günstig, aber gut: das Lidschattentrio „Coffee Party“ von Terra Naturi

Terra Naturi Metallic Trio Eyeshadow Coffee Party Naturkosmetik Müller

Mit Lidschatten ist es bei mir ein bisschen so wie mit Lieblingsklamotten und allem, was man gern hat: findet man etwas, das einem so richtig gut in den Kram passt, neigt man manchmal dazu, eine Art leidenschaftliches Beuteschema auszubilden. Das Lidschattentrio „Coffee Party“ von Terra Naturi schlägt genau in meine Lieblingskerbe, die da heißt natürliche Alltagsfarben auf den Lidern, yeah.
Ich nehms schonmal vorweg, als eines der momentan vier erhältlichen Trios der günstigen Naturkosmetik aus der Terra Naturi Dekotheke hat es mich echt positiv überrascht.

Terra Naturi Metallic Trio Eyeshadow Coffee Party

außen, innen & Preis
Das Lidschattentrio kommt in einer schlanken braunen Plastikverpackung mit Klappdeckel daher. Der Deckel meines Exemplars lässt sich leider nur mit einigem Kraftaufwand öffnen, vielleicht habe ich ein Montagsprodukt erwischt, denn ich gehe mal davon aus, dass das nicht immer der Fall sein sollte. Die drei Lidschatten sind alle zusammen in ein quadratisches Pfännchen gepresst und grundsätzlich nimmt er im Schminktäschchen nicht mehr Platz weg als ein gewöhnlicher Monolidschatten, sehr praktisch!
Da gute & schöne Quattros im günstigen Preissegment Mangelware sind und ich leider keine Müllerfiliale bei mir um die Ecke habe, freute ich mich besonders, dieses Trio für pinkmelon unter die Lupe zu nehmen ohne gleich eine kleine Weltreise dafür antreten zu müssen. Bei Müller kostet das Trio übrigens 3,25€, ein sehr galaktischer Preis mit Blick auf die Leistung.

Farben & Pigmentierung
Etwa da Hälfte des linken Pfännchens macht der hellste Ton aus: ein schönes Cremeweiß, welches im Vergleich zu den anderen beiden Tönen etwas schwächer pigmentiert ist, sich aber dennoch prima als Basisfarbe eignet und das Lid schön aufhellt. Unten rechts befindet sich ein schöner heller Braunton, der fast schon goldig warm schimmert. Oben rechts sitzt der dunkelste Ton, ein schönes dunkles Braun.
Die Pigmentierung finde ich bei allen 3 Farben echt gut und wie es der Name schon sagt, handelt es sich bei den drei Farben um metallisch schimmernde Nuancen.
Die Größenaufteilung und auch die Platzierung der Lidschatten finde ich sehr gelungen, zumal ich beim täglichen Schminken für gewöhnlich eine größere Menge helle und mittlere Töne, allerdings nur wenig mit sehr dunklen Farben arbeite. Genau dies berücksichtigt dieses Trio und auch obwohl die Farben nicht separat abgeteilt im Pfännchen liegen, kann ich die Einzelfarben optimal mit Pinsel oder Fingerspitze anpeilen.

Terra Naturi Metallic Trio Eyeshadow Coffee Party Swatch

Auftrag & Haftfestigkeit
Als ich zum ersten Mal mit dem Finger ins Pfännchen ging, war ich sehr erstaunt, denn die Lidschatten überraschen mit einer herrlich samtigen Textur. Mit Blick auf die enthaltenen Öle in der INCI-Liste war ich dann gar nicht mehr so verwundert, denn eben diese Öle machen die Lidschatten fast schon cremig und somit perfekt zum Auftrag mit den Fingern. Der Auftrag mit dem Pinsel klappt auch, ist allerdings eine Idee krümeliger und mit den Fingern kommt vor allem der metallische Glanz deutlich besser raus als mit dem Pinsel. Für ein ruckizucki AMU verteile ich den hellsten Ton aufs ganz Lid und als Highlight eine Idee mehr in den inneren Augenwinkel, gebe dann das Hellbraun von der Lidmitte Richtung Brauenknochen und äußeren Augenwinkel und zum Schluss gibts noch etwas vom Dunkelbraun in die äußerste Ecke des Auges und in die Lidfalte, voilá.  Mit Base kommen die Farben schon viel stärker raus, für ganz natürliche Augen Make Ups reicht mir persönlich aber auch die Expressvariante ohne Base aus. Auch ohne Base aufgetragen und mit etwas Puder fixiert schlagen sich die Farben in Sachen Haltbarkeit selbst bei meinen Schlupflidern ganz wunderbar, verblassen aber etwas mit der Zeit. Die Lidschatten lassen sich je nach Belieben gut aufbauen, im Falle dieses Trios gefällt mir persönlich der sehr ganz zarte Auftrag für tagsüber aber mit Abstand am besten.

Inhaltsstoffe
„Talc, Mica, Caprylic/Capric Triglyceride, Macadamia Ternifolia Seed Oil*, Ricinus Communis Seed Oil*, Magnesium Stearate, Kaolin, Parfum (Essential Oils), Glyceryl Caprylate, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil*, Euterpe Oleracea Fruit Oil*, Aloe Barbadensis Leaf Extract*, Lava Powder, p-Anisic Acid, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Bisabolol, Maltodextrin [ +/- Tin Oxide, CI 77499 (Iron Oxides), CI 77891 (Titanium Dioxide), CI 75470 (Carmin), CI 77510 (Ferric Ferrocaynide)]“

Das Lidschattentrio ist leider nicht vegan, da es Karmin enthält. Die Inhaltsstoffe finde ich gemessen an dem wirklich sehr günstigen Preis völlig in Ordnung, alle enthaltenen Öle stammen sogar aus Bio-Anbau. Zertifiziert ist es durch natrue auf Stufe 2 (Naturkosmetik mit Bioanteil).

Unterm Strich:
Die prima aufeinander abgestimmte Zusammenstellung der Nuancen, sowie deren gute Pigmentierung und samtiger Auftrag überzeugen mich voll und ganz.
Ein tolles Lidschattentrio für schnelle, natürliche und unkomplizierte Alltags-Make-Ups, welches dabei auch noch sensationell günstig ist,
meine Empfehlung!

Was sagt ihr zur dekorativen Kosmetik von Terra Naturi?
Kennt ihr die Terra Naturi Lidschattentrios, wie findet ihr sie?
Oops: Beuteschemakäufe, kommt euch das bekannt vor?
Gut & günstig? – Her mit euren liebsten Drogerieschätzchen!

Liebste Grüße aus der Beuteschemazentrale,
Mexi

Advertisements

ausgepackt: Blogger BIOty Box „Sommer, Sonne & Mee(h)r“

Blogger BIOty Box Inhalt neu
Endlich ist es soweit und die für mich megaspannende Zeit der Geheimniskrämerei ist vorbei! .)
Sicher habt ihr euch beim Lesen des Titels schon gefragt, was ich denn da neues ausgepackt habe und ja, es ist eine wunderbare Naturkosmetik-Überraschungsbox und nein, die gibts leider nicht im Abo.
Den Grundstein dazu legten die euch sicher bekannten üblichen Verdächtigen NK-Bloggerladies mit dem Ziel, eine ganz persönliche Box zu gestalten: von Bloggerin zu Bloggerin quasi, mit Liebe und wohlbedacht gepackt.
Nach einer intensiven Ideenfindungs- und Planungsphase, gewissenhaften Absprachen und regelmäßigen Updates zum allgemeinen WerWieWoWas stand das Ding plötzlich und unsere erste gemeinsame Box mit dem Motto „Sommer, Sonne & Mee(h)r“ ging an den Start, auch wenn diese drei gerade im Urlaub zu sein scheinen…
Ich war nicht nur selbst ganz aufgeregt und eifrig am Packen der Box für mein Naturkosmetik-Wichtelkind, sondern natürlich gleichzeitig fürchterlich gespannt darauf, was ich denn auspacken würde und erst recht, wer mich denn überrascht, denn die Zulosung fand anonym statt. Für mich als absolutes Überraschungs-Nervenbündel ist schwer zu sagen, was denn schlimmer war: die Spannung, nicht zu wissen, was in meiner Box sein wird oder die Aufregung, jemandem eine Überraschung zu machen. Schrecklich, harr!

Als ich meine Box bekam, war ich witzigerweise der absoluten Überzeugung schon zu wissen, was drin ist, denn beim Lesen von pretty green womans Namen & Adresse hat es bei mir sofort geklingelt und da ich Glückspilz neulich bei ihrer Fotoaktion den ersten Platz auf dem Treppchen gemacht habe, dachte ich zunächst, dass dies wohl mein tolles Hilla-Gewinnpaket sein muss. Ich machte das Päckchen auf und bin dann glatt aus allen Wolken gefallen, denn da hat jemand frei nach dem Motto Klasse statt Masse ganz gezielt und mit Absicht meinen Nerv getroffen, ahhhh!

Blogger BIOty Box PHB All in One Mascara n
Die All in One Natural Mascara von PHB in schwarz steht schon länger auf meiner Wunschliste. Diese Mascara ist nicht nur vegan, tierversuchsfrei und ohne Alkohol, sondern kommt auch ganz ohne zusätzliche Beduftung aus, auf die ich Sensibelchen speziell im Gesicht und erst recht auf den Wimpern auch gar keinen großen Wert lege, großartig! Da meine Wimpern als Blondine im ungetuschten Zustand ziemlich unsichtbar sind und mich daher eigentlich schon kleine Effekte glücklich machen, bin ich in puncto Volumen- und Längentuschleistung wahrscheinlich sowieso sehr begeisterungsfähig, aber ein Punkt ist mir bei Mascaras besonders wichtig, nämlich die Haltbarkeit. Wenn ich Make Up und speziell Wimperntusche trage, dann möchte ich mich schön und unbeschwert dabei fühlen und nicht ständig in den Spiegel gucken müssen um sicherzugehen, dass ich noch keine Pandabärin bin. Ausgelobt wird sie sogar als wasserfest, was ich so explizit nun noch nicht ausgetestet habe, aber soweit gefällt sie mir schonmal sehr und ja, auch die Haltbarkeit ist top. Das spiralförmige, eigentlich ganz gewöhnliche Bürstchen gibt gut Farbe ab, fächert die Wimpern schön auf und durch Schichten habe ich nach 2-3 Tuschrunden zwei formschöne, dichte und tiefschwarze „Büschel“ (ja, genau!) an den Augen und staune über meine lange nicht mehr so schönen Klimperwimpern, wow!
Ich werde sie wohl demnächst weiterhin leidenschaftlich gern tragen, ganz bestimmt in nächster Zeit den ein oder anderen Regenguss mitmachen und unbedingt nochmal ausführlich berichten.

Blogger BIOty Box Kneipp Regeneration Augen Roll On n
Das zweite große Sternchen meiner Box ist der Kneipp Regeneration Augen Roll On.
Dass Kneipp als alter naturnaher Bekannter nun auch auf zertifizierte Naturkosmetik setzt, hat mich erstmal zum Staunen gebracht als ich die Regeneration Reihe entdeckte und der Roll On hat mich seit Erscheinen der Linie schrecklich neugierig gemacht.
Da ich oftmals über Nacht quasi implodiere, greife ich morgens gern zu solchen Roll-Ons, um meine teils doch dolle angeschwollenen Augenlider ein bisschen zu kurieren. Dabei schätze ich die abschwellende und kühlende Wirkung des Metallkügelchens und die gelige Frische auf meinen Lidern sehr und lege bei meiner Tasse Kaffee gern mal 1-2 Schichten davon auf. Zur Zeit brauche ich zwar noch ganz brav die letzten Reste meines (inzwischen ausgelisteten) Augen Roll Ons von Alterra auf, den neuen Abschwellmeister von Kneipp habe ich aber trotzdem schonmal kurz ausprobiert. Die weißliche creme-gelige Konsistenz gefällt mir sehr gut und sie ist im Vergleich zu dem von Alterra deutlich pflegender und bei weitem nicht so schrecklich klebrig. An die kleine Metallkugel beim Kneipp Roll On muss ich mich erstmal gewöhnen, da sie nur etwa die Hälfte der Größe zu der von Alterra misst und damit das kühle Vergnügen ein bisschen schmälert, dafür ist die Gefahr aber nicht so groß, dass ich mir damit im morgendlichen Taumel ins Auge kullere. ,)

Blogger BIOty Box Martina Gebhardt Santaverde Proben
Außerdem habe ich noch ein paar Pröbchen zum Toben in meiner Box gefunden, nämlich Sachets der Martina Gebhardt Eye Care, Martina Gebhardt Young & Active Cream und die SANTAVERDE Aloe Vera Bodylotion.
Die demeter-zertifizierte Kosmetik von Martina Gebhardt begeistert mich ja schon länger und ich finde, dass sie nicht nur von den Inhaltsstoffen und dem vielfältigen Reihen für verschiedenste Hauttypen & Belange einiges zu bieten hat, sondern auch ein sehr faires Preis-Leistungsverhältnis bietet. Sehr löblich finde ich auch, dass man diese Probensachets ganz offiziell bei Martina Gebhardt kaufen kann (z. B. als persönlich zusammengestelltes Testset) und auch hier in meiner Stadt gibt es einen Laden, der die Sachets im Verkauf hat. Ist man sich nicht sicher, ob Creme XY etwas ist, kann man so zumindest kurz austesten, ob die grobe Richtung stimmt, oder ob man doch lieber zu Lotion XY greift. *zwinker*
Solche Proben sind nicht nur super zum kurzen Antesten, sondern speziell für mich auch ganz prima für unterwegs. Von der Eye Care habe ich euch ja schon in meinen Beauty Favoriten von 2013 vorgeschwärmt, ganz bestimmt werde ich dieses Sachet an Stelle des Glastiegelchens mit auf Reisen nehmen und die Y&A und SANTAVERDE Cremes werden mir prima zur Handpflege für unterwegs taugen (mit Haarnadel befestigt schmodderts auch nicht).

An dieser Stelle muss ich mich nochmal ganz herzlich bedanken, nicht nur bei pretty green woman fürs fleißige Packen dieser Schätzchen, sondern auch bei allen Blogger BIOty BoxlerInnen, die diese Box durch kräftigen Einsatz, Schweiß und Tüfteln überhaupt erst zu Stande gebracht haben.

Ich gehe jetzt übrigens erstmal ganz gespannt nachgucken uns stöbern, wer denn für wen und vor allem was in die anderen BIOty Boxen gepackt hat, ihr auch? .)

Hier gehts zu den anderen fabelhaften Boxen:
pretty green womans Box (von Sugarlime)
Tried it Outs Box (von mir!)
Strawberrymouses Box (von Nixenhaar)
Nixenhaars Box (von Anita)
Kosmetik natürlichs Box (von Heli)
Helis Box (von Tried it Out)
Anitas Welts Box (von Kosmetik natürlich)
Sugarlimes Box (von Wuscheline)
Wuschelines Box (von Strawberrymouse)

Angenommen ihr hättet ein paar Naturkosmetik-Wünsche frei, welche wären das?
Über welche Beauty-Schätzchen und Entdeckungen habt ihr euch kürzlich so richtig gefreut?

Liebste Grüße,
habt alle einen ganz fabelhaften Sonntag!

ausgepackt: Biobox Beauty & Care August 2014

Biobox Beauty & Care August 2014 Beauty Box Naturkosmetik
Mit etwas, wenn auch weniger Verzögerung als zunächst befürchtet, habe ich die neue Biobox Beauty & Care für den Monat August aus der Packstation gefischt.
Nachdem die letzte Box  mit ein paar neuen Namen und neuem Gewand frischen Wind reingeweht hat, ist diese Ausgabe mit dem Motto „Der Sonne entgegen“ wieder eher eine klassische Version der Biobox mit diesmal fünf Produkten in Originalgröße:

Biobox Beauty & Care August 2014 Inhalt

1. Wilms/ Pinus Vital Körperlotion 200ml [Originalgröße, 11,90€]
Ich muss ja gestehen, dass mich die Naturkosmetik von Wilms echt überrascht hat. Inzwischen ist dieser Name schon häufiger in der Biobox aufgetaucht und auch wenn ich mich gerade darüber manchmal beklage, so freue ich mich doch irgendwie, wieder etwas davon in der Box zu finden. Von der Handcreme und dem Shampoo aus der letzten Box war ich bereits echt begeistert, denn die Pflegeleistung hat mich absolut überzeugt. Auch die Inhaltsstoffe dieser Lotion sehen sehr gut aus, denn gleich auf den vorderen Plätzen stehen neben dem typischen Kiefernholzextrakt Kokosöl, Jojobaöl, Distelöl und Sheabutter aus Bio-Anbau. Die Lotion ist durch natrue auf Stufe 2 (Naturkosmetik mit Bio-Anteil) zertifiziert und schnuppert ganz typisch herb-holzig, ein Duft, den man vielleicht mögen muss, mir gefällt er jedenfalls sehr und bin auf die Pflegewirkung gespannt. Ehrlicherweise muss ich an dieser Stelle festhalten, dass ich wahrscheinlich bei jeder anderen Bodylotion geschimpft hätte, da ich gar nicht so viele Beine habe, um die ganzen Lotionen zu vercremen und dies bereits die dritte (?) Lotion in Folge ist. In diesem Pinus Vital-Fall freue ich mich verrückterweise doch, könnte mir aber auch vorstellen, mal wieder ein schönes Körperöl in der Box zu finden. ,)

2. benecos Nagellack „spice me up“ 9ml [Originalgröße, 3,99€]
Auch benecos ist als einziges dekoratives Produkt mal wieder mit von der Partie, diesmal ist es aber kein babyblauer Lidschatten, yay! Die Lacke von benecos mag ich total gern und seitdem ich „5-free“ für mich entdeckt habe und meine Nägel es mir prompt gedankt haben, mache ich mir inzwischen sehr gern die Nägel schön. Die Farbe „spice me up“ ist ein durchaus schönes, kräftiges Rostrot, welches ich mit Blick auf die (großartige!) benecos Farbpalette zwar nicht ganz soo sommerlich finde. ich kann es mir aber prima in der Herbstsonne vorstellen. Ich freue mich über diesen Lack, noch größer wäre meine Freude natürlich gewesen, wenn es eine der 8 neuen Farben in die Box geschafft hätte (vielleicht „peach sorbet“ oder „oh la la“).

3. FINigrana Glasnagelfeile [8,99€]
Diese transparente Feile von FINigrana kommt in einem praktischen Lederetui und ja, hätte ich nicht schon 2 Glasnagelfeilen und gefühlt drölf Sand- und Polierfeilen, könnte ich wirklich Verwendung für dieses schnieke Teilchen haben. Glasnagelfeilen mag ich total gern, weil sie durch die Härte mehr Widerstand beim Feilen bieten und man lange etwas davon hat. Ein echtes Basic-Teil für jederfrau, die so etwas noch nicht hat.

4. Kneipp Regeneration Wirkmaske 2 x 5ml [Originalgröße, 2,49€]
Mit der natrue-zertifizierten Regenerations-Reihe hat Kneipp den Schritt von der sonst eher naturnahen Kosmetik Richtung Naturkosmetik gemacht. Solche Masken in kleinen aufgeteilten Sachets finde ich prima zum mal Ausprobieren, ich persönlich setze auf Dauer aber lieber regelmäßig auf Masken in Tuben & Tiegeln, von denen ich weiß, dass sie für mich tatsächlich wirken. In der Maske sind reichlich (wie auch für die Serie typisch) sehr pflegende Öle und Pflanzenextrakte drin und ich werde mal ausprobieren, was meine empfindliche Haut dazu sagt, wenn sie mal wieder etwas ruhiger geworden ist, denn derzeit bin ich eher etwas vorsichtig was Experimente angeht. Arrr!

5. Bioturm Lippenpflege akut 7,5ml [Originalgröße, 7,95€]
Ui, von Bioturm war lange nix mehr in der Biobox und wenn ich mich recht entsinne auch länger kein Lippenpflegeprodukt, jedoch befürchte ich, dass ich für diese Anti-Herpes Pflege keine Verwendung habe, da ich tatsächlich bislang noch nicht ein einziges Mal Herpes hatte und höchstwahrscheinlich auch nie bekommen werde. Ich weiß also weder, wie sich das anfühlt, noch was man am besten dagegen tut. In dieser BDIH-zertifizierten Akutpflege sollen kolloidales Silber und Gewürznelke dem Spannungsgefühl und der Bläschenbildung vorbeugen.
Hätte ich Glückspilz Herpes, dann würd ichs bestimmt probieren.
Ähm, Stichwort Sommer und „der Sonne entgegen“: kriegt man von zuviel Sonne eigentlich Herpes? ,)

Unterm Strich
Die Augustbox hat einen Gesamtwert von rund 35€ und ist mit fünf Originalprodukten ganz ordentlich befüllt.
Das Motto wurde diesmal doch ziemlich eigenwillig umgesetzt, denn ihr fehlt wie ich finde Sonne, nech?
All in all finde ich diese Box mit alten Bekannten solide, aber nicht überragend. Mit der Herpes-Creme und der Nagelfeile, über die sich bestimmt einige freuen werden, hat sich die Biobox wieder ein bisschen was getraut, was ich an sich sehr löblich finde, was mir allerdings wieder zeigt, dass Überraschungen nicht immer ins Schwarze treffen, so ist das nunmal.
,)

Was sagt ihr zur August-Ausgabe der Biobox?
Kennt ihr eins der Produkte aus der Box schon?
Wenn ihr euch ein Produkt oder Marke für diese Box hättet wünschen können, welches wäre das?

Liebste Grüße
Mexi

[offtopic on]
Was läuft eigentlich in letzter Zeit bei DHL nicht richtig? Mal ganz abgesehen vom Supergau mit den Packstationen in den letzten Tagen machen mir die Leute in den gelben Autos echt Angst.  Anfang des Jahres hat mich eine an meine Packstationsadresse gerichtete Sendung nicht erreicht, weil sie schwachsinnigerweise als „nicht abgeholt“ zurück an den Versender gegangen ist und das ohne dass ich jemals eine Benachrichtigung darüber erhalten hätte, dass da überhaupt etwas für mich gelandet ist. Außerdem landen Sendungen in der nächstgelegenen Filiale ohne dass ich eine Benachrichtigungskarte dazu im Briefkasten habe. Ich mein, sorry, aber es scheint so, als wäre da nicht nur ein bisschen Sand, sondern ein ganzer Sandkasten im Getriebe und das schlimme daran ist, dass es mir ja nicht alleine so geht. Ich frage mich wirklich, was da schiefläuft. Sind die Mitarbeiter und Fahrer so verfeuert und überlastet, dass solche „Fehler“ passieren?
Ein echtes Mysterium![/offtopic off]

neu aufgelegt: das alverde Volumen-Shampoo Olive Henna

alverde olive henna volumen shampoo neue rezeptur

Neulich habe ich im Dm wirklich gestaunt, als ich mir nur schnell Nachschub meines liebsten Drogerie-Shampoos besorgen wollte und mich dann erst auf den zweiten Blick das kleine „neue Rezeptur“-Fähnchen auf dem Etikett anlachte. Für günstige 1,95€ für 200ml habe ich es bereits einige Male nachgekauft und nun war ich zunächst erstmal skeptisch, was die neue Formulierung bringen würde.
Nicht nur in meinen Jahresfavoriten 2013 habe ich das Henna Olive Shampoo bereits erwähnt, sondern hier und da auch schon in meinen Henna-Posts, da es eines der wenigen Naturkosmetik Shampoos aus der Drogerie ist, welches ganz ohne Glycerin und mit nur sehr wenig Alkohol auskommt.

Da ich sehr feines & teils trockenes Haar habe, wechsele ich bei meinen Shampoos gern durch und ziehe je nach Haarlaune verschiedene Register. Meine Saubermacher sind gedanklich in eine „Gib mir Pflege!“ und in eine „Mach blitzeblank & hol alles runter“ Kategorie unterteilt. Mal verwende ich also ein eher nährendes Shampoo (z.B. momentan Khadi Amla, eubiona Repair Klettenwurzel Arganöl, JMO Lavendel Rosmarin) und ganz regelmäßig reinige ich mein Haar ganz akribisch durch, um alle (Pflege-) Rückstände zu beseitigen, damit es ganz unbeschwert losflattern kann. Feine Mähnen sind leider sehr schnell überpflegt und mit dauerhaft zu reichhaltiger Pflege machen meine Haare schnell schlapp.
Beim Glycerin scheiden sich die Geister: den einen macht es gar nichts, andere berichten von einem Build Up-Effekt bei zuviel des Guten. Ich möchte an dieser Stelle auch gar keine Glycerinverurteilung aussprechen, mir persönlich ist der umschirmende Effekt vor allem bei meinen günstigen NK-Bodylotions mit oftmals sehr viel Glycerin bewusst geworden, denn unter denen komme ich tatsächlich zig mal schneller ins Schwitzen als mit einem Öl und beim Duschen am nächsten Tag habe ich manchmal das Gefühl, dass oben auf der Haut etwas aufliegt. Zur Feuchtigkeitsbewahrung mag das durchaus Sinn machen, auf meinen feinen Haaren auf Dauer nicht.

Umstellung auf naTrue & die neue Rezeptur 
Es ist ja schon eine ganze Weile her, dass alverde auf naTrue umgestellt hat. Das Volumen-Shampoo Olive Henna war bislang nicht zertifiziert, mit der neuen Rezeptur trägt nun auch dieses das naTrue-Siegel und macht dieses Shampoo für mich zu einem noch besseren Reinigungspartner, als er zuvor eh schon war. Ich empfinde die Reinigungsleistung als noch immer ganz hervorragend, denn meine Haare werden davon wirklich quietschsauber (mit Quietschen!), jedoch wirkt es nicht mehr ganz so austrocknend (und genau deshalb konnte ich es mit alter Rezeptur nicht für den Dauergebrauch empfehlen). An Stelle des eher reizenden Sulfat-Tensids Ammonium Lauryl Sulfate steht nun zwar immernoch ein Sulfat-Tensid, nämlich das mäßig irritierende Sodium Coco-Sulfate, mit dem ich und meine Kopfhaut sich aber durchaus anfreunden kann. Die INCI-Liste hat sich ein wenig verlängert, mit dabei sind unter anderem Maris Sal (Meersalz) & Sodium Hyaluronate (Hyaluronsäure).
Der Duft ist übrigens unverändert zitrisch-frisch, ich mag ihn sehr gern.

alverde olive henna volumen shampoo inhaltsstoffe neue rezeptur

Mit dem Waschergebnis und der Verträglichkeit bin ich auch nach einigen Wochen Daueranwendung zufrieden: meine Haare haben nach der Wäsche einen schönen Glanz, fühlen sich schön fluffig sauber an und sind schön duftig locker. Insgesamt finde ich die Umformulierung des Shampoos sehr gelungen und es wird in jedem Fall ein Nachkaufkandidat für mich bleiben, auch wenn ich zwischendrin weiterhin gern auch mal ein etwas reichhaltigeres Shampoo verwenden werde.

Kennt ihr das alverde Volumen-Shampoo Olive Henna?
Was sagt euer Haar zu Glycerin in Haarpflegeprodukten?

Macht ihr auch ab und zu eine Grundreinigung auf eurem Kopf und was verwendet ihr dazu?
Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit alverde Haarpflege gemacht?

Liebste Grüße
Mexi

PS: Wenn dieser Beitrag online geht, werde ich schon auf dem Weg zu meinem fleißigen Festival-Einsatz ins Burgenland zum Novarock Festival sein. Wenn ihr Lust habt, guckt gern bei Instagram vorbei, um zu luschern, was ich da so treibe. .)

ausgepackt: Biobox Beauty & Care Juni 2014

biobox beauty & care Juni 2014 neue box n

Gestern habe ich im strömenden Regen meine Biobox aus der Packstation geholt. Ich glaube, ich bin noch nie so turboschnell Fahrrad gefahren und das nicht nur, weil ich ein bisschen regenscheu bin, sondern auch, weil ich nach der letzten eher durchwachsenen Box doch sehr gespannt war, ob sie mir diesmal etwas mehr Begeisterung entlocken kann.

Die neue Box trägt das Motto „Ab in den Sommer“, erstrahlt optisch in einer frischen neuen Aufmachung und enthält diesmal drei Fullsizes, eine Kleingröße und ein Goodie.
Beim Öffnen der Box habe ich gestaunt, denn gleich zwei neue Namen geben ihren Biobox-Einstand und sorgen für angenehme Abwechslung: Safeas und Go & Home.

Na dann packen wir mal aus:

biobox beauty & care Juni 2014 inhalt n

1. GO&HOME Shave & Conditioner Orange Neroli 200ml [Originalgröße, 9€]
GO&HOME ist eine noch sehr junge, naTrue-zertifizierte Marke aus Österreich. Derzeit besteht die Produktpalette aus einer Hand & Body Lotion „Fresh Melon“, einem Hair & Body Wash „Green Citrus“, einem Arnica Gel „Cool Lavender“ und dem Shave & Conditioner „Orange Neroli“, welcher in meiner Box war. Der Biobox-Juniausgabe liegt höchstwahrscheinlich eines der vier Produkte aus dem GO&HOME Sortiment bei.
Sehr witzig finde ich die Multi-Use Option aus Condi & Rasiercreme und musste dabei glatt an die liebe Nixenhaar denken, die die Condirasur schon ewig praktiziert, aber das Arnika Gel in ihrer Box hatte. Als Rasiergleitmittel macht der Shave & Conditioner Orange Neroli sicher Spaß (auch wenn ich mittlerweile nicht mehr rasiere), als Conditioner für die Haare hätten es neben dem enthaltenen Bio-Jojobaöl aus meiner Sicht ruhig noch ein paar mehr Pflegestoffe sein dürfen und ja, ich meckere hier gerade auf sehr hohem Niveau. ,)

2. SAFEAS Orangenblütenwasser bio Toner Spray 75ml [Originalgröße, 12,90€]
Ui, gleich noch eine Marke, über die ich bislang noch nicht gestolpert bin. Ein Neroliwasser zur Ergänzung meiner Hautpflege mit Gesichtsölen und zum Befeuchten der Haut wollte ich ja eh schon länger probieren und genau deshalb habe ich mir witzigerweise erst neulich eins zugelegt. Toll finde ich, dass es erstmals ein Hydrolat in die Box geschafft hat, obgleich ich es gern in einem Pumpsprüher ohne Treibmittel gesehen hätte. In anderen Unboxings habe ich übrigens auch das Lavendelwasser gesehen. Das Wässerchen ist BDIH-zertifiziert und alkoholfrei.

3. Wilms/ Pinus Vital Regulierendes Pflegeshampoo 50ml [Sondergröße, 2,50€]
Ohh toll, mal wieder was von Wilms und nach dazu ein Shampoo! Ich weiß, dass viele von euch nicht so sehr auf kräuterige Düfte stehen, ich kann mich sehr mit ihnen anfreunden und fand die Handcreme aus der Oktoberbox schon toll. Das Shampoo ist naTrue-zertifiziert und enthält nur sehr wenig Alkohol, dafür leider reichlich Glycerin (meine aktuelle „Glycerin für feines Haar?“-Feldstudie läuft und ich experimentiere noch). Als Kleingröße mit 50ml finde ich sie ideal zum Ausprobieren und ich werde damit bestimmt 4-5 Haarwäschen bestreiten können. Die enthaltenen Wirkstoffe wie Kiefern- und Brennesselextrakt kann man deutlich herausriechen und diese Kleingröße wird definitiv ganz bald mitkommen auf meine beiden anstehenden Festivals im Juni.

4. Love me Green Handcreme 75ml [Originalgröße, 6,90€]
Das französische Naturkosmetiklabel Love me Green kennen wir bereits aus vergangenen Boxen. Die Handcreme gleicht vom Duft exakt dem Massageöl, denn auch diese ist mit Frangipani beduftet. Die enthaltenen Geschmeidigmacher Sesamöl und Sheabutter ganz weit vorn finde ich toll, sie zieht flott weg, jedoch klebt sie ein bisschen auf meinen Pfötchen. Wie auch noch bei dieser Handcreme waren bislang viele Produkte vorn auf dem Etikett mit zu „yx% natural“ ausgelobt, weniger irreführend finde ich das ECOCERT-Siegel, welches nun bereits viele Produkte ziert. Auch wenn Siegel grundsätzlich nur eine grobe Orientierung bieten können und oftmals auch eine Frage der Finanzierung sind, werfen sie verrückterweise weniger Fragen auf, was mich speziell beim Lesen von „98% natural“ auf einem Naturkosmetikprodukt immer ziemlich verdutzt hat.
Das führt mich gerade unverweigerlich zu der Frage: Brauchen wir Siegel und wenn ja, welche?
Ha, jetzt bin ich glatt zweifach von mir selbst verdutzt.

Als Goodie waren außerdem 6 Sachets zum Probieren dabei, die ich mir wohl bis auf das Energizing Face Peeling allesamt als schmale Mini-Handcremes für unterwegs in meine Handtasche stecken werde, da ich mich mit den Creme-Tütchen für den Körper kaum gänzlich eincremen kann und ich eine Zweimalanwendung der Cremes fürs Gesicht für wenig zielführend halte.
Derzeit bekommt ihr übrigens mit dem Code BIOBOX 30% Rabatt auf eure Bestellung im Love me Green Onlineshop.

Unterm Strich
Insgesamt bin ich wirklich zufrieden mit der Box und habe mich nicht nur sehr über die Abwechslung bei den neuen beiden Marken, sondern auch über den Toner als ganz neue Produktkategorie in der Biobox gefreut. Das Motto und auch die Umsetzung finde ich sehr gelungen und ich könnte mich absolut an die Zusammenstellung mit Originalgrößen gewöhnen.
Die Box hat diesmal einen Gesamtwert von rund 31€ und sie ist in meinen Augen eine schöne bunte & sommerliche Pflegebox.

Was sagt ihr zur Juniausgabe der Biobox?
Kennt ihr eins der Produkte aus der Box schon?
Falls ihr auch AbonnentInnen seid, was war in eurer Box?
Wie wichtig sind euch Naturkosmetik-Siegel?

Liebste Grüße
Mexi

Sehr charmant: lavera Mineral Powder Rouge „Charming Rose“

lavera so fresh mineral rouge powder 2n

Hallo ihr Lieben,
es ist an der Zeit, dass ich euch mein derzeit liebstes Rouge vorstelle, nämlich das So Fresh Mineral Powder Rouge in der Nuance „Charming Rose 05“ von lavera. Dieses hatte ich mir eigentlich ganz nichtsahnend bei pinkmelon ausgesucht und die charmante Rose hat es tatsächlich geschafft, zu meinem frühlingsfrischen Wangenfavoriten zu avancieren.

lavera so fresh mineral rouge powder 3nVerpackung, Preis & Inhalt
Dieses Rouge kommt in einer wie ich finde sehr schicken runden Plastikverpackung, welche (ganz typisch für lavera Make Up-Produkte) ein kleines Geheimfach mit Spiegel und einem flachen Pinselapplikator in sich birgt.
Es enthält 4g Inhalt, ist durch naTrue zertifiziert und kostet regulär im Handel etwa 10€, bei Talea Naturkosmetik habe ich es für derzeit 7,70€ entdeckt.
Von ÖKOTEST wurde es im Dezember 2013 mit „sehr gut“ bewertet.

Herstellerversprechen
Seidiges Mineral Rouge für strahlendes Aussehen. Die edlen Mineralien verleihen den Wangen ein sanftes Schimmern und geben dem Teint gesunde Frische. Mit Bio-Ölen von Oliven, Kokosnüssen und Leindotter, edlen Bio-Blütenextrakten von Linde, Malve und Rose entfaltet es seine Pflegeeffekte und anregende, glättende Wirkung.

Farbton
Den Farbton würde ich als rosiges und zartes Rot beschreiben, welches weder zu Barbie-rosa mäßig, noch zu knallig rot auf den Wangen wirkt. Da es weder rosa noch rot ist, fällt es mir wirklich schwer, mich auf eine genaue Farbbezeichnung festzulegen, irgendwie trifft es genau die Mitte und diese Mischung finde ich großartig. Das Rouge zaubert mir eine sehr angenehme und natürliche Frische ins Gesicht, die mir auf meiner sehr blassen Gesichtshaut in Kombination mit meinen roten Haaren sehr gut gefällt. Ich denke, dass dieser Farbton grundsätzlich aufgrund des natürlichen Tons allen Wangen schmeichelt, sich aber besonders bei hellen Typen richtig gut macht.
Die sehr feinen Schimmerpartikel darin fangen zusätzlich Licht ein und geben dem Gesicht einen schönen dezenten Glow, ohne dabei zu glitzern wie eine Discokugel.

lavera so fresh mineral rouge powder 4

Auftrag & Haltbarkeit
Das Rouge fühlt sich angenehm samtig an, lässt sich hervorragend und gleichmäßig einarbeiten und und krümelt keine Spur im Pfännchen. Hier machen sich ganz eindeutig die tollen pflegenden Komponenten wie Jojobaöl, Arganöl und Sheabutter bemerkbar. Die Farbabgabe ist sehr gut und man braucht wirklich nur einen feinen Pinselstrich, um genug Farbe auf den Pinsel zu bekommen. Ich bevorzuge die dezente Rougevariante für tagsüber und brauche dafür nur einen Hauch Farbe, da die Pigmentierung echt toll ist. Falls es doch mal etwas mehr Farbe sein darf, lässt es sich aber auch gut aufbauen. Die Haltbarkeit finde ich für ein Puderrouge erstaunlich gut. Es verblasst zwar mit der Zeit etwas, hält mein Wangenrot aber bis zum Abend schön frisch und wird nicht fleckig.

Inhaltsstoffe
Glimmer, Titandioxid, Jojobaöl*, Magnesiumstearat, Siliciummineralien, pflanzliches Glycerinöl, Perlglanzpigment, Eisenoxid, Carmin, Arganöl*, Sheabutter*, Kakaobutter*, Kokosnussöl*, Sanddornextrakt (ölig)*, Vitamin E, Lecithin, Olivenöl*, Leindotteröl, Rosenblütenextrakt*, Malvenblütenextrakt*, Lindenblütenextrakt*, Vitamin C, demineralisiertes Wasser, Bio-Alkohol*, Mischung natürlicher ätherischer Öle
* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Die zahlreichen Inhaltsstoffe aus Bio-Anbau gefallen mir sehr gut und rechtfertigen aus meiner Sicht den Preis.
Da der rote Farbstoff Carmin enthalten ist, ist es leider nicht vegan.

Unterm Strich
Ein sehr schönes Rouge, welches mir und meinem hellen Teint durch den natürlichen Ton mit dezentem Schimmer sehr schmeichelt und für sehr natürliche und langanhaltende Frische sorgt.

Verwendet ihr Rouge und wo setzt ihr es am liebsten hin?
Welches ist euer Lieblingsrouge derzeit?

Liebste frühlingsfrische Grüße
Mexi

duftverliebt in: alverde Duschgel Landpartie

alverde Duschgel Landpartie LE n

Ihr Lieben,
zum täglichen Duschvergnügen gehört für mich definitiv ein schnieker Duft, welcher mir Morgenmuffeline im besten Fall schon morgens gute Laune macht.
Vor allem im Naturkosmetik-Drogeriebereich reißen mich die Düfte von Duschgels & Co. leider nur sehr selten vom Hocker, ganz anders ist es bei dem  alverde Duschgel „Landpartie“, welches Ende letzten Jahres bei Dm als limitierte Edition erschienen ist und genau von diesem möchte ich euch heute vorschwärmen, denn ich hatte die Gelegenheit, es für pinkmelon.de testen zu dürfen

Herstellerversprechen
„Die Sonne scheint auf die Steinmauer am alten Bauerngarten. Düfte von aromatischen Kräutern, Früchten und Blumen mischen sich mit der Wärme des hellen Sommertags. Die Rezeptur mit milden Tensiden und Bio-Fair-Trade-Rohrzucker reinigt sanft, aber gründlich, ohne die Haut auszutrocknen.
Die Formulierung mit pflanzlichem Glycerin und Bio-Olivenextrakt pflegt die Haut und verleiht ein samtig-zartes Gefühl.
Die verführerische Duftkomposition mit Lavendel- und Orangenöl lässt Sie von einem Tag auf dem Land träumen.“

Duft, Inhalt, Preis & Verpackung
Ja, was soll ich sagen, der Duft ist einfach göttlich und ich möchte mich als bekennendes Blumenmädchen eigentlich über und über damit übergießen!
Dieses naTrue-zertifizierte Duschgel schnuppert sehr intensiv pudrig-blumig nach einem bunten Strauß getrockneter Sommerblümchen mit einem Schuss Lavendel und hüllt mich beim Duschen schlichtweg in unbeschwertes Wohlgefühl.
Die Flasche mit 250ml Inhalt ist zuckersüß gestaltet und kostet wie alle anderen alverde Duschgels günstige 1,45€.
Außerdem ist passend zum Duschgel eine Landpartie Bodylotion zum Preis von 1,95€ und gleiches auch in der Version „Stadtgeflüster“ erhältlich.

alverde Duschgel Landpartie LE 2 neu

alverde Duschgel Landpartie LE 3 nSchaumverhalten & Reinigungswirkung
Das transparente Duschgel hat eine gelige Konsistenz und reinigt so, wie ich es von Duschgels erwarte und gewohnt bin. Besonders zu betonen ist, dass es für ein NK Produkt überraschend gut schäumt. Zusätzlich aufgeschäumt mit meinem Dusch-Peelingschwamm macht es mir die Dusche zu einer kleinen schnuppernden Schaumparty.

Inhaltsstoffe
Das Duschgel basiert auf Wasser, Glycerin und Zucker- und Kokostensiden und enthält nur sehr wenig Alkohol.
Neben den eher milden Coco-Glucosiden, Disodium Cocoyl Glutamaten und Sodium Cocoyl Glutamaten spielt das mäßig irritierende Sodium Coco-Sulfat auf der Seite der Saubermacher mit.

Die Inhaltsstoffe sind zwar nicht überragend hochwertig, in Anbetracht des sehr günstigen Preises kann man hier aber echt nicht meckern.

INCI
Aqua, Glycerin, Coco-Glucoside, Sodium Coco-Sulfate, Lauryl Glucoside, Sodium Chloride, Sucrose*, Citric Acid, Disodium Cocoyl Glutamate, Olea Europaea Fruit Extract*, Glyceryl Oleate, Sodium Sulfate, Parfum**, p-Anisic Acid, Sodium Cocoyl Glutamate, Sodium Hydroxide, Alcohol, Linalool**, Limonene**
* ingredients from certified organic agriculture
** from natural essential oils

Bestandteile:
Gereinigtes Wasser, pflanzliches Glycerin, Zuckertensid, Kokostensid, Natriumchlorid, Rohrzucker*, Zitronensäure, Aminosäureester, Olivenextrakt*, Fettsäureglycerid, Natriumsulfat, Mischung ätherischer Öle**, natürliche Anissäure, pH-Wert Regulator Natriumhydroxid, Alkohol, äth. Ölinhaltsstoffe**
* Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau
** aus natürlichen Ölen

Unterm Strich
Für mich ist das Duschgel Landpartie ein echt dufter Drogerie-Nachkaufkandidat und aufmunternder Schaumschläger in den frühen Morgenstunden, bei dem ich es sehr begrüßen würde, dass er es ins Stammsortiment schafft, denn da herrscht bei alverde ja bekanntlich viel Abwechslung.
Für Blumenmädchen spreche ich einen absoluten Schnuppertipp aus und werde mir die Bodylotion dazu auch mal ansehen.

Habt ihr die limitierte Edition Landpartie oder Stadtgeflüster schon entdeckt und daran geschnuppert?
Habt ihr einen Duschliebling aus der Drogerie?

Dufte Grüße
Mexi

eine leichte Alternative: die Lavera Sofort Pflege Sprühkur

lavera sofort pflege sprühkur 1

Hallo ihr Lieben,
vor allem in puncto Haarpflege hat sich bei Lavera im vergangenen Jahr einiges getan. Ergebnis dieses umgreifenden Rundumschlags sind zahlreiche Neuprodukte der im Sommer 2013 frisch aufgesetzten Haarpflegereihe „Hair pro“, welche auf ganzer Linie vegan und naTrue-zertifiziert ist und für die unterschiedlichsten Haarbedürfnisse eine wie ich finde beachtliche Auswahl bietet.
Wie ihr vielleicht wisst, nutze ich mittlerweile gar keine Spülungen mehr, weil mir Produkte, die im Haar verbleiben, deutlich mehr geben und genau deshalb ziehen mich Leave-Ins regelmäßig in ihren Bann. Dank  Der-Beauty-Blog.deBeautytesterin.de hatte ich die Gelegenheit, eines der für mich spannendsten Produkte aus der neuen Linie, nämlich die Sofort Pflege Sprühkur mit Bio-Orange und Bio-Grüntee, auszuprobieren.

Herstellerversprechen, Ausgangzustand meiner Haare und Erwartung
„Feines Haar ist sehr schnell überpflegt – Haarkuren oder Haarspülungen machen das Haar oft noch weicher, als es ohnehin schon ist. Pflege braucht es trotzdem. Daher empfiehlt sich für diesen Haartyp eine Sprühkur, die gleichzeitig Volumen schenkt und das Haar schützt. Die Sofort Pflege Sprühkur mit dem 4-fach Wirkkomplex, dem Keratinkomplex, Bio-Orangenauszügen sowie Grünem Bio-Tee belebt die Kopfhaut und stärkt das Haar. Betain, Hopfenblütenauszüge sowie Moringaextrakt schützen das Haar und schenken ihm spürbar mehr Schwung ohne es zu beschweren.“

Da meine Mähne leider recht fein ist, hat mich diese Sprühkur für feines & kraftloses Haar sofort angesprochen. Allerdings muss ich ganz ehrlich gestehen, dass ich sie mir wahrscheinlich trotz  durchaus vorhandener Neugier seit Erscheinen der neuen Haarpflegereihe wahrscheinlich nicht ohne Wimpernzucken zugelegt hätte, da ich gerade bei Leave-In Produkten versuche, weitestgehend auf Produkte mit Alkohol zu verzichten.

Sprühkuren finde ich an sich großartig, da sie so herrlich einfach in der Anwendung sind und sie ganz unkompliziert und schnell Feuchtigkeit und Pflege geben. Im Naturkosmetikbereich (und vor allem in der Naturkosmetik- Ecke in Drogerie und Bioladen) sucht man meist eher vergeblich nach guten Sprühkuren und genau deshalb finde ich es sehr löblich, dass Lavera diese oftmals stiefmütterlich gehandelte Haarpflegekategorie ins neue Haarpflegesegment mitschließt. Sehr gespannt war ich darauf, ob sie es schafft,  Pflege zu geben ohne dabei zu schwer zu sein – gerade bei Sprühkuren ein echter Balance-Akt.

lavera sofort pflege sprühkur 3Verpackung, Inhalt & Preis
Die Sofort Pflege Sprühkur kommt in einem weißen Fläschchen mit Pumpsprüher und enthält 125ml Inhalt. Sie kostet bei mir im Bioladen 5,99€ oder hier  günstige 3,99€. Bei meinem Dm, Müller und Rossmann habe ich sie bisher noch nicht entdecken können, berichtigt mich aber gern, falls ihr sie in der Drogerie bereits gesichtet haben solltet.

Auftrag, Pflegewirkung & Duft
Die Sprühkur lässt sich durch den Sprühkopf, welcher einen sehr kräftigen, aber nicht zu groben Strahl abgibt, sehr gut entnehmen und zielgerichtet dosieren. Drei bis vier Pumpstöße reichen mir völlig aus, um die Längen damit ausreichend einzusprühen. Großartig finde ich, dass die Konsistenz eher wässrig und keinesfalls klebrig ölig ist (mit der 2 Phasen Sprühkur van alverde gar kein Vergleich!). Auch nach mehrmaliger Verwendung zwischen den Wäschen lässt sie meine Haare nicht strähnig klätschig werden und beschwert dabei nicht die Spur. Bei der Verwendung direkt nach der Wäsche im handtuchtrockenen Haar hat sie mich vor allem durch ihre glättende Wirkung sehr überrascht. Bisher habe ich euch noch nicht gestanden (und wer von euch hätte das gedacht), dass in meinen Längen tatsächlich eine herausgewachsene Dauerwelle herumbaumelt, die natürlich gerade im nassen Zustand nach dem Waschen deutlich zu sehen ist und durch die Sprühkur werden meine Pommeslocken zwar nicht gänzlich weggezaubert, aber sichtbar glatter, so dass ich nicht mehr ganz so sehr mit der Rundbürste kämpfen muss, bis meine Haare einen schönen Schwung ohne krause Löckchen haben. Meine Haare lassen sich nach der Wäsche gut kämmen und fühlen sich schön griffig und kräftig an. Sie glänzen zwar im Vergleich zur Verwendung eines cremigem Leave-In etwas weniger, haben dafür aber mehr Fülle und fetten gefühlt weniger stark nach. Der Duft ist für mich übrigens ein echtes Highlight, denn die Sprühkur duftet sehr natürlich und original nach spritzig herber Orangenlimo. .)
Mittlerweile nutze ich die Sprühkur sehr gern vor zum Anfeuchten vor dem Fönen über die Rundbürste oder als leicht pflegende Alternative zum Henna Balsam plus wenn ich das Gefühl habe, dass meine Haare etwas überpflegt sind. Zur alleinigen Pflege nach der Wäsche würde sie mir wahrscheinlich auf Dauer nicht ausreichen, allerdings ist sie eine schöne Ergänzung in meiner Haarpflegeroutine.

lavera sofort pflege sprühkur 2

Inhaltsstoffe (INCI) laut lavera.de

Water (Aqua), Alcohol*, Glycerin, Polyglyceryl-10 Laurate, Betaine, Sodium Lactate, Isoamyl Laurate, Camellia Oleifera Leaf Extract*, Citrus Aurantium Amara (Bitter Orange) Flower Water*, Oryza Sativa (Rice) Extract*, Humulus Lupulus (Hops) Extract*, Avena Sativa (Oat) Straw Extract*, Triticum Vulgare (Wheat) Germ Extract*, Glycine Soja (Soybean) Germ Extract*, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Seed Extract*, Moringa Pterygosperma Seed Extract, Sodium PCA, Caffeine, PCA Glyceryl Oleate, Mannitol, Maltodextrin, Fragrance (Parfum)**, Limonene**, Linalool**, Citronellol**, Citral**, Geraniol**
* ingredients from certified organic agriculture, ** natural essential oils

Wässrig-alkoholischer Orangenblütenauszug (Bio-Alkohol)*, pflanzliches Glycerin, Glycerinfettsäureester, Betain, Feuchtigkeitsfaktor auf Weizenbasis, Isoamyllaurat, Grüner Tee Extrakt*, Reisextrakt*, Hopfenblütenextrakt*, Haferextrakt*, Weizenextrakt*, Sojaextrakt*, Mandelextrakt*, Moringaextrakt, Feuchtigkeitsfaktor auf Zuckerbasis, Koffein, PCA Glyceryloleat, Mannitol, Maltodextrin, Mischung natürlicher ätherischer Öle
* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Die Sprühhkur basiert auf Wasser, Alkohol und Glycerin und auch wenn ich gerade die letzteren beiden gern etwas weiter hinten in der Zutatenliste gesehen hätte, enthält sie im weiteren doch beachtliche Menge an kräftigenden und nährenden Pflanzenextrakten wie Grüner Tee, Orange, Reis, Hopfen, Hafer, Weizenkeim, Sojakeim, Mandelkern und Meerrettichbaum aus Bio-Anbau, für die mein Daumen sowas von oben ist. In Relation zur Gesamtheit der Inhaltsstoffe machen diese einen recht ordentlichen Anteil aus. Selbst nach längerer Testphase hat der Alkohol keine Schädigung hinterlassen, jedoch verwende ich ihn wie schon gesagt eher als Dämpfer für die weniger reichhaltige Pflegetage nach dem Waschen, was meinen Haaren ab und zu ganz gut tut.

Unterm Strich
Diese Sofort Pflege Sprühkur mit Bio-Orange und Bio-Grüntee bietet leichte Pflege, die mein feines Haar kräftigt und auch meine teils angegriffene Haaroberfläche ohne einen schweren Ölanteil überraschend gut glättet. Für sehr dicke, strapazierte, frizzige und trockene Mähnen wird sie als alleiniges Pflegemittel mit Sicherheit nicht bändigend und pflegend genug sein, denn sehr reichhaltige Pflege bietet sie nicht. Als ergänzende Pflege oder zur leichten Feuchtigkeitspflege zwischendurch macht sie hingegen eine sehr solide Figur und schafft es, die Balance zwischen Pflege und leichter Fluffigkeit zu halten. Da sie absolut nicht beschwert, lässt sie sich problemlos mehrmals zwischen den Wäschen aufsprühen, ohne die Haare dabei unschön zu verkleben; eine Überdosis halte ich schier für unmöglich.
Der spritzige Duft nach Orange macht sie obendrein zu einem echten Haarerfrischer.
Kurzum ist sie ein solides Produkt für ab und zu mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Habt ihr schon Produkte aus der neuen Lavera Hair Pro-Serie ausprobiert?
Verwendet ihr gern Sprühkuren und welche könnt ihr empfehlen?

Liebste Grüße
Mexi

Dauerbrenner: meine Beauty Favoriten 2013

beauty favoriten 2013 herzchen

Hallo ihr Lieben,
2013 war fürwahr ein sehr interessantes Beautyjahr für mich.
Ich habe viele Naturkosmetikprodukte entdeckt, die mich sehr begeistert haben, meinen Haut- Haar- und auch den Gemütszustand sehr positiv beeinflusst haben und mich genau deshalb aus gutem Grund begleiten durften und dürfen. Umgestellt habe ich meine Gesichts- und Körperpflege bereits im letzten Jahr auf Naturkosmetik, im vergangen Jahr habe ich die Umstellung mit Ausnahme einiger dekorativer Produkte auch auf alles andere ausgeweitet.
Ich zähle mich selbst nicht wirklich zu denen, die so sehr auf die in Beautykreisen manchmal inflationär gehandelten Favoriten-Posts abfahren. Dennoch finde ich den Jahresfavoritengedanken sehr spannend, da es schon etwas heißen muss, wenn ich über einen längeren Zeitraum immer wieder gern zu gewissen Produkten greife und um genau diese soll es nun gehen.

Es ist nun also endlich an der zeit, ein kleines, ähm ausgedehntes Resumée zu ziehen,
darf ich vorstellen:
meine Beauty-Liebhaber des Jahres 2013!

beauty favoriten 2013 pflege reinigung deo herz

Im Bereich Reinigung & Pflege haben sich einige Produkte in mein Herz geschlichen.

Martina Gebhardt Eye Care & Rose Care Eye Fluid
Meine Augenpflege wird ganz eindeutig von Martina Gebhardt dominiert.
Da meine Augenpartie sehr pflegebedürftig ist, braucht sie besondere Zuwendung, welche mich teils schier in den Wahnsinn getrieben hat. Zu oft haben meine Augen getränt und mir regelmäßig mein mühevoll aufgepinseltes Augen Make Up ruiniert, oft auch völlig unvermittelt. Dies hat sich durch Weglassen meiner Augencreme-Experimente deutlich verbessert, aber ohne wollte ich dann doch nicht sein. Um so besser, dass ich diese beiden Schätzchen gefunden habe. Die Eye Care ist eine sehr (!) reichhaltige Augencreme, die gleich nach dem Auftragen auf der Haut schmilzt und meiner Haut abends ordentlich Pflege verpasst. Großes Plus: sie ist ohne ätherische Öle und reizt meine empfindlichen Äuglein keine Spur. Da sie mir für tagsüber unter dem Concealer etwas zu fettig ist, habe ich mir außerdem das Rose Eye Care Fluid zugelegt. Ich lieeebe die milchige Konsistenz des Fluids, welches wunderbar feuchtigkeitsspendend ist und morgens nach dem Cremen angenehm schnell wegzieht.

not.a.sponge* Reinigungsschwamm
Zur Gesichtsreinigung verwende ich morgens unter der Dusche nur Wasser und meinen Konjacschwamm. Konjacschwämme habe ich dieses Jahr als sehr sanfte Möglichkeit der Gesichtsreinigung für mich entdeckt und er erweckt meine müde Haut am frühen Morgen ganz hervorragend zum Leben, ohne dabei zu reizen. Der Volcanic Power von not.a.sponge* Reinigungsschwamm hat mich vor allem wegen seiner Feinporigkeit und der weichen Performance überzeugt. Probiert habe ich auch schon den Konjac Sponge von Jislaine, der zwar deutlich günstiger ist, dafür aber im Hautschmeichelfaktor dem Exemplar von Pacific Spirit nicht das Wasser reichen kann.

Gentle Cleansing Melt von evolve
Zum Entfernen meines Make Ups setze ich gern auf Produkte, die diese manchmal unbequeme (weil oft späte) Prozedur möglichst schnell und in einem Schritt schaffen, ohne ein zusätzliches Entfernerprodukt fürs Augen Make Up einsetzen zu müssen. Die Gesichtsreinigung mit Seife hat meiner Gesichtshaut zwar sehr gut getan, dennoch musste ich dabei immer zum zusätzlich zum AMU-Entferner greifen, da Seifenschaum im Auge wirklich nicht spaßig ist und dieser leider gerade meinen wasserfesten Lidstrich als härteste Kür eher verschmiert als entfernt hat. Das cremige Gentle Cleansing Melt begeistert mich durch seine übersichtliche INCI-Liste und sehr gründliche und (!) schonende Reinigung selbst meines AMUs und das, ohne dabei in den Augen zu brennen oder meine empfindliche Haut zu reizen.
Faaab!

SAGA Seifen Deocreme „Petit Jardin“
Umgestiegen bin ich in diesem Jahr endgültig auf Deo ohne Aluminiumsalze, was sich zunächst schwierig gestaltete. Zwar gibt es einige (NK-)Deos aus der Drogerie, die im Gegensatz zu aluminiumhaltigen Deos Schwitzen als Körperfunktion respektieren nicht unterbinden, dabei aber nicht den ganzen Tag gegen unangenehmen Geruch wirken. Sehr zuverlässig schützt mich die Deocreme „Petit Jardin“ von SAGA Seifen, die ich nicht nur wegen der astreinen Deowirkung sehr schätze, sondern vor allem, weil sie bezaubernd toll schnuppert. Den fast schon parfumartig anmutenden Duft würde ich als blumig-elegant und sehr feminin beschreiben, groooße Liebe!

Belmar 11 Wildblumen Blütenwasser Duschgel
Ihr merkt schon, ich bin in Sachen Duft ein echtes Blumenmädchen, denn blumig gehts auch mit meinem Duschliebling, dem 11 Wildblumen Blütenwasser Duschgel von Belmar weiter, welches ich der lieben Anita zu verdanken habe. Nicht nur der zauberhafte Duft, sondern auch die Inhaltsstoffe, die größtenteils aus kontrolliert biologischer Wildsammlung stammen, machen dieses unscheinbar weiße Fläschchen zu einem absoluten „Bitte geh niemals leer“-Kandidaten für mich. Es enthält keinen Alkohol und nur ein einziges und dazu noch mildes Tensid, nämlich Sodium Cocoyl Glutamate. Die kurze INCI-Liste steht für sich selbst und liest sich mehr als gut.

Terra Naturi Körperöl Jojoba

Nach dem Duschen pflege ich meine Haut sehr regelmäßig: sogar fast täglich, sollte mich nicht akutem Zeitmangel davon abhalten. Sehr gern greife ich zu Körperöl, welches ich nach dem Abtrocknen auf die noch feuchte Haut auftrage. Öle geben meiner Haut ausreichend Pflege, ohne dass es mich irgendwann vor Trockenheit juckt und krabbelt. Ich ziehe sie Lotions sogar vor, weil sie flott einziehen und mich gefühlt weniger Zeit zum Auftragen kosten, da sie wie die ein oder andere NK Bodylotion einfach keine Schlieren ziehen, Oil & Go! Das Körperöl Jojoba von Terra Naturi trumpft mit einer Mischung aus Sonnenblumenkernöl, Mandelöl und Jojobaöl zwar eher mit vergleichsweise günstigen Inhaltsstoffen auf, betört mich aber immer wieder durch den frischen Duft, den ich so liebe und die gute Pflegewirkung.
Schon mehrmals nachgekauft, mjammi!

beauty favoriten 2013 haare herz

Repair Shampoo Klettenwurzel Arganöl von eubiona & alverde Volumen Shampoo Henna Olive
Viel verändert hat sich auch auf meinem Kopf. Bis Anfang des Jahres habe ich tatsächlich noch meine silikonhaltigen Shampoos und Spülungen aufgebraucht und mich dann mit viel Respekt, Schweiß & Tränen an das Regenerieren und mühsame Pflegen meiner chemierampunierten Mähne gemacht. Viel Pflege und imposanten Glanz verleiht mir das Repair Shampoo Klettenwurzel Arganöl von eubiona, welches in meiner Nase wieder so ein Super-Schnupperkandidat ist. Es enthält kein Glycerin und nur sehr wenig Alkohol, einziger Wermutstropfen: zu den Zuckertensiden gesellt sich ein Sulfat-Tensid, ansonsten gibt es aber absolut nix zu meckern.
Zum Waschen meiner Mähne vor Henna-Anwendungen oder wenn ich das Gefühl habe, dass meine Haare von zu viel Pflege umschirmt sind, reinige ich von Zeit zu Zeit mit dem Volumen Shampoo Henna Olive von alverde ordentlich durch. Es enthält für ein alverde Shampoo löblich wenig Alkohol und kein Glycerin, dafür aber das recht harsche Ammonium Lauryl Sulfat, weshalb ich es nicht für den dauerhaften Gebrauch verwende.

neobio Henna Balsam plus
Neben Ölkuren über Nacht hat mir vor allem der Henna Balsam plus von Neobio bei der Pflege meiner völlig dehydrierten Längen auf Silikonentzug geholfen und ich habe bereits einige Ladies in meinem Dunstkreis mit diesem Zauberbalsam angesteckt. Zwar handelt es sich hierbei nicht um zertifizierte Naturkosmetik, sondern eher um ein naturnahes Produkt, dafür enthält er weder Glycerin, noch Alkohol, welche ich in beiden Fällen soweit möglich auf meinem Haar zu umgehen versuche. Ich verwende nach dem Waschen übrigens gar keine Spülung mehr, sondern nur noch diesen als Leave-In und fahre damit super. Meine Haare werden damit wunderbar weich, glänzend und geschmeidig, auch wenn er ein bisschen nach Omi schnuppert. ,)
Danke lieber Henna Balsam, dass du mich über über den Silikonentzug gebracht hast!

Tangle Angel von Richard Ward
Nach meinem monströsen Haarausfall pünktlich zu Hormonumstellung und Wechsel auf die dunkle Jahreszeit habe ich mich endlich (?!) dem sozialen Druck der Detangler hingegeben und mir die Tangle Angel zugelegt, meine vielleicht beste Beauty-Investition des Jahres. Im Gegensatz zum Tangle Teezer und vielen anderen Detanglern liegt sie durch den Griff wie eine ganz normale Bürste prima in der Hand. Sie hat mich nicht nur durch diese schwere Zeit getröstet, sondern beschert mir noch immer deutlich weniger Haarverlust beim täglichen Kämmen meiner feinen und empfindlichen Haare, denn die weichen Silikonborsten geben nach bevor es autsch macht. Neben weiß & rosa ist sie übrigens auch in fröhlichem, authentischen Schwarz erhältlich. ,)

Khadi Pflanzenhaarfarbe reines Henna rot
Eine weitere Veränderung hat der Umstieg von Chemie auf das Färben mit Pflanzenhaarfarbe auf meinem Schopf gebracht, der es mir in allen Belangen sichtbar dankt. Ich habe mit so einigen PHF und reinem Henna experimentiert, meine Anrührtechnik perfektioniert und großartige Farbergebnisse erzielt, so dass ich meiner früher granatroten Mähne inzwischen keine Träne mehr nachweine. Ehemals mit Syoss „intensives Rot“ gefärbt, verbleibe ich unsterblich verliebt in das reine Henna Rot von Khadi, welches unvergleichlich fein gemahlen ist und mir den mit Abstand schönsten mit PHF gefärbten Rotton beschert, ohne dabei orangestichig zu werden oder ins Bräunliche zu verblassen.
Für mich ganz eindeutig der Ferrari unter den Pflanzenhaarfarben!

beauty favoriten 2013dekorative kosmetik herz

In dekorativer Hinsicht befinde ich mich teilweise noch immer auf der Suche, vor allem mit Blick auf haltbare Produkte für die Augen, denn bevor ich einen Eyeliner oder eine Mascara verwende, die sich zeitnah nach dem Auftrag dorthin verabschiedet, wo ich sie überhaupt nicht brauche, ziehe ich die konventionelle Variante vor bis ich auf meiner Suche nach geeignetem Ersatz fündig geworden bin. Die Reise geht weiter! ,)

Dr. Hauschka Lipliner „01“ & Alterra Lippenbalsam „cherry & shine“
Da meine Lippen nicht nur recht schmal sind, sondern auch meine Lippenlinie ziemlich unregelmäßig, helfe ich der Kontur gern mit Lipliner nach. Oft verwendet habe ich dazu den rosenholzigen Ton „01“ von Dr. Hauschka. Er gibt meinen Lippen eine schöne natürliche Färbung, unterstreicht mein natürliches Lippenrot und ist nicht zu dunkel. Mit einem Schuss Lippenbalsam drüber macht er mir den perfekten Lippenstift, super für tagsüber! Begeistert hat mich auf den Lippen außerdem der getönte Lippenbalsam von Alterra in der Nuance „05 cherry & shine“. Gerade weil er mehr cherry als shine ist, gibt er einen tollen Hauch rote Frische und verleiht Pflege ohne zu krümeln.

Alterra 6 in 1 Beauty Balm
Den 6 in 1 Beauty Balm von Alterra in „hell“ habe ich sehr gern im Sommer verwendet. Er ist sogar für mich vornehme Blassnase hell genug und obwohl er laut Herstellerangabe nur Lichtschutzfaktor 10 hat (für mich definitiv gefühlt höher), schaffte er es, mich auch im hitzigen Sommer ohne zusätzlichen LSF im Gesicht vor einigen Sonnenbränden zu bewahren. Bei meiner Mischhaut bedarf er zwar zusätzlich Puder zum Mattieren, da er etwas nachölt und obendrein sollte er für ein schönes Ergebnis gut einmassiert werden, trotzdem macht er einen sehr schönen Teint und gleicht Unebenheiten und Rötungen überraschend gut aus.

Logona Concealer Cream „01 pearl“

Concealertechnisch habe ich auch verzweifelt herumprobiert und musste feststellen, dass NK Teintprodukte nicht immer einfach in der Handhabung sind, weil sie oft schneller antrocknen als sie auftragbar sind. Das bisher beste Ergebnis hat mir der Conealer von Logona geliefert. Er ist wunderbar hell und lässt sich durch seine flüssige Konsistenz super einarbeiten und sogar schichten ohne Krümelei und Würstchenbildung.
Bravo!

Alterra Nagelhärter Kur Bio-Koffein & Bio-Mango
Ein weiteres Alterra Produkt, welches zu meiner unverzichtbaren Nagelpflege-Routine geworden ist, habe ich in der Nagelhärter Kur Bio-Koffein & Bio-Mango gefunden. Ich verwende sie sehr regelmäßig, besonders nach und vor dem Lackieren, denn dann brauchen meine Nägel besonders viel Stärkung, um nicht brüchig zu werden. und genau das kann dieses Teil wie kein zweites. Ich habs erst selbst nicht geglaubt: meine Nägel werden damit unverwüstlich hart. Tolles Produkt!

Was sind/ waren eure absoluten Beauty Dauerbrenner des Jahres 2013?
Kennt und verwendet ihr eins meiner Dauerbrenner selbst?
Was haltet ihr von der regelmäßigen Flut an Beauty Favoriten, lest ihr sie gern?

Liesbte Grüße
Mexi

wie Samt und Seide: das Lavera Natural Mousse Make Up

lavera natural mousse make up

Ihr Lieben,

im Sommer gab es einige Neuerungen im dekorativen Kosmetiksegment bei Lavera: die Trend sensitiv Reihe wurde durch einige interessante Produkte der Brandnew Edition erweitert.
Vor allem die neuen Teintprodukte, darunter das Illuminating Powder, der Soft Glowing Highlighter und allen voran das Natural Mousse Make Up haben mich neugierig gemacht.
Nicht nur, weil Letzteres eine echte Innovation auf dem Naturkosmetikmarkt ist, war ich sehr gespannt darauf, wie Konsistenz, Deckkraft und Haltbarkeit sich auch ohne Filmbildner machen würden.

Nuancen, Inhalt & Preis
lavera mousse eanDas Natural Mousse Make Up ist in 3 Farbnuancen erhältlich: 02 ivory, 03 honey und 04 almond.
Ich habe die mittlere Nuance erhalten, welche für mich Blassnase gerade jetzt im Winter leider zu dunkel ist.
Obwohl ich sagen muss, dass das Mousse im Tiegel einen deutlich dunkleren Eindruck macht als später auf der Haut, ist es in jedem Fall deutlich dunkler als meine gewohnten Teintprodukte. Die Farbe 03 honey würde ich für mittlere und gelbstichige Hauttypen empfehlen, weil 03 honey schon mit einem deutlich gelblichen Einschlag daherkommt.
Wie für Mousse Make Ups üblich kommt es in einem hübschen Glastiegelchen mit Plastikdeckel. Darin enthalten sind 15g Produkt und es kostet 8,95€ UVP, momentan um die 7€ bei nkos.deOasis oder Violey.
Das Mousse Make Up ist vegan und naTrue-zertifiziert.

lavera natural mousse make up swatch .

lavera natural mousse make up fingerKonsistenz und Auftrag
Das Mousse Make Up fühlt sich beim Auftragen angenehm luftig und cremig an. Vor allem die Cremigkeit macht den Auftrag sehr angenehm, denn es lässt sich spielend leicht verteilen und gut mit den Fingern in die Haut einarbeiten. Vor allen auf den fettigeren Partien meiner Mischhaut an Nase und Kinn flutscht es fast schon zu gut, macht sich aber auch an den trockeneren Stellen wie Stirn und Wangen bei mir hervorragend, da es nicht so unfassbar schnell antrocknet oder gar bröselt und krümelt, was für mein Empfinden das Problem schlechthin bei vielen Naturkosmetik-Teinprodukten ist. Toll finde ich, dass es meine Haut nicht austrocknet und meinem Gesicht ein streichelweiches und schönes Hautgefühl verleiht.

Deckkraft und Haltbarkeit
Die Deckkraft des Mousse wird von Lavera als mittel eingestuft, ich würde sie eher als leicht bis mittelmäßig beschreiben.
Mit den Fingern aufgetragen lässt sich so ein sehr natürliches Ergebnis erzielen: Rötungen und Unebenheiten werden leicht ausgeglichen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die Deckkraft durch den Auftrag mit einem Foundationpinsel sogar noch erhöhen lässt und die Ebenmäßigkeit damit noch ein paar Punkte obendrauf bekommt. Ganz ohne Puder gibt es meinem Gesicht einen ganz leichten und schönen Glow. Da ich es momentan eh nur mit einem hellen Puder tragen kann, mattiert es recht gut: meine Haut fettet auch in der T-Zone nicht so schnell nach wie bei meiner heute „nur Puder & Concealer“-Variante.
Die Haltbarkeit überrascht mich: mit etwas Puder fixiert sieht mein Teint den ganzen Tag schön gleichmäßig aus

Inhaltsstoffe
Ich finde die darin enthaltenen pflegenden Öle, die größtenteils aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, großartig und sie tragen wesentlich dazu bei, dass sich das Mousse sehr angenehm und ohne viel Drama & Bröselei auftragen lässt und meine Haut dabei samtig glatt macht.
Von Codecheck wird der Farbstoff Bismuth Oxychloride und Silicia als weniger empfehlenswert eingestuft, von denen auch ich nicht ganz so begeistert bin, auch wenn ich das Mousse und auch keine Teile davon  einatme. Das Mousse duftet sehr angenehm und recht intensiv nach dem typischen blumig-frischen Laverageruch des dekorativen Segments, generell muss ich aber gestehen, dass Beduftung im Gesicht (erst Recht bei dekorativer Kosmetik) eine Sache ist, auf die ich ganz persönlich auch hätte verzichten können, auch wenn ich es ausgesprochen gut vertragen habe.  Der Duft basiert auf einer Mischung natürlicher ätherischer Öle, welche nicht einzeln aufgeschlüsselt sind.

Pflanzliches Dodecan, Siliciummineralien, Sonnenblumenöl*, Rizinusöl*, pfanzliches Glycerinöl, Lauryllysine, Canolaöl, Planzenöl (gehärtet), Rapsöl (gehärtet), Olivenöl*, Sheabutter*, Arganöl*, Kakaobutter*, Kokosnussöl*, Sanddornextrakt (ölig)*, wässrig-alkoholischer Rosenblüten Auszug (Bio-Alkohol)*, Malvenblütenextrakt*, Lindenblütenextrakt*, Lecithin, Leindotteröl, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Vitamin C, Mischung natürlicher ätherischer Öle, [+/- Glimmer, Titandioxid, Eisenoxide, Perlglanzpigment, Zinnoxid]
*Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

INCI:
Dodecane, Silica, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Ricinus Communis (Castor) Seed Oil*, Tricaprylin, Lauroyl Lysine, Canola Oil, Hydrogenated Vegetable Oil, Hydrogenated Rapeseed Oil, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Butyrospermum Parkii (Shea Butter)*, Argania Spinosa Kernel Oil*, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter*, Cocos Nucifera (Coconut) Oil*, Hippophae Rhamnoides Fruit Extract*, Rosa Centifolia Flower Extract*, Malva Sylvestris (Mallow) Flower Extract*, Tilia Cordata Flower Extract*, Lecithin, Hydrogenated Lecithin, Vegetable Oil (Olus Oil), Camelina Sativa Seed Oil, Tocopherol, Aqua (Water), Alcohol*, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Fragrance (Parfum)**, Limonene**, Benzyl Salicylate**, Linalool**, Geraniol**, Citral**, Citronellol**, Benzyl Alcohol**, Benzyl Benzoate**, [+/- Mica (CI 77019), Titanium Dioxide (CI 77891), Iron Oxide (CI 77492), Iron Oxide (CI 77491), Iron Oxide (CI 77499), Bismuth Oxychloride (CI 77163), Tin Oxide (CI 77861)]
* ingredients from certified organic agriculture, ** natural essential oils

Unterm Strich
Ich finde, dass sich dieses Mousse durchaus sehen lassen kann, denn abgesehen von der im Vergleich zu konventionellen Make Up Mousses geringeren Deckkraft lässt sich kaum ein Unterschied zu diesen erkennen.
Es hat mich besonders in der Haltbarkeit und im Auftrageverhalten überzeugt, kaum zu glauben, dass darin keine silikonhaltigen Filmbildner sind.  Sollte ich das Glück haben, irgendwann einmal die hellste Variante in die Finger bekommen, bin ich sehr gespannt, ob diese hell genug für mich (und meinen kalkigen Winterteint) sein wird. Bei Julie von Beautyjagd könnt ihr die beiden Swatches der Nuancen ivory und almond sehen.
Übrigens blieb meine Suche nach den neuen Produkten zumindest hier in meiner teils phlegmatischen LE- und Beauty-Umgebung erstmal erfolglos, glücklicherweise ergab sich die Gelegenheit, das Mousse Make Up für Lavera via Der-Beauty-Blog.de/ Beautytesterin.de auf Genialität zu untersuchen.

Verwendet ihr regelmäßig Foundation, Mousse und Co.?
Habt ihr schon die Gelegenheit, das Mousse Make Up oder eins der anderen Produkte aus der Brandnew Edition von Lavera auszuprobieren?
Auf welche NK-Teintprodukte schwört ihr?

Liebste Grüße
Mexi