Liebe im Alltag: meine Gesichtspflegeroutine im Sommer 2014


Gesichtspflegeroutine Naturkosmetik Sommer 2014 mexicolita
Meine Pflegeroutine habe ich hier bislang eher in Bits & Pieces präsentiert und angeregt von der lieben pretty green woman, die kürzlich ihre tägliche Gesichtsroutine vorgestellt hat, habe auch ich nun die Einzelteile meiner Gesichtspflege der letzten Wochen und Monate zu einem Ganzen zusammengeführt.
Grundsätzlich versuche ich, meine empfindliche Mischhaut, die je nach Hormonkurve und Ernährungs- und Stressfaktor zu Unreinheiten neigt, möglichst sanft zu reinigen & pflegen und setze dabei gern auf Konstanten, vor allem, wenn meine Haut mal wieder zickt. Auch wenn man gerade in solchen Momenten manchmal versucht ist, besonders viel gegen den Hautnotstand zu unternehmen, habe ich festgestellt, dass ich mit Ruhe bewahren und auf bekannte Retter zurückgreifen sehr gut fahre und ich bin so froh, eben diese Retter zu kennen, die für mich funktionieren.

Gesichtspflegeroutine Naturkosmetik Sommer 2014 Reinigung
Reinigung
Gründliche Reinigung scheint im Fall meiner Gesichtshaut ein echter Knackpunkt zu sein und ich merke immer wieder, wie sehr sich meine Haut auf regelmäßige Reinigung eingeschossen hat und prompt unreiner wird, sobald ich nachlässiger bin. Lange Zeit habe ich meine Haut morgens unter der Dusche nur mit Wasser gereinigt, weil ich dachte, dass Wasser pur nicht nur schonender ist, sondern auch völlig ausreichen müsste. Der Hautstoffwechsel läuft nachts auf Hochtouren und mir war gar nicht so klar, dass es ruhig etwas mehr als Wasser sein darf, um diese „Spuren“ morgens abzunehmen. Nachdem ich also im Februar bei der Hauschka Hautberatung ein paar für mich neue Dinge über Haut & Hautfunktionen gehört hatte und mir eine Kleingröße der Dr. Hauschka Gesichtswaschcreme zulegte, war es um mich geschehen: ich verwende sie seitdem täglich, gebe mir etwa eine Menge von zwei Erbsengrößen auf die Hände und drücke sie sanft auf mein Gesicht. Sie befreit mein Gesicht gründlich, aber sanft von meinen nächtlichen Hautaktivitäten und hinterlässt einen hauchfeinen Pflegefilm auf meiner Haut. Das enthaltene feine Mandelmehl sorgt bei mir außerdem für eine ganz leichte Peelingwirkung und macht mir einen schönen „Hallo wach“-Effekt. Auf dem Foto seht ihr übrigens schon das vorsorglich gekaufte, noch jungfräuliche und extra für diesen Post rausgekramte Backup meiner derzeitigen Tube, die ich nun schon seit Anfang Juni im Gebrauch habe. Abends verwende ich zum Runterholen meines Make Ups zur Zeit sehr gern die Melvita Apicosma Reinigungsmilch. Sie ist wunderbar cremig, aber nicht zu schmierig und holt mein leichtes Tages-Make Up ohne zusätzliches ChiChi sehr zuverlässig runter: Concealer, Puder, Lidschatten und sogar mein Lidstrich weichen damit im Nu und sie duftet soo herrlich nach Honig. Ein bisschen vorsichtig muss ich damit allerdings an den Augen sein, sie brennt zwar nicht, aber meine Augen tränen nach der Reinigung manchmal, wenn ich es doch ein wenig übertrieben habe. Sehr überrascht hat mich das Aliqua Waschgel Minze & Maris Sal, welches ich aus purer Neugier mitgenommen hatte, als ich mir bei BUDNI in Hamburg das neue NK Eigenmarken-Sortiment nach der alverde-Auslistung angeschaut habe. Dieses alkoholfreie Waschgel reinigt sehr gründlich, trocknet aber entgegen meiner Befürchtung nicht aus und es ist sehr (!) ergiebig. Mir reicht schon eine ganz kleine Menge, um mein Gesicht damit ordentlich einzuschäumen und ja, ich gestehe, dass ich manchmal trotz aller Liebe zu Reinigungsmilch & Co. total gern auch mal eine Schaumschlägerin im Gesicht bin.
Die Reste meiner Entfernerprodukte nehme ich mit warmen Baumwoll- oder Mikrofasertüchern ab. Dazu habe ich mir gleich einen ganzen Satz zugelegt, damit ich jeden Tag einen frischen parat habe. Lange habe ich zum Abnhemen und Sauberwischen Babytücher verwendet, mit Blick auf den Wegwerfwahnsinn und die Dinge, die sich selbst in Sensitiv-Babytüchern tummeln, habe ich mit meiner Waschlappen-Alternative ein besseres Gefühl. Ganz selten, wenn ich richtig faul bin oder für unterwegs greife ich auch gern mal auf die alverde Baby Pflegetücher zurück, denn sie tun ihren Job perfekt, fleddern auch nicht so sehr wie manch anderes waschechtes Abschminktuch und dadurch, dass sie so schön groß sind, passt da auch jede Menge rein. ,)
Gesichtspflegeroutine Naturkosmetik Pflege Kameliensamenöl Dabba Apfelwasser Kneipp Augen Roll On
Pflege
Wer hier schon länger mitliest, der weiß, dass ich mittlerweile eine ausgesprochene Gesichtsöl-Liebhaberin bin und ich pflege mein Gesicht seit Februar mit großer Begeisterung absolut cremefrei und ausschließlich mit reinen Ölen oder Ölmischungen. Angefangen und rangetraut habe ich mich an Öle zur Gesichtspflege erstmals mit dem Inka Nuss Öl, ebenfalls sehr begeistert hat mich Miraculous Therapy von Shamanic und momentan bin ich Hals über Kopf verliebt in das Kameliensamenöl von Primavera**. Das goldgelbe Öl nährt intensiv und besänftigt meine Haut ganz wunderbar: ich trage es morgens direkt nach der Reinigung auf mein noch tröpfchennasses Gesicht auf und massiere es kurz ein. Diese Mischung aus Wasser & Öl macht mir derzeit die simpelste und beste Gesichtscreme, die ich je hatte und ich genieße mein morgendliches Pflegeritual und die kurze Gesichtsmassage mit dem Öl immer sehr. Je nach Feuchtigkeitszustand meiner Haut variiere ich gern auch ein bisschen in Sachen mal mehr Wasser oder mal etwas mehr Öl und vertraue dabei ganz auf mein Hautgefühl. Verbesserungswürdig finde ich die riesigen Öffnungen der Gesichtsöle ohne Tröpfchensieb oder Pipette bei Primavera, die eine gezielte Dosierung echt schwer machen (AllerleiJulchen hat sie treffenderweise mal „Schwarze Löcher“ genannt) und gerade mit meinen hochwertigen Ölen möchte ich eigentlich wirklich nicht herumaasen. Außerdem ist es mir mit dem leidigen Verschluss nun schon zum zweiten Mal passiert, dass sich der Ring oben am Flaschenkopf durch das häufige Zudrehen spaltet und die Flasche undicht macht, arr! Abgesehen von dem Verschlussdrama finde ich die Bandbreite der Öle bei Primavera großartig und ich erwische mich immer wieder bei BUDNI, wie ich Ewigkeiten staunend vor dem Regal zubringen könnte und mich bei aller Neugier mahnen und zügeln muss, thihi!
Zusätzlich zur Gesichtspflege mit Ölen und zum Anfeuchten der Haut vor dem Öl verwende ich derzeit das DABBA Apfelwasser*, welches ich schon Anfang des Jahres auf der VIVANESS bewundert hatte und das mich nun dank pretty green woman täglich begleitet. Darin ist genau das, was auch draufsteht, nämlich Apfelwasser ohne Alkohol und Duft und ja, es duftet herrlich frisch und natürlich nach Apfel. Zwar gehen die Meinungen in Bezug auf Hydrolate ja manchmal auseinander, aber für mich ist dieses Wässerchen mehr als nur Wasser, denn es macht meine Haut irgendwie spürbar weicher und glatter. Übrigens verwende ich es derzeit auch zur alleinigen „Pflege“ abends nach der Reinigung, denn seit einigen Wochen kommt nach dem Abschminken nix auf mein Gesicht und meiner Haut bekommt dieses Sichselbstüberlassen über Nacht momentan sehr gut. Wie sich das entwickeln wird, wenn es wieder richtig kalt draußen ist, das wird sich herausstellen. Vielleicht gehe ich dann wieder auf Hydrolat mit etwas Öl zurück, mal schauen.
Den Kneipp Augen Roll On aus unserer BIOty Box habt ihr kürzlich schon hier gesehen. Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, den Roll On nur kurz für einen ersten Eindruck auszuprobieren und danach meinen alten Alterra Roll-On brav aufzubrauchen, aber nun komme ich gar nicht mehr davon weg. Trotz der im Vergleich etwas kleineren Metallkugel ist er für mich morgens oft verquollenes Augenopfer ein echtes Abschwell- und Pflegewunder und die Wirkung hat mich echt überrascht. Die weiße creme-gelige Formulierung zieht gut weg, ist nicht klebrig und pflegt die Augenpartie zu meiner Überraschung ganz hervorragend. Ich lege davon bei meiner morgendlichen großen (!) Tasse Kaffee gern mehrere Schichten auf und klopfe ihn in kreisenden Bewegungen von innen nach außen ein. Schade eigentlich, dass es ihn nicht bei Dm in der Kneipp Regeneration-Ecke gibt, denn für leidgeplagte „dicke Augen“-Ladies kann ihn  wärmstens empfehlen.
Zombie-Augen adé, yay it works!

Gesichtspflegeroutine Naturkosmetik Spezialreinigung Suki cleanser Absolution le soin purifant qua organic double phase make up remover
Spezialreinigung
In der dritten Kategorie meiner Gesichtspflege tummeln sich drei Produkte, auf die ich nicht täglich, aber sehr regelmäßig zurückgreife.
Den Qua Organic Double Phase Make Up Remover* nutze ich eigentlich fast immer dann, wenn ich Mascara oder sehr aufwendige Augen Make Ups runterbekommen möchte. Er basiert auf Aloe Vera Saft, Squalan, Glycerin und Macadamianussöl und mir gefällt nicht nur die übersichtliche INCI-Liste sehr, sondern auch seine fabelhafte Reinigungsleistung, die nicht in den Augen brennt.
In meiner Elite Skincare Selection Box, die ich mir im Februar bei Love Lula bestellte, war auch eine Kleingöße (30ml) des  suki Exfoliate Foaming Cleanser dabei. suki  war mir vorher noch gar kein Begriff, aber diesen zitronig duftenden Reinigungsfreund habe ich sehr ins Herz geschlossen, denn er macht mein Gesicht blitze-blank und ich verwende ihn gern als zusätzliche Porentief-Reinigung. Die Konsistenz ist im Tiegelchen zunächst sehr fest und bröckelig, die kleinen Zuckerkrümelchen lösen sich in Verbindung mit Wasser auf dem Gesicht auf, peelen ganz leicht und schäumen schließlich etwas auf. Was nach dem Abspülen bleibt, ist ein echter Zitronen-Frischekick und eine unglaublich weiche, glatte und saubere Haut, Knaller! Generell finde ich suki echt spannend, zwar ist die Kosmetik auch luxuriös was den Preis betrifft, aber der Cleanser wird sicher nicht das letzte Produkt von suki sein und oh my, die haben auch Gesichtsöle! *zwinker*
Die Le Soin Purifant Maske von Absolution* ist derzeit mein allerliebster Rettungsanker bei zickiger Gesichtshaut, auch wenn ich mit diesen drei französischen Worten zunächst trotz 6 (!?) Jahren Französisch in der Oberstufe zunächst rein gar nichts anfangen konnte und erstmal ein bisschen skeptisch war. Diese Maske mit weißer Tonerde ist spürbar aktiv auf der Haut und prickelt ähnlich wie die Martina Gebhardt Salvia Mask etwas beim Auftragen, was mich zunächst etwas irritiert hat, hinterlässt meine Gesichtshaut deutlich entspannter und absolut tiefengereinigt. Bei akuten Unreinheiten verwende ich sie auch gern mal mehrere Tage hintereinander abends nach der Reinigung und ich kann nach der Anwendung fast dabei zugucken, wie meine Rötungen und Pickelchen abklingen und zudem lässt sie meine Gesichtshaut deutlich feiner erscheinen. So langsam neigt sich mein Tübchen schon dem Ende entgegen und auch wenn sie sehr teuer ist (ca 28€), würde ich mir diesen Hautschmeichler aus Überzeugung wieder zulegen, weil sie für mich und meine manchmal unruhigen Hautzustände absolut funktioniert, vielleicht wird es aber auch erstmal die Salvia Mask, ich bin noch unentschlossen.

Na hoppala, das war wohl ein kleiner Monster-Post, seid ihr noch da?

Wie sieht eure derzeitige Gesichtspflegeroutine aus?
Kennt und verwendet ihr eines oder mehrere meiner gezeigten Produkte?
Was sind eure Rettungsanker, wenn eure Haut mal wieder durchdreht?

Liebste Grüße
Mexi

* Dieses Produkt habe ich bei einem Gewinnspiel gewonnen
** Presse-Sample, dieses Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt und von mir wie es sich gehört ehrlich behandelt

Dauerbrenner: meine Beauty Favoriten 2013

beauty favoriten 2013 herzchen

Hallo ihr Lieben,
2013 war fürwahr ein sehr interessantes Beautyjahr für mich.
Ich habe viele Naturkosmetikprodukte entdeckt, die mich sehr begeistert haben, meinen Haut- Haar- und auch den Gemütszustand sehr positiv beeinflusst haben und mich genau deshalb aus gutem Grund begleiten durften und dürfen. Umgestellt habe ich meine Gesichts- und Körperpflege bereits im letzten Jahr auf Naturkosmetik, im vergangen Jahr habe ich die Umstellung mit Ausnahme einiger dekorativer Produkte auch auf alles andere ausgeweitet.
Ich zähle mich selbst nicht wirklich zu denen, die so sehr auf die in Beautykreisen manchmal inflationär gehandelten Favoriten-Posts abfahren. Dennoch finde ich den Jahresfavoritengedanken sehr spannend, da es schon etwas heißen muss, wenn ich über einen längeren Zeitraum immer wieder gern zu gewissen Produkten greife und um genau diese soll es nun gehen.

Es ist nun also endlich an der zeit, ein kleines, ähm ausgedehntes Resumée zu ziehen,
darf ich vorstellen:
meine Beauty-Liebhaber des Jahres 2013!

beauty favoriten 2013 pflege reinigung deo herz

Im Bereich Reinigung & Pflege haben sich einige Produkte in mein Herz geschlichen.

Martina Gebhardt Eye Care & Rose Care Eye Fluid
Meine Augenpflege wird ganz eindeutig von Martina Gebhardt dominiert.
Da meine Augenpartie sehr pflegebedürftig ist, braucht sie besondere Zuwendung, welche mich teils schier in den Wahnsinn getrieben hat. Zu oft haben meine Augen getränt und mir regelmäßig mein mühevoll aufgepinseltes Augen Make Up ruiniert, oft auch völlig unvermittelt. Dies hat sich durch Weglassen meiner Augencreme-Experimente deutlich verbessert, aber ohne wollte ich dann doch nicht sein. Um so besser, dass ich diese beiden Schätzchen gefunden habe. Die Eye Care ist eine sehr (!) reichhaltige Augencreme, die gleich nach dem Auftragen auf der Haut schmilzt und meiner Haut abends ordentlich Pflege verpasst. Großes Plus: sie ist ohne ätherische Öle und reizt meine empfindlichen Äuglein keine Spur. Da sie mir für tagsüber unter dem Concealer etwas zu fettig ist, habe ich mir außerdem das Rose Eye Care Fluid zugelegt. Ich lieeebe die milchige Konsistenz des Fluids, welches wunderbar feuchtigkeitsspendend ist und morgens nach dem Cremen angenehm schnell wegzieht.

not.a.sponge* Reinigungsschwamm
Zur Gesichtsreinigung verwende ich morgens unter der Dusche nur Wasser und meinen Konjacschwamm. Konjacschwämme habe ich dieses Jahr als sehr sanfte Möglichkeit der Gesichtsreinigung für mich entdeckt und er erweckt meine müde Haut am frühen Morgen ganz hervorragend zum Leben, ohne dabei zu reizen. Der Volcanic Power von not.a.sponge* Reinigungsschwamm hat mich vor allem wegen seiner Feinporigkeit und der weichen Performance überzeugt. Probiert habe ich auch schon den Konjac Sponge von Jislaine, der zwar deutlich günstiger ist, dafür aber im Hautschmeichelfaktor dem Exemplar von Pacific Spirit nicht das Wasser reichen kann.

Gentle Cleansing Melt von evolve
Zum Entfernen meines Make Ups setze ich gern auf Produkte, die diese manchmal unbequeme (weil oft späte) Prozedur möglichst schnell und in einem Schritt schaffen, ohne ein zusätzliches Entfernerprodukt fürs Augen Make Up einsetzen zu müssen. Die Gesichtsreinigung mit Seife hat meiner Gesichtshaut zwar sehr gut getan, dennoch musste ich dabei immer zum zusätzlich zum AMU-Entferner greifen, da Seifenschaum im Auge wirklich nicht spaßig ist und dieser leider gerade meinen wasserfesten Lidstrich als härteste Kür eher verschmiert als entfernt hat. Das cremige Gentle Cleansing Melt begeistert mich durch seine übersichtliche INCI-Liste und sehr gründliche und (!) schonende Reinigung selbst meines AMUs und das, ohne dabei in den Augen zu brennen oder meine empfindliche Haut zu reizen.
Faaab!

SAGA Seifen Deocreme „Petit Jardin“
Umgestiegen bin ich in diesem Jahr endgültig auf Deo ohne Aluminiumsalze, was sich zunächst schwierig gestaltete. Zwar gibt es einige (NK-)Deos aus der Drogerie, die im Gegensatz zu aluminiumhaltigen Deos Schwitzen als Körperfunktion respektieren nicht unterbinden, dabei aber nicht den ganzen Tag gegen unangenehmen Geruch wirken. Sehr zuverlässig schützt mich die Deocreme „Petit Jardin“ von SAGA Seifen, die ich nicht nur wegen der astreinen Deowirkung sehr schätze, sondern vor allem, weil sie bezaubernd toll schnuppert. Den fast schon parfumartig anmutenden Duft würde ich als blumig-elegant und sehr feminin beschreiben, groooße Liebe!

Belmar 11 Wildblumen Blütenwasser Duschgel
Ihr merkt schon, ich bin in Sachen Duft ein echtes Blumenmädchen, denn blumig gehts auch mit meinem Duschliebling, dem 11 Wildblumen Blütenwasser Duschgel von Belmar weiter, welches ich der lieben Anita zu verdanken habe. Nicht nur der zauberhafte Duft, sondern auch die Inhaltsstoffe, die größtenteils aus kontrolliert biologischer Wildsammlung stammen, machen dieses unscheinbar weiße Fläschchen zu einem absoluten „Bitte geh niemals leer“-Kandidaten für mich. Es enthält keinen Alkohol und nur ein einziges und dazu noch mildes Tensid, nämlich Sodium Cocoyl Glutamate. Die kurze INCI-Liste steht für sich selbst und liest sich mehr als gut.

Terra Naturi Körperöl Jojoba

Nach dem Duschen pflege ich meine Haut sehr regelmäßig: sogar fast täglich, sollte mich nicht akutem Zeitmangel davon abhalten. Sehr gern greife ich zu Körperöl, welches ich nach dem Abtrocknen auf die noch feuchte Haut auftrage. Öle geben meiner Haut ausreichend Pflege, ohne dass es mich irgendwann vor Trockenheit juckt und krabbelt. Ich ziehe sie Lotions sogar vor, weil sie flott einziehen und mich gefühlt weniger Zeit zum Auftragen kosten, da sie wie die ein oder andere NK Bodylotion einfach keine Schlieren ziehen, Oil & Go! Das Körperöl Jojoba von Terra Naturi trumpft mit einer Mischung aus Sonnenblumenkernöl, Mandelöl und Jojobaöl zwar eher mit vergleichsweise günstigen Inhaltsstoffen auf, betört mich aber immer wieder durch den frischen Duft, den ich so liebe und die gute Pflegewirkung.
Schon mehrmals nachgekauft, mjammi!

beauty favoriten 2013 haare herz

Repair Shampoo Klettenwurzel Arganöl von eubiona & alverde Volumen Shampoo Henna Olive
Viel verändert hat sich auch auf meinem Kopf. Bis Anfang des Jahres habe ich tatsächlich noch meine silikonhaltigen Shampoos und Spülungen aufgebraucht und mich dann mit viel Respekt, Schweiß & Tränen an das Regenerieren und mühsame Pflegen meiner chemierampunierten Mähne gemacht. Viel Pflege und imposanten Glanz verleiht mir das Repair Shampoo Klettenwurzel Arganöl von eubiona, welches in meiner Nase wieder so ein Super-Schnupperkandidat ist. Es enthält kein Glycerin und nur sehr wenig Alkohol, einziger Wermutstropfen: zu den Zuckertensiden gesellt sich ein Sulfat-Tensid, ansonsten gibt es aber absolut nix zu meckern.
Zum Waschen meiner Mähne vor Henna-Anwendungen oder wenn ich das Gefühl habe, dass meine Haare von zu viel Pflege umschirmt sind, reinige ich von Zeit zu Zeit mit dem Volumen Shampoo Henna Olive von alverde ordentlich durch. Es enthält für ein alverde Shampoo löblich wenig Alkohol und kein Glycerin, dafür aber das recht harsche Ammonium Lauryl Sulfat, weshalb ich es nicht für den dauerhaften Gebrauch verwende.

neobio Henna Balsam plus
Neben Ölkuren über Nacht hat mir vor allem der Henna Balsam plus von Neobio bei der Pflege meiner völlig dehydrierten Längen auf Silikonentzug geholfen und ich habe bereits einige Ladies in meinem Dunstkreis mit diesem Zauberbalsam angesteckt. Zwar handelt es sich hierbei nicht um zertifizierte Naturkosmetik, sondern eher um ein naturnahes Produkt, dafür enthält er weder Glycerin, noch Alkohol, welche ich in beiden Fällen soweit möglich auf meinem Haar zu umgehen versuche. Ich verwende nach dem Waschen übrigens gar keine Spülung mehr, sondern nur noch diesen als Leave-In und fahre damit super. Meine Haare werden damit wunderbar weich, glänzend und geschmeidig, auch wenn er ein bisschen nach Omi schnuppert. ,)
Danke lieber Henna Balsam, dass du mich über über den Silikonentzug gebracht hast!

Tangle Angel von Richard Ward
Nach meinem monströsen Haarausfall pünktlich zu Hormonumstellung und Wechsel auf die dunkle Jahreszeit habe ich mich endlich (?!) dem sozialen Druck der Detangler hingegeben und mir die Tangle Angel zugelegt, meine vielleicht beste Beauty-Investition des Jahres. Im Gegensatz zum Tangle Teezer und vielen anderen Detanglern liegt sie durch den Griff wie eine ganz normale Bürste prima in der Hand. Sie hat mich nicht nur durch diese schwere Zeit getröstet, sondern beschert mir noch immer deutlich weniger Haarverlust beim täglichen Kämmen meiner feinen und empfindlichen Haare, denn die weichen Silikonborsten geben nach bevor es autsch macht. Neben weiß & rosa ist sie übrigens auch in fröhlichem, authentischen Schwarz erhältlich. ,)

Khadi Pflanzenhaarfarbe reines Henna rot
Eine weitere Veränderung hat der Umstieg von Chemie auf das Färben mit Pflanzenhaarfarbe auf meinem Schopf gebracht, der es mir in allen Belangen sichtbar dankt. Ich habe mit so einigen PHF und reinem Henna experimentiert, meine Anrührtechnik perfektioniert und großartige Farbergebnisse erzielt, so dass ich meiner früher granatroten Mähne inzwischen keine Träne mehr nachweine. Ehemals mit Syoss „intensives Rot“ gefärbt, verbleibe ich unsterblich verliebt in das reine Henna Rot von Khadi, welches unvergleichlich fein gemahlen ist und mir den mit Abstand schönsten mit PHF gefärbten Rotton beschert, ohne dabei orangestichig zu werden oder ins Bräunliche zu verblassen.
Für mich ganz eindeutig der Ferrari unter den Pflanzenhaarfarben!

beauty favoriten 2013dekorative kosmetik herz

In dekorativer Hinsicht befinde ich mich teilweise noch immer auf der Suche, vor allem mit Blick auf haltbare Produkte für die Augen, denn bevor ich einen Eyeliner oder eine Mascara verwende, die sich zeitnah nach dem Auftrag dorthin verabschiedet, wo ich sie überhaupt nicht brauche, ziehe ich die konventionelle Variante vor bis ich auf meiner Suche nach geeignetem Ersatz fündig geworden bin. Die Reise geht weiter! ,)

Dr. Hauschka Lipliner „01“ & Alterra Lippenbalsam „cherry & shine“
Da meine Lippen nicht nur recht schmal sind, sondern auch meine Lippenlinie ziemlich unregelmäßig, helfe ich der Kontur gern mit Lipliner nach. Oft verwendet habe ich dazu den rosenholzigen Ton „01“ von Dr. Hauschka. Er gibt meinen Lippen eine schöne natürliche Färbung, unterstreicht mein natürliches Lippenrot und ist nicht zu dunkel. Mit einem Schuss Lippenbalsam drüber macht er mir den perfekten Lippenstift, super für tagsüber! Begeistert hat mich auf den Lippen außerdem der getönte Lippenbalsam von Alterra in der Nuance „05 cherry & shine“. Gerade weil er mehr cherry als shine ist, gibt er einen tollen Hauch rote Frische und verleiht Pflege ohne zu krümeln.

Alterra 6 in 1 Beauty Balm
Den 6 in 1 Beauty Balm von Alterra in „hell“ habe ich sehr gern im Sommer verwendet. Er ist sogar für mich vornehme Blassnase hell genug und obwohl er laut Herstellerangabe nur Lichtschutzfaktor 10 hat (für mich definitiv gefühlt höher), schaffte er es, mich auch im hitzigen Sommer ohne zusätzlichen LSF im Gesicht vor einigen Sonnenbränden zu bewahren. Bei meiner Mischhaut bedarf er zwar zusätzlich Puder zum Mattieren, da er etwas nachölt und obendrein sollte er für ein schönes Ergebnis gut einmassiert werden, trotzdem macht er einen sehr schönen Teint und gleicht Unebenheiten und Rötungen überraschend gut aus.

Logona Concealer Cream „01 pearl“

Concealertechnisch habe ich auch verzweifelt herumprobiert und musste feststellen, dass NK Teintprodukte nicht immer einfach in der Handhabung sind, weil sie oft schneller antrocknen als sie auftragbar sind. Das bisher beste Ergebnis hat mir der Conealer von Logona geliefert. Er ist wunderbar hell und lässt sich durch seine flüssige Konsistenz super einarbeiten und sogar schichten ohne Krümelei und Würstchenbildung.
Bravo!

Alterra Nagelhärter Kur Bio-Koffein & Bio-Mango
Ein weiteres Alterra Produkt, welches zu meiner unverzichtbaren Nagelpflege-Routine geworden ist, habe ich in der Nagelhärter Kur Bio-Koffein & Bio-Mango gefunden. Ich verwende sie sehr regelmäßig, besonders nach und vor dem Lackieren, denn dann brauchen meine Nägel besonders viel Stärkung, um nicht brüchig zu werden. und genau das kann dieses Teil wie kein zweites. Ich habs erst selbst nicht geglaubt: meine Nägel werden damit unverwüstlich hart. Tolles Produkt!

Was sind/ waren eure absoluten Beauty Dauerbrenner des Jahres 2013?
Kennt und verwendet ihr eins meiner Dauerbrenner selbst?
Was haltet ihr von der regelmäßigen Flut an Beauty Favoriten, lest ihr sie gern?

Liesbte Grüße
Mexi

mit Pep: die Multi Peptide Double Cream von evolve

evolve organic beauty Multi Peptide Double Cream1b

Hallo ihr Lieben,

an dieser Stelle wünsche ich euch eine extragroße Portion Liebe, Glück, Gesundheit, Sonnenschein und Glitzer für 2014 und ich hoffe, dass ihr alle wunderbar ins neue Jahr gekommen seid! .)

Vor einigen Tagen habe ich euch bereits ganz begeistert von dem Gentle Cleansing Melt von evolve organic beauty berichtet. Da es gerade so schön passt, soll es heute um ein weiteres Produkt von evolve gehen, nämlich die  Multi Peptide Double Cream, welche ich ebenfalls für Pinkmelon testen durfte.

Verpackung, Inhalt & Preis
evolve organic beauty Multi Peptide Double Cream2bDie Creme befindet sich in einem rosafarbenen Pumpspender und ist zusätzlich in einem kleinen Karton verpackt. Die Verpackungsmaterialien bei evolve bestehen übrigens aus 100% recycelten Rohstoffen.
Im Spender sind 50ml Inhalt enthalten und sie ist nach Anbruch 12 Monate lang haltbar.
Sie ist vegan und zu einem Preis von 24€ kann man sie beispielsweise bei Duftvilla kaufen.

Herstellerversprechen laut http://www.duft-villa.de:
Natürliche Peptide (Proteine) sowie eine Mischung aus Aminosäuren schützen und stellen die empfindliche Hautstruktur wieder her. Die Hautelastizität wird erhöht und Collagen wieder aufgebaut.
Klinisch nachgewiesene Tests haben ergeben, dass der Feuchtigkeitsgehalt der Haut bis zu 60% erhöht und damit die Fältchenbildung reduziert wird. Hyaloronsäure erhält die Feuchtigkeit in der Haut – für ein sofortiges und lang anhaltendes Ergebnis.
Diese reine, hypoallergene Formulation hinterlässt einen schönen geglätteten und belebten Teint.

Ausgangszustand meiner Haut & Erwartung
evolve organic beauty Multi Peptide Double Cream4bDa die Creme nicht nur für normale bis trockene Haut, sonder auch für empfindliche Haut gedacht ist, hat sie mein Interesse geweckt.
Wenn ich neue Cremes ausprobiere, zeigt mir meine sensible Haut meist recht schnell und deutlich, wenn sie mit einem Produkt nicht zurechtkommt und wehrt sich dann oft prompt mit Pickelchen und Rötungen. Meine Gesichtshaut fällt in die ganz klassische Mischhaut-Kategorie: an Stirn & Wangen ist sie trocken bis sehr trocken und auf der Nase und am Kinn fettig. Oft habe ich mit Cremes das Problem, dass sie mir entweder zu fettig für meine öligeren Partien sind oder meinen feuchtigkeitsarmen Stellen zu wenig Pflege schenken und gerade diesen gebe ich gut und gerne mehr Zuwendung, da sich bei mir als Endzwanzigerin so langsam aber sicher die ersten Fältchen einstellen. Besonders auf der Stirn habe ich je nach Feuchtigkeitszustand und Runzel-Laune 2-3 deutlich sichtbare Querfalten. Manche mögen es „Denkerstirn“ nennen und mir schwant, dass es nicht bei diesen bleiben wird, mir persönlich kommen diese Fältchen aber natürlich viel zu früh. Bisher habe ich mich kaum mit Anti-Aging Produkten auseinandergesetzt und stehe einschlägig bekannten Wirkversprechen aus Presse & Werbung zugegebenermaßen auch recht kritisch gegenüber, denn Fältchen, die einmal da sind, lassen sich nur schwer wieder wegzaubern. Ich denke aber, dass ein guter Feuchtigkeitshaushalt und eine gute Pflege maßgeblich dazu beitragen kann, die Haut von außen ein wenig zu unterfüttern.
Deshalb war ich sehr gespannt darauf, wie die Peptide und Aminosäuren auf meiner Haut wirken werden.

evolve organic beauty Multi Peptide Double Cream3bAuftrag, Duft & Pflegewirkung
Ich mag solche Pumspender total gern, weil sie es möglich machen, Cremes bis zum Ende hygienisch verwenden zu können. Die vanilleweiße Creme lässt sich mit dem Pumpspender einfach, bequem und ergiebig dosieren, allerdings sollte man den Spender beim Pumpen immer möglichst vertikal halten, da man ihm sonst keinerlei Produkt entlocken wird.
Für mich reichen zwei Pumpstöße locker aus, um mein Gesicht sorgfältig einzucremen. Die Creme duftet himmlisch gut und natürlich nach Vanille und einem Hauch Kokos, dabei aber keinesfalls zu süß. Je nach Feuchtigkeitszustand meiner Haut gebe ich nach dem ersten Cremen nochmals einen halben Pumpstoß auf meine Stirn. Beim Einmassieren und kurz nach dem Auftrag fühlt sie sich sehr reichhaltig und cremig an, zieht aber im Nu weg und hinterlässt ein schönes samtiges Hautgefühl. Meine Haut fühlt sich wunderbar gepflegt an, sieht entspannt aus und fettet gefühlt weniger schnell nach, was sie für mich nicht nur zu einer tollen Feuchtigkeitspflege, sondern auch zu einer idealen Unterlage vor dem Auftrag von Puder und Make Up macht.

Inhaltsstoffe (INCI) 
aqua (water), aloe barbadensis leaf juice*, parfum (natural fragrance), cetearyl alcohol, helianthus annuus (sunflower) seed oil*, butyrospermum parkii (shea butter)*, coco-caprylate/caprate, prunus armeniaca (apricot) kernel oil*, sesamum indicum (sesame) seed oil*, candelilla/jojoba/rise bran polyglyceryl-3 esters, glyceryl stearate, argania spinosa (argan) kernel oil*,glycerin, plukenetia volubilis seed oil*, cetearyl glucoside, mannithol, sodium stearoyl lactylate, dipalmitoyl hydroxyproline,prunus amygdalus dulcis (sweet almond) protein, sodium hyaluronate, tocopherol, xanthan gum, dehydroacetic acid, lactic acid. 

*Inhaltsstoffe aus biologischer Landwirtschaft

Die Multi Peptide Double Cream basiert auf Wasser, Aloe Vera Saft und einigen sehr schönen Ölen (Aprikosenkernöl, Sesamöl Arganöl, Sacha Inchi-Öl) und Sheabutter, die auf der einen Seite die reichhaltige Pflege ausmachen, aber zugleich dank Aloe ordentlich Feuchtigkeit spenden.
Dipalmitoyl Hydroxyproline (Aminosäurederivat), Prunus Amygdalus Dulcis Protein (Mandelprotein) und vor allem Sodium Hyaluronate (Hyaluronsäure) „peppen“ nochmal ordentlich mit nährenden Proteinen auf. Vor allem letztere ist dafür bekannt, dass sie bewirkt, (die hauteigene) Feuchtigkeit besser binden zu können.
Auch wenn meine Haut mit dieser Creme durchweg glücklich und besänftigt ist, verwundert mich der relativ frühe INCI-Slot des Parfum, denn mit Blick auf den Zusatz „hypoallergen“ wirkt dies erstmal verwirrungsstiftend. Schade, dass die Parfumierung nicht exakt aufgeschlüsselt ist.
Sehr löblich finde ich, dass sie ohne Alkohol auskommt und auch Glycerin erst weiter hinten in der Zutatenliste auftaucht.

Unterm Strich:
Eine großartige Creme, die ich dank ihrer ausgleichenden Wirkung für gemischte Häutchen und bei zu Trockenheit neigender normaler Haut bedenkenlos empfehlen kann. Selbst meine sehr trockenen Stellen vor allem an der Stirn hat sie wunderbar gepflegt und genährt, ohne die öligeren Partien in irgendeiner Form zu überpflegen, auch wenn meine Fältchen natürlich noch immer da sind. ,)
Ich finde sie sehr ergiebig: sie ist nun seit fünf Wochen morgens und abends im Dauereinsatz und ich habe etwa die Hälfte vercremt.
Sie ist zwar etwas preisintensiver, pflegt dabei aber bombastisch und enthält eine beachtliche Menge an tollen Inhaltsstoffen aus Bio-Anbau, welche den Preis für mich persönlich absolut rechtfertigen.

Kennt ihr evolve?
Habt ihr einen absoluten Creme- oder Pflegeliebling fürs Gesicht (vielleicht sogar bei Mischhaut)?

Liebste Grüße
Mexi

.)

wie Samt und Seide: das Lavera Natural Mousse Make Up

lavera natural mousse make up

Ihr Lieben,

im Sommer gab es einige Neuerungen im dekorativen Kosmetiksegment bei Lavera: die Trend sensitiv Reihe wurde durch einige interessante Produkte der Brandnew Edition erweitert.
Vor allem die neuen Teintprodukte, darunter das Illuminating Powder, der Soft Glowing Highlighter und allen voran das Natural Mousse Make Up haben mich neugierig gemacht.
Nicht nur, weil Letzteres eine echte Innovation auf dem Naturkosmetikmarkt ist, war ich sehr gespannt darauf, wie Konsistenz, Deckkraft und Haltbarkeit sich auch ohne Filmbildner machen würden.

Nuancen, Inhalt & Preis
lavera mousse eanDas Natural Mousse Make Up ist in 3 Farbnuancen erhältlich: 02 ivory, 03 honey und 04 almond.
Ich habe die mittlere Nuance erhalten, welche für mich Blassnase gerade jetzt im Winter leider zu dunkel ist.
Obwohl ich sagen muss, dass das Mousse im Tiegel einen deutlich dunkleren Eindruck macht als später auf der Haut, ist es in jedem Fall deutlich dunkler als meine gewohnten Teintprodukte. Die Farbe 03 honey würde ich für mittlere und gelbstichige Hauttypen empfehlen, weil 03 honey schon mit einem deutlich gelblichen Einschlag daherkommt.
Wie für Mousse Make Ups üblich kommt es in einem hübschen Glastiegelchen mit Plastikdeckel. Darin enthalten sind 15g Produkt und es kostet 8,95€ UVP, momentan um die 7€ bei nkos.deOasis oder Violey.
Das Mousse Make Up ist vegan und naTrue-zertifiziert.

lavera natural mousse make up swatch .

lavera natural mousse make up fingerKonsistenz und Auftrag
Das Mousse Make Up fühlt sich beim Auftragen angenehm luftig und cremig an. Vor allem die Cremigkeit macht den Auftrag sehr angenehm, denn es lässt sich spielend leicht verteilen und gut mit den Fingern in die Haut einarbeiten. Vor allen auf den fettigeren Partien meiner Mischhaut an Nase und Kinn flutscht es fast schon zu gut, macht sich aber auch an den trockeneren Stellen wie Stirn und Wangen bei mir hervorragend, da es nicht so unfassbar schnell antrocknet oder gar bröselt und krümelt, was für mein Empfinden das Problem schlechthin bei vielen Naturkosmetik-Teinprodukten ist. Toll finde ich, dass es meine Haut nicht austrocknet und meinem Gesicht ein streichelweiches und schönes Hautgefühl verleiht.

Deckkraft und Haltbarkeit
Die Deckkraft des Mousse wird von Lavera als mittel eingestuft, ich würde sie eher als leicht bis mittelmäßig beschreiben.
Mit den Fingern aufgetragen lässt sich so ein sehr natürliches Ergebnis erzielen: Rötungen und Unebenheiten werden leicht ausgeglichen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die Deckkraft durch den Auftrag mit einem Foundationpinsel sogar noch erhöhen lässt und die Ebenmäßigkeit damit noch ein paar Punkte obendrauf bekommt. Ganz ohne Puder gibt es meinem Gesicht einen ganz leichten und schönen Glow. Da ich es momentan eh nur mit einem hellen Puder tragen kann, mattiert es recht gut: meine Haut fettet auch in der T-Zone nicht so schnell nach wie bei meiner heute „nur Puder & Concealer“-Variante.
Die Haltbarkeit überrascht mich: mit etwas Puder fixiert sieht mein Teint den ganzen Tag schön gleichmäßig aus

Inhaltsstoffe
Ich finde die darin enthaltenen pflegenden Öle, die größtenteils aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, großartig und sie tragen wesentlich dazu bei, dass sich das Mousse sehr angenehm und ohne viel Drama & Bröselei auftragen lässt und meine Haut dabei samtig glatt macht.
Von Codecheck wird der Farbstoff Bismuth Oxychloride und Silicia als weniger empfehlenswert eingestuft, von denen auch ich nicht ganz so begeistert bin, auch wenn ich das Mousse und auch keine Teile davon  einatme. Das Mousse duftet sehr angenehm und recht intensiv nach dem typischen blumig-frischen Laverageruch des dekorativen Segments, generell muss ich aber gestehen, dass Beduftung im Gesicht (erst Recht bei dekorativer Kosmetik) eine Sache ist, auf die ich ganz persönlich auch hätte verzichten können, auch wenn ich es ausgesprochen gut vertragen habe.  Der Duft basiert auf einer Mischung natürlicher ätherischer Öle, welche nicht einzeln aufgeschlüsselt sind.

Pflanzliches Dodecan, Siliciummineralien, Sonnenblumenöl*, Rizinusöl*, pfanzliches Glycerinöl, Lauryllysine, Canolaöl, Planzenöl (gehärtet), Rapsöl (gehärtet), Olivenöl*, Sheabutter*, Arganöl*, Kakaobutter*, Kokosnussöl*, Sanddornextrakt (ölig)*, wässrig-alkoholischer Rosenblüten Auszug (Bio-Alkohol)*, Malvenblütenextrakt*, Lindenblütenextrakt*, Lecithin, Leindotteröl, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Vitamin C, Mischung natürlicher ätherischer Öle, [+/- Glimmer, Titandioxid, Eisenoxide, Perlglanzpigment, Zinnoxid]
*Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

INCI:
Dodecane, Silica, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Ricinus Communis (Castor) Seed Oil*, Tricaprylin, Lauroyl Lysine, Canola Oil, Hydrogenated Vegetable Oil, Hydrogenated Rapeseed Oil, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Butyrospermum Parkii (Shea Butter)*, Argania Spinosa Kernel Oil*, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter*, Cocos Nucifera (Coconut) Oil*, Hippophae Rhamnoides Fruit Extract*, Rosa Centifolia Flower Extract*, Malva Sylvestris (Mallow) Flower Extract*, Tilia Cordata Flower Extract*, Lecithin, Hydrogenated Lecithin, Vegetable Oil (Olus Oil), Camelina Sativa Seed Oil, Tocopherol, Aqua (Water), Alcohol*, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Fragrance (Parfum)**, Limonene**, Benzyl Salicylate**, Linalool**, Geraniol**, Citral**, Citronellol**, Benzyl Alcohol**, Benzyl Benzoate**, [+/- Mica (CI 77019), Titanium Dioxide (CI 77891), Iron Oxide (CI 77492), Iron Oxide (CI 77491), Iron Oxide (CI 77499), Bismuth Oxychloride (CI 77163), Tin Oxide (CI 77861)]
* ingredients from certified organic agriculture, ** natural essential oils

Unterm Strich
Ich finde, dass sich dieses Mousse durchaus sehen lassen kann, denn abgesehen von der im Vergleich zu konventionellen Make Up Mousses geringeren Deckkraft lässt sich kaum ein Unterschied zu diesen erkennen.
Es hat mich besonders in der Haltbarkeit und im Auftrageverhalten überzeugt, kaum zu glauben, dass darin keine silikonhaltigen Filmbildner sind.  Sollte ich das Glück haben, irgendwann einmal die hellste Variante in die Finger bekommen, bin ich sehr gespannt, ob diese hell genug für mich (und meinen kalkigen Winterteint) sein wird. Bei Julie von Beautyjagd könnt ihr die beiden Swatches der Nuancen ivory und almond sehen.
Übrigens blieb meine Suche nach den neuen Produkten zumindest hier in meiner teils phlegmatischen LE- und Beauty-Umgebung erstmal erfolglos, glücklicherweise ergab sich die Gelegenheit, das Mousse Make Up für Lavera via Der-Beauty-Blog.de/ Beautytesterin.de auf Genialität zu untersuchen.

Verwendet ihr regelmäßig Foundation, Mousse und Co.?
Habt ihr schon die Gelegenheit, das Mousse Make Up oder eins der anderen Produkte aus der Brandnew Edition von Lavera auszuprobieren?
Auf welche NK-Teintprodukte schwört ihr?

Liebste Grüße
Mexi

ausgepackt: Wow! Biobox Beauty & Care Dezember

biobox beauty & care dezember 2013 Kopie

Ihr Lieben,

sie ist da, die Biobox Beauty & Care des Monats Dezember.
Diese Box widmet sich dem Motto „Es weihnachtet sehr…“ und das Team von Biobox hat es sich mit dieser Box zum Ziel gemacht, ein paar Wünsche aus unserer Wunschliste erfüllen zu können. Wie schon bei den letzten beiden Boxen wurde dies für mich persönlich auch dieses Mal witzigerweise wieder grandios umgesetzt. Warum, erfahrt ihr gleich beim ersten Produkt:

biobox dezember 2013 box

biobox Martina Gebhardt Young & Active Body Lotion1. Martina Gebhardt Young & Active Body Lotion 150ml [Originalgröße, 16,49€]
AHHH, für mich DAS Highlight der Box.
Soweit ich weiß, ist Martina Gebhardt zum ersten mal in der Biobox Beauty & Care vertreten (ungeachtet der Demeter-Sonderbox). Nachdem ich mich vor einer Weile ein bisschen mit MG eingedeckt hatte und mein Gesicht in letzter Zeit mit der Sheabutter Cream gecremt hatte und sehr gut damit zurecht gekommen bin, hatte ich heimlich schon eine der Body Lotionen auf meinen Wunschzettel gesetzt. So richtig entscheiden konnte ich mich noch nicht, welche Lotion ich mir zulegen soll (denn da gibts bei MG einige, was die Wahl nicht einfacher macht) und nun freue ich mich tierisch, dass ich erstmal nicht darüber nachdenken muss. Die Bodylotion schnuppert übrigens angenehm frisch. Mjammi!
In den Boxen können verschiedene der Lotionen (Face/ Body) von MG enthalten sein. Gefreut hätte ich mich mindestens biobox dr hauschka Lipstick play of light 09 novumgenau so doll über die Face Lotion aus dieser Reihe. .)

2. Dr. Hauschka Lipstick in der Farbe „miraculous rose“ (Nr. 09) 2g [Originalgröße, 14€]
Nachdem die letzte Box sehr pflegelastig war, freue ich mich sehr, dass diesmal wieder dekorative Kosmetik dabei ist. Dieser Lippenstift gehört zu der neuen Hauschka Limited Edition „Play of Light“ an und ich finde den Ton sehr schick, dezent und natürlich. BDIH und naTrue-zertifiziert

biobox Benecos eyeshadow happy hour

3. Benecos Natural Eyeshadow in der Farbe „Happy Hour“ 2g [Originalgröße, 2,99€]
Uiuiui, noch ein dekoratives Kosmetikprodukt! .)
Bisher habe ich noch keinen Lidschatten von Benecos probiert, mir gefällt das satte Mauve aber sehr und ich kann ihn mir sehr gut in der Lidfalte vorstellen. Außerdem bin ich sehr gespannt auf die Pigmentierung und Haltbarkeit dieses Eyeshadows.
naTrue-zertifiziert

biobox Luvos Handbalsam

4. Luvos Handbalsam 50ml [Originalgröße, 7,99€]
Schon vor längerer Zeit habe ich gesehen, dass Luvos das Produktsortiment ordentlich erweitert hat. Während meiner akuten Aknezeit in der Pubertät habe ich mir sehr oft Heilerdemasken angerührt und war damit sehr zufrieden. Die Produkte aus dem neuen Sortiment habe ich mir bei Dm schon ganz neugierig beäugt, aber bisher ist davon noch nichts in meinem Körbchen gelandet. Ein bisschen schade finde ich, dass es wieder eine Handcreme geworden ist, denn momentan habe ich noch die Pinus Vital Handcreme aus der letzten Box in Benutzung. Ich persönlich hätte mich auch sehr über ein Haarpflegeprodukt gefreut.
BDIH-zertifiziert

biobox WELEDA regenerierende Pflegelotion Granatapfel5. WELEDA regenerierende Pflegelotion Granatapfel 20ml [Sondergröße, 1,99€]
Diese Pflegelotion habe ich hier bereits in der Originalgröße zu stehen und finde sie grooßartig. Sie duftet sehr intensiv fruchtig, lässt sich für eine NK Bodylotion sehr gut verteilen und obwohl sie sehr schnell wegzieht, finde ich die Pflegewirkung sehr gut. Tolles Produkt, kenne ich zwar schon, ist aber eine schnieke Kleingröße für die Kulturtasche.
naTrue-zertifiziert

 

 

6. OBLEPICHA®MED Lippenbalsam 4,8g [Originalgröße, 4,95€]
biobox OBLEPICHA®MED LippenbalsamDieser Lippenbalsam kommt aus dem Hause élass Cosmetics, von denen ich an sich so noch nichts gehört hatte, allerdings war ich über die Hildegard von Bingen Kosmetik, die auch dort herstammt, schonmal gestolpert.
Ich zehre zwar immer noch an meiner hier vorhanden Lippenpflege und habe irgendwie trotz meiner beachtlichen Sammlung an Produkten nie einen Lippenpflegestift dabei, wenn ich mal einen bräuchte (ahh!), aber vielleicht bekomme ich das ja irgendwann einmal in den Griff und auch irgendwann einmal wird wohl auch dieser hier zum Einsatz kommen.

 

 

 

biobox Kneipp Naturkosmetik Pflegeölbad Jasmin Argan

Kneipp Naturkosmetik Pflegeölbad Jasmin Argan 20ml [Sondergröße, 1,99€]

Kneipp stellt momentan gefühlsmäßig stark auf zertifizierte Naturkosmetik um, was ich sehr begrüße. Da die Badewannensaison gerade wieder ihre Hochzeit hat und ich schnupprige Aromabäder liebe, freue ich mich sehr über dieses Badeöl, welches göttlich schnuppert. naTrue-zertifiziert

Nicht wie sonst enthält die Box statt der gewohnten sechs Produkte ganze sieben, davon fünf Originalgrößen und zwei Kleingrößen. Als kleines Goodie gabs noch einen Teelichthalter dazu, der prima in die Vorweihnachtszeit passt.
Diese Box hat einen Gesamtwert von roundabout 50€ (!) und ich finde die Zusammenstellung aus Pflege- und dekorativer Kosmetik sehr gelungen, auch wenn ich mich statt der Handcreme auch beispielsweise über etwas für die Haare gefreut hätte.
Trotzdem bin ich sehr begeistert von der Box, die für mich gefühlt die beste Box bisher ist, da ich erstmals einen Wow-Effekt beim Auspacken hatte.
Diese kleine Liebeserklärung an die Biobox-AbonenntInnen setzt die Messlatte ganz schön nach oben und ich bin gespannt, wie es im Februar weiter geht.

Wie gefällt euch die Beauty & Care Box Dezember?
Falls ihr die Biobox auch im Abo habt, hattet ihr andere Nuancen von Lippenstift & Eyeshadow als ich in eurer Box?
Habt/ Hattet ihr eine Beauty-Box im Abo und wenn ja, welche?

Liebste Grüße
Mexi

[Routine:] Ich wasche mein Gesicht mit Seife

saga seifen oliven seife 2n

Hallo ihr Lieben,

wie ihr vielleicht wisst, bin ich immer auf der Suche nach möglichst sanften Möglichkeiten, mein Gesicht zu reinigen. Für gewöhnlich habe ich gern Reinigungsemulsionen zur Gesichtsreinigung verwendet, da sich nun einiges geändert hat, möchte ich euch von meiner allabendlichen Gesichtsreinigungsroutine erzählen.
Meine Gesichtshaut ist ziemlich empfindlich und reagiert auf scharfe Reinigungsprodukte gern mit Rötungen,Brennen, Pickelchen oder ist gern wochenlang irritiert.
Lange habe ich gedacht, dass sensible Haut und Seife sich gegenseitig ausschließen und hätte nichtmal entfernt daran geglaubt, jemals Seifenschaum in die Nähe meines Gesichts zu lassen, doch nachdem ich mich in letzter Zeit mehr und mehr mit dem Thema feste Seifen beschäftigt habe und nun weiß, dass Seife nicht gleich Seife ist, wollte ich unbedingt ein Seifenstück probieren, welches explizit für empfindliche Haut gedacht ist.

saga seifen oliven seife 1bMeine Wahl fiel auf die duft- und farbstoffreie Pflanzenölseife Olive von SAGA Seifen.
SAGA Seifen ist eine kleine Seifenmanufaktur aus Gelsenkirchen, die neben Seifen eine Vielzahl an Körper- und Gesichtspflegeprodukten anbietet. Hochwertige Seifen schaffen es tatsächlich, die Haut nicht nur gründlich zu reinigen, sondern ihr gleichzeitig Pflege zurückzugeben. Dabei kommt der Überfettungsgrad ins Spiel, welcher bei den SAGA Seifen recht hoch ist und meist zwischen 10 und 18 Prozent liegt. Ich habe meine Olivenseife mit 110g im Rahmen der Entdeckeraktion im DaWanda-Shop für für 4,67€ erstanden. Regulär kostet sie mit 90g 4,50€.

Mein Exemplar setzt sich aus nur vier Zutaten zusammen: Olivenöl, Wasser, Kokosöl und NaOH und ist mit 10% überfettet.

saga seifen oliven seife 3bDa das Seifenstück der Olivenölpflanzenseife recht groß ist, habe ich mir davon kurzerhand mit einem Messer eine „Scheibe“ abgeschnitten und den Rest in meiner Kosmetik-Aufbewahrungsecke verstaut. Dies hat nicht nicht nur den Vorteil, dass das kleinere Stück bedeutend handlicher ist, sondern auch, dass ich somit nicht jeden Tag das große Stück nass machen muss, denn die Seife braucht nach der Benutzung schon etwas Zeit, um nicht matschig zu werden und wieder schön durchtrocknen zu können. Die Seife ist sehr ergiebig: ich verwende übrigens noch immer meine allererste Scheibe und werde damit wohl noch eine ganze Weile hinkommen.
Abends lasse ich mir etwas Wasser ins Waschbecken ein und mache mein Gesicht nass. Danach schäume ich das Seifenstück meinen Händen mit ein paar Umdrehungen auf und verteile den cremigen, kaum duftenden Schaum in meinem Gesicht, welcher sich sehr angenehm anfühlt und weder zwickt noch brennt. Nach dem Abspülen wiederhole ich diesen ersten Reinigungsdurchgang nochmals und nutze dazu ein kleines Reinigungspad, mit dem ich die Seife nochmals in kreisenden Bewegungen aufschäume.

Saga Gesichtsseife Werkzeug b

Mein reguläres Tagesmake-Up besteht in der Regel aus Concealer, Puder, Lidschatten, Rouge und einem wasserfesten Eyeliner und dieses wird astrein entfernt. Den Schaum nehme ich dann mit meinem Gesichtsreinigungstuch von Rival de Loop ab, spüle mein Gesicht nochmal gründlich mit Wasser nach und tupfe es mit dem Tuch trocken. Einzig meine Augen reinige ich bevor ich zum Schaumschlagen übergehe mit Reinigungsemulsion oder Augen Make Up-Entferner vor, da Seife im Auge nicht zu empfehlen ist und vor allem mein Lidstrich etwas mehr Zuwendung braucht. ,)
Meine Haut fühlt sich danach wunderbar gereinigt an und spannt nicht, braucht aber trotzdem ein bisschen Pflege über Nacht. Was mir besonders schon kurz nach der Umstellung auffiel, ist dass diese Seife ein echter Hautschmeichler ist. Nicht nur, dass sie meine Haut nicht reizt (und das habe ich bisher sehr selten bei Reinigungprosukten erlebt), sie macht sie unglaublich streichelweich und schön und ich möchte dieses Hautgefühl wirklich nicht mehr missen.

Nach der Reinigung tonisiere ich vor allem die etwas fettigeren Partien meiner Mischhaut an Nase und Kinn mit dem Rose Tonic von Martina Gebhardt und trage dann meine Pflege auf (im Moment ist es die Sheabutter Cream ebenfalls von MG).
Morgens verwende ich unter der Dusche eigentlich gar kein Reinigungsprodukt und wasche lediglich mit Wasser und dem Konjacschwamm von Jislaine oder dem Reinigungstuch, was für mich völlig ausreicht, um mein Gesicht zu reinigen und eventuellen Fettüberschuss aus der T-Zone abzunehmen.

Meine Seifenliebe ist nun definitiv entfacht und ich werde wohl irgendwann auch mal eine schöne Salzseife probieren. Einen sehr spannenden und umfassen Post zum Thema feste Seifen hat Mo von Test to finde the best geschrieben, den ich euch dazu wärmstens empfehlen kann, falls ihr nun neugierig geworden seid.

Wie sieht eure abendliche/ morgendliche Reinigungsroutine aus?
Verwendet ihr gern Seife zur Reinigung oder vielleicht sogar zum Duschen oder auch fürs Gesicht?
Kennt ihr noch andere tolle kleine Seifensiedereien oder habt vielleicht schon selbst gesiedelt?

Liebste verseifte Grüße
eure Mexi

für Blassnasen geeignet: das alverde Cream to Powder Make Up “10 soft cream” 

alverde cream to powder make up 10 soft cream 1

Hallo ihr Lieben.
alverde cream to powder make up 10 soft cream 3im Zuge der Sortimentsumstellung im Frühjahr hat das Cream to Powder Make Up Einzug in die alverde Kosmetiktheken gehalten.
Es ist NaTrue-zertifiziert und ist neben der hellen Variante “10 soft cream” noch in einer weiteren dunkleren Nuance („20 warm toffee“) erhältlich und kostet um die 4 Euro.
Dieses kleine Plastikdöschen ist ein echtes Platzwunder, denn es enthält neben den 9g Produkt ein separates Fach für den Schwämmchenapplikator mit integriertem Spiegel, was unheimlich praktisch für unterwegs ist.

Herstellerversprechen:
“Die einzigartig samtige Textur mit intensivem Pflegekern verleiht ein zartes Hautgefühl, für einen seidig matten Teint! Mit pflegendem Bio- Gojibeeren- Extrakt. Der integrierte Pflegekern versorgt die Haut mit intensiver Pflege und lässt den Teint Tag für Tag strahlen.
Streichen Sie mit dem trockenen Make-up-Schwämmchen leicht über das Make-up und tragen Sie es anschließend gleichmäßig auf.”

Ausgangszustand meiner Haut, Deckkraft & Farbton:
Ich habe eine helle, recht empfindliche Mischhaut, die je nach Hormonkurve manchmal zu kleineren Unreinheiten neigt.
alverde cream to powder make up 10 soft cream 2Für gewöhnlich reicht es mir, meine Rötungen um Nase und Mund mit einer leicht deckenden BB Cream oder Concealer zu kaschieren und zum Mattieren etwas Puder darüber aufzutragen, da ich es sehr mag, wenn mein natürlicher Teint trotz Trickserei noch durchschimmert, denn der steht mir am besten. Dennoch gibt es auch bei mir Tage, an denen mein Gesicht an der ein oder anderen Stelle etwas mehr Deckkraft zum Ausgleich der Unregelmäßigkeiten braucht und an eben jenen Tagen greife ich gern auf das Cream to Powder Make Up zurück, denn die Deckkraft finde ich wirklich gut. Den Duft des Make Ups finde ich angenehm, nicht zu aufdringlich und ich würde ihn als alverdetypischen Naturkosmetikgeruch beschreiben. Auch die Ergiebigkeit hat mich überzeugt, denn schon mit wenig Produkt kann man sehr gutes Ergebnis erzielen. Ein weiterer Pluspunkt für mich ist der sehr helle und nicht rosastichige Farbton des Make Ups und falls ihr ebenso unter eurem Schneewittchenteint “leidet” wie ich, wisst ihr, dass es manchmal gar nicht so einfach ist, die passende Nuance zu finden.

Auftrag und Ergebnis
Ich muss gestehen, dass der ungeübte Auftrag via Schwämmchen nicht ganz so einfach ist.
Das Produkt lässt sich zwar super entnehmen, aber dafür recht schwierig gleichmäßig verteilen: in streichenden Bewegungen wird das Ergebnis streifig, durch Auftupfen wird es schnell unregelmäßig. Dies liegt vor allem an der sehr cremigen Textur des Make Ups und der Gefahr zu viel davon auf dem Applikator zu erwischen. Deshalb helfe ich gern mit den Fingern etwas nach, denn es lässt sich so viel besser in die Haut einarbeiten und verleiht meinem Gesicht schöne Ebenmäßigkeit und einen leichten Glow.
Da die enthaltenen Öle ihr übriges tun und das Make Up schon etwas nachölt, mattiert es die öligeren Zonen meiner Mischhaut an Nase und Kinn keinesfalls automatisch von “Cream zu Puder”, so dass ich dort in jedem Fall gewissenhaft nachpudern muss. Nachdem es sich einmal ordentlich mit der Haut verbunden hat, hält es den ganzen Tag und sieht toll aus, ohne dabei maskenhaft zu sein, sich unschön abzusetzen oder gar auszutrocknen.

Inhaltsstoffe laut dm.de:
Helianthus Annuus Hybrid Oil*, Silica, Magnesium Silicate, Rhus Verniciflua Peel Cera, Euphorbia Cerifera Cera, Glycine Soja Oil*, Coco-Caprylate, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Tricaprylin, Hydrogenated Vegetable Oil, Parfum**, Lycium Barbarum Fruit Extract*, Commiphora Mukul Resin Extract, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil*, Caprylic/Capric Triglyceride, Linalool**, CI 77891, CI 77492, CI 77491

Unterm Strich:
Im Verhältnis von Preis zu Leistung bekommt man mit diesem Make Up ein sehr günstiges NK Teintprodukt, das wunderbar hell ist und mit dem sich mit etwas Übung ein sehr schöner Teint zaubern lässt.
Es pflegt meine Haut wunderbar, in den etwas öligeren Zonen meiner Mischhaut ist es allerdings etwas zu reichhaltig und möchte dort gut abgepudert werden.

Verwendet ihr regelmäßig Make Up?
Habt ihr das cream to Powder Make Up oder den Cream to Powder Concealer von alverde schon probiert?
Welche Erfahrung habt ihr bisher mit NK Teintprodukten (aus der Drogerie) gemacht?

Liebste Grüße
Mexi