aufgelistet: vegane dekorative Kosmetik von Terra Naturi

Terra Naturi dekorative Naturkosmetik Theke
Ich bin ja schon lange Fan von Terra Naturi, der Naturkosmetik Hausmarke von Müller und tatsächlich ist die dekorative Kosmetiktheke stets mein erster Anlaufpunkt, wenn ich bei Müller bin. Auch schon zu meinen nicht veganen Zeiten fuhr ich leidenschaftlich gern durch die gut pigmentierten Texturen und bestaunte diese schnieke und gut sortierte Theke, die ein angenehmes Mittelmaß aus „von allem ein bisschen“ in hübschen und tragbaren Farben bietet. Obwohl ich gar keinen Müller in meiner direkten Umgebung habe, übt diese Marke doch einen gewissen Zauber auf mich aus, was einerseits definitiv am guten Preis-Leistungsverhältnis –  andererseits vielleicht auch an der etwas zähflüssigen Informationspolitik bei Müller liegt, die meinen Entdeckergeist zu wecken scheint.
Bei meinem letzten Besuch habe die dekorative Terra Naturi Theke auf ein Neues akribisch durchkämmt und eine vegane Liste erstellt, voilá da ist sie.
[Stand: April 2017]

Make Up, Concealer & Puder
Liquid Make Up 03 Natural Beige, 04 Soft Sand, 05 Dark Beige, 06 Summer Bronze
Kompaktpuder 01 Ivory, 02 Natural Beige, 03 Soft Noisette, 04 Sun Kissed
Concealer 03 Beige Rosé, 04 Sand
Loser Puder 01 transparent

Bronzer, Highlighter & Blush
Bronzing Puder Duo 01 Golden Bronze
Shimmer Powder 01 Golden Highlight, 02 African Dream
Rouge Puder 03 Sugar Brown, 05 Charming Rose

Lidschatten, Kajal, Eyeliner, Augenbrauen
Lidschattenpalette 06 Greenfield
Kajal 01 Carbon Black, 02 Rich Brown, 03 Steel Grey, 04 Jade Green, 06 Ice Blue
Dip Eyeliner 01 Classic Black, 02 Brilliant Stars
Liquid Eyeliner 01 Black, 02 Espresso
Augenbrauenstift 01 Black Coal, 02 Cacao Bean, 03 Cashmere
Augenbrauenpuder 01 braun

Mascara
Extreme Black Mascara
Perfect Lash Mascara

Lippen
Lipliner 01 Natural Brown, 04 Cherry Blossom , 05 Brick, 06 Chocolate, 08 Red Berry

Nagelpflege
Nagelaufbauserum
Nagelpflegeöl

Meine Terra Naturi Angucktipps?
Definitiv die Extreme Black Mascara, meine derzeit liebste vegane Mascara aus der Drogerie. Das buschige Bürstchen gibt gut Farbe ab und zaubert ein ausgewogenes Verhältnis von Volumen & Länge auf meine Wimpern und auch die Haltbarkeit überzeugt mich voll und ganz. Ebenfalls großartig und mehr als einen Blick wert finde ich die Lipliner bei Terra Naturi, denn sie sind herrlich farbstark und cremig. Die Nuance „08 Red Berry“ ist mein absoluter Favorit. Das Brauenpuder gehört mittlerweile zu meinen Alltagshelden, ich mag es deutlich lieber als das von alverde und günstiger ist es übrigens auch.
Auch die Puder mag ich ich wegen ihrer guten Deckkraft wirklich gern, überhaupt finde ich, dass Terra Naturi den Dreh mit den pudrigen Produkten drauf hat und hoffe auf mehr vegane Lidschatten. Ganz neu ist die LE „Sweet like a Cupcake“, die aus zwei 5-free Lacken, einer Mascara, drei gebackenen Lidschatten, zwei geswirlten Lipglossen und zwei Pinseln besteht. Bis auf die beiden Glosse ist diesmal alles vegan.

Grundsätzlich findet ihr die Vegan-Deklaration bei Terra Naturi auf den jeweiligen Produkten selbst und zusätzlich auch an den Regalen der Theke, was ich sehr löblich finde, jedoch sind mir ein paar Unstimmigkeiten bezüglich der veganen Auslobung an der Theke und online aufgefallen (beispielsweise wird der nicht vegane Lipliner 07 Red am Regal als vegan gekennzeichnet, andersherum ist es bei der Nuance 08 Red Berry der Fall). Ich hoffe, dass diese Liste ein bisschen für Ordnung sorgt und euch langes Suchen erspart, ich werde versuchen, die sie halbwegs aktuell zu halten. Falls ihr Anmerkungen und Neuigkeiten habt, dann gern immer her damit.
Mehr Informationen zu den Terra Naturi Produkten und Inhaltsstoffen findet ihr auf der Terra Naturi-Seite bei Müller.

Bunte Grüße,
Mexi

 

Advertisements

nachgeschminkt Februar 2017: Mauve it, mauve it!

nachgeschminkt Februar 2017 grüne Augen Naturkosmetik
Unaufgeregt aufgeregt ist es, dieses schöne Spiel mit neutralen Tönen, die trotz Zurückhaltung ihre Intensität nicht verfehlen.
Als ich die Vorlage des aktuellen Nachgeschminkt-Looks sah, kam ich aus dem Schmachten nicht mehr raus, was sicherlich auch an Chloes irischem Akzent lag und mich an meine Zeit auf der grünen Insel erinnerte. Sofort musste ich bei den erdigen Farben mit einem Hauch Mauve auf den Lidern an meine Lidschattenpalette von nvey denken, die nach einem Sturz auf den Boden vor lauter Reparatur-Prokrastination tatsächlich schon etwas Staub angesetzt hatte.
Nach dem neu Pressen des gebrochenen Lidschattens habe dem Universums zufrieden zurückgezwinkert, fleißig die Pinsel geschwungen und die Instagram Baddie-Vorlage etwas entschärft: kein messerscharfer winged Liner, keine false Lashes, keine Vamp-Allüren.
Herausgekommen ist ein sehr tragbares Make Up mit strahlendem Teint, viel Tiefe in der Lidfalte und einer matt rosigen Lippe.

nachgeschminkt Februar 2017 Naturkosmetik

Teint
Den Reiz dieses Make Up macht neben den ausdrucksstarken Augen der makellose Teint aus. Ich trage selten Foundation und noch seltener bin ich von Textur & Auftrageverhalten flüssiger Foundations im NK-Bereich angetan. Das 2-Phasen Make Up von Studio 78 hingegen ist da eine echte Ausnahme. Ich mag die leichte Formulierung und den leicht gelbstichigen Ton der hellen Variante „Energizing Mist“ sehr, denn sie gleicht das Hautbild schön natürlich aus, lässt meine Rötungen um Mund und Nase verschwinden und fettet auf meiner Mischhaut nicht so sehr. Nach dem Auftrag der Foundation mit dem Beautyblender habe ich ganz vorsichtig mit dem Organic Wear Loose Powder „beige organics“ von Physicians Formula (hallo Matteffekt²) abgepudert. Ich mag die Puder von PF extrem gern und hab mich riesig darüber gefreut, dass die Marke und ein Teil der Organic Wear-Linie nun auch bei Douglas erhältlich  ist.
Obwohl das Puder von PF schon stark deckt und mattiert, habe ich nach dem Schminken der Augen noch etwas Extra-Mattierung mit dem benecos Translucent Powder in die T-Zone gegeben, die letzten Krümel vom Lidschatten unterm Auge weggefegt und meinen Concealer gesettet. Ich bin derzeit wirklich begeistert vom Inika Perfection Concealer: „Light“ ist schön hell, deckt gut und lässt sich prima ohne fleckiges Geschiebe in die Haut einarbeiten und schichten. Diesen und auch das Loose Mineral Blush „Blooming Nude“ hab ich kürzlich sehr günstig ergattern können und ich glaube, das könnte eine lange Inika-Liebesgeschichte werden. Blooming Nude ist ein wunderschönes bräunliches Rot, quasi eine Mischung aus Bronzer und Blush. Es wärmt das Gesicht herrlich an und ist sehr stark & ultrafein pigmentiert. Ich habe ich ihn hier nur sehr dezent eingesetzt, da geht aber je nach Belieben auch noch deutlich mehr.
nachgeschminkt Februar 2017 Teint Naturkosmetik

Augen, Brauen & Lippen
Um den Lidschatten lange haltbar zu machen und das beste aus den Farben meiner nvey Lidschattenpalette Nr. 6 herauszukitzeln habe ich die puroBIO Eye Pimer Base verwendet, die ich wirklich gern nutze, da sie nicht klebt oder schliert und schnell wegzieht. Schon ein stecknadelgroßer Miniklecks reicht mir pro Auge völlig, die leichte Tönung gleicht Unebenheiten ganz leicht aus. Mit einem breiten Lidschattenpinsel habe ich das gesamte Lid mit der hellsten Nuance Nr. 168, einem wunderschönen Champagnerton mit feinem weißlichen Schimmer, aufgehellt und optisch hervorgeholt. In die Lidfalte habe ich dann mit der Spitze meines Blenders reichlich vom bräunlichen Taupe (172) gesetzt und vor allem nach oben in Richtung Brauenbogen gut verblendet, um dem Bereich der Lidfalte und knapp darüber optisch mehr Tiefe zu geben. Zusätzlich habe ich mit einem Präzionspinsel und dem Mauve-Ton 171 den Bogen meiner Lidfalte nochmals etwas stärker herausgearbeitet und diesen auch in den äußeren Winkel meines unterem Wimpernkranz gesetzt. Grundsätzlich ist zu dieser Palette zu sagen, dass die Lidschatten allesamt recht trocken sind und daher im Auftrag ein bisschen tricky, sie halten sich dafür aber sehr lange auf meinen Lidern. Diese Palette#6 heißt nicht zu Unrecht Black Gold Velvet, denn einige der Töne kommen mit feinem goldenen Schimmer daher, eine wie ich finde sehr schnieke Farbzusammenstellung. Die Farben sind zwar eher mittelmäßig stark pigmentiert, lassen sich aber je nach Laune gut aufbauen und profitieren definitiv von einer Lidschattenbase.
Nachdem ich die mauvige Linie in der Lidfalte nochmals verblendet hatte, kamen Kajal, Eyeliner und Wimperntusche dazu. Den unteren Wimpernkranz habe ich zusätzlich zum Mauve mit dem herrlich aschigen Jumbo Eye Pencil N°48* von Couleur Caramel betont. Ich mag softe Linien am unteren Wimpernkranz, dieses langanhaltende Graubraun aus der aktuellen „Sonntag in Deauville“LE ist dafür wie gemacht. Seit Ewigkeiten hatte ich auch mal wieder einen Flüssig-Eyeliner in der Hand. Dass mein letzter Lidstrich offenbar schon etwas länger her war, merkte ich daran, dass mein damals heiß geliebter Eyeliner von Alterra eingetrocknet war und mir der Eyeliner von alverde in die Hände fiel. Der alverde Eyeliner ist satt schwarz und die Haltbarkeit ist klasse, da das Pinselchen allerdings viel zu breit für mein feines Linienziel ist, habe ich kurzerhand den Alterra-Pinsel  zum Auftrag genutzt und eins steht fest, ich werde es wieder tun. Meine Wimpern habe ich mit meinem derzeitigen Drogerie-Liebling getuscht, der Extreme Black Mascara von Terra Naturi, die ich gar nicht hoch genug loben kann. Das buschige Bürstchen gibt gut Farbe ab und zaubert ein ausgewogenes Verhältnis von Volumen & Länge auf meine Wimpern und jetzt kommts: die Haltbarkeit ist bombig und daher absolut schlupflidtauglich.
Meine Brauen fülle ich für gewöhnlich mit Brauenpuder auf, diesmal hat der aschige Ton des Alterra Augenbrauenstifts „Light Brown“ besser gefallen. Er geht farblich leicht in die Graphit-Richtung, gibt gut Farbe und ist dabei aber nicht zu dunkel. Tadaa, mit ein paar Strichen hat man plötzlich wieder Augenbrauen.
Das Schöne bei Liplinern ist ja, dass sie alleine oft schon wirklich schön aussehen. Die Lippen habe ich mit „pretty mauve“ von alverde nachgezogen und komplett ausgemalt. Vor ein paar Jahren hätte ich wohl nie für möglich gehalten, dass mir diese cremig-matte und kräftig pigmentierte Mischung aus Pink & Rosenholz so gut gefallen würde. Nun, jetzt weiß ichs.

nachgeschminkt Februar 2017 nvey Eyeshadow Naturkosmetik
Auch wenn ich niemals ein Instagram Baddie sein werde, gefallen mir die erdigen Töne dieses Looks mit den kleinen mauvigen Farb-iTüpfelchen so sehr. Das Mauve holt das Grün meiner Augen wunderbar hervor und wird jetzt sicher öfter auf meinen Lidern landen.
Falls ihr auch Lust auf mauve habt und euch mit dem aktuellen Nachgeschminkt-Look austoben möchtet, findet ihr bei Der Blasse Schimmer alle Einzelheiten dazu und beim Fräulein Immergrün eine weitere Interpretation des Looks mit Naturkosmetik.

Wie gefällt euch der aktuelle Nachgeschminkt Look?
Greift ihr auch gern zu mauve?

Kennt ihr die nvey Lidschatten?

In diesem Sinne,
mauvit it, mauve it & liebste Grüße,
Mexi

*PR-Sample –wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

nachgeschminkt Februar 2017 Make Up Naturkosmetik

eingekauft: von alten Bekannten und neuen Freunden

Naturkosmetik Haul 2016
Viele Gedanken, Ideen und auch diesen Beitrag trage ich schon seit einiger Zeit schwanger mit mir herum. Nun ist es an der Zeit für ein Lebenszeichen, einen kleinen Haul mit gesammelten Werken der letzten Wochen & Monate und ein kurzes Vorwort dazu.
Ich ernähre mich nun seit ungefähr einem Jahr zu 97% vegan. Letztes Jahr um diese Zeit stellte ich meine damals vegetarische Ernährung auf vegan um. Was als eine Art zwangloser Selbstversuch begann, entwickelte sich zu einer Reise in eine Lebensweise, über die ich immer wieder nachdenke. Irgendwie ulkig ist das schon, zumal ich über die Naturkosmetik zu einem bewussteren Umgang mit meiner Umwelt, und von dort aus zur Ernährung und zum Weiterdenken gekommen bin.
Veganismus bedeutet für mich nicht, ein militanter Vorzeigemensch zu sein, denn es geht nicht um Perfektion, sondern um bewusste persönliche Entscheidungen und Wege. Frei nach dem Motto „weniger müssen, mehr wollen“ entschied ich mich Anfang des Jahres, auch meine Kosmetikneukäufe vegan auszurichten.
Plötzlich stand ich trotz Anti-Selbstkasteiungsgrundsatz und imposantem Altbestand, den ich größtenteils aufbrauchen werde oder weggegeben habe, erneut vor der Frage: vegane Naturkosmetik und ich, wird das was? Was pflegende Produkte angeht, ist das ein Leichtes, bei dekorativer Kosmetik wird es schon abenteuerlicher. Einerseits stellte ich begeistert fest, dass meine Lieblingsmascara ohnehin schon vegan war, andererseits hatte ich automatisch im Hinterkopf, dass einiges  an dekorativer Naturkosmetik zukünftig rausfallen wird. Gefühlsmäßig ist dieser Verzicht für mich bislang eigentlich kein Verzicht, sondern eher eine spannende Reise durch den Kosmetikdschungel, die so schnell nicht langweilig werden wird.
Einen kleinen Reisebericht gibts jetzt,
voilá.

Naturkosmetik Haul Pflege
pflegende Kosmetik
Einiges habe ich aus Begeisterung nachgekauft, anderes aus Neugier angeschafft. Den Anfang macht das neue Schmidt’s Deo Rose + Vanilla, auf das ich mächtig gespannt war. Als große Freundin der vergleichsweise eher festen Schmidt’s Deodorants hatte ich mich über die praktischen Deosticks riesig gefreut, über diese neue blumige Variante noch mehr, denn sie schnuppert herrlich intensiv. Die süße Vanille gibt der klassischen Rose eine neue verspielte Note, dieser göttliche Duft hält sich bei mir sogar bis zum Abend und die Deowirkung übertrifft die der alten Sorten um einiges. Bestellt habe ich es übrigens bei najoba und besorgte mir bei der Gelegenheit gleich noch Nachschub von meiner geliebten Sheabutter Gesichts- und Reinigungslotion von Martina Gebhardt (pssst, 15% Rabatt mit dem Code BIOUTY16, MBW 35€). Bei Ecco Verde nachgekauft habe ich mein allerliebstes Körperöl „Königin der Nacht“ von farfalla, von dem ich schon in meinen Beauty Favoriten 2015 schwärmte, und die CMD neutral Feuchtigkeitsmaske, zu der ich sehr gern greife, wenn mich hier und da trockene Stellen ärgern oder meine Haut eine Extraportion Pflege braucht. Beim Stöbern bei TK Maxx bin ich über das Frank ‚incense‘ Moringa Serum von Zatik, einer kleinen Manufaktur aus Kalifornien, gestolpert. Dieses Serum basiert auf Wasser, jeder Menge feuchtigkeitspendendem Zuckeralkohol & zahlreichen Pflanzenextrakten und ist eine echte Feuchtigkeitsbombe. Ich dachte, ich träume als ich vorm Regal stand und die INCI gleich nochmal durchlesen musste, um den Haken daran zu finden. Der Haken hat sich mittlerweile übrigens angefunden, denn als ich eben nochmal nach Informationen dazu googelte, stellte ich fest, dass die weihrauchgeniale Formulierung offenbar überarbeitet wurde und nun Alkohol und Sandelholzöl zur Beduftung enthält. Sollte ich es in der alten Version nochmal finden, werde ich zuschlagen, denn Seren in dieser Form sind nicht so leicht zu haben. Nicht schlecht gestaunt habe ich über den neuen Make ab-Reinigungsschaum von Jean&Len, der zwar zweifelsohne ein buntes Potpourri aus Tensiden ist, dafür aber ohne Alkohol und Duftstoffe auskommt. Der erstaunlich cremige Schaum makes it ziemlich gut ab und ist hin und wieder mein schneller Retter, wenn ich abends eigentlich schon zu müde zum Abschminken bin. Dass deep steep den Dreh mit duften Körperlotionen abseits altbackener NK-Düfte raus hat, das ist ja nichts Neues, dank iHerb und der deep steep Honeydew Spearmint Bodylotion weiß ich jetzt, dass sich fruchtige Melone mit einem Hauch Minze ganz hervorragend als süßer Frischmacher am Morgen macht. Ebenfalls bei iHerb erstanden habe ich das Red und Bright Red Henna von Light Mountain, welches leider nicht in Deutschland vertrieben wird. Beide Nuancen habe ich bereits ausprobiert und ich muss schon sagen, dass mich sowohl Farbintensität als auch das Preis-Leistungsverhältnis sehr überrascht hat. Genau deshalb musste von meiner Lieblingsnuance auch sofort Nachschub her, welche das ist und meine neuesten Hennaexperimente- und Erkenntnisse werde ich hier noch nicht verraten, dazu wird es bald ein gesondertes Hennaupdate geben.

Naturkosmetik Haul dekorative Kosmetik
dekorative Kosmetik
In Sachen dekorativer Kosmetik mache ich gleich mal bei iHerb weiter, denn dort habe ich in letzter Zeit unheimlich gern gestöbert. Vielleicht liegt das daran, dass iHerb immer wieder mit feinen Sachen lockt, an die man hierzulande nicht so ohne weiteres oder mit deutlichem Preisunterschied rankommt, wahrscheinlich funktioniert das neue Rewards-System (mit dem man automatisch 10% des Einkaufswertes der letzten Bestellung gutgeschrieben bekommt) aber auch so gut, dass ich gar keine andere Wahl habe, als dieses Guthaben auch einzulösen, schlauer Schachzug, iHerb. ,)
Auf der Suche nach einer getönten Lippenpflege, die mir ganz schnell zwischendurch ein bisschen Farbe & Pflege auf die Lippen bringt, bin ich beim Hurraw! Black cherry Lippenbalsam gelandet, der zwar nur einen Hauch Rot auf den Lippen hinterlässt, dafür aber sehr reichhaltig pflegt. Schon länger neugierig war ich auf die Düfte von Pacifica, die es in den verschiedensten Varianten zum Sprühen, als Creme oder als Roll-On gibt. Meine Wahl fiel auf den French Lilac Roll On, eine extrem schöne blumige Komposition aus Flieder, Magnolie, Vanilleblume, Ylang Ylang und Hyazinthe, die sich auf meiner Haut erstaunlich lange hält. Schön cremig, pflegend und echt farbstark finde ich auch den Pacifica Devocean Lippi Firebird, welcher auf meinen Lippen als leuchtendes Erdbeerrot rüberkommt, eine absolute Knallerfarbe (fürs Beweisbild bitte nach unten scrollen). Um die Farbe besser haltbar zu machen und ein Ausfransen zu vermeiden, benutze ich als Unterlage gern den puroBIO Lipliner Ziegel von Ecco Verde. Dieser ist eigentlich gar nicht so ziegelrot, wie man vermuten könnte, sondern kommt auf meinen Lippen eher als heller Rosenholzton heraus, der das Rot meiner Lippen sehr natürlich unterstreicht. Sehr gern mag ich das Terra Naturi Augenbrauenpuder, das im Vergleich zu dem von alverde etwas heller, weniger aschig und besser pigmentiert ist. Ich liebe den hellen Ton und benutze ihn nicht nur auf den Brauen, sondern auch gern in der Lidfalte.
Ganz neu im alverde Sortiment ist der All in One-Lidschatten 01 Champagne, der meinem Lieblingslidschatten „warm Vanilla“  im Zuge des Sortimentswechsels Platz machen musste. Die überarbeitete Version kommt nun heller und nicht mehr matt, sondern mit einem weißlichen Schimmer daher, der allerdings am Auge aufgetragen kaum auffällt. Ein würdiger Nachfolger, eine Träne im Knopfloch hab ich jetzt trotzdem.
Einem echten Zufallsfund beim TK Maxx in Hannover habe ich zu verdanken, dass ich nun auch endlich auf Puderfoundations gekommen bin. Als mir das schon sehr abgegrabbelte Döschen der bellápierre Mineral Foundation cinnamon für einen sehr schmalen Taler vor die Nase kam, zeigte ich Erbarmen und bin seitdem sehr angetan von ihr, wenngleich mir die gelbstichige Zimtnuance im Winter wohl definitiv zu dunkel werden wird. Sie lässt sich flott und gleichmäßig auftragen, hält sich den ganzen Tag tapfer ohne zu fetten und die mittlere Deckkraft gleicht mein Hautbild und kleine Rötungen ganz wunderbar aus.

Wie ist das bei euch,
bio, vegan oder spontane Verführung?
Worauf achtet ihr beim Kosmetikkauf?

Achja. Halleluja.
Tut gut, wieder hier zu sein.

Liebste Grüße nach da draußen,
Mexi

Pacifica Lipstick Devocean Firebird

meine Naturkosmetik Beauty Favoriten 2015

Naturkosmetik Beauty Favoriten 2015
Auch wenn 2016 bereits im vollen Gange ist, hab ich eins nicht vergessen, nämlich bei aller Liebe zur Gegenwart von Zeit zu Zeit in die Vergangenheit zurückzuspulen, denn manchmal lehrt sie uns Dinge, die von Bedeutung sind. Hier an dieser Stelle wird es zwar keine geschichtsträchtigen Ereignisse mit eindeutigen Kausalzusammenhängen geben, dennoch möchte ich die Gelegenheit ergreifen und kurz und knackig über meine Beautylieblinge aus 2015 plaudern, denn einige davon werden mich wohl definitiv länger begleiten. Und ja verdammt, dieses 2015 wird ein Jahr bleiben, an das ich mich erinnern werde.
A propos Gegenwart, für 2016 habe ich ganz bodenständige und pragmatische Vorsätze ins Auge gefasst. Ich möchte mehr glitzern, mehr Kuchen essen und bei dringender Notwendigkeit mehr pöbeln. Nun sitze ich hier mit einer dampfenden Kanne Drei Zimt Tee, PJ Harvey, einem überdimensional großen Stück Schokokuchen und besinne mich nochmal kurz auf meine Ziele. Da es grad keinen Grund zum Pöbeln gibt, gibts stattdessen Glitzer.
Ich spule zurück, Bahn frei für meine Liebhaber des letzten Jahres.

Naturkosmetik Beauty Favoriten 2015 dekorative Kosmetik
dekorative Kosmetik
Los gehts mit meinen liebsten dekorativen Begleitern. Einige davon werden mich aus Gründen leider nur bis zum letzten Krümel begleiten, denn ja, es sind limitierte oder inzwischen ausgelistete Sachen dabei. Nichtsdestotrotz bleibt auch ein limitiertes Produkt mit Begeisterungspotential ein gutes Produkt, auch wenn weder ich noch irgendjemand anderes es (nach-)kaufen kann und genau deshalb sollen auch jene an dieser Stelle wohlverdiente Würdigung finden.
Gute Texturen und Naturkosmetik wollen nicht immer gut miteinander funktionieren, manchmal aber sehr wohl, auch im dekorativen Bereich. 2015 war definitiv ein Jahr, in dem ich die Liebe zu Cremetexturen für mich entdeckt habe. Grundsätzlich schminke ich mich inzwischen tendenziell weniger, dafür aber anders. Obwohl meine Haut um einiges ruhiger geworden ist, greife ich immer mal wieder gern zu Kompaktmakeups, um Müdigkeit oder kleinere Rötungen aus meinem Gesicht zu vertreiben. Zu schade, dass ich nicht eher auf das 2in1 Cream To Powder Make-up von Terra Naturi (leider ausgelistet) gekommen bin, denn die leicht gelbstichige Nuance passt sich meinem hellen Hautton perfekt an ohne kalkweiß, schweinchenrosa oder braungefleckt im Gesicht auszusehen. Es deckt je nach Dosierung gut bis sehr gut ohne merkwürdige Streifenbildung, so dass ich eigentlich kaum zusätzlich Concealer brauche und das beste ist, dass ich damit stundenlang angenehm matt bleibe. Im Zuge des cremigen Make Up-Auftrags habe ich mein ebelin Make Up Ei zu schätzen gelernt und endlich verstanden, warum diese Schwämmchen seit Erscheinen so sehr gehypt werden. Es ist so herrlich einfach, damit gleichmäßig und obendrein flott Foundation aufzutragen und diese eben nicht nur aufzutragen, sondern ordentlich in die Haut einzuarbeiten. Oftmals war es mir bei Foundations, egal ob Naturkosmetik oder konventionell, zu mühselig, so viel Zeit für einen gleichmäßigen Auftrag zu investieren, der dann doch manchmal maskenhaft oder over the top war, inzwischen mache ich das morgens mit links, auch im Halbschlaf und möchte unbedingt irgendwann mal den originalen Beautyblender ausprobieren. Brauche ich doch hier oder dort mal etwas zusätzliche Deckkraft, ist der „un“ cover-up von rms jederzeit eine sichere Bank. Ich hatte ihn mir damals als Tröster für meine Augenringe zugelegt, aufgrund der recht reichhaltigen Textur konnte er jedoch speziell im Augenbereich nie meinem geliebten Studio 78 Concealer das Wasser reichen, da er dafür einfach zu cremig ist und sich für meinen Geschmack zu schnell in die (Lid-)Falten absetzt. Dafür hat er andere Qualitäten, nämlich seine starke Deckkraft, die ich mir am liebsten punktuell zu Nutze mache. Er lässt Unreinheiten zuverlässig und langanhaltend verschwinden und die gelbstichige Nuance „11“ passt mir persönlich perfekt, das war Liebe auf den zweiten Blick. Liebe auf den ersten Blick war es übrigens, als ich das UNE Breezy Cheeks Blush „B23“ im Budni in der Europa Passage in Hamburg vor mir hatte. Die Nummer „B23“ würde ich als peach mit kraftigem Rosteinschlag beschreiben, welcher das Gesicht schön anwärmt und nicht nur Frische, sondern zugleich auch einen kleinen Sonnenkuss auf die Wangen zaubert. Ich liebe diese intensive und feine Pigmentierung, die sich so herrlich gleichmäßig auftragen lässt und mir ist jetzt schon klar: das wird nicht mein letztes Cremerouge von UNE bleiben, denn wenn die eins können, dann Cremerouge. Noch eins drauf in Sachen Wangen setzt der Magic Touch Highlighter von Couleur Caramel (Ethno Summer LE), der für mich ein echtes Highlight im wahrsten Sinne ist. Im Vergleich zum bekanntem Living Luminizer kommt er nicht so fettig und eher pudrig daher, strahlt dafür aber mit der Sonne um die Wette, auch wenn sie mal nicht scheint. Den Schimmer hat CC mal wieder vielschichtig gehalten, denn der sehr helle, weißlich schimmernde Rosaton wirkt zwar erstmal eher kühl, der feine Hauch Gold darin gibt je nach Lichtverhältnissen noch ein bisschen Wärme mit rein. Auf den Wangenknochen geht er sowieso immer, ich gebe ihn auch sehr gern in den Augeninnenwinkel und zack, der Blick wirkt geöffnet, ich sehe sofort wacher aus. A propos wacher, ich habe letztes Jahr nochwas gelernt. Ich wollte es erst nicht glauben, aber es leuchtet ein: lieber oben ohne als unten ohne. Gemeint ist der Lidstrich, auf den ich als Rahmengeber am oberen Wimpernkranz jahrelang nicht verzichten wollte, inzwischen lasse ich diesen weg und betone eher den unteren Wimpernkranz mit dem dunkelbraunen Alterra Khol Kajal 04 Dark Nights, der ohne viel Druck gut Farbe abgibt und sich gut verblenden lässt. Warum? Die Linie oben drückt optisch zu sehr auf meine ohnehin kleinen Augen, eine Rahmung untenrum macht viel mehr her. Optional gibt mir Mascara am oberen Wimpernkranz einen fluffigeren Rahmen obendrauf und da kommt „Nightfall“ von ILIA* ins Spiel, eine Mascara, die ich vor noch nicht allzu langer Zeit lieben gelernt habe und das, obwohl ich das Gummibürstchen unterirdisch finde. Ich hatte schon ein bisschen in meinem Post zur Puritybag von ihr geschwärmt und bin noch immer begeistert von ihrer astreinen Haltbarkeit und dem natürlichen Wimpernergebnis. Für mich ist sie eine wunderbare Alltagsmascara: ich finde sie so toll, dass ich die Umständlichkeit in Kauf nehme und regelmäßig mein ausrangiertes Mascaravolumenbürstchen in die Kartusche stecke – ohne Wimpernzucken, weil ich die Mascara mag. Auf den Lidern mag ich es nach wie vor natürlich und arbeite gern mit Licht und Schatten. Die für mich perfekte Base für jedes Augen Make Up ist der alverde Mono Matt „Vanilla 20“ (ehemals warm vanilla), den ich aus Begeisterung schon unzählige Male nachgekauft habe. Er hellt das Lid schön auf, mattiert und lässt sich durch die intensiv feine, fast schon seidige Pigmentierung hervorragend verteilen. Soviel zum Licht mit warmer Vanille, was die Schatten angeht, hatte ich seit der Jahresmitte fast  täglich die (limitierte) Lidschattenpalette „Diary of Love“ von Terra Naturi beim Wickel. Gleich mal vorweg: ja, na klar, es gibt besser pigmentierte Lidschatten im Naturkosmetikbereich und ich muss hier keine Namen nennen, dennoch begeistert mich diese Palette durch ihre sehr (!) kompakte Form und die natürlich wirkenden, teils ins rötliche gehenden Lidschatten. Man kann sie kaum überdosieren und ist damit auch im morgendlichen Schlaftaumel immer auf der sicheren Seite. Falls ihr sie in eurem Müller noch entdeckt, kauft sie.
Euch wundert es wahrscheinlich nicht, das Ylang Ylang Aroma Spray von Florascent hier bei der Deko zu sehen, denn eins ist klar: ich bin und bleibe ein Blumenmädchen und Düfte/ speziell Parfums laufen bei mir unter der Kategorie das gewisse Etwas. Ylang Ylang gilt bekanntlich als Blume der Blumen und das möchte ich unterschreiben. Jederzeit könnte ich mich in diesem sinnlich-femininen Duft baden, dieser florale Zauber beflügelt meinen Geist immer wieder, für mich ist er das perfekte Accessoire.
Hach!Naturkosmetik Beauty Favoriten 2015 Pflege
Pflege
Wo wir gerade bei floralen Düften sind, mache ich gleich mal weiter. Der Flower Power Badeextrakt von Maienfelser ist ein wahrer Blütenreigen, aus u.a. Ylang Ylang, Jasmin, Lindenblüte, Holunderblüte und der intensive (!) Duft verwandelt beim Baden nicht nur meinen Körper und mein Badezimmer in eine Blumenwiese, sondern die ganze Wohnung gleich mit. Ich liebe diesen Duft und könnte mir diesen sogar als verspieltes Parfum vorstellen, deshalb ist es jammerschade, dass sich dieser Badezusatz sang- und klanglos aus dem Sortiment verabschiedet hat, ein Nachfolger wird dringend gesucht. Ebenfalls herrlich blütig schnuppert das Königin der Nacht Körperöl von farfalla*, welches florale Noten aus Jasmin und Ylang Ylang mit einem klitzekleinen Hauch fruchtiger Mandarine verbindet und so intensiv duftet, dass ich mir ein zusätzliches Parfum fast schon sparen kann. Ich liebe die sinnliche und reichhaltige Begegnung mit Hautölen (in diesem Fall Jojobaöl) ohnehin, auf diesem hier steht ganz eindeutig mein Name drauf. Oh, und einen hab ich noch. Bevor mir „Lilac Blossom“ von deep steep vor die Nase kam, ist mir noch keine Bodylotion mit fröhlichem Fliederduft untergekommen und ich  l i e b e  sie, aber nicht nur wegen der Blümchen, sondern viel mehr, weil deep steep einfach göttliche Bodylotions macht, die statt Wasser & Alkohol reichlich Aloe Vera & Sheabutter enthalten und großartig langanhaltend pflegen. Obendrein sind die Duftkombis toll und wann immer ich bei Tk Maxx eine deep steep Bodylotion sehe, kaufe ich sie. Bei aller Liebe zu Düften habe ich in puncto Gesichtspflege mittlerweile einen anderen Weg eingeschlagen und pflege & reinige weitestgehend ohne Beduftung, mild, ohne Alkohol. Meine sensible Mischhaut dankt es mir, indem sie deutlich ruhiger geworden ist und durch den Verzicht auf Reizpotential zu einer neuen Balance gefunden hat. Was die Reinigung angeht, habe ich das Mizellenwasser von Jonzac aus der REhydrate-Serie in mein Herz geschlossen, welches meine Haut abends schonmal recht gründlich und ruchzuck von Make Up und den Spuren des Tages befreit. Das hier gezeigte ist sehr mild beduftet, von Jonzac gibt es in der REactive-Linie aber auch noch noch ein ganz unbeduftetes Wässerchen, das weit oben auf meinem Wunschzettel steht, da mich die Reinigung mit Mizellenwasser einigermaßen begeistert. Morgens bzw. im Anschluss ans Mizellenwasser reinige ich mein Gesicht mit der No Perfume Reinigungsmilch von urtekram nach. Ich mag sie unheimlich gern, da sie schön milchig ist, gut emulgiert und meine Haut gründlich, aber dabei schön sanft reinigt. Zum Schluss möchte ich noch ein kleines Liebeslied auf die noch relativ neue Haarpflege von benecos singen. Mein feines Haar ist zwar relativ schnell überpflegt und hängt schlapp und schwer herunter, braucht aber trotzdem bei und nach der Wäsche immer einen Happen Pflege, um gesund und vor allem glänzend zu sein. Genau diesen Bogen schaffen viele Haarprodukte für mich nicht, denn entweder bringen sie zuviel des Guten, oder zu wenig davon. Anders ist es beim Aprikose & Holunderblüte Shampoo von benecos*, welches für mich die perfekte Mischung aus zuverlässiger Reinigung und einer Idee Pflege in sich vereint, genau deshalb habe ich mir neulich gleich schonmal Nachschub davon geordert. Noch lange nicht leer ist mein benecos Conditioner Melisse*, der soo unfassbar reichhaltig cremig ist, dass ich davon nach dem Waschen nur eine Fingerspitze benötige, um meine Längen kämmbar zu machen. Obendrein mag ich den authentisch frischen Duft nach Melisse sehr. Diese beiden Haarmeister hat benecos auf den Punkt hinbekommen und ähnliches ist mir bislang bei so günstiger NK für die Haare noch nicht untergekommen.
Ich ziehe meinen Hut, die Rückspultaste ploppt hoch und das Tape stoppt.

Was sind/waren für euch die Dauerbrenner aus 2015?
Was wünscht ihr euch für 2016?
Wenn ihr ein limitiertes/ nicht mehr erhältliches Produkt zurückholen könntet, welches wäre das?

Liebste & glitzernde Grüße von hier nach dort,
Mexi
Wintersonnenwende 2015
*wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

günstig, aber gut: das Lidschattentrio „Coffee Party“ von Terra Naturi

Terra Naturi Metallic Trio Eyeshadow Coffee Party Naturkosmetik Müller

Mit Lidschatten ist es bei mir ein bisschen so wie mit Lieblingsklamotten und allem, was man gern hat: findet man etwas, das einem so richtig gut in den Kram passt, neigt man manchmal dazu, eine Art leidenschaftliches Beuteschema auszubilden. Das Lidschattentrio „Coffee Party“ von Terra Naturi schlägt genau in meine Lieblingskerbe, die da heißt natürliche Alltagsfarben auf den Lidern, yeah.
Ich nehms schonmal vorweg, als eines der momentan vier erhältlichen Trios der günstigen Naturkosmetik aus der Terra Naturi Dekotheke hat es mich echt positiv überrascht.

Terra Naturi Metallic Trio Eyeshadow Coffee Party

außen, innen & Preis
Das Lidschattentrio kommt in einer schlanken braunen Plastikverpackung mit Klappdeckel daher. Der Deckel meines Exemplars lässt sich leider nur mit einigem Kraftaufwand öffnen, vielleicht habe ich ein Montagsprodukt erwischt, denn ich gehe mal davon aus, dass das nicht immer der Fall sein sollte. Die drei Lidschatten sind alle zusammen in ein quadratisches Pfännchen gepresst und grundsätzlich nimmt er im Schminktäschchen nicht mehr Platz weg als ein gewöhnlicher Monolidschatten, sehr praktisch!
Da gute & schöne Quattros im günstigen Preissegment Mangelware sind und ich leider keine Müllerfiliale bei mir um die Ecke habe, freute ich mich besonders, dieses Trio für pinkmelon unter die Lupe zu nehmen ohne gleich eine kleine Weltreise dafür antreten zu müssen. Bei Müller kostet das Trio übrigens 3,25€, ein sehr galaktischer Preis mit Blick auf die Leistung.

Farben & Pigmentierung
Etwa da Hälfte des linken Pfännchens macht der hellste Ton aus: ein schönes Cremeweiß, welches im Vergleich zu den anderen beiden Tönen etwas schwächer pigmentiert ist, sich aber dennoch prima als Basisfarbe eignet und das Lid schön aufhellt. Unten rechts befindet sich ein schöner heller Braunton, der fast schon goldig warm schimmert. Oben rechts sitzt der dunkelste Ton, ein schönes dunkles Braun.
Die Pigmentierung finde ich bei allen 3 Farben echt gut und wie es der Name schon sagt, handelt es sich bei den drei Farben um metallisch schimmernde Nuancen.
Die Größenaufteilung und auch die Platzierung der Lidschatten finde ich sehr gelungen, zumal ich beim täglichen Schminken für gewöhnlich eine größere Menge helle und mittlere Töne, allerdings nur wenig mit sehr dunklen Farben arbeite. Genau dies berücksichtigt dieses Trio und auch obwohl die Farben nicht separat abgeteilt im Pfännchen liegen, kann ich die Einzelfarben optimal mit Pinsel oder Fingerspitze anpeilen.

Terra Naturi Metallic Trio Eyeshadow Coffee Party Swatch

Auftrag & Haftfestigkeit
Als ich zum ersten Mal mit dem Finger ins Pfännchen ging, war ich sehr erstaunt, denn die Lidschatten überraschen mit einer herrlich samtigen Textur. Mit Blick auf die enthaltenen Öle in der INCI-Liste war ich dann gar nicht mehr so verwundert, denn eben diese Öle machen die Lidschatten fast schon cremig und somit perfekt zum Auftrag mit den Fingern. Der Auftrag mit dem Pinsel klappt auch, ist allerdings eine Idee krümeliger und mit den Fingern kommt vor allem der metallische Glanz deutlich besser raus als mit dem Pinsel. Für ein ruckizucki AMU verteile ich den hellsten Ton aufs ganz Lid und als Highlight eine Idee mehr in den inneren Augenwinkel, gebe dann das Hellbraun von der Lidmitte Richtung Brauenknochen und äußeren Augenwinkel und zum Schluss gibts noch etwas vom Dunkelbraun in die äußerste Ecke des Auges und in die Lidfalte, voilá.  Mit Base kommen die Farben schon viel stärker raus, für ganz natürliche Augen Make Ups reicht mir persönlich aber auch die Expressvariante ohne Base aus. Auch ohne Base aufgetragen und mit etwas Puder fixiert schlagen sich die Farben in Sachen Haltbarkeit selbst bei meinen Schlupflidern ganz wunderbar, verblassen aber etwas mit der Zeit. Die Lidschatten lassen sich je nach Belieben gut aufbauen, im Falle dieses Trios gefällt mir persönlich der sehr ganz zarte Auftrag für tagsüber aber mit Abstand am besten.

Inhaltsstoffe
„Talc, Mica, Caprylic/Capric Triglyceride, Macadamia Ternifolia Seed Oil*, Ricinus Communis Seed Oil*, Magnesium Stearate, Kaolin, Parfum (Essential Oils), Glyceryl Caprylate, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil*, Euterpe Oleracea Fruit Oil*, Aloe Barbadensis Leaf Extract*, Lava Powder, p-Anisic Acid, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Bisabolol, Maltodextrin [ +/- Tin Oxide, CI 77499 (Iron Oxides), CI 77891 (Titanium Dioxide), CI 75470 (Carmin), CI 77510 (Ferric Ferrocaynide)]“

Das Lidschattentrio ist leider nicht vegan, da es Karmin enthält. Die Inhaltsstoffe finde ich gemessen an dem wirklich sehr günstigen Preis völlig in Ordnung, alle enthaltenen Öle stammen sogar aus Bio-Anbau. Zertifiziert ist es durch natrue auf Stufe 2 (Naturkosmetik mit Bioanteil).

Unterm Strich:
Die prima aufeinander abgestimmte Zusammenstellung der Nuancen, sowie deren gute Pigmentierung und samtiger Auftrag überzeugen mich voll und ganz.
Ein tolles Lidschattentrio für schnelle, natürliche und unkomplizierte Alltags-Make-Ups, welches dabei auch noch sensationell günstig ist,
meine Empfehlung!

Was sagt ihr zur dekorativen Kosmetik von Terra Naturi?
Kennt ihr die Terra Naturi Lidschattentrios, wie findet ihr sie?
Oops: Beuteschemakäufe, kommt euch das bekannt vor?
Gut & günstig? – Her mit euren liebsten Drogerieschätzchen!

Liebste Grüße aus der Beuteschemazentrale,
Mexi

Dauerbrenner: meine Beauty Favoriten 2013

beauty favoriten 2013 herzchen

Hallo ihr Lieben,
2013 war fürwahr ein sehr interessantes Beautyjahr für mich.
Ich habe viele Naturkosmetikprodukte entdeckt, die mich sehr begeistert haben, meinen Haut- Haar- und auch den Gemütszustand sehr positiv beeinflusst haben und mich genau deshalb aus gutem Grund begleiten durften und dürfen. Umgestellt habe ich meine Gesichts- und Körperpflege bereits im letzten Jahr auf Naturkosmetik, im vergangen Jahr habe ich die Umstellung mit Ausnahme einiger dekorativer Produkte auch auf alles andere ausgeweitet.
Ich zähle mich selbst nicht wirklich zu denen, die so sehr auf die in Beautykreisen manchmal inflationär gehandelten Favoriten-Posts abfahren. Dennoch finde ich den Jahresfavoritengedanken sehr spannend, da es schon etwas heißen muss, wenn ich über einen längeren Zeitraum immer wieder gern zu gewissen Produkten greife und um genau diese soll es nun gehen.

Es ist nun also endlich an der zeit, ein kleines, ähm ausgedehntes Resumée zu ziehen,
darf ich vorstellen:
meine Beauty-Liebhaber des Jahres 2013!

beauty favoriten 2013 pflege reinigung deo herz

Im Bereich Reinigung & Pflege haben sich einige Produkte in mein Herz geschlichen.

Martina Gebhardt Eye Care & Rose Care Eye Fluid
Meine Augenpflege wird ganz eindeutig von Martina Gebhardt dominiert.
Da meine Augenpartie sehr pflegebedürftig ist, braucht sie besondere Zuwendung, welche mich teils schier in den Wahnsinn getrieben hat. Zu oft haben meine Augen getränt und mir regelmäßig mein mühevoll aufgepinseltes Augen Make Up ruiniert, oft auch völlig unvermittelt. Dies hat sich durch Weglassen meiner Augencreme-Experimente deutlich verbessert, aber ohne wollte ich dann doch nicht sein. Um so besser, dass ich diese beiden Schätzchen gefunden habe. Die Eye Care ist eine sehr (!) reichhaltige Augencreme, die gleich nach dem Auftragen auf der Haut schmilzt und meiner Haut abends ordentlich Pflege verpasst. Großes Plus: sie ist ohne ätherische Öle und reizt meine empfindlichen Äuglein keine Spur. Da sie mir für tagsüber unter dem Concealer etwas zu fettig ist, habe ich mir außerdem das Rose Eye Care Fluid zugelegt. Ich lieeebe die milchige Konsistenz des Fluids, welches wunderbar feuchtigkeitsspendend ist und morgens nach dem Cremen angenehm schnell wegzieht.

not.a.sponge* Reinigungsschwamm
Zur Gesichtsreinigung verwende ich morgens unter der Dusche nur Wasser und meinen Konjacschwamm. Konjacschwämme habe ich dieses Jahr als sehr sanfte Möglichkeit der Gesichtsreinigung für mich entdeckt und er erweckt meine müde Haut am frühen Morgen ganz hervorragend zum Leben, ohne dabei zu reizen. Der Volcanic Power von not.a.sponge* Reinigungsschwamm hat mich vor allem wegen seiner Feinporigkeit und der weichen Performance überzeugt. Probiert habe ich auch schon den Konjac Sponge von Jislaine, der zwar deutlich günstiger ist, dafür aber im Hautschmeichelfaktor dem Exemplar von Pacific Spirit nicht das Wasser reichen kann.

Gentle Cleansing Melt von evolve
Zum Entfernen meines Make Ups setze ich gern auf Produkte, die diese manchmal unbequeme (weil oft späte) Prozedur möglichst schnell und in einem Schritt schaffen, ohne ein zusätzliches Entfernerprodukt fürs Augen Make Up einsetzen zu müssen. Die Gesichtsreinigung mit Seife hat meiner Gesichtshaut zwar sehr gut getan, dennoch musste ich dabei immer zum zusätzlich zum AMU-Entferner greifen, da Seifenschaum im Auge wirklich nicht spaßig ist und dieser leider gerade meinen wasserfesten Lidstrich als härteste Kür eher verschmiert als entfernt hat. Das cremige Gentle Cleansing Melt begeistert mich durch seine übersichtliche INCI-Liste und sehr gründliche und (!) schonende Reinigung selbst meines AMUs und das, ohne dabei in den Augen zu brennen oder meine empfindliche Haut zu reizen.
Faaab!

SAGA Seifen Deocreme „Petit Jardin“
Umgestiegen bin ich in diesem Jahr endgültig auf Deo ohne Aluminiumsalze, was sich zunächst schwierig gestaltete. Zwar gibt es einige (NK-)Deos aus der Drogerie, die im Gegensatz zu aluminiumhaltigen Deos Schwitzen als Körperfunktion respektieren nicht unterbinden, dabei aber nicht den ganzen Tag gegen unangenehmen Geruch wirken. Sehr zuverlässig schützt mich die Deocreme „Petit Jardin“ von SAGA Seifen, die ich nicht nur wegen der astreinen Deowirkung sehr schätze, sondern vor allem, weil sie bezaubernd toll schnuppert. Den fast schon parfumartig anmutenden Duft würde ich als blumig-elegant und sehr feminin beschreiben, groooße Liebe!

Belmar 11 Wildblumen Blütenwasser Duschgel
Ihr merkt schon, ich bin in Sachen Duft ein echtes Blumenmädchen, denn blumig gehts auch mit meinem Duschliebling, dem 11 Wildblumen Blütenwasser Duschgel von Belmar weiter, welches ich der lieben Anita zu verdanken habe. Nicht nur der zauberhafte Duft, sondern auch die Inhaltsstoffe, die größtenteils aus kontrolliert biologischer Wildsammlung stammen, machen dieses unscheinbar weiße Fläschchen zu einem absoluten „Bitte geh niemals leer“-Kandidaten für mich. Es enthält keinen Alkohol und nur ein einziges und dazu noch mildes Tensid, nämlich Sodium Cocoyl Glutamate. Die kurze INCI-Liste steht für sich selbst und liest sich mehr als gut.

Terra Naturi Körperöl Jojoba

Nach dem Duschen pflege ich meine Haut sehr regelmäßig: sogar fast täglich, sollte mich nicht akutem Zeitmangel davon abhalten. Sehr gern greife ich zu Körperöl, welches ich nach dem Abtrocknen auf die noch feuchte Haut auftrage. Öle geben meiner Haut ausreichend Pflege, ohne dass es mich irgendwann vor Trockenheit juckt und krabbelt. Ich ziehe sie Lotions sogar vor, weil sie flott einziehen und mich gefühlt weniger Zeit zum Auftragen kosten, da sie wie die ein oder andere NK Bodylotion einfach keine Schlieren ziehen, Oil & Go! Das Körperöl Jojoba von Terra Naturi trumpft mit einer Mischung aus Sonnenblumenkernöl, Mandelöl und Jojobaöl zwar eher mit vergleichsweise günstigen Inhaltsstoffen auf, betört mich aber immer wieder durch den frischen Duft, den ich so liebe und die gute Pflegewirkung.
Schon mehrmals nachgekauft, mjammi!

beauty favoriten 2013 haare herz

Repair Shampoo Klettenwurzel Arganöl von eubiona & alverde Volumen Shampoo Henna Olive
Viel verändert hat sich auch auf meinem Kopf. Bis Anfang des Jahres habe ich tatsächlich noch meine silikonhaltigen Shampoos und Spülungen aufgebraucht und mich dann mit viel Respekt, Schweiß & Tränen an das Regenerieren und mühsame Pflegen meiner chemierampunierten Mähne gemacht. Viel Pflege und imposanten Glanz verleiht mir das Repair Shampoo Klettenwurzel Arganöl von eubiona, welches in meiner Nase wieder so ein Super-Schnupperkandidat ist. Es enthält kein Glycerin und nur sehr wenig Alkohol, einziger Wermutstropfen: zu den Zuckertensiden gesellt sich ein Sulfat-Tensid, ansonsten gibt es aber absolut nix zu meckern.
Zum Waschen meiner Mähne vor Henna-Anwendungen oder wenn ich das Gefühl habe, dass meine Haare von zu viel Pflege umschirmt sind, reinige ich von Zeit zu Zeit mit dem Volumen Shampoo Henna Olive von alverde ordentlich durch. Es enthält für ein alverde Shampoo löblich wenig Alkohol und kein Glycerin, dafür aber das recht harsche Ammonium Lauryl Sulfat, weshalb ich es nicht für den dauerhaften Gebrauch verwende.

neobio Henna Balsam plus
Neben Ölkuren über Nacht hat mir vor allem der Henna Balsam plus von Neobio bei der Pflege meiner völlig dehydrierten Längen auf Silikonentzug geholfen und ich habe bereits einige Ladies in meinem Dunstkreis mit diesem Zauberbalsam angesteckt. Zwar handelt es sich hierbei nicht um zertifizierte Naturkosmetik, sondern eher um ein naturnahes Produkt, dafür enthält er weder Glycerin, noch Alkohol, welche ich in beiden Fällen soweit möglich auf meinem Haar zu umgehen versuche. Ich verwende nach dem Waschen übrigens gar keine Spülung mehr, sondern nur noch diesen als Leave-In und fahre damit super. Meine Haare werden damit wunderbar weich, glänzend und geschmeidig, auch wenn er ein bisschen nach Omi schnuppert. ,)
Danke lieber Henna Balsam, dass du mich über über den Silikonentzug gebracht hast!

Tangle Angel von Richard Ward
Nach meinem monströsen Haarausfall pünktlich zu Hormonumstellung und Wechsel auf die dunkle Jahreszeit habe ich mich endlich (?!) dem sozialen Druck der Detangler hingegeben und mir die Tangle Angel zugelegt, meine vielleicht beste Beauty-Investition des Jahres. Im Gegensatz zum Tangle Teezer und vielen anderen Detanglern liegt sie durch den Griff wie eine ganz normale Bürste prima in der Hand. Sie hat mich nicht nur durch diese schwere Zeit getröstet, sondern beschert mir noch immer deutlich weniger Haarverlust beim täglichen Kämmen meiner feinen und empfindlichen Haare, denn die weichen Silikonborsten geben nach bevor es autsch macht. Neben weiß & rosa ist sie übrigens auch in fröhlichem, authentischen Schwarz erhältlich. ,)

Khadi Pflanzenhaarfarbe reines Henna rot
Eine weitere Veränderung hat der Umstieg von Chemie auf das Färben mit Pflanzenhaarfarbe auf meinem Schopf gebracht, der es mir in allen Belangen sichtbar dankt. Ich habe mit so einigen PHF und reinem Henna experimentiert, meine Anrührtechnik perfektioniert und großartige Farbergebnisse erzielt, so dass ich meiner früher granatroten Mähne inzwischen keine Träne mehr nachweine. Ehemals mit Syoss „intensives Rot“ gefärbt, verbleibe ich unsterblich verliebt in das reine Henna Rot von Khadi, welches unvergleichlich fein gemahlen ist und mir den mit Abstand schönsten mit PHF gefärbten Rotton beschert, ohne dabei orangestichig zu werden oder ins Bräunliche zu verblassen.
Für mich ganz eindeutig der Ferrari unter den Pflanzenhaarfarben!

beauty favoriten 2013dekorative kosmetik herz

In dekorativer Hinsicht befinde ich mich teilweise noch immer auf der Suche, vor allem mit Blick auf haltbare Produkte für die Augen, denn bevor ich einen Eyeliner oder eine Mascara verwende, die sich zeitnah nach dem Auftrag dorthin verabschiedet, wo ich sie überhaupt nicht brauche, ziehe ich die konventionelle Variante vor bis ich auf meiner Suche nach geeignetem Ersatz fündig geworden bin. Die Reise geht weiter! ,)

Dr. Hauschka Lipliner „01“ & Alterra Lippenbalsam „cherry & shine“
Da meine Lippen nicht nur recht schmal sind, sondern auch meine Lippenlinie ziemlich unregelmäßig, helfe ich der Kontur gern mit Lipliner nach. Oft verwendet habe ich dazu den rosenholzigen Ton „01“ von Dr. Hauschka. Er gibt meinen Lippen eine schöne natürliche Färbung, unterstreicht mein natürliches Lippenrot und ist nicht zu dunkel. Mit einem Schuss Lippenbalsam drüber macht er mir den perfekten Lippenstift, super für tagsüber! Begeistert hat mich auf den Lippen außerdem der getönte Lippenbalsam von Alterra in der Nuance „05 cherry & shine“. Gerade weil er mehr cherry als shine ist, gibt er einen tollen Hauch rote Frische und verleiht Pflege ohne zu krümeln.

Alterra 6 in 1 Beauty Balm
Den 6 in 1 Beauty Balm von Alterra in „hell“ habe ich sehr gern im Sommer verwendet. Er ist sogar für mich vornehme Blassnase hell genug und obwohl er laut Herstellerangabe nur Lichtschutzfaktor 10 hat (für mich definitiv gefühlt höher), schaffte er es, mich auch im hitzigen Sommer ohne zusätzlichen LSF im Gesicht vor einigen Sonnenbränden zu bewahren. Bei meiner Mischhaut bedarf er zwar zusätzlich Puder zum Mattieren, da er etwas nachölt und obendrein sollte er für ein schönes Ergebnis gut einmassiert werden, trotzdem macht er einen sehr schönen Teint und gleicht Unebenheiten und Rötungen überraschend gut aus.

Logona Concealer Cream „01 pearl“

Concealertechnisch habe ich auch verzweifelt herumprobiert und musste feststellen, dass NK Teintprodukte nicht immer einfach in der Handhabung sind, weil sie oft schneller antrocknen als sie auftragbar sind. Das bisher beste Ergebnis hat mir der Conealer von Logona geliefert. Er ist wunderbar hell und lässt sich durch seine flüssige Konsistenz super einarbeiten und sogar schichten ohne Krümelei und Würstchenbildung.
Bravo!

Alterra Nagelhärter Kur Bio-Koffein & Bio-Mango
Ein weiteres Alterra Produkt, welches zu meiner unverzichtbaren Nagelpflege-Routine geworden ist, habe ich in der Nagelhärter Kur Bio-Koffein & Bio-Mango gefunden. Ich verwende sie sehr regelmäßig, besonders nach und vor dem Lackieren, denn dann brauchen meine Nägel besonders viel Stärkung, um nicht brüchig zu werden. und genau das kann dieses Teil wie kein zweites. Ich habs erst selbst nicht geglaubt: meine Nägel werden damit unverwüstlich hart. Tolles Produkt!

Was sind/ waren eure absoluten Beauty Dauerbrenner des Jahres 2013?
Kennt und verwendet ihr eins meiner Dauerbrenner selbst?
Was haltet ihr von der regelmäßigen Flut an Beauty Favoriten, lest ihr sie gern?

Liesbte Grüße
Mexi

What’s in my festival beautybag?

festivalbag2a

Ihr Lieben,

ich melde mich zurück von meinem letzten Festivalabstecher.
Das vergangene (vielleicht letzte Sommer-) Wochenende habe ich mit meinen Mädels diesmal ganz ohne Arbeit & Stress auf dem Berlin Festival genossen. Wir haben es uns richtig schön gemacht, großartige Bands gesehen (Björk!, Tomahawk, My Bloody Valentine, Casper, Blur, White Lies …), die Pausen auf unserer Decke verbracht, die Berliner Sonne genossen, kräftig die Zauberstäbe geschwungen, viele Jutebeutel gesehen und die leckersten Spinatknödel ever gegessen.berlin festival 2013
Festivals und allgemein mehrtägige Ausflüge bedeuten für mich in Sachen Kosmetik immer wohlüberlegte Planung und vor allem Reduktion aufs Wesentliche, was mir nicht immer ganz so leicht fällt und ich wundere mich immer wieder, wieviel Kosmetik mich eigentlich beherrscht. ,)
Neben dem Packwahnsinn nehme ich solch ein Ladyswochenende gern zum Anlass, mich fürs Rundumsorglosgefühl kurz bevor es losgeht nochmal generalzuüberholen:
ich habe gründlichst epiliert & gewaxt, meinem Schopf eine Hennabehandlung gegönnt, Finger- & Fußnägel fröhlich rot lackiert und Wimpern & Augenbrauen gefärbt.
Fertig präpariert habe ich mich dann an das Packen meiner Kulturtasche (eigentlich „Waschtasche“, Grüße in die Heimat!) gemacht. Gerade auf Festivals mit großen Duschzelten und wenig Ablagemöglichkeiten finde ich Kulturtaschen zum Aufhängen unheimlich praktisch, denn darin lässt sich alles prima verstauen und organisieren.

festivalbag1b

Und was war denn nun drin in meinem Festival-Beautybag?
1. Waschen & Pflegen
Für die allmorgendliche Dusche hatte ich natürlich meinen Morgenmuffel-Duschhandschuh und ein herrlich blumiges Duschgel von Belmar dabei, welches ich bei der lieben Anita gewonnen habe (tausend Dank nochmals dafür, es duftet göttlich!). Zur Pflege nach der Dusche habe ich das Coconut Dream Körperöl von Lavera verwendet. Mein Gesicht reinige ich morgens nur mit Wasser und meinem Konjacschwamm von Jislaine. Zum Abschminken unverzichtbar für mich geworden sind extra sensitive Feuchttücher von Babydream, mit denen ich das superschaumige aloive Waschgel (neue Naturkosmetiklinie von Edeka/ Netto) abnehme. Gecremt habe ich morgens und abends mit dem Rebalance Fluid mat von Amitola und mein Gesicht zusätzlich abends mit dem Revitalizing Face Tonic ebenfalls von Amitola geklärt.

2. Special Needs
Ganz wichtig beim ständigen Aufenthalt unter freiem Himmel ist Sonnenschutz. Sehr praktisch finde ich das Family Sun Spray von Lavera, welches mich Blassnase selbst mit mittlerem Lichtschutzfaktor 15 erstaunlich gut geschützt hat.
Als Waffe gegen müde Festivalaugen hilft mir morgens der Alterra Augen Roll-On und abends zur Pflege die Reste meiner Terra Naturi Granatapfel Augencreme. In besonderen Härtefällen kommen meine For your Beauty Augengelpads zum schnellen Abschwellen zum Einsatz. Außerdem immer dabei habe ich einen Rasierer und meine Ebelin Pinzette, denn trotz sorgfältiger Enthaarung im Vorfeld kann man ja nie wissen. A propos: neuerdings habe ich auch immer meine Arnica Globuli dabei, ein echtes Wundheilungszaubermittel.

3. Never forget your toothbrush
Der Klassiker, der so essentiell ist, dass er gern vergessen wird! Soo oft stand ich auch dieses Jahr wieder am Infopoint diverser Festivals und wurde nach Zahnbürsten gefragt, die es auf Festivals sehr selten vor Ort zu kaufen gibt. Ich putze für gewöhnlich elektrisch mit Oral B, der Einfachheit halber nehme ich meine Dr. Best Handzahnbürste mit und putze mit der Weleda Calendula Zahncreme. Ebenso wichtig wie ein frisches Lächeln ist ein zuverlässiges Deo. Das beste NK Deodorant ist für mich immernoch der Deo Stick von Speick, der mich den ganzen Tag vor unangenehmem Geruch bewahrt.
Für sanfte Frische und Pflege auf meinen Lippen sorgt der Alterra Lippenbalsam 05 cherry & shine, der diesen Sommer sogar zu meinem Lieblingsprodukt geworden ist. Ich finde den frischen Hauch rot und die Pflege auf meinen Lippen einfach toll.

4. Haare!
Ich gestehe: ich bin ein Fön-Fan und auch wenn die Haarwäsche bei meiner einer fürchterlich lange dauert, habe ich auf Festivals immer einen Fön und eine Rundbürste dabei, um meine feine Mähne in Schwung zu bringen.
Derzeit teste ich die erst seit kurzem in Deutschland bei All for Eves erhältliche Haarpflege von Yarok, welche vegan und ohne Alkohol ist und durch astreine Inhaltsstoffe besticht. Ich hatte das Yarok Feed Your Volume. Shampoo und den Feed Your Ends. Leave-In Conditioner dabei und bin sehr begeistert davon, aber mehr dazu in aller Ausführlichkeit demnächst.
Ein kleiner Papanga fürs schnelle Bändigen der Haare gehört für mich unbedingt dazu.

5. Last but not least: meine Schminktasche
Hier fällt es mir immer besonders schwer, nicht zu viel mitzunehmen.
Mit muss: Concealer, Puder, Rouge, Pinsel, Lipliner, Eyeliner und eine Lidschattenpalette.

Puh! Ganz schön viel, oder?
Fällt es euch auf Festivals/ Reisen auch so schwer eine Kosmetikauswahl zu treffen?
Was muss bei euch unbedingt mit?
Was ist/ war euer ultimativer Kosmetikliebling diesen Sommer?

Liebste Grüße
Mexi

Tops & Flops im Mai

favoriten mai1n

Hallo ihr Lieben,

hoffentlich gehts euch allen gut und wahrscheinlich genießt ihr die Sonnenstrahlen ebenso wie meine eine.
Ich war neugierig und habe im Mai viele neue Produkte ausprobiert, vorwiegend im Bereich der Gesichtspflege.
Ganz angestrengt habe ich nach einer neuen möglichst alkoholfreien Augencreme gesucht und sogar eine gefunden. Leider hat es mit der alkoholfreien Gesichtspflegecreme nicht so geklappt wie gehofft, die Suche geht also weiter.
Aber eh ich mich verplapper, komme ich mal zu den einzelnen Produkten, die ich euch nicht vorenthalten möchte. .)

favoriten mai 2n

1. Völlig hin und weg bin ich noch immer vom Alterra 6in1 Beauty Balm, von dem ich euch hier schon genug vorgeschwärmt habe. Meine Mischhaut scheint sich langsam auch an die (im Vergleich zu meiner sonst etwas leichteren Sensitiv-Tagescreme) kräftigere Pflegewirkung gewöhnt zu haben und glänzt nicht mehr ganz so sehr wie am Anfang.

2. Die Jojoba Vanilla Orange Bodylotion finde ich klasse, weil sie wunderbar frisch riecht und meine Haut streichelweich macht und wirklich gut pflegt. Diese Bodylotion war mein erstes Testprodukt aus dem Hause Nature Factory und hat damit definitiv mein Interesse für diese Naturkosmetikmarke geweckt. Mehr davon bitte!

3. Sehr begeistert hat mich auch die hervorragende Reinigungwirkung des Lavera Ringelblumenshampoos, welches dabei auch noch angenehm schnuppert und für ein Naturkosmetikshampoo sehr schaumfreudig ist. Meine strapazierte Mähne glänzt nach dem Waschgang recht ordentlich und meine Haare fühlen sich gut an. Ich werde es nun im Wechsel mit dem alverde Olive Henna Shampoo verwenden, da es leider meinen Waschrhythmus etwas verkürzt, dafür aber zwischendrin wunderbar pflegt und wie gesagt ein echter Glanzbringer ist.

4. Überrascht hat mich auch die Granatapfel Reinigungsemulsion von Alterra. Vorher habe ich ja immer auf den alverde Reinigungsschaum Seide geschworen, der nun leider von Dm aus dem Sortiment genommen wurde. Mit dieser Reinigungemulsion habe ich schon einen würdigen Nachfolger gefunden. Ich nutze sie abends zum Entfernen meines Make Ups und sie reinigt wirklich sehr gründlich und schonend. Wenn ich nach dem Reinigen mit einem Wattepad mit Gesichtswasser über mein Gesicht fahre, dann bleibt da nichts mehr hängen: blitzesauber.

5. Ihr seid jetzt bestimmt verwirrt. Nein, ich stille nicht und ich bin auch noch nicht Mutti. Den Bellybutton Stillzart Balsam verwende ich tatsächlich als Wunder wirkende Wundcreme. Ich gehöre leider zu denen, deren Haut schon bei den kleinsten Stresszuständen mit merkwürdigen trockenen Stellen, die obendrein auch noch fürchterlich jucken, reagiert. Wenn ich dann auch noch auf die Idee komme, ohne Handschuhe meinen Hausputz zu erledigen, dann kommts schnell zum Obergau: dann leuchten viele rote Pickelchen auf meiner Handoberfläche, die sich richtig schuppt und das schlimme dabei ist, dass man da kaum was draufmachen kann, weil es nur noch schlimmer wird. Der Balsam besteht aus sympathischen 6 wunderbaren Inhaltsstoffen, riecht zwar nach alter Ziege, zaubert meine juckenden Stellen dafür schneller weg als denn je.

6. Neulich habe ich von meinem Zahnarzt die noch relativ neue Sensitive Professional Zahncreme von elmex zum Testen mitbekommen. Ich bin ja sonst große Freundin der Sole -und Ratanhia Zahncreme von Weleda und setze eher auf Zahnpflege ohne Fluorid, mein Zahnarzt hat mir zu dieser geraten, weil meine Zähne wohl etwas Härtung gut vertragen können. Ich finde die Reinigungswirkung wirklich astrein und meinen empfindlichen Zähnen und Zahnfleisch tut sie auch gut. Weiter so! Allerdings bin ich zugegebenermaßen immernoch irritiert, warum mir mein sonst ganzheitlicher Zahnarzt, der mir für gewöhnlich ellenlange und sehr informative Vorträge über Milchprodukte und gesunde Ernährung hält, eine fluoridhaltige Zahnecreme mitgibt [Fragezeichen!].

7. Da ist sie endlich: meine neue Augenpflege! Es ist die regenerierende Augencreme Granatapfel & Arganöl von Terra Naturi geworden. Laut Hersteller wird sie für ein Hautalter ab 45 Jahren empfohlen, ist dafür aber recht schnell weggezogen und hinterlässt keinen klebrigen Film auf meiner Augenpartie. Sie pflegt wunderbar, ohne meine empfindliche Haut um die Augen zu reizen und die Inhaltsstoffe finde ich für den sehr günstigen Preis auch angemessen. Besonders gefreut habe ich mich, als ich gesehen habe, dass sie ohne Kollege Alkohol auskommt. Sie hinterlässt bei mir ein schönes glattes und samtiges Gefühl auf der Haut und ich weiß jetzt schon, dass sie ein Nachkaufkandidat für mich ist.

So, genug der Lobhudelei. Kommen wir nun zu den beiden Produkten, mit denen ich keine Freundschaft schließen kann oder sagen wir mal mit dem einen dank Zweckentfremdung mehr als mit dem anderen.

favoriten mai 3n

Zum einen ist es die Cosnature Tagescreme Wildrose, die ich mir gekauft habe, da sie keinen Alkohol enthält und zu einem Preis von 3,25€ recht günstig ist. Ich habe sie als reichhaltige Nachtpflege eingesetzt und anfangs hat sie meine Haut auch wunderbar geglättet und genährt, mit der Zeit habe ich leider jede Menge Pickelchen davon bekommen. Allerdings habe ich gar keinen Grund mehr zum Traurigsein, denn mittlerweile dient sie mir in Kombination mit etwas abgekochtem Wasser in einer alten Sprühflasche als weltbester alkoholfreier Conditioner, der wunderbar duftet und famos pflegt.

Schon etwas mehr geärgert habe ich mich über die Augen- und Lippenkonturpflegecreme Goldschimmer Amaranth von alverde. Warum? Sie hat ganz fürchterlich gebrannt in den Augen und ich finde, dass Produkte speziell für die Augen nicht brennen dürfen. Ich habe sie deshalb nach einmaliger Anwendung nicht mehr angerührt und erstmal ein paar Tage (!) gebraucht um die Krähenfüße, die diese Creme bei mir außerdem gezaubert hat, auszukurieren. Aua, tja und nun? Achja, ich habe ja was anderes gefunden. ,)

Was war bei euch diesen Monat top, was war flop?
Was stellt ihr mit euren Fehlkäufen an?

Liebste Grüße
Mexi

Random Beauty Neuigkeiten: Raubzug in der Drogerie, Testankündigung Jukona Deo & not.a.sponge Reinigungsschwamm, gewonnen bei Douglas

Hurra, das Wochenende steht quasi vor der Tür!

Ich war diese Woche wieder mal sehr sündig in Sachen Kosmetikkauf und habe heute quasi eine kleine Zusammenfassung meiner Beautywoche für euch.
Ich habe ein bisschen Geld bei Müller und Rossmann ausgegeben und ich möchte euch zeigen, was mir in den letzten Tagen frisch ins Haus geflattert ist, damit ihr schonmal eine kleine Vorschau davon bekommt, was euch demnächst hier erwartet. Einerseits habe ich gleich zwei Produkttests anzukündigen, nämlich habe ich von Pinkmelon den not.a.sponge Reinigungssschwamm zugeschickt bekommen und von Jukona eine Anfrage für den Test eines ihrer Deogels. Außerdem brauchte mir der Postmann ein riesiges IsaDora Kosmetikpaket von Douglas, welches ich meiner Glücksfee zu verdanken habe. Hui! Na, denn mal los! .)

Mein Einkauf bei Müller & Rossmannmüller haul terra naturi henna burts bees

Müller

1. Terra Naturi Beruhigende Maske 2 x 7,5 ml, Preis 0,75€

2. Terra Naturi Körperöl Jojoba 100 ml, Preis 2,35€

3. Müller Henna rot intensiv 100 g, Preis 3,99€

4. natuderm Gesichtspflegeöl Ginko + Sanddorn 30 ml, Preis 4,50€

5. Burt’s Bees Lippenbalsam 4,25 g, kostenlos dank Couponaktion, regulärer Preis 3,95€

In meinem nahen Umkreis habe ich leider keine Müller Filiale und jetzt, wo ich heute seit gefühlten 10 Jahren mal wieder in eine betreten habe, bin ich auch ganz froh drum, denn bei so viel Auswahl bei Naturkosmetik und gerade auch bei so vielen tollen dekorativen (Naturkosmetik-)Theken á la Sante, Lavera, Terra Naturi und wie sie alle heißen, würde ich wohl noch mehr Geld für Kosmetik ausgegeben. Ich habe mal die Gunst der Stunde genutzt und eine Maske speziell für empfindliche Haut und ein schniekes Jojobaöl mitgenommen und bin gespannt aufs Testen, denn in Sachen Terra Naturi bin ich aufgrund von Müllerabstinenz bislang völlig unbefleckt. Außerdem habe ich das hauseigene Henna in intensiv rot gekauft, welches (wie ich dann später bei genauerer Untersuchung im Zug bemerkt habe) wie meine letzte Henna Packung auch von Abtswinder hergestellt wird, es wird also nichts neues. Ein bisschen musste ich über mich selbst schmunzeln, denn ich bin wohl wieder in die Falle gegangen. Sobald irgendwo „intensiv rot“ drauf steht, muss ichs scheinbar kaufen, thihi. Auf den Trichter mit dem Gesichtsöl von natuderm bin ich durch Julchen gekommen, die auch gerade mit ihren Gesichtsölen experimentiert und ich bin auch schon gespannt drauf und was mein empfindliches Gesicht und meine trockenen Partien dazu sagen werden. Zu guter letzt gabs noch einen gratis Burts Bees Lippenbalsam dank Facebookcoupon dazu. Leider nehmen bei der Aktion nicht alle Filialen teil, aber sie läuft noch, also ran an den Wachs, äh Speck! .)

Rossmann

beauty balm haarschneideschere rossmann

Bei Rossmann habe ich mir den lang ersehnten 6 in 1 Beauty Balm von Alterra in hell zugelegt, zu dem ich hier schon meine erste Begeisterung kundgetan habe. Er kostet 3,75€ und ist damit eine sehr günstige BB Cream im Naturkosmetikbereich, die schön hell ist und noch einges mehr zu bieten hat. Für mich ist sie jetzt schon ein Nachkaufprodukt.  Einen weiteren Slot in meiner Wunschliste konnte ich diese Woche abhaken. Jippieh, ich habe endlich eine richtige Haarschneideschere. Sie ist von For your Beauty und hat 6,49€ gekostet. Meine Spitzen freuen sich schon und die von meiner Freundin auch. ,)

Jukona & not.a.sponge Testankündigung

jukona deo rose ohne aluminiumsalze

Neulich habe ich eine Anfrage von Jukona erhalten. Gern habe ich dem Test des Deogels Rose zugesagt, da ich immernoch weiter fleißig meine Fühler nach Deos ohne Aluminiumsalze ausstrecke. Ich habe das Jukona Deogel Rose bereits ein paar Tage in Verwendung und finde es soweit in Sachen Handhabung, Duft und Wirkung schonmal wirklich gut.

Der not.a.sponge Reingungsschwamm ist speziell für die empfindliche Gesichtshaut gemacht und bin gespannt, ob er meine Reinigungsroutine revolutionieren wird. volcanic power reinigungsschwamm

 

 

Im Moment habe ich übrigens eine triefende Hennapackung auf dem Kopf. Mal wieder ist ein Monat rum und heute war es nun Zeit, die SANTE Pflanzenhaarfarbe in Mahagoni auszuprobieren. Ich bin schon ganz gespannt auf das Ergebnis und werde es euch morgen präsentieren.

Wie war eure Woche, was war euer Highlight?
Habt ihr euch auch was schönes gegönnt?

Lassts euch gut gehn
und habt alle ein wunderbares langes Pfingstwochenende
eure Mexi

.)