Sehr charmant: lavera Mineral Powder Rouge „Charming Rose“

lavera so fresh mineral rouge powder 2n

Hallo ihr Lieben,
es ist an der Zeit, dass ich euch mein derzeit liebstes Rouge vorstelle, nämlich das So Fresh Mineral Powder Rouge in der Nuance „Charming Rose 05“ von lavera. Dieses hatte ich mir eigentlich ganz nichtsahnend bei pinkmelon ausgesucht und die charmante Rose hat es tatsächlich geschafft, zu meinem frühlingsfrischen Wangenfavoriten zu avancieren.

lavera so fresh mineral rouge powder 3nVerpackung, Preis & Inhalt
Dieses Rouge kommt in einer wie ich finde sehr schicken runden Plastikverpackung, welche (ganz typisch für lavera Make Up-Produkte) ein kleines Geheimfach mit Spiegel und einem flachen Pinselapplikator in sich birgt.
Es enthält 4g Inhalt, ist durch naTrue zertifiziert und kostet regulär im Handel etwa 10€, bei Talea Naturkosmetik habe ich es für derzeit 7,70€ entdeckt.
Von ÖKOTEST wurde es im Dezember 2013 mit „sehr gut“ bewertet.

Herstellerversprechen
Seidiges Mineral Rouge für strahlendes Aussehen. Die edlen Mineralien verleihen den Wangen ein sanftes Schimmern und geben dem Teint gesunde Frische. Mit Bio-Ölen von Oliven, Kokosnüssen und Leindotter, edlen Bio-Blütenextrakten von Linde, Malve und Rose entfaltet es seine Pflegeeffekte und anregende, glättende Wirkung.

Farbton
Den Farbton würde ich als rosiges und zartes Rot beschreiben, welches weder zu Barbie-rosa mäßig, noch zu knallig rot auf den Wangen wirkt. Da es weder rosa noch rot ist, fällt es mir wirklich schwer, mich auf eine genaue Farbbezeichnung festzulegen, irgendwie trifft es genau die Mitte und diese Mischung finde ich großartig. Das Rouge zaubert mir eine sehr angenehme und natürliche Frische ins Gesicht, die mir auf meiner sehr blassen Gesichtshaut in Kombination mit meinen roten Haaren sehr gut gefällt. Ich denke, dass dieser Farbton grundsätzlich aufgrund des natürlichen Tons allen Wangen schmeichelt, sich aber besonders bei hellen Typen richtig gut macht.
Die sehr feinen Schimmerpartikel darin fangen zusätzlich Licht ein und geben dem Gesicht einen schönen dezenten Glow, ohne dabei zu glitzern wie eine Discokugel.

lavera so fresh mineral rouge powder 4

Auftrag & Haltbarkeit
Das Rouge fühlt sich angenehm samtig an, lässt sich hervorragend und gleichmäßig einarbeiten und und krümelt keine Spur im Pfännchen. Hier machen sich ganz eindeutig die tollen pflegenden Komponenten wie Jojobaöl, Arganöl und Sheabutter bemerkbar. Die Farbabgabe ist sehr gut und man braucht wirklich nur einen feinen Pinselstrich, um genug Farbe auf den Pinsel zu bekommen. Ich bevorzuge die dezente Rougevariante für tagsüber und brauche dafür nur einen Hauch Farbe, da die Pigmentierung echt toll ist. Falls es doch mal etwas mehr Farbe sein darf, lässt es sich aber auch gut aufbauen. Die Haltbarkeit finde ich für ein Puderrouge erstaunlich gut. Es verblasst zwar mit der Zeit etwas, hält mein Wangenrot aber bis zum Abend schön frisch und wird nicht fleckig.

Inhaltsstoffe
Glimmer, Titandioxid, Jojobaöl*, Magnesiumstearat, Siliciummineralien, pflanzliches Glycerinöl, Perlglanzpigment, Eisenoxid, Carmin, Arganöl*, Sheabutter*, Kakaobutter*, Kokosnussöl*, Sanddornextrakt (ölig)*, Vitamin E, Lecithin, Olivenöl*, Leindotteröl, Rosenblütenextrakt*, Malvenblütenextrakt*, Lindenblütenextrakt*, Vitamin C, demineralisiertes Wasser, Bio-Alkohol*, Mischung natürlicher ätherischer Öle
* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

Die zahlreichen Inhaltsstoffe aus Bio-Anbau gefallen mir sehr gut und rechtfertigen aus meiner Sicht den Preis.
Da der rote Farbstoff Carmin enthalten ist, ist es leider nicht vegan.

Unterm Strich
Ein sehr schönes Rouge, welches mir und meinem hellen Teint durch den natürlichen Ton mit dezentem Schimmer sehr schmeichelt und für sehr natürliche und langanhaltende Frische sorgt.

Verwendet ihr Rouge und wo setzt ihr es am liebsten hin?
Welches ist euer Lieblingsrouge derzeit?

Liebste frühlingsfrische Grüße
Mexi

Advertisements

Rival de Loop Kabuki – Worth the hype?

Rival de Loop Kabuki 1

Hallo ihr Lieben,
Rival de Loop Kabuki 2da ich gerade so dekorativ in Fahrt bin, widme ich mich heute mal einem alten Bekannten.
Vielleicht seid ihr schon bei Rossmann an ihm vorbeigeschlendert,
diesem kleinen, stillen Dauergast aus der dekorativen Kosmetiktheke von Rival de Loop.
Ich habe mir diesen Puderpinsel in Kabukiform vor etwa einem Jahr zugelegt, ganz ohne mir bewusst zu sein, dass ich mich gerade einen kleinen Hype hingebe. Vorher hatte ich weder davon gelesen oder gehört, noch habe ich jemals einen Kabukipinsel zum Auftragen von Puder verwendet.
Ich war schlichtweg auf der Suche nach einem neuen Pinsel, der schön handlich und handtaschenkompatibel ist und aus purer Neugier ist er damals in mein Körbchen gehüpft, als ich ihn rein zufällig ganz unten in der RdL-Theke entdeckte.

Dieser Kabuki
– kostet 2,99€
– hat überaus viele, sehr dichte Härchen aus Naturhaar
– und ist eine echte Wucht .)

Rival de Loop Kabuki 3

Großartig finde ich, dass dieser Kabuki schön fest gebunden ist, aber nicht so fest, dass er kratzig ist. Der kurze Pinselgriff liegt prima in der Hand und macht es möglich, dass man quasi direkt mit der Nase vor dem Spiegel arbeiten kann. Mein vorheriger Puderpinsel hatte bedeutend weniger und längere Pinselhaare, war bei weitem nicht so fest gebunden und ich habe immer Jahre gebraucht, um mein Gesicht damit abzupudern. Nicht nur deshalb waren meine ersten Puderversuche mit diesem Kabuki eine ganz neue, fast revolutionäre Erfahrung für mich. Im Verhältnis zu der kompakten Größe dieses Schätzchens hat er eine schöne große Spannweite, mit der man hervorragend großflächig lospudern kann.
Ich persönlich habe den zügigen und akkuraten Auftrag inzwischen sehr zu schätzen gelernt: wie mit einem Rasierpinsel rausche ich damit durch mein Gesicht. Die unzähligen Pinselhärchen des abgerundeten Pinselkopfs sind sehr dicht und haben den perfekten Widerstand um mein vorwiegend gepresstes Puder gut und in ordentlicher Menge aufzunehmen und auch schön gleichmäßig auf die Haut aufzubringen ohne dabei zu viel Puder zu schlucken.
Seitdem ich ihn besitze hat er weder beim Pudern, noch bei oder nach der Wäsche großartig Haare verloren und ist noch immer schön puschelig, auch wenn er mit der Zeit minimal auseinander gegangen ist, was seiner Zauberkraft aber keinesfalls geschadet hat.

Ihr merkt schon, ich bin absolut vernarrt in dieses kleine Schätzchen und kann die Frage nach der Hypeberechtigung definitiv mit mehr als nur JA! beantworten.  Als ob er nicht so schon günstig genug wäre, könnt ihr ihn von Zeit zu Zeit übrigens mit 20% Rabatt in der RdL-Theke erjagen. Falls ihr ihn mal erwischt, dann schnappt zu, denn ich kann ihn euch aus voller Überzeugung absolut ans Herz legen.
Kurzum: ein tolles Teil mit hochgradigem „Heiliger Gral“-Alarm. .)

Benutzt ihr auch gern Kabukis?
Habt ihr euren Lieblingspuderpinsel schon gefunden?

Liebste Grüße
Mexi

wie Samt und Seide: das Lavera Natural Mousse Make Up

lavera natural mousse make up

Ihr Lieben,

im Sommer gab es einige Neuerungen im dekorativen Kosmetiksegment bei Lavera: die Trend sensitiv Reihe wurde durch einige interessante Produkte der Brandnew Edition erweitert.
Vor allem die neuen Teintprodukte, darunter das Illuminating Powder, der Soft Glowing Highlighter und allen voran das Natural Mousse Make Up haben mich neugierig gemacht.
Nicht nur, weil Letzteres eine echte Innovation auf dem Naturkosmetikmarkt ist, war ich sehr gespannt darauf, wie Konsistenz, Deckkraft und Haltbarkeit sich auch ohne Filmbildner machen würden.

Nuancen, Inhalt & Preis
lavera mousse eanDas Natural Mousse Make Up ist in 3 Farbnuancen erhältlich: 02 ivory, 03 honey und 04 almond.
Ich habe die mittlere Nuance erhalten, welche für mich Blassnase gerade jetzt im Winter leider zu dunkel ist.
Obwohl ich sagen muss, dass das Mousse im Tiegel einen deutlich dunkleren Eindruck macht als später auf der Haut, ist es in jedem Fall deutlich dunkler als meine gewohnten Teintprodukte. Die Farbe 03 honey würde ich für mittlere und gelbstichige Hauttypen empfehlen, weil 03 honey schon mit einem deutlich gelblichen Einschlag daherkommt.
Wie für Mousse Make Ups üblich kommt es in einem hübschen Glastiegelchen mit Plastikdeckel. Darin enthalten sind 15g Produkt und es kostet 8,95€ UVP, momentan um die 7€ bei nkos.deOasis oder Violey.
Das Mousse Make Up ist vegan und naTrue-zertifiziert.

lavera natural mousse make up swatch .

lavera natural mousse make up fingerKonsistenz und Auftrag
Das Mousse Make Up fühlt sich beim Auftragen angenehm luftig und cremig an. Vor allem die Cremigkeit macht den Auftrag sehr angenehm, denn es lässt sich spielend leicht verteilen und gut mit den Fingern in die Haut einarbeiten. Vor allen auf den fettigeren Partien meiner Mischhaut an Nase und Kinn flutscht es fast schon zu gut, macht sich aber auch an den trockeneren Stellen wie Stirn und Wangen bei mir hervorragend, da es nicht so unfassbar schnell antrocknet oder gar bröselt und krümelt, was für mein Empfinden das Problem schlechthin bei vielen Naturkosmetik-Teinprodukten ist. Toll finde ich, dass es meine Haut nicht austrocknet und meinem Gesicht ein streichelweiches und schönes Hautgefühl verleiht.

Deckkraft und Haltbarkeit
Die Deckkraft des Mousse wird von Lavera als mittel eingestuft, ich würde sie eher als leicht bis mittelmäßig beschreiben.
Mit den Fingern aufgetragen lässt sich so ein sehr natürliches Ergebnis erzielen: Rötungen und Unebenheiten werden leicht ausgeglichen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die Deckkraft durch den Auftrag mit einem Foundationpinsel sogar noch erhöhen lässt und die Ebenmäßigkeit damit noch ein paar Punkte obendrauf bekommt. Ganz ohne Puder gibt es meinem Gesicht einen ganz leichten und schönen Glow. Da ich es momentan eh nur mit einem hellen Puder tragen kann, mattiert es recht gut: meine Haut fettet auch in der T-Zone nicht so schnell nach wie bei meiner heute „nur Puder & Concealer“-Variante.
Die Haltbarkeit überrascht mich: mit etwas Puder fixiert sieht mein Teint den ganzen Tag schön gleichmäßig aus

Inhaltsstoffe
Ich finde die darin enthaltenen pflegenden Öle, die größtenteils aus kontrolliert biologischem Anbau stammen, großartig und sie tragen wesentlich dazu bei, dass sich das Mousse sehr angenehm und ohne viel Drama & Bröselei auftragen lässt und meine Haut dabei samtig glatt macht.
Von Codecheck wird der Farbstoff Bismuth Oxychloride und Silicia als weniger empfehlenswert eingestuft, von denen auch ich nicht ganz so begeistert bin, auch wenn ich das Mousse und auch keine Teile davon  einatme. Das Mousse duftet sehr angenehm und recht intensiv nach dem typischen blumig-frischen Laverageruch des dekorativen Segments, generell muss ich aber gestehen, dass Beduftung im Gesicht (erst Recht bei dekorativer Kosmetik) eine Sache ist, auf die ich ganz persönlich auch hätte verzichten können, auch wenn ich es ausgesprochen gut vertragen habe.  Der Duft basiert auf einer Mischung natürlicher ätherischer Öle, welche nicht einzeln aufgeschlüsselt sind.

Pflanzliches Dodecan, Siliciummineralien, Sonnenblumenöl*, Rizinusöl*, pfanzliches Glycerinöl, Lauryllysine, Canolaöl, Planzenöl (gehärtet), Rapsöl (gehärtet), Olivenöl*, Sheabutter*, Arganöl*, Kakaobutter*, Kokosnussöl*, Sanddornextrakt (ölig)*, wässrig-alkoholischer Rosenblüten Auszug (Bio-Alkohol)*, Malvenblütenextrakt*, Lindenblütenextrakt*, Lecithin, Leindotteröl, Vitamin E, Sonnenblumenöl, Vitamin C, Mischung natürlicher ätherischer Öle, [+/- Glimmer, Titandioxid, Eisenoxide, Perlglanzpigment, Zinnoxid]
*Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau

INCI:
Dodecane, Silica, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Ricinus Communis (Castor) Seed Oil*, Tricaprylin, Lauroyl Lysine, Canola Oil, Hydrogenated Vegetable Oil, Hydrogenated Rapeseed Oil, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Butyrospermum Parkii (Shea Butter)*, Argania Spinosa Kernel Oil*, Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter*, Cocos Nucifera (Coconut) Oil*, Hippophae Rhamnoides Fruit Extract*, Rosa Centifolia Flower Extract*, Malva Sylvestris (Mallow) Flower Extract*, Tilia Cordata Flower Extract*, Lecithin, Hydrogenated Lecithin, Vegetable Oil (Olus Oil), Camelina Sativa Seed Oil, Tocopherol, Aqua (Water), Alcohol*, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Ascorbyl Palmitate, Fragrance (Parfum)**, Limonene**, Benzyl Salicylate**, Linalool**, Geraniol**, Citral**, Citronellol**, Benzyl Alcohol**, Benzyl Benzoate**, [+/- Mica (CI 77019), Titanium Dioxide (CI 77891), Iron Oxide (CI 77492), Iron Oxide (CI 77491), Iron Oxide (CI 77499), Bismuth Oxychloride (CI 77163), Tin Oxide (CI 77861)]
* ingredients from certified organic agriculture, ** natural essential oils

Unterm Strich
Ich finde, dass sich dieses Mousse durchaus sehen lassen kann, denn abgesehen von der im Vergleich zu konventionellen Make Up Mousses geringeren Deckkraft lässt sich kaum ein Unterschied zu diesen erkennen.
Es hat mich besonders in der Haltbarkeit und im Auftrageverhalten überzeugt, kaum zu glauben, dass darin keine silikonhaltigen Filmbildner sind.  Sollte ich das Glück haben, irgendwann einmal die hellste Variante in die Finger bekommen, bin ich sehr gespannt, ob diese hell genug für mich (und meinen kalkigen Winterteint) sein wird. Bei Julie von Beautyjagd könnt ihr die beiden Swatches der Nuancen ivory und almond sehen.
Übrigens blieb meine Suche nach den neuen Produkten zumindest hier in meiner teils phlegmatischen LE- und Beauty-Umgebung erstmal erfolglos, glücklicherweise ergab sich die Gelegenheit, das Mousse Make Up für Lavera via Der-Beauty-Blog.de/ Beautytesterin.de auf Genialität zu untersuchen.

Verwendet ihr regelmäßig Foundation, Mousse und Co.?
Habt ihr schon die Gelegenheit, das Mousse Make Up oder eins der anderen Produkte aus der Brandnew Edition von Lavera auszuprobieren?
Auf welche NK-Teintprodukte schwört ihr?

Liebste Grüße
Mexi

Failed #1: Alterra Concealer bright eyes

alterra concealer 1

Hallo ihr Lieben,

beim morgendlichen Blick in den Spiegel erschrecke ich manchmal regelrecht, wenn ich mir den Bereich unter meinen Augen und im Augeninnenwinkel anschaue. Typisch Blondine wie ich von Natur aus eine bin, schimmern meine Äderchen leider sowieso gern durch, oftmals habe ich außerdem nach dem Aufstehen richtig „dicke Augen“, die ich abdecken muss, um meinem Gesicht Leben einzuhauchen.

Seit meiner Umstellung auf Naturkosmetik bin ich verzweifelt auf der Suche nach einem gut deckendem Concealer, der auch für Blassnasen wie mich den richtigen Ton trifft.
Verwendet habe ich bisher immer den Rival de Loop Concealer Natural Touch in der hellsten  Nuance 01, von dem ich in Sachen Deckkraft absolut überzeugt bin und schon zig mal nachgekauft habe, weil ich finde, dass dieser schlichtweg der weltbeste Drogerieconcealer überhaupt ist (leider keine NK). Auf der Suche nach einer Naturkosmetikalternative dazu hat mich der Alterra Concealer in der Farbnuance 03 “bright eyes” neugierig gemacht.

Das sagt der Hersteller:
“Kaschiert Augenschatten und deckt gezielt ab. Müde Augen wirken wieder strahlend. Lässt kleine Makel spielend einfach verschwinden. Mit wertvollen Seidenproteinen und pflegendem Jojobaöl.”

alterra concealer 2

Preis, Inhalt, Verpackung, Nuancen
Dieser BDIH-zertifizierte Flüssigconcealer in Stiftform enthält 5ml Inhalt und wird mit einem kleinen Schwämmchenapplikator aufgetragen. Toll finde ich bei Alterraprodukten, dass sie grundsätzlich mit Hygienesiegel versehen sind und man sich so sicher sein kann, dass am Objekt der Begierde außer mir vorher  noch niemand dran war.
Bezahlt habe ich dafür 2,49€ und er ist in allen Rossmannfilialen mit dekorativer Alterra-Theke erhältlich. Neben der hellsten Nuance 03 „bright eyes“ ist er außerdem etwas dunkler in 02 „light“ zu haben.

Inhaltsstoffe:
Aqua (Water), Elaeis Guineensis (Palm) Oil*, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil*, Silica, Glycine Soja (Soybean) Oil*, Glyceryl Oleate Citrate, Palmitic Acid, Stearic Acid, Glycerin, Cetearyl Alcohol, Parfum (Essential Oils), Theobroma Cacao (Cocoa) Seed Butter*, Caprylic/ Capric Triglyceride, Magnesium Aluminum Silicate, Xanthan Gum, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil*, Hydrogenated Vegetable Oil, Calendula Officinalis Flower Extract*, Hydrolyzed Silk, Sodium Citrate, Citric Acid, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Tocopherol, Mica, Limonene, Linalool, Silver Oxide, [+/- CI 77891, CI 77491 CI 77492, CI 77499, CI 75470 (Carmin)]

alterra concealer 3Farbton, Konsistenz und Auftrageverhalten
Man soll ja immer mit dem Positiven anfangen und das ist für mich die schöne helle Farbe, die man wirklich nicht allerorts bekommt und der typische Alterra-Granatapfelduft, den ich total lecker finde, obwohl ich, wenn ich es mir recht überlege, auf Duftstoffe egal welcher Art (gerade am Auge in der Nähe zur Schleimhaut) verzichten könnte. Sehr empfindlichen Häutchen könnten davon die Augen tränen, zumindest war das bei mir leider der Fall.
Außerdem problematisch ist das schier unmögliche Auftrageverhalten des Concealers, was wie ich finde vor allem an der Konsistenz liegt. Diese ist recht cremig-ölig und trocknet trotz dessen sehr (!) schnell an. Die Pigmentierung finde ich relativ schwach.
Für gewöhnlich setze ich ein paar kleine Concealerpunkte rund um beide Augen und arbeite diese dann klopfend mit den Fingern in die Haut ein. Da dieser Concealer so unfassbar schnell antrocknet, kommt man selbst wenn man ein Auge nach dem anderen bearbeitet gar nicht mit der Verteilung hinterher. Ein gleichmäßiger Auftrag ist deshalb für mich fast schon ein Ding der Unmöglichkeit. Sollte man es doch irgendwie schaffen, ihn noch flüssig auf der Haut zu erwischen, wird er beim Verteilen streifig: Man schiebt die Pigmente förmlich hin und her und er fängt dann zu allem Überfluss auch noch an zu bröckeln.
Tupft man ihn nur ganz grob mit den Fingern auf, kommt man ebenfalls zu einem sehr fleckigen Ergebnis mit wenig Deckkraft. An eine Schichtung ist wegen der Tendenz zum Bröckeln gar nicht erst zu denken.
Probiert habe ich es auch mit einem Concealerpinsel, welcher es leider nicht einfacher gemacht hat, da auch hier der Auftrag schrecklich fleckig wurde.

Unterm Strich:
Ein Concealer, der weder deckt, geschweige denn sich vernünftig in die Haut einarbeiten lässt, ist für mich verschwendete Liebesmüh. Er hat meine Augenpartie stark gereizt und ich hatte noch 3 Tage nach Benutzung rote, triefende Krähenfüße an den Augen.
Natürlich gibt es auch bei mir ein paar Kosmetikprodukte, von denen ich mir mehr erwartet hätte, mit denen ich aber noch halbwegs leben kann.
Dieser Concealer ist wie ich finde nicht nur eine harte Nuss, sondern eine ungenießbare.
Große Enttäuschung, schade!
Wie schon im Titel dieses Posts angedeutet, gibt es eine Fortsetzung meiner neuen Reihe und auch der nächste „Failed“-Post wird sich ebenfalls dem leidigen Thema Naturkosmetik-Concealer widmen.
Meine Suche geht also definitiv in eine neue Runde.

Nutzt ihr regelmäßig Concealer und welcher ist euer Favorit?
Kennt ihr Naturkosmetikconcealer, die euch richtig überzeugt haben?

Liebste Grüße
Mexi

für Blassnasen geeignet: das alverde Cream to Powder Make Up “10 soft cream” 

alverde cream to powder make up 10 soft cream 1

Hallo ihr Lieben.
alverde cream to powder make up 10 soft cream 3im Zuge der Sortimentsumstellung im Frühjahr hat das Cream to Powder Make Up Einzug in die alverde Kosmetiktheken gehalten.
Es ist NaTrue-zertifiziert und ist neben der hellen Variante “10 soft cream” noch in einer weiteren dunkleren Nuance („20 warm toffee“) erhältlich und kostet um die 4 Euro.
Dieses kleine Plastikdöschen ist ein echtes Platzwunder, denn es enthält neben den 9g Produkt ein separates Fach für den Schwämmchenapplikator mit integriertem Spiegel, was unheimlich praktisch für unterwegs ist.

Herstellerversprechen:
“Die einzigartig samtige Textur mit intensivem Pflegekern verleiht ein zartes Hautgefühl, für einen seidig matten Teint! Mit pflegendem Bio- Gojibeeren- Extrakt. Der integrierte Pflegekern versorgt die Haut mit intensiver Pflege und lässt den Teint Tag für Tag strahlen.
Streichen Sie mit dem trockenen Make-up-Schwämmchen leicht über das Make-up und tragen Sie es anschließend gleichmäßig auf.”

Ausgangszustand meiner Haut, Deckkraft & Farbton:
Ich habe eine helle, recht empfindliche Mischhaut, die je nach Hormonkurve manchmal zu kleineren Unreinheiten neigt.
alverde cream to powder make up 10 soft cream 2Für gewöhnlich reicht es mir, meine Rötungen um Nase und Mund mit einer leicht deckenden BB Cream oder Concealer zu kaschieren und zum Mattieren etwas Puder darüber aufzutragen, da ich es sehr mag, wenn mein natürlicher Teint trotz Trickserei noch durchschimmert, denn der steht mir am besten. Dennoch gibt es auch bei mir Tage, an denen mein Gesicht an der ein oder anderen Stelle etwas mehr Deckkraft zum Ausgleich der Unregelmäßigkeiten braucht und an eben jenen Tagen greife ich gern auf das Cream to Powder Make Up zurück, denn die Deckkraft finde ich wirklich gut. Den Duft des Make Ups finde ich angenehm, nicht zu aufdringlich und ich würde ihn als alverdetypischen Naturkosmetikgeruch beschreiben. Auch die Ergiebigkeit hat mich überzeugt, denn schon mit wenig Produkt kann man sehr gutes Ergebnis erzielen. Ein weiterer Pluspunkt für mich ist der sehr helle und nicht rosastichige Farbton des Make Ups und falls ihr ebenso unter eurem Schneewittchenteint “leidet” wie ich, wisst ihr, dass es manchmal gar nicht so einfach ist, die passende Nuance zu finden.

Auftrag und Ergebnis
Ich muss gestehen, dass der ungeübte Auftrag via Schwämmchen nicht ganz so einfach ist.
Das Produkt lässt sich zwar super entnehmen, aber dafür recht schwierig gleichmäßig verteilen: in streichenden Bewegungen wird das Ergebnis streifig, durch Auftupfen wird es schnell unregelmäßig. Dies liegt vor allem an der sehr cremigen Textur des Make Ups und der Gefahr zu viel davon auf dem Applikator zu erwischen. Deshalb helfe ich gern mit den Fingern etwas nach, denn es lässt sich so viel besser in die Haut einarbeiten und verleiht meinem Gesicht schöne Ebenmäßigkeit und einen leichten Glow.
Da die enthaltenen Öle ihr übriges tun und das Make Up schon etwas nachölt, mattiert es die öligeren Zonen meiner Mischhaut an Nase und Kinn keinesfalls automatisch von “Cream zu Puder”, so dass ich dort in jedem Fall gewissenhaft nachpudern muss. Nachdem es sich einmal ordentlich mit der Haut verbunden hat, hält es den ganzen Tag und sieht toll aus, ohne dabei maskenhaft zu sein, sich unschön abzusetzen oder gar auszutrocknen.

Inhaltsstoffe laut dm.de:
Helianthus Annuus Hybrid Oil*, Silica, Magnesium Silicate, Rhus Verniciflua Peel Cera, Euphorbia Cerifera Cera, Glycine Soja Oil*, Coco-Caprylate, Prunus Amygdalus Dulcis Oil, Tricaprylin, Hydrogenated Vegetable Oil, Parfum**, Lycium Barbarum Fruit Extract*, Commiphora Mukul Resin Extract, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil*, Caprylic/Capric Triglyceride, Linalool**, CI 77891, CI 77492, CI 77491

Unterm Strich:
Im Verhältnis von Preis zu Leistung bekommt man mit diesem Make Up ein sehr günstiges NK Teintprodukt, das wunderbar hell ist und mit dem sich mit etwas Übung ein sehr schöner Teint zaubern lässt.
Es pflegt meine Haut wunderbar, in den etwas öligeren Zonen meiner Mischhaut ist es allerdings etwas zu reichhaltig und möchte dort gut abgepudert werden.

Verwendet ihr regelmäßig Make Up?
Habt ihr das cream to Powder Make Up oder den Cream to Powder Concealer von alverde schon probiert?
Welche Erfahrung habt ihr bisher mit NK Teintprodukten (aus der Drogerie) gemacht?

Liebste Grüße
Mexi