht wirklich zum Düfte-Paradies zählen und ich gern etwas heimeliges in der Nase habe, durfte das nach Rose und Orange schnuppernde SOS Spray als duftes und erfrischendes Wässerchen für zwischendurch mit und auch mein Kopfkissen habe ich damit eingesprüht.
Geschminkt habe ich auf den Festivals wirklich nur das nötigste ohne viele aufwändige Spielereien: Concealer (für die müden Augen und zum Ausgleichen von Rötungen (Studio 78 Off we go „at dawn“), Puder zum Mattieren (alverde mattierender Puder aus der Elegant Dark LE), Lidschatten (Dr. Hauschka Eyeshadow Duo 07 aus der Slow Mood LE & alverde Mono Lidschatten „20 warm vanilla“), Eyeliner (Alterra Liquid Eyeliner), Augenbrauen (Alterra Kajal Eyeliner 10 Taupe & alverde Brauengel blond), Rouge (lavera „charming rose“ )und etwas getönte Lippenpflege/ Lipgloss (Alterra Wellness Pflege LE Lippenbalsam Kirsche & benecos Lipgloss „kiss me“).

Aufgebraucht im Juni 2014
aufgebraucht Naturkosmetik 2014 neuSchon Anfang des Monats leergegangen ist meine SAGA Seifen Deocreme „Nostalgie“, welche original nach Nivea Creme schnuppert und dessen Deowirkung mich nie im Stich gelassen hat. Im Moment probiere ich andere Deocremes aus, da sie mir aber ganz hervorragend gefallen hat, würde ich sie mir in jedem Fall nachkaufen. Neugierig ausprobiert habe ich im vergangenen Monat eine neue Pflanzenhaarfarbe, von der ihr hier bald genaueres lesen werdet. Das Farbergebnis mit unglaublich sattem Rot lässt mich kaum glauben, dass es sich hierbei um eine rein pflanzliche Farbe handelt und auch die Pflegewirkung hat mich sehr begeistert. Außerdem leergemacht habe ich die alverde 5 in 1 Mundspülung Nanaminze (mit Fluorid, ohne Alkohol) , welche ich wohl nicht wirklich vermissen werde. Der süßlich-minzige Geschmack war in Ordnung, einen echten Frischekick hat sie mir jedoch nicht verpasst. Die Kneipp Reinigungsmilch war sehr ergiebig und über die vielen schönen Öle darin kann ich mich wirklich nicht beklagen. Auch der praktische Spender hat mir sehr gut gefallen, jedoch ist mir der relativ starke Duft und das schmierige Gefühl auf der Haut während der Reinigung auf Dauer dann doch ein bisschen auf die Nerven gegangen. Das Primavera Gesichtspflegeöl Neroli Cassis (eine Ölmischung aus Jojobaöl, Mandelöl, Aprikosenkernöl und Johannisbeersamenöl) hat mir aufgrund der guten (im Vergleich zum Inka Nuss Öl etwas reichhaltigeren) Pflegewirkung sehr gut gefallen, auch wenn mich der intensive frisch-fruchtige Duft im Gesicht zunächst erstmal verdutzt hat, denn im Vergleich zu den Gesichtsölen, die ich bislang verwendet habe, schnuppert dieses alles andere als nach purem Öl, was natürlich auch an der Beduftung mit ätherischen Ölen liegt. Als Dickes Plus empfinde ich den kleinen Pumpspender, der ein kleckerfreies und zielgenaues Dosieren möglich macht und den ich mir für alle Primavera Gesichtsöle wirklich wünschen würde. Die lavera Baby & Kinder Sonnenmilch LSF 20 hatte ich im letzten Jahr schon fleißig im Einsatz, nicht ganz aufgebraucht und den Versuch gewagt, sie über den Winter einzumotten, leider ist sie mir in der Zwischenzeit gekippt und in ihre Einzelbestandteile zerfallen. Den Sonnenschutz, die Verteilbarkeit und die Überraschend gute Wasserabweisung beim Planschen fand ich aber auch als nicht mehr ganz soo kleines Kind echt gut. Der blumig-feminine Duft der Amitola Body Lotion hat mir ganz wunderbar gefallen. Die Konsistenz ist eher milchig, sie fühlt sich schön leicht auf der Haut an und ich möchte in diesem herrlichen Geruch baden, allerdings braucht sie ihre Zeit, um sie auf der Haut zu verteilen, denn das Cremen damit war teils ein echtes weißelndes Geschiebe, sehr schade. Das Love Your Planet Duschgel Orange (ohne Alkohol) riecht tatsächlich so, als würde jemand eine Orange schälen und ich habe es aufgrund des tollen zitrisch-herben Dufts sehr gern verwendet. Die Primavera Feuchtigkeitscreme Neroli Cassis (Kleingröße) ist eigentlich als Gesichtspflege für normale bis trockene Haut gedacht, da ich mein Gesicht momentan ausschließlich mit Ölen pflege, hat mir diese kleine Tube als sehr (!) reichhaltige und nährende Handpflege hervorragende Dienste geleistet, mir samtweiche Pfötchen beschert und nochmals bekräftigt, dass die Neroli Cassis-Reihe eine wunderbar pflegende ist.

Und sonst so?
Ich freue mich tierisch, denn schon am Freitag werde ich endlich mal wieder einen kleinen Abstecher nach Berlin machen, diesmal aber nicht, um liebe Leute zu besuchen oder der Musik zu frönen, sondern um das erste mal die Berliner Fashion Week live und in Farbe zu sehen. Im Juni habe ich freudigst meine Akkreditierungsunterlagen für den lavera Show­floor erhalten und ich bin schon total gespannt, ahh!

Wie war euer Beauty-Monat Juni?
Habt ihr den Festivalsommer schon eingeläutet, was musste bei euch unbedingt mit?

Kennt & verwendet ihr eines meiner erwähnten Produkte?

Liebste Grüße
Mexi

eingekauft: meine neuen Naturkosmetik-Schätzchen

Naturkosmetik Haul Mai 2014
Lang ist er her, mein letzter Haul hier und genau deshalb habe ich tatsächlich einiges an neuen Errungenschaften, die ich euch herzeigen möchte.
Eingekauft habe ich hier und da, genauer gesagt online bei Hautbalance & All for Eves, vor Ort beim Kosmetik Bazar in Hannover und in der Drogerie bei Rossmann und Dm. Teils habe ich ein paar schnieke Rabatte mitgenommen, die sich ganz hervorragend in meinen Einkaufszettel gefügt haben. .)
Im Moment warte ich übrigens noch ganz sehnsüchtig auf meine erste Deocreme-Bestellung bei Ponyhütchen und auf meine neue Bibel für unterwegs: das INCI-Lexikon „Kosmetik-Inhaltsstoffe von A bis Z: Der kritische Ratgeber“ von Knieriemen/ Silas Pfyl.

Drogerie & Kosmetik Bazar
Bei Rossmann haben sich nach dem Alterra Relaunch und der Umstellung auf naTrue sehr viele Neuprodukte eingefunden. Während der 20% Rabattaktion sind mir zuallererst zwei wunderschöne Lippis ins Körbchen gehüpft: der Farbe & Schutz in der natürlichen Nuance „03 coral“ (2,79€) und der wunderschöne „08 classic red“ (2,39€) . Außerdem mitgenommen habe ich den neuen Reinigungsschaum Hamamelis & Lotusblüte (1,80€), der zwar alles razzifazzi runterholt, mir auf Dauer aber definitiv zu austrocknend und reizend wäre. Für die ab und zu „jetzt aber schnell“-Gesichtsreinigung geht er im Fall der Fälle aber in Ordnung. Wesentlich sanfter, aber nicht weniger gründlich reinigt die Mandel Reinigungsmilch von Weleda (5,58€), die ich inzwischen sehr mag. Überdem großartig finde ich die sehr übersichtliche INCI-Liste und dass sie völlig unbeduftet ist (Gesichtsprodukte ohne zusätzliche Beduftung, yeah!). Ganz zufällig entdeckt habe ich die neue Sandelholzseife (0,65€), die wie ich finde für eine günstige Drogerieseife erstaunlich anders schnuppert. Sie riecht sehr intensiv und natürlich herb. Neben blumigen und frischen Zitrusnoten bin ich auch für solche Düfte gern zu haben, auch könnte ich mir diese Seife prima bei den Herren der Schöpfung vorstellen. Da ich feste Seife sehr gern zur Achselhygiene nutze, ist sie prompt in meinem Seifenbeutel gelandet. Bei Dm wollte ich mir eigentlich nur schnell ein Backup meines liebsten Tiefenreinigungsshampoos, dem alverde Olive Henna Shampoo (1,95€), zulegen und staunte über die neue Rezeptur (mehr dazu gibts gesondert in aller Ausführlichkeit). Völlig ungeplant habe ich mir dann noch den neuen Ebelin Blendepinsel (2,95€) mitgenommen, von dem ich übrigens äußerst angetan bin. Die schmal zulaufende Pinselspitze macht sich bei mir und meinen schlüpfrigen Lidern ganz hervorragend in der Lidfalte. Der Kosmetik Bazar in Hannover ist eine großartige Anlaufstelle für Selbstrührer und die Lady dort im Shop ist nicht nur was das SeifenSieden angeht sehr kompetent und hilfsbereit. Ich habe mir dort ein naturreines Orangenblütenwasser (100ml für 3,50€) und ein Perlglanz Farbpigment (5g für 1,50€) gekauft, welches ich demnächst mal für eine selbstgerührte Schimmer-Bodycreme verwenden möchte.

All for Eves
Endlich habe ichs gemacht und mir das Lulu Organics Trockenshampoo (9,50€) von meinem Naturkosmetik Wunschzettel gekauft. Die Gunst der Stunde und den tollen 10% Muttertagsrabatt habe ich gleich voll ausgenutzt und meinen Geschenkgutschein eingelöst, der hier schon viel zu lange unangetastet gewartet hat. Von Less is More durfte gleich noch das Aloe Mint Volume Shampoo und das Proteinspray  (je 25€) mit, beides für feines Haar gedacht und ich bin schon sehhr gespannt darauf. Außerdem freue ich mich auf den Scotch Naturals Überlack „on the Rocks“ (14,99€) und möchte herausfinden, ob und wie lange er meine 5free Lacke haltbarer macht.

Hautbalance
Ein bisschen länger her ist meine Bestellung bei Hautbalance schon her. Ich habe den Osterrabatt (daher auch die sehr krummen Preise) vorrangig dazu genutzt, um mich recht ordentlich mit meiner liebsten Pflanzenhaarfarbe, nämlich dem reinen Khadi Henna (6x je 5,91€), einzudecken. Auf den benecos Kajal (2,54€) hatte ich es schon länger für die Wasserlinie abgesehen, denn „white“ sieht gar nicht soo weiß, sondern sehr schön natürlich aus. Für mich als chronische Eisenmangel-Kandidatin musste auch dringend wieder ein neuer Eisensaft her, da mein Kräuterblut von Floradix zur Neige ging. Ich mag diese Eisensäfte sehr gern, da sie deutlich bekömmlicher sind und meinen Stoffwechsel nicht durcheinander bringen. Das Eisen Vital F von Hübner (500ml für 11,48€) ist im Vergleich zum Kräuterblut etwas höher dosiert und schmeckt angenehm mild.

Was ist euch kürzlich ins Körchen gehüpft?
Kennt ihr eins der Produkte schon/ interessiert euch etwas ganz besonders?

Liebste Grüße, habt alle einen sonnigen Restsonntag!

 

ausgepackt: Biobox Beauty & Care April 2014

biobox frühlingserwachen

Mal wieder war es soweit, die Biobox Beauty & Care hat in meiner Packstation brav auf mich gewartet und nach den letzten beiden guten Boxen war ich sehr gespannt, was mich diesmal erwarten würde und ob die Box es schafft, die selbst gesteckte Messlatte oben zu halten.

Das Motto der Box im April ist  passenderweise „Frühlingserwachen“ und die Box enthält fünf Produkte, davon vier zur Pflege und ein dekoratives Produkt:
biobox beauty & care april 2014 inhalt

Mein erster Eindruck: Ernüchterung, denn ein irgendwie grüßen wieder die alten Bekannten, die wir mittlerweile schon aus früheren Boxen kennen und nimmt der Box den frischen Schwung, den sie mit den neuen Namen in der Februarausgabe aufgenommen hat.

1. Speick Natural Aktiv Deo Roll-On 50ml [Originalgröße, 6,29€]
Ich persönlich komme mit geligen/ flüssigen Deos nicht ganz so gut zurecht, da sie mir irgendwie ein permanentes Nässegfühl geben und von der Wirkung wie ich finde nicht mit cremigen Deodorants mithalten können, erst recht nicht, wenn es wärmer wird. Ich war wirklich enttäuscht, als ich den Deo Roll-On gesehen habe, zumal genau dieser bereits letztes Jahr im Juni in der Biobox war, aus meiner Sicht ein echter Fauxpas.

biobox Luvos Peelingsmaske2. Luvos Soft-Peeling -Maske 2 x 7,5ml [Originalgröße, 1,29€]
Da isser wieder, der gute alte Luvos.
Scherz lass nach! ,) Masken mache ich regelmäßig und gern und noch lieber mache ich sie, wenn sie meine empfindliche Haut sanft reinigen. Die Inhaltsstoffe dieser BDIH-zertifizierten Maske finde ich für den günstigen Preis in Ordnung, wenn auch mit Alkohol und Glycerin auf den vorderen Plätzen nicht überragend. Jojobaöl, Pfirsichkernöl und Sonnenblumenöl spielen als pflegende Komponenten mit, Heilerde und Silberweide wirken entzündungshemmend. Die gelbliche Maske ist überraschend cremig, fein und enthält keine Peelingpartikel.

biobox benecos natural baked colous amazing gebackener Lidschatten3. benecos Lidschatten „amazing“ [Originalgröße, 4,49€]
Schön, dass diesmal wieder ein Dekoprodukt in der Box war. Benecos mag ich sehr gern, dieser rauchig blaugraue gebackene Lidschatten in der Nuance „amazing“ hat meinen Farbnerv leider zielsicher verfehlt. Schade eigentlich, denn wäre einer der anderen drei gebackenen Nuancen (mokka, melange oder chocolate) dabei gewesen, wäre ich wahrlich begeisterter gewesen. In Anbetracht der Tatsache, dass schon in der Dezemberbox ein benecos Lidschatten dabei war, hätte ich mich auch sehr über eine andere Produktkategorie gefreut.

4. Cattier Verwöhnende Körperlotion Weißer Lotus 200ml [Originalgröße, 14,49€]
Den blumigen Duft dieser Lotion finde ich grooßartig, die Inhaltsstoffe haben ihre Highlights mit Sheabutter, Distelöl und Aloe Vera aus Bioanbau, machen mich insgesamt mit Blick auf den Preis nicht so sehr an, denn auf den vorderen Rängen tummeln sich nach Wasser erstmal reichlich Glattmacher und Emulgatoren.

biobox organicum shampoo5. organicum Shampoo 3 x 15ml [Sondergröße, 1,50€]
„ohne Silikone, Alkohol, Glycerin, künstliche Farbstoffe, ALS, SLS, SLES, Parabene, Lanolin, EDTA, Paraffin, Palmöl“ Na, das klingt ja erstmal phantastisch und zudem ist organicum ein Name, der mir so noch nicht untergekommen ist. Bei genauerem Blick tun sich jedoch einige Ungereimtheiten auf, denn die gelisteten Inhaltsstoffe auf den Sachets unterscheiden sich von denen, die auf der Papphülle angegeben werden. So findet sich auf dem Sachet auf Platz 11 der Zutatenliste Glycerin, welches laut Umverpackung nicht enthalten sein sollAußerdem lese ich von  Polyquaternium-10, C12-15 Alkyl Lactate (chem. Konservierungsmittel) und Climbazole (chem. Konservierungsmittel) und fühle mich auf deutsch gesagt in mehrfacher Hinsicht verarscht, denn da können auch Wirkstoffe wie Brennessel, Salbei, Lorbeer und Hopfen nichts mehr rausreißen. Dieses Produkt hat deshalb aus meiner Sicht rein gar nix in der Biobox verloren.

Unterm Strich
Die Box hat einen Gesamtwert von rund 28€ und das Motto geht zwar mit dem Frühling d’accord und auf Nummer sicher, allerdings vermisse ich Abwechslung was die Marken- und Produktauswahl angeht. Auf den Speick Deo Roll-On als Wiederholungsprodukt und das organicum Shampoo als Totalausfall hätte ich absolut verzichten können. Abgesehen von dem problematischen Shampoo selbst kann ich mich mit Probesachets in Boxen, die als vollwertiges Produkt zählen sollen, nicht anfreunden. Als Goodie okay, als vollwertiges Produkt definitiv nay!

Was sagt ihr zu dieser Ausgabe der Biobox Beauty & Care?
Kennt ihr eines der Produkte schon?

Liebste Grüße
Mexi

 

Verlinkt & festgehalten: tolle Naturkosmetik Blogs

Da ich nicht nur gern meine Erfahrungen und neuesten Streiche mit euch teile, sondern natürlich auch auch viele interessante Naturkosmetik Blogs & Youtube Channels lese & verfolge, kommt hier meine kleine Literatur- und Guckliste, die mittlerweile ganz schön lang geworden ist. .)
Achtung, Listenpanik!
Habt viel Vergnügen beim Stöbern, Gucken und Entdecken!

Blogs
Beautyjagd
pretty green woIman
Washing Green
Herbs & Flowers
wasmachtHeli
Pura Liv
Beautyjungle
Die Schwarze Schönheit
Nixenhaar
Owl Night Long
Tried It Out
Mrs Rosemary
Kosmetik natürlich
Konsumfrau
Projekt Schminkumstellung
Pusteblume
Wuscheline
Nur mal kurz gucken
Fräulein Immergrün
Sonnensprossen
Pandas Mum
Elisabeth Green
Einfach grünlich
Durch grüne Augen
Once Upon A Cream
ALABASTER MAEDCHEN
Blanc et Noir
50percentgreen
ein bisschen vegan
Ohne mit (afk)
Pretty Little Lari (afk)
die Ente bleibt draußen (afk)
In Peace and Beauty may I walk (afk)
Anitas Welt (afk)
Keep calm and think green (afk)
Just my cup of… (afk9
Schminkfräulein (afk)

Youtube
Jumairah Rose
Cheery Chrissy
Chick! von Emma
hallihallopenny
LadyLandrand

keine Naturkosmetik, aber absolute Youtube-Juwelen
Wayne Goss
Leila Buffery
Kai Sacki Sackmann
Herr Zelinski
Mehr als Rohkost
Rawberryvegan

Sonstiges
Label Online
Sie haben das Ende des Internet erreicht

Kennt ihr noch andere tolle Naturkosmetik Blogs, die ihr gern lest und guckt?

mein „kleiner“ Kosmetikraubzug in Herbst

kosmetik haul oktober1
Hallo ihr Lieben,

obwohl ich lange nicht von meinen Neuzugängen in Sachen Kosmetik berichtet habe, ist wie ihr sehen könnt natürlich in letzter Zeit doch einiges in meinem Körbchen gelandet und ich möchte euch heute meine Herbst-Kosmetikbeute in einem kleinen bunten Sammelpost zeigen.
Schwach geworden bin ich bei LEs, mit dabei sind außerdem einige Fläschchen und Tiegelchen von Martina Gebhardt und ein paar lange von mir herbeigesehnte Beautytools, die längst überfällig waren.
Den Großteil meiner Errungenschaften habe ich bereits in Benutzung und kann deshalb schon ein paar Worte dazu verlieren.
Also los! .)

kosmetik haul oktober 4n

1. Alterra Swirly Colours LE: Lipgloss 05 berry swirl 8ml [Preis: 2,29€] & Make-Up 01 nude swirl 30ml [Preis: 3,29€]
Ich gebs ja zu, ich habe mich ursprünglich nur auf den Weg zur Alterratheke gemacht, um mir ein paar Produkte der neuen Wellness & Pflege LE anzuschauen und bin dabei über die preisreduzierten Schmuckstücke der Vörgänger LE gestolpert.
Da ich in letzter Zeit ganz gern ab und zu statt meiner Puder- und Concealer Routine zu Foundations greife, kam mir der helle Ton des Swirly Colours Make-Ups ganz recht und ich bin gespannt auf die pflegenden Eigenschaften und auf die Verteilbarkeit, die gerade bei Teintprodukten von Alterra leider nicht immer ganz soo gut ist, mal schaun!
Das beerige Rot des Lipgloss hat mich seit Erscheinen der LE immer wieder angelacht und ich habe mir den Kauf mit Blick auf meine derzeit viel zu vielen Lippenprodukte bisher immer verkniffen, nunja, er musste es scheinbar doch sein und weil er vom Farbton so gut in mein Beuteschema passt, habe ich ein typisch „mexirotes“ Lipgloss mehr in meiner Sammlung.
,)

2. Alterra Wellness Pflege LE: Nagelhärter Kur Erdbeere 10ml [Preis: 3,29€], Nagelpflegeöl Himbeere 10ml [Preis: 2,49€] und Lippenbalsam Bio Himbeere & Bio Sheabutter 4,5g Inhalt [Preis: 1,99€]
Auf die neueste Alterra LE war ich ja schon seit der Pressemitteilung sehr gespannt und wie in meiner Preview angekündigt, habe ich die Chance ergriffen und mir mein erstes Nägelöl gekauft. Es duftet ulkigerweise weniger himbeerig, sondern vielmehr süßlich nach Vanille, tut seinen Job aber wunderbar. Ähnlich ist es bei der Nagelhärterkur, die auch sehr süß und wenig erdbeerig riecht. Im Vergleich zur Nagelhärterkur Bio Koffein & Bio Mango aus dem Alterra Stammsortiment macht sie in puncto Stärkung der Nägel einen etwas schwächeren Eindruck auf mich, allerdings hinterlässt sie auf dem Nagel nach dem Einziehen ein glänzenderes, schönes Finish.
Vom Lippenbalsam Himbeere habe ich mir einen Hauch mehr Farbe erwartet, da ich ein echtes Faible für Tinted Lipbalms entwickelt habe. Leider finde ich die Verpackung wenig vertrauenserweckend, da die Kappe schon nach wenigem Benutzen schon nicht mehr richtig klicken und sitzen wollte und auch das Minigewinde sich nur in eine Richtung drehen lässt. Hat man also einmal zu viel Produkt herausgedreht, gibts kein zurück mehr. Die Pflegewirkung reißt aber wieder alles raus, denn die finde ich wunderbar: er ist schön weich, bröselt nicht und zaubert einen schönen frischen, glossigen Glanz auf meine Lippen.

3.  DvT Golden Vintage Blusher von Artdeco 10g
Dieses güldene parfümfreie Schätzchen macht nicht nur rein optisch was her, sondern kann sich auch auf den Wangen sehen lassen.
Er besteht aus drei Nuancen und besonders die dunklere gefällt mir richtig gut, die hellste eignet sich auch prima zum Highlighten.
Zu verdanken habe ich es der lieben Luchessa und meiner Glücksfee, da ich dieses Träumchen von Blush kürzlich bei ihrer Verlosung gewonnen habe. Bedankt! .*

kosmetik haul oktober 2n

4.  Martina Gebhardt wunschlos glücklich-Set
Manchmal vertreibe ich mir die Zeit auf Ebay und gucke auch dort gern mal nach Kosmetik, denn inzwischen tummeln sich dort auch einige interessante Händler.
Den Glücksgriff des Monats habe ich wohl mit diesem sechsteiligen brandneuen MG-Paket bestehend für sagenhafte (19,99€ inklusive Versand) aus Aloe Vera Cream, Rose Tonic, Rose Bronzing Fluid, Lip Balm und der Eye Care in zweifacher Ausführung gemacht. Letztere hatte ich mir ja schon vor ein paar Monaten gekauft und ich finde sie einfach göttlich. Nicht nur deshalb habe ich mich sehr über dieses wenn auch frühe Back-Up gefreut. Die zweite Eye Care werde ich meinem Schwesterchen zu Weihnachten schenken. Ganz begeistert bin ich auch von der Aloe Vera Cream, die meiner empfindlichen Haut richtig gut tut und mir gezeigt hat, dass Hautpflege hervorragend ohne Glycerin funktioniert. Auf Rose Tonic, Bronzing Fluid und Lip Balm bin ich auch schon wahnsinnig gespannt und werde euch sicher in nächster Zeit noch etwas ausführlicher berichten.

5. Lavera Atlantic Wonder (LE) Duschgel 150ml [Preis: 1,90€] & Körperfluid [Preis: 2,90€] 
Diese Sommer-Lavera LE wurde inwischen von der „Chocolate Fantasy“ LE ersetzt und ich konnte im Rossmann noch einen kleinen Schnapper machen. Die Lavera Körperprodukte verzaubern mich sowieso mit den wunderbaren Düften, die mich immer wieder kriegen. „Atlantic Wonder“ duftet herrlich und gar nicht soo minzig wie die Verpackung es vermuten lässt, sondern einfach richtig frisch.

6.  Weleda Ratanhia Mundwasser Konzentrat 50ml [etwa 5€ bei Apotal]
Seitdem ich dieses Munwasser verwende, habe ich auf meiner Badezimmerablage immer ein kleines Schnapsgläschen zu stehen. ,) Ein paar Spritzer in einer kleinen Menge Wasser reichen fürs fleißige Spülen und Gurgeln. Der Geschmack ist sehr kräuterig und ich war erstmal skeptisch, dennoch hält das Mundwasser überraschend lange frisch.

kosmetik haul oktober 3n

7. WAHL Epilator [Preis: 29,99€] bei TK Maxx
Dass ich mich überhaupt in einen TK Maxx begeben habe, ist wohl ein klassischer Fall von „youtube made me do it“, haha, eine schöne Entschuldigung! ,)
Angefixt von der lieben Andrea war ich tatsächlich kürzlich zum ersten Mal bei TK Maxx und ganz ehrlich; hätte ich nicht gewusst, was ich mir dort zum Kauf vorgenommen habe, wäre ich gleich rückwärts wieder aus dem Laden gegangen. Ich habe mich nur schwer in diesem bunten Durcheinander zurechtfinden können und bin dann in der „Tools-Ecke“ für Ladies hängengeblieben.
Auf der vergeblichen Suche nach einem bezahlbaren Detangler in Braunschweig habe ich dann den Epilierer von Wahl entdeckt. Dieser Epilierer hat 2 Geschwindigkeitsstufen, rattert vergleichsweise leise und arbeitet mit 24 Pinzetten. Er lässt sich sowohl mit Kabel als auch mit Akku betreiben und läuft auf Stufe 2 eine gute Stunde durch. Ich bin SO froh, endlich einen guten Epilierer gefunden zu haben, der Haare nicht nur ab- sondern auch gründlich ausreißt.
Den geb ich nicht mehr her!

8. Barbara Hofmann Rougepinsel F51 [Preis: 4,99€] bei TK Maxx

Hurra, endlich ein streichelweicher (!), schön abgeschrägter Pinsel, der Rouge gut aufnimmt und schön Frische ins Gesicht zaubert ohne zu kratzen. Unglaublich, dass ich mich bis vor kurzem noch mit dem Ebelinpinsel aus dem alten Sortiment rumgeärgert habe.

9. Tangle Angel Detangling Brush [Preis: 10€] bei TK Maxx
Ich frage mich seit über einem halben Jahr, ob die Anschaffung des Tangle Teezer wirklich lohnenswert ist und habe mich regelmäßig bei Dm dabei erwischt, wie ich  wieder grübelnd vor dem Regal stand. Letzten Endes habe ich mir die roundabout 15€ für ein Stück Plastik immer verkniffen.
Da ich derzeit mit monströsem Haarausfall kämpfe, habe ich dann doch nachgeben und habe den Tangle Angel gekauft. Durch den Bürstengriff lässt er sich gut handeln und ich hoffe, dass er mir noch ganz ganz lange Freude bringen wird. Besonders beim Kämmen im Nasszustand der Haare nach dem Waschen überzeugt er mich absolut.
Jetzt ist auch bei mir endlich Schluss mit dem leidigen Gerupfe, auch wenn er von der Optik für meinen persönlichen Geschmack etwas over the top ist.
Definitiv mein Kauf des Monats, wenn ihr einen TK Maxx in eurer Nähe habt, kann ich euch nur empfehlen, euch für dieses Bürstchen auf die Lauer zu legen, Kauftipp!

Puhhh, ganz schön viel, oder?
Was habt ihr euch kürzlich schönes gegönnt? Was ist euer „Best Buy“ der letzten Zeit, worüber habt ihr euch besonders gefreut?
Macht ihr auch manchmal Käufe typisch nach eurem Beuteschema und kauft Produkte, die ihr in ähnlicher Form schon in x-facher Ausführung zu Hause habt?
Kennt ihr schon eins der Produkte?

Ganz liebe Grüße
und habt ein zauberhaftes Wochenende
Mexi

What’s in my festival beautybag?

festivalbag2a

Ihr Lieben,

ich melde mich zurück von meinem letzten Festivalabstecher.
Das vergangene (vielleicht letzte Sommer-) Wochenende habe ich mit meinen Mädels diesmal ganz ohne Arbeit & Stress auf dem Berlin Festival genossen. Wir haben es uns richtig schön gemacht, großartige Bands gesehen (Björk!, Tomahawk, My Bloody Valentine, Casper, Blur, White Lies …), die Pausen auf unserer Decke verbracht, die Berliner Sonne genossen, kräftig die Zauberstäbe geschwungen, viele Jutebeutel gesehen und die leckersten Spinatknödel ever gegessen.berlin festival 2013
Festivals und allgemein mehrtägige Ausflüge bedeuten für mich in Sachen Kosmetik immer wohlüberlegte Planung und vor allem Reduktion aufs Wesentliche, was mir nicht immer ganz so leicht fällt und ich wundere mich immer wieder, wieviel Kosmetik mich eigentlich beherrscht. ,)
Neben dem Packwahnsinn nehme ich solch ein Ladyswochenende gern zum Anlass, mich fürs Rundumsorglosgefühl kurz bevor es losgeht nochmal generalzuüberholen:
ich habe gründlichst epiliert & gewaxt, meinem Schopf eine Hennabehandlung gegönnt, Finger- & Fußnägel fröhlich rot lackiert und Wimpern & Augenbrauen gefärbt.
Fertig präpariert habe ich mich dann an das Packen meiner Kulturtasche (eigentlich „Waschtasche“, Grüße in die Heimat!) gemacht. Gerade auf Festivals mit großen Duschzelten und wenig Ablagemöglichkeiten finde ich Kulturtaschen zum Aufhängen unheimlich praktisch, denn darin lässt sich alles prima verstauen und organisieren.

festivalbag1b

Und was war denn nun drin in meinem Festival-Beautybag?
1. Waschen & Pflegen
Für die allmorgendliche Dusche hatte ich natürlich meinen Morgenmuffel-Duschhandschuh und ein herrlich blumiges Duschgel von Belmar dabei, welches ich bei der lieben Anita gewonnen habe (tausend Dank nochmals dafür, es duftet göttlich!). Zur Pflege nach der Dusche habe ich das Coconut Dream Körperöl von Lavera verwendet. Mein Gesicht reinige ich morgens nur mit Wasser und meinem Konjacschwamm von Jislaine. Zum Abschminken unverzichtbar für mich geworden sind extra sensitive Feuchttücher von Babydream, mit denen ich das superschaumige aloive Waschgel (neue Naturkosmetiklinie von Edeka/ Netto) abnehme. Gecremt habe ich morgens und abends mit dem Rebalance Fluid mat von Amitola und mein Gesicht zusätzlich abends mit dem Revitalizing Face Tonic ebenfalls von Amitola geklärt.

2. Special Needs
Ganz wichtig beim ständigen Aufenthalt unter freiem Himmel ist Sonnenschutz. Sehr praktisch finde ich das Family Sun Spray von Lavera, welches mich Blassnase selbst mit mittlerem Lichtschutzfaktor 15 erstaunlich gut geschützt hat.
Als Waffe gegen müde Festivalaugen hilft mir morgens der Alterra Augen Roll-On und abends zur Pflege die Reste meiner Terra Naturi Granatapfel Augencreme. In besonderen Härtefällen kommen meine For your Beauty Augengelpads zum schnellen Abschwellen zum Einsatz. Außerdem immer dabei habe ich einen Rasierer und meine Ebelin Pinzette, denn trotz sorgfältiger Enthaarung im Vorfeld kann man ja nie wissen. A propos: neuerdings habe ich auch immer meine Arnica Globuli dabei, ein echtes Wundheilungszaubermittel.

3. Never forget your toothbrush
Der Klassiker, der so essentiell ist, dass er gern vergessen wird! Soo oft stand ich auch dieses Jahr wieder am Infopoint diverser Festivals und wurde nach Zahnbürsten gefragt, die es auf Festivals sehr selten vor Ort zu kaufen gibt. Ich putze für gewöhnlich elektrisch mit Oral B, der Einfachheit halber nehme ich meine Dr. Best Handzahnbürste mit und putze mit der Weleda Calendula Zahncreme. Ebenso wichtig wie ein frisches Lächeln ist ein zuverlässiges Deo. Das beste NK Deodorant ist für mich immernoch der Deo Stick von Speick, der mich den ganzen Tag vor unangenehmem Geruch bewahrt.
Für sanfte Frische und Pflege auf meinen Lippen sorgt der Alterra Lippenbalsam 05 cherry & shine, der diesen Sommer sogar zu meinem Lieblingsprodukt geworden ist. Ich finde den frischen Hauch rot und die Pflege auf meinen Lippen einfach toll.

4. Haare!
Ich gestehe: ich bin ein Fön-Fan und auch wenn die Haarwäsche bei meiner einer fürchterlich lange dauert, habe ich auf Festivals immer einen Fön und eine Rundbürste dabei, um meine feine Mähne in Schwung zu bringen.
Derzeit teste ich die erst seit kurzem in Deutschland bei All for Eves erhältliche Haarpflege von Yarok, welche vegan und ohne Alkohol ist und durch astreine Inhaltsstoffe besticht. Ich hatte das Yarok Feed Your Volume. Shampoo und den Feed Your Ends. Leave-In Conditioner dabei und bin sehr begeistert davon, aber mehr dazu in aller Ausführlichkeit demnächst.
Ein kleiner Papanga fürs schnelle Bändigen der Haare gehört für mich unbedingt dazu.

5. Last but not least: meine Schminktasche
Hier fällt es mir immer besonders schwer, nicht zu viel mitzunehmen.
Mit muss: Concealer, Puder, Rouge, Pinsel, Lipliner, Eyeliner und eine Lidschattenpalette.

Puh! Ganz schön viel, oder?
Fällt es euch auf Festivals/ Reisen auch so schwer eine Kosmetikauswahl zu treffen?
Was muss bei euch unbedingt mit?
Was ist/ war euer ultimativer Kosmetikliebling diesen Sommer?

Liebste Grüße
Mexi

für Blassnasen geeignet: das alverde Cream to Powder Make Up “10 soft cream” 

alverde cream to powder make up 10 soft cream 1

Hallo ihr Lieben.
alverde cream to powder make up 10 soft cream 3im Zuge der Sortimentsumstellung im Frühjahr hat das Cream to Powder Make Up Einzug in die alverde Kosmetiktheken gehalten.
Es ist NaTrue-zertifiziert und ist neben der hellen Variante “10 soft cream” noch in einer weiteren dunkleren Nuance („20 warm toffee“) erhältlich und kostet um die 4 Euro.
Dieses kleine Plastikdöschen ist ein echtes Platzwunder, denn es enthält neben den 9g Produkt ein separates Fach für den Schwämmchenapplikator mit integriertem Spiegel, was unheimlich praktisch für unterwegs ist.

Herstellerversprechen:
“Die einzigartig samtige Textur mit intensivem Pflegekern verleiht ein zartes Hautgefühl, für einen seidig matten Teint! Mit pflegendem Bio- Gojibeeren- Extrakt. Der integrierte Pflegekern versorgt die Haut mit intensiver Pflege und lässt den Teint Tag für Tag strahlen.
Streichen Sie mit dem trockenen Make-up-Schwämmchen leicht über das Make-up und tragen Sie es anschließend gleichmäßig auf.”

Ausgangszustand meiner Haut, Deckkraft & Farbton:
Ich habe eine helle, recht empfindliche Mischhaut, die je nach Hormonkurve manchmal zu kleineren Unreinheiten neigt.
alverde cream to powder make up 10 soft cream 2Für gewöhnlich reicht es mir, meine Rötungen um Nase und Mund mit einer leicht deckenden BB Cream oder Concealer zu kaschieren und zum Mattieren etwas Puder darüber aufzutragen, da ich es sehr mag, wenn mein natürlicher Teint trotz Trickserei noch durchschimmert, denn der steht mir am besten. Dennoch gibt es auch bei mir Tage, an denen mein Gesicht an der ein oder anderen Stelle etwas mehr Deckkraft zum Ausgleich der Unregelmäßigkeiten braucht und an eben jenen Tagen greife ich gern auf das Cream to Powder Make Up zurück, denn die Deckkraft finde ich wirklich gut. Den Duft des Make Ups finde ich angenehm, nicht zu aufdringlich und ich würde ihn als alverdetypischen Naturkosmetikgeruch beschreiben. Auch die Ergiebigkeit hat mich überzeugt, denn schon mit wenig Produkt kann man sehr gutes Ergebnis erzielen. Ein weiterer Pluspunkt für mich ist der sehr helle und nicht rosastichige Farbton des Make Ups und falls ihr ebenso unter eurem Schneewittchenteint “leidet” wie ich, wisst ihr, dass es manchmal gar nicht so einfach ist, die passende Nuance zu finden.

Auftrag und Ergebnis
Ich muss gestehen, dass der ungeübte Auftrag via Schwämmchen nicht ganz so einfach ist.
Das Produkt lässt sich zwar super entnehmen, aber dafür recht schwierig gleichmäßig verteilen: in streichenden Bewegungen wird das Ergebnis streifig, durch Auftupfen wird es schnell unregelmäßig. Dies liegt vor allem an der sehr cremigen Textur des Make Ups und der Gefahr zu viel davon auf dem Applikator zu erwischen. Deshalb helfe ich gern mit den Fingern etwas nach, denn es lässt sich so viel besser in die Haut einarbeiten und verleiht meinem Gesicht schöne Ebenmäßigkeit und einen leichten Glow.
Da die enthaltenen Öle ihr übriges tun und das Make Up schon etwas nachölt, mattiert es die öligeren Zonen meiner Mischhaut an Nase und Kinn keinesfalls automatisch von “Cream zu Puder”, so dass ich dort in jedem Fall gewissenhaft nachpudern muss. Nachdem es sich einmal ordentlich mit der Haut verbunden hat, hält es den ganzen Tag und sieht toll aus, ohne dabei maskenhaft zu sein, sich unschön abzusetzen oder gar auszutrocknen.

Inhaltsstoffe laut dm.de:
Helianthus Annuus Hybrid Oil*, Silica, Magnesium Silicate, Rhus Verniciflua Peel Cera, Euphorbia Cerifera Cera, Glycine Soja Oil*, Coco-Caprylate, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Tricaprylin, Hydrogenated Vegetable Oil, Parfum**, Lycium Barbarum Fruit Extract*, Commiphora Mukul Resin Extract, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil*, Caprylic/Capric Triglyceride, Linalool**, CI 77891, CI 77492, CI 77491

Unterm Strich:
Im Verhältnis von Preis zu Leistung bekommt man mit diesem Make Up ein sehr günstiges NK Teintprodukt, das wunderbar hell ist und mit dem sich mit etwas Übung ein sehr schöner Teint zaubern lässt.
Es pflegt meine Haut wunderbar, in den etwas öligeren Zonen meiner Mischhaut ist es allerdings etwas zu reichhaltig und möchte dort gut abgepudert werden.

Verwendet ihr regelmäßig Make Up?
Habt ihr das cream to Powder Make Up oder den Cream to Powder Concealer von alverde schon probiert?
Welche Erfahrung habt ihr bisher mit NK Teintprodukten (aus der Drogerie) gemacht?

Liebste Grüße
Mexi